Einleitung mit Tropf

Jinja87
Jinja87
31.05.2012 | 10 Antworten
Heute hatte ich meinen Termin im Krankenhaus zur Geburtsplanung. Auf Grund einer Blutgerinnungsstörung wird maximal bis zum ET gewartet und ab ET mit Trpf eingeleitet.
Oder aber direkt ein KS.

Mein Bedenken ist, was ist mit meinem Mini (2, 6J). Denn dabei sein kann er ja logischer Weise nicht. Aber so eine Einleitung kann sich ja über mehrere Tage hinziehen.
Kann das Kind, solange man keine Wehen hat trotzdem zu einem?
Wie habt ihr das gemacht?
Ich mache mir echt Gedanken meinen Sohn dann evtl. ein paar Tage nicht sehen zu können. Je nachdem wie lange es dauert.

Wie war es bei euch?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
hmmm ich wurde auch eingeleitet und bei mir hat das nicht lange gedauert wenns hingeht 5std dan war der kleine da ich hatte allerdings die PDA und da können se den tropf ja einstellen wie schnell und fest die wehen kommen . bei mir wars aber notwendig weil die herztöne damals schlecht waren kaiserschnitt oder einleitung hatte ich die frage gestellt bekommen .
Bettina19
Bettina19 | 31.05.2012
9 Antwort
Danke euch erstmal... Es beruhigt mich ja schonmal dass, wenn es mehrere Tage dauert mein Kleiner mich trotzdem besuchen kann. Das hatte ich nämlich im Krankenhaus ganz vergessen zu fragen. Und wenn es dann schneller geht, wäre es ja umso besser :)
Jinja87
Jinja87 | 31.05.2012
8 Antwort
Bin halb elf an den tropf und 14.35 war Theresa da. Waren echt heftige schnell auf einander folgende Wehen, aber wenn man sich versucht zu entspannen gehts auch ohne PDA. Alles gute.
wossi2007
wossi2007 | 31.05.2012
7 Antwort
ich wurde beim ersten kind auch mit dem tropf eingeleitet, war aber schon 10 tage drüber... die wehen mit tropf kamen sehr schnell und haben innerhalb von 30min. die fruchtblase gesprengt, danach hatte ich eigene wehen und konnte noch überall rumlaufen - morgens gegen 10 kam ich an den tropf und abends um 20.00 war die kleine da... - gegen ende war ich aber dann wieder am tropf wegen geburtsstillstand während der presswehen, auch beim zweiten kind und der wurde nicht eingeleitet. LG
Saridia
Saridia | 31.05.2012
6 Antwort
@Antje71 Ah super... Das ist schonmal sehr beruhigend.
Jinja87
Jinja87 | 31.05.2012
5 Antwort
Bei Sohnemann waren es damals 5 Tage und ich hab ganz viel Besuch bekommen, weil - außer die Wehen - war es ja doch recht zermürbend... Aber ich hatte halt in der ganzen Zeit auch Wehen, teilweise auch echt heftig...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 31.05.2012
4 Antwort
So wie mir das erklärt wurde, wird erstmal mit einer Art Katheter der Muttermund gelockert und 24 Stunden gewartet, ob sich dadurch schon Wehen einstellen. Ist das nicht der Fall, dann kommt der Tropf.
Jinja87
Jinja87 | 31.05.2012
3 Antwort
Solange du nicht im Kreissaal liegst, kann dich besuchen wer immer mag. Ich lag mit einer werdenden Mama im Zimmer, bei der auch über Tage versucht wurde einzuleiten, und sie hatte mehrmals täglich Besuch, auch von ihrem Kind .
Antje71
Antje71 | 31.05.2012
2 Antwort
Ach so, um mit dem Tropf eingeleitet zu werden, muss der MUMU aber schon etwas auf sein - wirst sicher zuerst GEL oder eine Tablette bekommen, aber sicher nicht gleich an den Tropf.
deeley
deeley | 31.05.2012
1 Antwort
Also, ich wurde 4 Tage eingeleitet - DU kannst in der Zeit Besuch empfangen, bist ja auch mal draußen aus dem Kreissaal, aber DU willst es wahrscheinlich nicht. Mir ging es gar nicht gut und ich wollte niemanden sehen. Meine Tochter, damals 3 Jahre, war bei meiner Mutter untergebracht, die sich extra URLAUB nahm, denn meine Schwester hat nur wenige Tage nach mit entbunden - so hat es sich wenigstens gelohnt.
deeley
deeley | 31.05.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Einleitung durch Zäpfchen?
13.06.2012 | 31 Antworten
Einleitung beim 3 Kind - Dauer?
15.04.2012 | 5 Antworten
Jemand Erfahrung mit Einleitung?
25.12.2011 | 45 Antworten
einleitung mit unreifen muttermund?
12.12.2011 | 6 Antworten

In den Fragen suchen


uploading