Sorgerecht

Blue83
Blue83
29.12.2008 | 23 Antworten
Halli Hallo

wir haben ein befreundetes Ehepaar und die haben eine Tochter wird jetzt 2 und die wollen sich nun scheiden lassen, der Mann arbeitet Vollzeit die Mama war Hausfrau und arbeitet nun 3 Tage die Woche wo die kleine bei der Oma ist (Mutter der Mutter) nun haben ja beide automatisch das Sorgerecht (also jeder 50% wegen verheiratet) nun hat aber der Mann gesagt sie kann ja gehen aber die kleine bleibt bei ihm, als sie meinte wie das denn gehen solle er arbeitet ja Vollzeit meinte er nur das sie gar nicht gucken kann wie schnell er arbeitslos ist und 24 Std am Tag zeit hat sich um sein Kind zu kümmern, nun hat die Mama etwas Angst das es im Fall der räumlichen Trennung und dann später der Scheidung wirklich so kommt das er die kleine bekommen könnte. Geht das denn so einfach? Also wenn er wirklich sein Job schmeißen sollte und sagt er will das Kind haben? Ich kann die Mama da schon verstehen ich würde auch nie auf mein Kind verzichten wollen. Sie meinte ja noch er kann seine Tochter doch eh jederzeit sehen wegen dem geteilten Sorgerecht worauf er nur meinte dann braucht sie ja auch kein Problem haben wenn die kleine bei ihm bleibt und sie sie besuchen kommt ist doch das selbe.
Wie sieht das denn aus mit dem Aufenthaltbestimmungsrecht? Haben das denn auch bei einer Ehe automatisch beide oder hat das nur die Mutter? Denn dann könnte sie ja bestimmen wo die Tochter lebt bzw wohnen soll, oder nicht?

Kann mir dazu vielleicht jemand was sagen, wie sowas geregelt wird bei einer Scheidung wenn auch der Mann das Kind behalten will? Entscheiden kann die kleine das ja noch nicht selbst, ich meine wie hoch sind da die Chancen das es wirklich heißt es bleibt beim Vater?

Danke für Antworten
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
Bad Chicka
Ja natürlich aber wir reden hier von keinen normalen Vätern
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
22 Antwort
hi
also meines wissens ach imzweifel für die mutter ist schon mal positiv das der vater das kind sehen darf besteht aber wie unen schon geschildert eine gefahr sollte das kind zum vater kommmen kann das gesammte recht des vaters entzogen werden wie z.z. häusliche gewalt aber dafür müssen beweise vor liegen im zweifel für die mutter deswegen weil sie permanent bezugsperson für das kind war weil sie hausfrau war und das kind einen grösseren bezug zur mutter als zum vater hat kannst du glaub ich auch googeln unter scheidungskind viel glück für deine freundinn ich drück die daumen
Thammy
Thammy | 29.12.2008
21 Antwort
Sorry,
aber jetzt verstehe ich gar nichts mehr!!!! Man muss den vätern auch seine kinder sehen lassen solange er den kids nichts antut!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
20 Antwort
Ich meinte
in diesem Fall die Mutter worum es hier geht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
19 Antwort
Meine
kids werden von ihm jeden zweiten freitag abgeholt und nur am ersten wochenende wieder zurückgebracht. Wir wohnen 136km auseinander. Die kids sind das ganze wochenende mit ihm alleine. Ich kann es nicht überprüfen. Wenn ich diesen blödsinn anfangen und ihn beschatte, dann erklärt mich das gericht für verrückt und somit für nicht in der lage die kinder richtig zu versorgen. Das will ich auf keinen fall!!!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
18 Antwort
Bad Chicka
Den Typen nicht alleine lassen mit dem Kind
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
17 Antwort
Wie
soll man den da vorbeugen? Ich habe es so gemacht das ich mit sehr vielen sachen einverstanden war, somit konnte das gericht sehen das ich ihm die kids nicht wegnehmen will. Falls er irgendeinen scheiss machen sollte, verliert er das sorgerecht!! Dann hat er gar nichts zu sagen!!!!!!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
16 Antwort
Bad Chicka
stimmt schon aber vorbeugen ist besser kommt drauf an was das für ein Psychopath ist.....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
15 Antwort
danke euch
werde das mal so weiter geben
Blue83
Blue83 | 29.12.2008
14 Antwort
Falls
er es wagen sollte, wenn sie das aufenthalsbestimmungsrecht hat, mit der kleinen irgendwohin abzuhauen, kann sie die polizei rufen und nach ihm wird dann gefahndet!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
13 Antwort
Sobald
der vater die vaterschaft anerkannt hat und er in der geburtsurkunde als vater steht kannst du streit deswegen bekommen! Dafür müsst ihr nicht verheiratet sein!!!!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
12 Antwort
ja das weiß ich, aber wenn das die Mama
hat kann sie ja bestimmen wo das Kind wohnen soll, also er könnte dann zb nicht ohne ihrem Einverständnis sagen ich zieh jetzt mit der kleinen nach Bayern zb.
Blue83
Blue83 | 29.12.2008
11 Antwort
Übrigens gerade hier in Berlin
scheint es in Mode gekommen zu sein, den Müttern die Kinder wegzunehmen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
10 Antwort
Und
sorgerecht ist was anderes als aufenthalsbestimmungsrecht!!! Babei bleiben nämlich beide sorgeberechtigt!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
9 Antwort
---
also bei ner bekannten von mir hat der mann das sorgerecht bekommen und das kind lebt fast 800km weg. Aber so einfach nehmen sie der Mutter das Kind nicht weg. Ich lass mir deshalb erst mal Zeit mit Hochzeit. Man kann nie wissen :)
sabrinaSR
sabrinaSR | 29.12.2008
8 Antwort
Ich weiss nicht
warum es bei dir 5 jahre dauert, aber ich weiss das es normalerweise extra schnell alles überprüft und entschieden wird dasmit die kinder nicht noch mehr leiden!!!
BadChica
BadChica | 29.12.2008
7 Antwort
wenn ich das so höre
kann ich teilweise wirklich Frauen versthen die sich nicht trennen oder scheiden lassen aus Angst das Kind zu verlieren, traurig aber wahr
Blue83
Blue83 | 29.12.2008
6 Antwort
Man lernt die Männer dann erst kennen
ich führe seit 5 Jahren vor Gericht einen massiven Sorgerechtsstreit es ist die Hölle
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
5 Antwort
heute erst informiert
ich hab mich auch erst getrennt und hab sowas ähnliches zu hören bekommen. wir waren zwar net verheiratet, aber haben das gemeinsame sorgerecht. da ich auch angst hatte, hab ich heut beim JA angerufen und gefragt. also: grds. müssen sich die eltern selbst einigen, was das beste fürs kind is. sprich is die mutter daheim und der vater arbeitet, müsste das kind zur mutter und vater weiterhin geld verdienen. is das beste fürs kind. sollten sich aber beide nicht einigen können, macht es das gericht. und dann schaut man, bei wem das kind besser aufgehoben is. wer kann es besser versorgen, fördern, wer hat bessere soziale kontakte. sogar wenn der vater arbeitet aber eine dritte person findet, die aufs kind aufpasst und das gerich findet er is besser fürs kind. selbst dann kann er es bekommen aber meist bekommts die mutter, außer sie hat paar sachen die dagegen sprechen. besser is es für alle wenn sie den streit außer vor lassen und sich außergerichtlich einigen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
4 Antwort
Kindeswohl
Es wird immer zum wohle des Kindes entschieden und das ist zu 90% die Mutter. Es muß eigentlich schon was ziemlich heftiges vorgefallen sein, daß sie die Kleine nicht bekommt. Drücke ihr die Daumen.
kimmy217
kimmy217 | 29.12.2008

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Sorgerecht
13.08.2008 | 12 Antworten
Sorgerecht für meine Nichte?
04.07.2008 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading