Mit Kleinkind zum Psychologen

kimsmom09
kimsmom09
10.04.2012 | 3 Antworten
Hallo liebe Mamis. Meine Tochter, fast 3 Jahre alt, geht seit September 2011 in die Einrichtung, hat es von Anfang an sehr schwer gehabt, die Eingewöhnung lief bald einen Monat, sie öffnet sich nicht, deswegen sollte laut Kita-Erzieherin zum Psychologen. Sie weigert sich zu spielen, ob allein oder mit den anderen Kindern. Klammert sich an ihr Kuscheltier und sitzt dort ihre Zeit förmlich ab, bis ich sie holen komme. Im Moment ist es zu Hause, leider, auch nicht so leicht, Trennung vom Kindesvater, er wohnt aber noch bei uns. Er beschäftigt sich nie mit ihr, wundert sich aber dann wenn sie sich von ihm nicht kuscheln läßt und Sätze fallen wie -Papa du ist böse, oder -Geh weg-. Hat jemand Erfahrungen mit Kinderpsychologen oder einen anderen Ratschlag?! Freue mich über jede helfende Antwort
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
julian war das ganze erste jahr so im kiga....er hasste den kiga... er ging auch mit 3j dort hin.....er saß von 8- 13 uhr nur auf dem fenstersims und schaute wann ich wieder kam.... es wurde erst besser als sein um 1j jüngerer bruder vom krabbgelgruppe in den kiga wechselte zu ihm.....dann gings......wir haben direkt im kiga...kinder pschologen....ich finds nicht schlecht....die machen dort spielerisch......julian ging aber nicht.....stand nicht zum thema
keki007
keki007 | 10.04.2012
2 Antwort
ach ja, such dir jemanden, der Erfahrung mit kleinen Kindern hat
sinead1976
sinead1976 | 10.04.2012
1 Antwort
frag mal bei deinem Kinderarzt nach... ich hab damals von der Schwester nen Tip für ne tolle Kinderpsychologin bekommen. Oder frag direkt die Erzieherin.... die kann dir vielleicht auch nen Tip geben es is nichts schlimmes, wenn man mit dem Kind zum Psychologen/Psychotherapeut geht Ich denk mal, dass deine Maus mächtig unter der Trennung leidet. Sie wird die Streitereien mitbekommen haben und schlägt sich jetzt auf deine Seite . dass der Papa immer noch bei euch wohnt, macht das Ganze für sie nich leichter, weil das "Klare, entgültige" fehlt.... Bei mir hat damals schon geholfen, dass ich beim Erstgespräch mit der Psychologin allein geredet hab.... Das hat Zweifel aus dem Weg geräumt und sie hat mir Tips gegeben, wie ich die Situation verbessern kann.
sinead1976
sinead1976 | 10.04.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Mandel OP , Erfahrungen beim Kleinkind?
08.02.2012 | 6 Antworten
Welche Matzratze für "fast" kleinkind?
22.06.2011 | 8 Antworten
als Kleinkind-Mutter ständig krank?!
24.05.2011 | 11 Antworten
Schlüsselbeinbruch beim Kleinkind
15.04.2011 | 5 Antworten
agressives kleinkind
02.11.2010 | 4 Antworten

In den Fragen suchen


uploading