Oh, es kotzt mich so an!

Mamamalila
Mamamalila
14.06.2009 | 15 Antworten
Immer das leidige Thema Hausaufgaben. Meine Tochter ist stinkfaul. Ich sage ihr ständig, dass sie ihre Hausis machen soll, aber nichts geschieht. Ich helfe ihr ja immer, weil sie LRS hat. Sie ist jetzt in der 3. Klasse. Aber trotzdem ist ihr das alles so egal. Meist machen wir dann den Rest der Hausaufgaben morgens vor der Schule zusammen fertig. Sollte ich sie einfach auflaufen lassen und ihr nicht mehr helfen, damit sie aufwacht und wirklich mal eins von ihrer Lehrerin auf den Deckel kriegt? Welche Sanktionen wirken bei euch? Dieses Desinteresse und die Scheißegal-Haltung bringen mich immer mehr auf die Palme!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
@Chrissi1410
Ja, wir packen das! Sagt ja schon Bob, der Baumeister...
Mamamalila
Mamamalila | 14.06.2009
14 Antwort
@Mamamalila
gerne. Ich finde es immer beruhigend und trösend zu wissen, daß man diese Probleme nicht alleine hat. Aber ich glaube, es ist wie bei allem mit Kindern, man bracht viel Liebe und noch mehr Geduld. Aber leider hat man diese Geduld nicht an allen Tagen gleich. Und das ist das, was dann schwierig wird. Aber das kriegen wir schon hin.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 14.06.2009
13 Antwort
@Chrissi1410
Ja, ich hoffe es. Danke für deine lieben Worte!
Mamamalila
Mamamalila | 14.06.2009
12 Antwort
@Mamamalila
genauso ist es. Ich habe auch manchmal das Gefühl, daß die Lehrerin nicht immer nachkontrolliert und weiß, ob er alles gemacht hat. Sie ist von der menschlichen Seite her eine ganz liebe, geht auch sehr lieb mit den Kindern um, aber von den schulischen Sachen her, wäre für meinen Sohn eine strengere Hand besser. Er ist so ein pfiffiger Kerl, nur beim Rechtschreiben hapert es bei ihm. Er hatte auch schon mal einen Freund über Mittag bei uns, und da haben die beiden ohne zu murren ihre Aufgaben gemacht, da ging es ohne Theater und ganz schnell. Ich habe das Gefühl, er meint immer, er wäre der einzige, der Nachmittags zu Hause sitzt und macht. Ich sage ihm immer, daß seine Freunde genauso am Tisch sitzen und ihre Sachen machen müssen. ICh weiß nicht, in welchem Bundesland ihr wohnt und wie lange es bei Euch noch bis zu den Ferien sind, aber setze Dich in den Ferien mit Deiner Tochter zusammen, vielleicht bei einem Eis, wenn die Situation ganz entspannt ist, und rede mit ihr, wie wichtig es ist, daß sie ihre Hausaufgaben macht. Auch im Hinblick auf die weiterführende Schule, wo die Entscheidung im Januar ansteht, was ja nur noch ein gutes halbes Jahr hin ist. Sag ihr, daß die Lehrerin es mitentscheidet, auf welchen Schultyp sie kommt. Versuch, es ihr bildlich begreiflich zu machen, daß es ihre Pflicht ist, ihre Hausaufgaben zu machen, so wie es Deine Pflicht ist, ihr was zu essen zu kochen und ihre Wäsche zu waschen. ICh werde meinen auch noch mal ins Gebet nehmen. Ich weiß, es ist immer leichter gesagt als getan und manchmal verzweifelt man auch an den Kindern, aber irgendwann müssen sie es doch begreifen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 14.06.2009
11 Antwort
@Heikili68
Danke für den Buchtipp! Mein Kind schläft jetzt. Sie hat mir hoch und heilig versprochen, morgen vor der Schule alles schnell zu erledigen. Das ist der Druck, den sie braucht. So kurz vor dem Klingeln. Dann erst ist es real für sie.
Mamamalila
Mamamalila | 14.06.2009
10 Antwort
@Chrissi1410
Ja, da liegt auch der Hase im Pfeffer! Die Lehrerin ist nicht streng genug. Larissa bräuchte so eine richtige Respektsperson, die ihr die nötige Portion Angst einflößt. Ihre Lehrerin nimmt sie nicht wirklich ernst. Sie sagt ja auch: "Ach Mama, das kontrolliert die Frau Reinfelder eh nicht. Das brauch' ich gar nicht alles zu machen!" Es müsste mehr unangenehme Konsequenzen geben wie früher das Nachsitzen. Wenn alle nach Hause gehen dürften, nur meine Tochter müsste noch eine Stunde dableiben, aber das machen die Grundschullehrer ja heute nicht mehr. Da wäre ja ihr Teilzeitjob 18 Zeitstunden die Woche gefährdet...
Mamamalila
Mamamalila | 14.06.2009
9 Antwort
@Mamamalila
Ein Kind in der 3. Klasse solltest du noch nicht überlassen WANN es seine Aufgaben machen will. Es sollte einen festgelegten zeitliche Rahmen geben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2009
8 Antwort
bei meinem ist genau das selbe
nur Theater und Heulerei, er ist in der 2ten Klasse. Er versucht immer mit mir zu diskutieren, manchmal hat man einfach nicht den Nerv drauf. Er hat immer einen Wochenplan und Ziel ist es, daß die Kinder lernen, sich ihre Sachen einzuteilen, aber es geht nur mit Druck. Ich warte jetzt mal den Elternsprechtag ab und höre mir an, was die Lehrerin sagt. Aber es ist ja meistens so, daß Kinder sich von den eigenen Eltern am wenigsten sagen lassen. Sprich notfalls mit der Lehrerin, daß sie ihr sagt, daß sie ihre Hausaufgaben machen soll, und bitte sie, verstärkt drauf zu achten.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 14.06.2009
7 Antwort
also
ich würde dir raten die ha nicht jetzt nicht mehr mit ihr zu machen. schick sie ins bett. meiner muss um 20uhr im bett sein, egal wie. lass sie auflaufen und ruf doch morgen mal die lehrerin an und bitte sie um ein gespräch, dass du einfach momentan nicht weisst wie du das mit den ha mit deiner tochter machen sollst. bei meinem grossen war das auch immer so... Nachhilfe.. nee da geh ich nicht hin.. Na ja wir nennen es jetzt stützunterricht... und anscheinend ist das weniger schlimm.. er geht furchtbar gerne dort hin. Ok es ist auch sehr privat und die frau hat nur ihn.
fluketwo
fluketwo | 14.06.2009
6 Antwort
Würde dir mal ein Buch empfehlen
"Lernen mit ADS-Kindern von Armin Born, Claudia Oehler" Da gibt es einen Extratei für LRS Kinder, aber insgesamt kann man nach den konkreten Hilfestellungen und Anleitungen mit JEDEM Kind üben, lernen....die Hausaufgabensituation überdenken. .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2009
5 Antwort
@julchen819
Sie ist ja der Meinung, Hausaufgabenbetreuung sei nur was für Ausländer und Dumme. Da krieg' ich sie nicht hin. Aber wenn sie so weitermacht, gibt es keine andere Lösung mehr. Es ist so ein Jammer! Ich könnte ihr in allem so gut helfen. Keiner ist in den Sprachen so gut wie ich von den Eltern ihrer Klasse. Ich hätte so viel Freude daran, mit ihr Englisch zu machen und auch all die anderen Fächer, aber nein, sie schiebt und schiebt, bis es zu spät ist. Auch jetzt noch ist sie nicht im Bett, und die Hausis liegen unfertig auf dem Schreibtisch.
Mamamalila
Mamamalila | 14.06.2009
4 Antwort
huhu
also mein grosser ist auch in der 3.klasse. er hat in der 2. schon angefangen die hausaufgaben zu vergessen oder nicht mehr wissen wollen was er auf hat. in der 3. klasse hat er die schule gewechselt und hier läufts nicht mehr so einfach für ihn. wir haben ihn viel kontrolliert. also aufgabenheft gab es sowieso und die lehrerin hat am anfang immer kontrolliert ob er alles mit nach hause nimmt und ich musste die ha kontrollieren. am anfang der 3.klasse haben wir die aufgaben zusammen gemacht aber auf einmal wollte er sie alleine machen. und ab da lief es wieder besser. nun gibt es in der schule strafaufgaben, wenn was nicht dabei ist oder nicht gemacht ist. wir kontrollieren ihn nun gar nicht mehr und es läuft super. ich denke strafaufgaben sind irgendwie schon beeindruckend für die kleinen. wann machst denn du die ha mit deiner kleinen? mein grosser muss direkt nach der schule/Mittagessen an seine ha. vorher darf er nix anderes machen. nicht raus gehn, nicht mit der nachbarin spielen, kein fernseh -nix. jetzt braucht er vllt noch 15min für die aufgaben. früher brauchte er bis zu 6stunden. versteht sie den stoff? meiner bekommt nachhilfe und das hilft ihm ungemein. vllt brauch sie einfach jemand dritten, der ihr etwas stoff deutlicher vermittelt und ihr auch etwas spass dran gibt. Es ist immer ein kniffliges thema, das richtige raus zu finden, auch wenns manchmal lange dauert, es lohnt sich. besprich dies mal mit der lehrerin, normalerweise sollte sie dir weiterhelfen können. viel glück
fluketwo
fluketwo | 14.06.2009
3 Antwort
Also
mein Sohn hatte diese Haltung auch eine Zeitlang, alles reden hat nichts geholfen. Da haben wir die Konsequenzen gezogen und gesagt, wenn er nichts mehr für die Schule und für später tun will, tun wir auch nichts mehr jetzt für ihn. Also kein Fußball und Tischtennis mehr und natürliche auch keine anderen Fahrdienste oder Ausflüge mehr. Auch bekam er von seinen Lehrerinnen eins auf den Deckel, nachdem er eine Woche keine Hausis gemacht hatte und als dann noch seine freunde über in gelästert haben, hat er es endlich kapiert und seitdem macht er jeden Tag direkt nach dem Essen hausaufgaben. Wenn er Probleme damit hat, helfen wir ihm natürlich. Lass deine Tochter einfach mal auflaufen und informiere auch die Lehrer, das sie mal eine auf den Deckel bekommt und die Hausi auch nachmachen muß. Glaub mir es hilft, also zumindest bei uns hat es geholfen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2009
2 Antwort
hm..
ich hab leider keinen tipp für dich aber wenn ich zurückdenke war ich glaube ich auch so... so dritte bis sechste, siebte klasse... :-( tja ich hätte mir im nachhinein gewünscht das meine eltern mir mehr in den arsch getreten hätten, dann wäre ich vielleicht aufs gymnasium :-( Also nicht aufgeben
bluenightsun
bluenightsun | 14.06.2009
1 Antwort
gibt es feste zeiten?
ich würde eine "hausaufgaben-zeit" einführen. wenn sie von der schule kommt erstmal abschalten, dann hausaufgaben machen und wenn sie damit fertig ist, kann sie wieder spielen gehen. oder gibt es eine hausaufgabenbetreuung an der schule? dann würde ich die in anspruch nehmen, wenns zu hause nicht so klappt.
julchen819
julchen819 | 14.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Alete kotzt das Kind
16.08.2010 | 8 Antworten
Mein freund kotzt mich so an
14.08.2009 | 13 Antworten
ich fühle mich wie ausgekotzt
21.02.2009 | 4 Antworten
kotzt euch der haushalt auch so an?
10.10.2008 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading