Startseite » Forum » Schwangerschaft » Frühchen » wie unterstützen?

wie unterstützen?

finnmann
hallo. bin momentan ein bisschen neben der spur. also meine freundin hat am montag in der 27. ssw per kaiserschnitt entbunden. ich möchte unbedingt da sein für sie so gut es geht. jedoch weiss ich nicht so recht wie .. wir tel. jeden tag, immer gibt es neuigkeiten aber nie redet sie davon wie es ihr grade geht. habt ihr erfahrungen damit? lg
von finnmann am 28.08.2008 12:32h
Mamiweb - das Babyforum

17 Antworten


14
finnmann
das buch
ist eine super idee vielen lieben dank dafür!!!! wie geht es deinem kind inzwischen ?? lg
von finnmann am 29.08.2008 10:49h

13
luca24
Hallo
Ich habe auch ein Frühchen in der 24 SSW. Mir hat es sehr geholfen, dass Freunde da waren, die mir zur Seite standen und Mut gemacht haben. Vor allem das mit dem Kochen und zuhause helfen finde ich sehr gut. Deine Freundin wird vermutlich nach der Entlassung jeden Tag in der Klinik verbringen und das ist sehr stressig auch wenn alles gut läuft. Mach ihr Mut. mir hat das Buch "Frühgeborene brauchen Liebe: Was Eltern für ihr 'Frühchen' tun können von Kornelia Strobel" sehr viel geholfen. Vielleicht ist das ja auch was für sie? liebe Grüße
von luca24 am 28.08.2008 21:46h

12
finnmann
ja sie
darf vorraussichtlich montag heim, der krümel natürlich noch lange nicht. vielleicht entspannt sie sich ja ein wenig wenn sie erstmal zuhause ist
von finnmann am 28.08.2008 12:56h

11
Novembermami
Oh sorry, les gerade, 27. Woche...
...da ist sie natürlich noch nicht wieder mit dem Baby zu Hause. Aber vielleicht wäre mein Vorschlag was für die Zeit danach? Jetzt sei einfach nur für sie da, eine Geburt und dann plötzlich ein Baby zu haben ist sowieso, wie ich fand, das einschneidenste Erlebnis im bisherigen Leben. Und dann auch noch so... LG und alles Gute für Deine Freundin
von Novembermami am 28.08.2008 12:52h

10
finnmann
nein sie
ist noch im kh. ich habe ihr schon gesagt das ich für sie einkaufe bevor sie heimkommt usw. ihr mann ist ja auch völlig durch den wind im moment...
von finnmann am 28.08.2008 12:49h

9
Novembermami
Genau, versuch, sie etwas zu unterstützen!
Ist sie schon wieder zu Hause? Auch wenn sie sagt "das schaff ich doch allein", wird sie Dir im Endeffekt doch dankbar sein, wenn du dann mal für sie einkaufen gehst, oder vielleicht kannst Du euch beiden ja was Schönes kochen? Das wäre doch mal eine Idee! Ich weiß, wie unregelmäßig man in der ersten Zeit isst, gerade falls man stillt... Und dann wird sie Dir beim gemeinsamen Essen vielleicht auch erzählen, wie es ihr wirklich gerade geht! LG
von Novembermami am 28.08.2008 12:47h

8
finnmann
ich habe
nur angst sie zu bedrängen mit meiner "fürsorge" das ist so ne ausnahmesituation, keiner hätte im traum dran gedacht das die ss so endet. und jetzt liegt sie da und weiss nicht wie es weitergeht....
von finnmann am 28.08.2008 12:44h

7
Jadons-Mama
Hallo
schön, dass du dir Gedanken um das Wohl deiner Freundin machst, die meisten Leute fragen nämlich immer nur wie es dem Kind geht . Also mir ging es nach dem Kaiserschnitt nicht so gut, ich war zwar froh und glücklich mit meinem Kleinen aber irgendwie war ich auch total unzufrieden, wieso auch immer. Das war echt so eine Talfahrt zwischen himmelhochjauchzend und zutodebetrübt, vielleicht geht es deiner Freundin ähnlich und sie redet nicht darüber, weil sie es selbst nicht versteht. Keine Ahnung ob dir das weiter hilft, ich hoffe es. Aber wichtig ist: sei weiter für sie da. Liebe Grüße, Kristin
von Jadons-Mama am 28.08.2008 12:42h

6
felicitas10
Da musst du
sie fragen und mal in den Arm nehmen. Dann fängt sie bestimmt an zu reden. In manchen Krankenhäusern, gibt es auch so genannte Familienzimmer. Da kannst du dann bei deiner Freundin mit übernachten. Frag doch mal im KH nach. Alles Gute
von felicitas10 am 28.08.2008 12:41h

5
finnmann
danke
das mache ich ja auch jeden 2. tag. sie tut mir so leid. die ganze ungewissheit, es kann noch soviel mit dem krümel passieren....gestern sagte sie:was mach ich nur wenn sie es nicht schafft? ......ich hab ihr natürlich gesagt das sie sowas nicht mal denken darf. trotzdem..fühle mich so hilflos neben ihr obwohl wir uns immer alles sagen
von finnmann am 28.08.2008 12:40h

4
mandy211
Hey, wieso fährst du nich' einfach zu ihr?
Es würde ihr sicher gut tun, jemand um sich zu haben. Außerdem kann man da auch viel besser reden uns sehen, wie es einem geht. Wünsch euch alles Gute. LG Mandy
von mandy211 am 28.08.2008 12:39h

3
Charlotte77
Ja, ich kann dir auch nur
raten, fahr mal zu ihr, drück sie, mach ihr Hausarbeit, kauf für sie ein , bring nen Kuchen oder nen Topf mit Essen mit. Darüber habe ich mich immer sehr gefreut, über so praktische Sachen. Habe zwar erst in 36+6 entbunden, aber Zwillinge und mir ging es lange nicht gut. Es war immer schön, wenn jemand kam, der keine Arbeit gebracht hat, sondern welche erledigt hat. Meine Schwester z. B. kam einfach und hat mal durchgewischt, oder das Waschbecken sauber gemacht... Und es ist schön, wenn man nicht allein ist. WEnn sie dann reden will, kommt das. Gib ihr Zeit. Wünsche euch alles Gute. Charlotte
von Charlotte77 am 28.08.2008 12:39h

2
Eisbär2008
Hallo
mein Kind war auch ne FG. Zwar etrst in der 35Woche abr ich wis wie es ihr geht, . Unterstütze sie und lenk sie etwas ab. Mehr kannst du net tun
von Eisbär2008 am 28.08.2008 12:39h

1
maus85
sprech...
sie darauf an. fahr zu ihr trink mit ihr einen tee. wünsch dir viel glück dabei LG
von maus85 am 28.08.2008 12:34h


Ähnliche Fragen




einnistung unterstützen
31.05.2009 | 2 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter