Wie geht ihr mit sowas um?

ma1981
ma1981
05.03.2012 | 8 Antworten
Hallo ihr Lieben !!!
Ich bin mit meiner Kraft und meinen Nerven am Ende.
Weiß einfach nicht mehr weiter....
Und zwar geht es um meinen Sohn (wird im Mai 4)
Er ist ein sehr aktives Kind, braucht viel Bewegung und muss ständig beschäftigt werden.
Zudem ist er sowas von sturr und reagiert auf meine "Ansagen" überhaupt nicht.
Egal wie und was ich sage, der sieht durch mich durch oder grinst mich an und macht genau das Gegenteil von dem.
Bei ihm ist das auch keine Phase - er ist schon immer so.
Als Baby hat er sehr schlecht und wenig geschlafen.
Er war schon immer aktiver als andere in seinem Alter.
Das Kleinkinderturnen mussten wir abbrechen, weil er den Kurs ununterbrochen gestört hat. Man wird dann schon mit bösen Blicken "begrüßt" wenn man eintrifft.
Ich überleg mir in der Tat zweimal ob ich zu gewissen Sachen hingehen soll.
Und die ganze Problematik is, er ist überall so NUR NICHT im Kindergarten. Da sagen sie mir, ist er sehr hilfsbereit, aufmerksam und beliebt. Sie sagen schon, das er sehr lebhaft ist, aber nicht frech oder böse.
Ich weiß ja das in ihm ein super Junge steckt, aber wie locke ich den raus ? Wir haben ja noch eine Tochter mit 1 3/4 Jahren. Die kommt durch die ganzen Probleme viel zu kurz. Zum Glück ist sie das krasse Gegenteil von ihrem Bruder.
Ich kann mich ja schon selber nicht mehr hören; ständig bin ich am schimpfen....
Eigentlich behauptet man von mir das ich sehr ausgeglichen bin.
Aber wisst ihr, im Kindergarten heute Mittag hab ich ihn gebeten seine Hausschuhe auszuziehen und seine Straßenschuhe anzuziehen (was er ja täglich macht bevor sie in den Garten gehen). Wir haben fast 10 Minuten dafür gebraucht.
Zuhause wollte er essen. Ich hab ihm das Mittagessen hingestellt und da es ihm nicht zur Nase stand stocherte er erst einmal herum. Ich hab ihm angeboten, er soll es stehen lassen wenn er es nicht mag oder halt das rausessen was er mag. Das Stochern ging weiter und er fing dann an mit dem Essen rumzuschießen. Da brannten meine Sicherungen wieder durch. Ich hab ihn an der Hand genommen, auf sein Zimmer gebracht und dort blieb er bis ich und meine Tochter fertig waren mit Essen.
Ein anderes Beispiel: letztens hatte er Durst und da ich gerade am Kochen war hab ich ihn gebeten er soll sich seine Flasche aus dem Rucksack holen. Der lag 2 Meter vor ihm...
Das Ende vom Lied - er schrie fast eine halbe Stunde unkontrolliert herum und schlug mit den Armen und Beinen umher, weil er wollte ich soll ihm die Flasche da rausnehmen. Und das in einem Ton - da geht einem der Hut auf.

Bitte, wer ebenfalls solche Erfahrungen macht oder machte, meldet euch bei mir und gebt mir Tipps.
Das ganze Familienleben leidet darunter.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Also mein Sohn wird im August vier. Er ist auch sehr aufgeweckt und war auch schon öfters ein Störenfried. Meine Tochter ist jetzt ein halbes Jahr alt und auch die Ruhe in Person. Zum Glück stell dir vor wir hätten zwei solche Macker.. lach. Also ich mach das so: Wenn wir irgendwo hingehen dann schau ich ihm in die wilden süßen Augen und sage zu ihm. Du möchtest da auch hin? Ja. Okay dann machen wir das so dort wo wir hinfahren gibt es Regeln die lauten xyz wenn du diesen Regeln einhälst können wir hin wenn nicht nicht. Wenn du eine Regel einmal vergisst erinnere ich dich, beim zweiten Mal gibt es die gelbe Karte und beim dritten Mal fahren wir nach Hause. Das habe ich knallhart durchgezogen bei all den Sachen die ER gern machen wollte. Was wunder er weiß sich nun zu benehmen. Nicht immer aber spätestens bei der gelbe Karte hört er auf. Zu Hause haben wir den stillen Stuhl. Da muss er rauf wenn er die Familienregeln nicht einhält. Wenn du mehr wissen willst schreib mich an.
sorcki
sorcki | 05.03.2012
7 Antwort
Ich hab den Eindruck, da haben sich blöde Verhaltensmuster in der Familie eingeprägt - sodass irgendwie der Sohn seine Position innerhalb der familie als "Störenfried" eingenommen hat ... ich denke, so was würde ich evt. doch mit professioneller Hilfe versuchen zu bewältigen. Ist ja innerhalb der Familie kaum noch möglich, unvoreingenommen sein Tun zu beobachten, oder? Familientherapeut - da kann schon 1 Nachmittag viel bringen, denk ich. Einfach echt mal thematisieren, und mit einer Person von außen, wo auch der Kleine mal seinen Standpunkt und sein Erleben der Situation schildern kann - wird ihm mit dem ganzen auch nicht gut gehen. Schuld ist an so ner Situation meist niemand - manchmal lauft's einfach blöd....
BLE09
BLE09 | 05.03.2012
6 Antwort
Euer Schatz ist gebstimmt ein tolles Kind und ihr solltet Euch Unterstützung holen. Das ist nicht schlimm und heisst nicht dass ihr unfähig seid aber manchmal sind Außenstehende objektiver. Jaja, viel Text ich weiss aber fragt die Erzieherinnen und wenn sie ahnung haben, unerstützen sie euch.
Sonni30
Sonni30 | 05.03.2012
5 Antwort
Hallo, ich bin Erzieherin und habe auch solche Kinder in der Gruppe. Es hört sich natürlich für Außenstehende sehr krass an und ich glaube dir wirklich, dass alle drunter leiden. Meine Kleine ist auch sehr aktiv und braucht stark Liebe und Konsequenz. Also erstmal muss ich dir sagen, wenn die Erzieherinne in der Kita sagen er ist nur in der Kita so, dann mag das richtig sein aber euch ist nicht geholfen. Kinder sind in der Kita immer anders, weil sie dort mehr Respekt haben. Aber die Erzieherinnen sollten Euch unterstützen und Hilfe anbieten und nicht nur "labern". Des weiteren hat euer Kind ganz gewiss viele gute Eigenschaften die man nicht vergessen sollte und denen man sich manchmal bewusst werden muss. Außerdem solltet ihr dem kleinen Mann ganz klare Grenzen setzen euch nicht von Außenstehende verrückt machen lassen. Kinder brauchen Grenzen und die sind wichtig fürs Leben. Ich habe Euch bestimmt nicht besonders gholfen ich weiss, aber es gibt kein Patentrezept.
Sonni30
Sonni30 | 05.03.2012
4 Antwort
öhm ja, solche situationen kenn ich auch, obwohl ich meine maus nun nicht als außergewöhnlich anstrengend betrachte. ich glaub ich mach da viel weniger aufhebens drum und ignorier viel mehr. wenn sie das essen nicht mag, gut, dann halt nicht, soll sie es stehen lassen. wenn sie damit rumspielt nehm ich es ihr weg und gut ist. klar heult sie dann, und? ich sag ihr halt dann ruhig, dass wenn sie noch was essen will und dies vernünftig tut, darf sie den teller wieder haben. auf forderungen, die nciht mit "möchte bitte" beginnen, reagier ich nicht. da kann sie rot anlaufen und toben und schreien. macht sie nicht mehr, sie ist ja schließlich lernfähig. wenn sie was machen soll beginnen, bevor die schuhe nicht ausgezogen sind. bleib einfach etwas cooler.
ostkind
ostkind | 05.03.2012
3 Antwort
Danke mullemmausi84.... Es tut mir sehr leid was ich da lesen muss
ma1981
ma1981 | 05.03.2012
2 Antwort
ich kenne dass irgendwoher, meine kleinste, nur 4 jahre alt geworden, war auch schon immer so. sehr aktiv und egal was man gesagt hat, zum einen ohr rein, zum anderen raus. leider kann ich dir keinen tip geben was du machen kannst. aber dass wird sich bestimmt legen mit der zeit. ich wäre froh wenn meine kleine jetzt wild um mich rum springen würde, auch wenn es mich nerven kosten würde, aber sie wäre da....
Mullemmausi84
Mullemmausi84 | 05.03.2012
1 Antwort
auf die Antworten bin ich gespannt meine kleine ist 2, 5 und wenn ich deinen text so lese dann muss ich sofort an sie denken
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

keine Mens in Pillenpause normal sowas?
22.06.2012 | 3 Antworten
Ist sowas durchaus möglich?
09.05.2012 | 4 Antworten
Würdet ihr sowas zurückbringen?
14.12.2011 | 32 Antworten
is sowas nich traurig?
11.10.2011 | 10 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading