Trennung oder nicht? Bin ganz schön durcheinander

HollyGolightly
HollyGolightly
02.03.2008 | 12 Antworten
Ich habe keine Ahnung wie es hier weitergehen soll. Das war mal wieder ein Horrowochenende. Seit Jahren ist es so, das mein Mann in mehr oder weniger langen Abständen alkoholische Komplettabstürze hat.- Normalerweise ist er so ein Otto-Normalo, aber wenn er abstürzt hat er sich nicht mehr unter Kontrolle. Er wird mir gegenüber nicht handgreiflich aber sehr agressiv und beleidigend. Manchmal gehen auch Teile der Einrichtung zu Bruch. Nachdem es also Karneval ganz schlimm war, und ich ihm ein Ultimatum gestellt habe, sich helfen zu lassen, habe ich beschlossen ihn von gestern auf heute nicht in die Wohnung zu lassen. Naja kurz und gut nachdem er die halbe Nachbarschaft wachgeklingelt hat liegt er jetzt im Bett. Seine letzten Worte waren: verpiss dich du Schlampe. -Für mich war's das eigentlich, aber ich habe schon Angst mich mit unserem Sohn auf eigene Beine zu stellen und weiß auch gar nicht, was ich dabei beachten muss.-Doof ist halt, das er nach außen immer so solide wirkt (normalerweise ist er das auch und dann liebe ich ihn auch, sonst hät ich kein Kind mit ihm), aber jetzt bin ich an meinen Grenzen angekommen. Könnte nur heulen und hab den Kleinen hier, geht also nicht. Bin einfach nur traurig.
Mamiweb - das Mütterforum

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Alkohol
Ich kann mich da nur "shipchen" anschließen.Solange er nicht begreift, was er dadurch verliert und eine Therapie macht, wird sich nichts ändern.Alkohol ist ein wunderbares Lösungsmittel.Er löst nicht nur die Angst sondern auch Ehen und Beziehungen.Ich weiss wovon ich rede.
zausel231
zausel231 | 02.03.2008
11 Antwort
Achja..hab ich gerade ganz
vergessen. Meine Mutter hatte auch immer Angst das sie das alles allein nicht schafft. aber uns ging es nach seinem Auszug besser. Klar war es schwierig, aber sie hat es geschafft. Und geschadet hat es meinem Bruder und mir nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2008
10 Antwort
Also ich
hatte selber einen Vater der Alkoholiker ist. Galub mir, für dein Kind ist es besser wenn ihr euch trennt. Dein Kleiner bekommt es mit wenn ihr Streß habt, egal wie sehr du versuchst ihn davor zu schützen. Du mußt dich ja nicht entgültig trennen. Aber ich würde ihm ganz klar sagen das er seine Familie verliert wenn er weiterhin seine Gewohnheit nicht ändert. Du hilfst dir und ihm nicht wenn du das weiter gurchgehen läßt. Du wirst dabei kaputtgehen. Ihn immerwieder neue Ultimaten stellen und versuchen vor deinem Kind alles zu verheimlichen. Aber das funktioniert nicht. Mein Vater ist ausgezogen als ich 14 war. Heute habe ich keinen Kontakt mehr mit ihm und möchte das auch nicht solange er noch trinkt. Sei Konsequent!! Für dich und dein Kind. Sonst wird niemand von euch wirklich glücklich oder zufrieden mit seinem Leben sein.
Jacaranda
Jacaranda | 02.03.2008
9 Antwort
Alkoholismus
Also, wenn man sich mal ne Weile mit Suchtkrankheiten auseinandersetzt, lernt man ganz schnell, dass diese Menschen sich einzig und alleine selbst helfen können - niemand sonst! Solange sie nicht begreifen, dass sie suchtkrank sind, bringt es auch nichts, wenn man "wegen der Kinder, aus Mitleid oder Angst" bei ihnen bleibt. Dabei geht man nur selbst kaputt , und geholfen ist niemandem. Sagt Dir der Begriff "Quartalssäufer" was? Ein Alkoholiker muß nicht unbedingt ständig trinken. Manche haben alle paar Monate - so wie Dein Mann - Abstürze. Ist leider nicht weniger schlimm :-( Auch wenn es hart ist: Dein Mann muß die Situation erstmal sebst begreifen und kapieren, dass die Famlie auf dem Spiel steht. Und das geht nur, wenn Du entsprechende Konsequenzen ziehst, und nicht immer wieder kleinbei gibst. Und was das Weinen betrifft: darf eine Mami nicht auch mal traurig sein und weinen? Das darf Dein Sohn ruhig sehen. Du kannst ihm ja erklären, dass Du traurig bist. Ich wünsche Dir viel Kraft!!! shipchen
shipchen
shipchen | 02.03.2008
8 Antwort
.......
Hallo! Hhhhhhhhmmmm... die Entscheidung musst natürlich letztendlich DU treffen.... Ich würde auch ganz klare Regeln aufstellen und ihm verdeutlichen, dass es beim Bruch ganz klare Konsequenzen gibt... Wenn Du unsicher bist, stelle eine Pro- und Contra-Liste auf... . Sollte die Beziehung noch zu retten sein, würde ich Beratungsstellen hinzuziehen... Solltest Du Dich für die Trennung entscheiden, wirst Du dabei schon Unterstützung haben. (Für diesen Fall, schaue doch einfach mal in der Gruppe "Trennung und was kommt dann...??" vorbei Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute Kati
Kati75
Kati75 | 02.03.2008
7 Antwort
Trennung....
ich habe mich getrennt als mein Sohn 1, 5 Jahre war und glaube mir es geht gut !!! Alles Gute
pieper
pieper | 02.03.2008
6 Antwort
Heul erst mal
das tut gut, und dein kleiner merkt eh dass du traurig bist Lass es raus sonst erstickst du drann. Ich hatte das gleiche Problem. Ich hab wirklich alles versucht. Paarberatung ect ectam Ende hab ich ihn raus geworfen weil ich angst hatte er würde mir und dem Kindern was tun. Und als ich das tat --- ich war so erleichtert den schritt endlich getan zu haben udn hätte ich gewusst wie schnell die Kids das so akzeptieren können udn sogar weniger leiden als vorher, ich hätte es längst getan. Das einzige was du nicht darfst ist raus werfen udn wieder einlassen. Das macht die kids verrückt. èberleg gut udn ti den schritt derrichtig ist. Entweder ganz schnell zum pschologen oder weg mit demKerl. Viel Kraft!!!
mami_wirbelwind
mami_wirbelwind | 02.03.2008
5 Antwort
Mal ehrlich
Gefühle hin oder her. So mußt Du Dich nicht behandeln lassen. Hast Du jemenden, wo Du mit Deinem Kind erstmalhingehen kannst? Dumußt ihm zeigen, das Du es auch ohne ihn schaffen könntest. So merkt er vielleicht, das Du nicht selbstverständlich bist. Viel Glück...
Kätzin
Kätzin | 02.03.2008
4 Antwort
setz klare regeln...
Ich würde ganz klare regeln aufstellen... Habe das mit meinem auch gemacht... Er wurde nach alkoholkonsum auch immer sehr agressiv und er wurde zum teil aber auch handgreiflich... in der schwangerschaft wars am schlimmsten aber auch danach hatte ich öfter grosse angst weil er noch nicht mal rücksicht auf unsere kleine genommen hat... ich habe ihm dann gesagt das er sich hilfe suchen soll und das ich nicht mehr akzeptiere wenn er sich so verhält... habe ihm gesagt das ich bei seinem nächsten ausraster nicht mehr viel sage sondern einfach abwarte bis er das nächste mal aus der wohnung geht und dann mitt sack pack und kind verschwinde... seit dem hat er sich am riemen und er wird auch nicht mehr so schnell laut... und er sucht sich jetzt nen therapieplatz also denke ich du musst klipp und klar sagen was sache ist und das am besten in nem ruhigen moment... bei mir hats geholfen
Jule-s
Jule-s | 02.03.2008
3 Antwort
Schwierige Situation,
vielleicht suchst Du Dir Hilfe von ProFamilia oder anderen Beratungsstellen die Dir helfen, den Schritt auf die "eigenen" Beine zu meistern. Ich habe sowas zwar noch nicht erlebt, hätte aber Angst, das die Ausbrüche schlimmer werden und wenn er Dir oder Eurem kind gegenüber gewaltätig wird, ist es meistens leider schon zu spät. Und wenn Du sagst es geht schon länger und er sich nicht helfen lässt....wird es für Dich und Euer Kind das beste sein nen Schlußstrich zu ziehen..... auch wenns sicher nicht einfach wird, aber aus Gewohnheit zusammen zu bleiben ist denke ich in der Situation keine Lösung, auch wenn er sonst den "Normalo" gibt. Viel Glück!!!!!! Und Alles Gute!!!!!
Frauke_660
Frauke_660 | 02.03.2008
2 Antwort
Alkohol
War auch mit einem Mann zusammen der nach zu viel Alkohol agressiv wurde. Bin mit ihm zur partnerberatung und und und gegangen. Er ließ aber nicht die Finger vom Bier. Bin dann nur wegen der Kinder bei ihm geblieben. War schon lange am überlegen ob ich mich trennen soll. Hatte aber auch Angst es alleine nicht zu schaffen. Nachdem aber dann die Kinder immer mehr angst vor ihrem Vater hatten und meine große damals 7 ankam. "Mama schmeiß den raus und such uns einen neuen Papa".Habe ich mich endlich getrennt. Uns ging es dann viel besser.
chaotin69
chaotin69 | 02.03.2008
1 Antwort
sehr schwer
vielleicht reicht ja auch eine kurze trennung so das er denkt du kommst nie wieder und dann lässt er sich vielleicht helfen.
jana82
jana82 | 02.03.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fragen durchsuchen