ARGE - Lebensversicherung

SteffiSG
SteffiSG
08.10.2007 | 15 Antworten
Eine Bekannte zahlt seid ca 20 Jahren in Ihre Lebensversicherung nun möchte sie diese natürlich nicht bei der ARGE angeben weil sie angst hat das die da dran gehen. Muss man eine Lebensversicherung bei der ARGE angeben ?
Mamiweb - das Mütterforum

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
LV ist leider..
... keine ALtersvorsorge... somit auch kein Freibetrag und man muss bzw. sollte es angeben, da die das in jedem fall spitz kriegen... da kann ich nur dem zustimmen, dass man versuchen sollte es umzuwandeln...
Shaya
Shaya | 08.10.2007
14 Antwort
........
da muss ich hier einigen zustimmen... nix sagen kann recht teuer werden... wenn die ARGE verlangt das man die kontoauszüge vorlegt können sie schon sehn das da ne abbuchen stattfindet.. und glaub mal nicht dass die dann sagen ok..lassen wir die gute das zahlen.. sie soll sich kurzfristig mit ihrem versicherungsvertreter in verbindung setzen.. und ihn fragen ob man daraus nicht ne risterrente machen kann ..daaa darf die ARGE nicht dran.. naja..dran geht die ARGE ja eigentlich nicht.. ne normale lebensversicherung muss man sich auszahlen lassen..und von dem geld erstmal leben...also wirklich leben.. die rechnen genau aus wie lange das geld reichen muss.. lg tina
Zoey
Zoey | 08.10.2007
13 Antwort
Dumm stellen..
Da kann ich sagen, dass klappt auf keinen Fall.. Das ist denen nämlich ziemlich egal die sagen einfach das man die Information hatte oder halt der altbewährte Satz: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.. :( Ist schon ein großes Risiko dass deine Bekannte da eingeht da sollte sie sich auf jeden Fall im Klaren drüber sein.
Yaisha
Yaisha | 08.10.2007
12 Antwort
will nur mal sagen
nix sagen oder was sagen, was denen net passt, wird ziemkich hart bestraft. is uns passiert. mein mann hat seiner bearbeiterin gesagt, wenn es ihr nur ums geld geht und nicht um die hilfe bei der arbeitssuche, dann soll sie von dem geld n kaffee trinken gehen. zack, war das komplette geld gestrichen für 3 monate. war aber net schlimm, weil mein mann just in dem moment arbeit gefunden hat. aber so schnell kanns gehen, also immer scharf aufpassen mit dem jobcenter, ich ärger mich jetzt seit ich denke knapp 4 jahren mit denen rum und kenn ein wenig denen ihre tricks. bescheide etc. immer genau prüfen, nehmt euch zeit für solche lästigen sachen, es is euer geld. und die versuchen immer euch zu bescheissen. mit sicherheit. lg pam
pams
pams | 08.10.2007
11 Antwort
Auf keinen Fall verschweigen!!
Also das einfach nicht anzugeben wäre ein ziemlich großer Fehler.. Die bekommen das nämlich raus da das Bundesfinanzamt für Steuern Mitteilungen über Zinseinkünfte und Zinsfreistellungsaufträge macht.. Und Lebensversicherungen sind da auch gemeldet soweit ich weiß.. Da gibt es dann einmal pro Jahr einen Abgleich und schon fliegt man auf.. Nennt sich dann Leistungsbetrug und man wird von der Staatsanwaltschaft verklagt. Gut man kann auch Glück haben und einfach so "durchrutschen" aber vertrauen würd ich darauf nicht! Und es jetzt auflösen und "beiseite" schaffen ist auch schlecht weil man bei Hartz 4 ja alles angeben muss was man in den letzten 6 Monaten vor Antragsstellung hatte. Allerdings gibt es doch gerade bei Altersvorsorge so einen Freibetrag pro Lebensjahr, vielleicht reicht der ja schon.. Aber falls nicht sollte sie wirklich in den sauren Apfel beißen ist dann immernoch besser als das Verfahren hinterher..
Yaisha
Yaisha | 08.10.2007
10 Antwort
........
das ist ja mal der Totale sch....... sie möchte was tun für später und die ARGE krallt es sich direkt ....... naja hab es ihr mal so gesagt mal gucken ob sie einfach nichts sagt....ich würde es tun und falls es raus kommt auf dumm stellen *g*Danke für die Antworten
SteffiSG
SteffiSG | 08.10.2007
9 Antwort
wenn sie die...
angeben und aufbrauchen muss, dann NICHT kündigen sondern verkaufen! da bekommt man in der regel ne stange mehr geld raus!
mäusebein
mäusebein | 08.10.2007
8 Antwort
oder...
so.das ist ja aber auch nicht sinn und zweck der sache, denn ich bin ja der meinung sie hat sie abgeschlossen um fürs alter vorzusorgen und wenn sie sie nun kündigt hat sie ja ne menge verlust.naja, hat sie ja aber auch so oder so.alles mist.sch... amt
josie
josie | 08.10.2007
7 Antwort
bei uns nicht
mich müssen sie ja auch gefragt haben da ich sowas nicht habe hab ich ja auch nein gesagt und das hat den gereicht vielleicht von bundesland zu bundesland unterschiedlich
Taylor7
Taylor7 | 08.10.2007
6 Antwort
bei...
uns wollten die den nachweis sehen.darum meinte ich das ja auch.
josie
josie | 08.10.2007
5 Antwort
! ! ! ! !
man kann sie ja vorher immernoch kündigen und das geld so beiseite legen dann können sie auch nichts rausbekommen
Taylor7
Taylor7 | 08.10.2007
4 Antwort
nachweis
aber die wollen ja kein nachweis sehen wenn man sagt man hat keine also würd ich das auch nicht angeben
Taylor7
Taylor7 | 08.10.2007
3 Antwort
@Taylor7
wenn sie es aber nicht sagt und es kommt raus.hhhhmmmmmm dann möchte ich nicht in ihrer haut stecken.aber anders, ich finde es auch sch....!da schließt man eine ab um was fürs alter zu haben und muß sie dann wegen dem "tollen amt" kündigen
josie
josie | 08.10.2007
2 Antwort
ja.........
muß man, und wenn da genug drinnen ist muß sie die kündigen und erst mal davon leben.so war es jedenfalls bei uns letztes jahr. lg meike
josie
josie | 08.10.2007
1 Antwort
! ! ! ! !
keine ahnung aber wenn würde ich es auch nicht sagen!!! sonst muss sie erst das geld aufbrauchen ne ne man weiß ja nie
Taylor7
Taylor7 | 08.10.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

dringende frage betreff arge
14.08.2012 | 9 Antworten
Ärger mit Arge! Wer noch?
31.05.2012 | 9 Antworten
Schulbeginn! zuschüsse von der arge?
14.03.2012 | 19 Antworten

Fragen durchsuchen