⎯ Wir lieben Familie ⎯

Guten Morgen

JaLePa
JaLePa
23.11.2007 | 6 Antworten
Bei meiner Großen im Kiga ist Pfeiffersches Drüsenfieber aufgetreten.
1. Was ist das?
2. Ist das gefährlich?
3. Wie äußert sich diese Krankheit?

Nur zur Sicherheit, damit ich sofort Bescheid weiß, falls meine Große ein bisschen seltsam wird in den nächsten Tagen ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Pfeiffrisches Drüsenfieber
wird auch die kußkrankheit genannt, wird tröpfchen übertragen Z.B. Speichel. Fieber, Halsschmerzen, Lymphknoten schwellen an . Kann gefährlich werden, wenn nicht gleich behandelt. Leber und MIlz können sich vergrößern. Sehr ansteckend
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.11.2007
2 Antwort
hilfreich????
.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.11.2007
3 Antwort
Gefährlich
Ich hatte mich mit 5 damit angesteckt und bin sofort vom Kinderarzt ohne Umwege in die Kinderklinik eingeliefrt worden. Meine Mutter erzählt heute noch, dass mein hals dicker als mein Kopf war und auch ansonsten Arme und alles geschwollen waren. Also vorsichtig!
blackbutterfly
blackbutterfly | 23.11.2007
4 Antwort
................
Guten morgen, also ich hatte es vor 9 Jahren selber, es kann wirklich sehr gefährlich werden, du merkst es auch in dem Deine Tochter dann immer abends innerhalb kurzer Zeit ganz hohes Fieber bekommt! Wenn dir was auffällt, handle dann sofort! Bei mir war es damals schon ziemlich weit, lag dann 8 Wochen im Einzelzimmer im Krankenhaus und wurde mit Medikamenten vollgepumpt. Will dich jetzt nicht in Panik oder so versetzen, aber sei wachsam:-) Lg, silvia
jungemami0309
jungemami0309 | 23.11.2007
5 Antwort
Pfeiffer Drüsenfieber
Es ist eine Virusinfektion, die durch Tröpfchen oder Schmierinfektion übertragen wird. Das Epithelgewebe des Mund-Nasen-Rachenraums werden als erstes infiziert, und meist noch die weißen Blutkörperchen, somit auch das Lymphsystem. Der Virus selber bleibt immer im Körper, auch wenn die Kankheit überstanden ist. Es ist eine Art Herpesvirus. Man erkennt es nur durch einen Bluttest, da die B-Lymphozyten in vermehrter Mänge vorkommen. Ansonsten fühlt man sich wie bei einer starken erkältung. Außerdem werden Leber und Milz mit in mitleidenschaft gezogen. Meist hat man nebenbei noch Hepatitis A. Trotz allem ist Pfeifferisches Drüsenfieber eine harmlose Krankheit. Also die meisten überstehen es ganz gut. Man muss dann bis zu 4 Wochen im Bett liegen, aber meist bleiben keine chronischen Folgen. Wenn deine Tochter sich also demnächst Krank fühlt, mit Fieber, Halsschmerzen und was noch dazugehört, dann sag dem Kinderarzt, dass Pfeifferischen Drüsenfieber rumging, damit er einen Bluttest machen kann und richtig behandeln kann.
Supermami86
Supermami86 | 23.11.2007
6 Antwort
Ok vielen Dank
Jetzt bin ich vorgewarnt. Aber ich hoffe mal, das wir das jetzt nicht auch durchmachen müssen . Kiga Leben ist so gefährlich ;) Ständig muss man sich Sorgen machen. Vor 2 Wochen waren Windpocken im Kiga aufgetreten, aber da mache ich mir net solche Sorgen, denn dagegen sind meine Mäuse geimpft, und ich habe sie als Kind selbst durch gemacht . Aber das dieses Drüsenfieber durch Tröpfchen weitergegeben wird, macht mir nun doch bissl Angst, denn meine Tochter muss immer alle abknutschen :- (
JaLePa
JaLePa | 23.11.2007

ERFAHRE MEHR:

Guten morgen Mädels
08.10.2011 | 3 Antworten
guten morgen zusammen
14.10.2010 | 8 Antworten
guten morgen,
21.06.2010 | 90 Antworten
Guten Morgen Mädels, vorsicht lang
28.01.2010 | 12 Antworten
GUTEN MORGEN IHR LIEBEN
09.11.2009 | 8 Antworten
Guten morgen ihr lieben
24.03.2009 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x