Kindergarten

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.09.2017 | 21 Antworten
Hallo..
Ich möchte mal gerne was los werden und hören was ihr davon halten tut, also geht darum das mein Sohn seid 1Monat im Kindergarten geht und es war erst so das er 14 Tage gerne hin ging alles kein Problem, dann auf einmal weinte er nur noch und man fragte ihn dann Kindergarten und er sagt nein jetzt ist es so er geht nun seid 1Monat und wir haben heute mal gefragt die Erzieherin wie es denn jetzt mal aussieht mit länger bleiben als nur 3 Std, weil ich möchte gerne wieder Arbeiten gehen darauf hin fragte sie mich ob ich das nicht verschieben könnte weil mein Sohn um 11 Uhr anfängt zu weinen weil er müde wird und sie ihn deswegen noch nicht länger da behalten möchte, aber da denke ich mir doch dann, dann könnte ich ihn doch raus lassen und zuhause weiter betreuen lasse, das schlimmste finde ich einfach ich habe ihr gesagt das ich mein Sohn ungerne abgebe, darauf hin sagte sie dann ich hab ein problem mit los lassen und ich sollte mir doch eine Familienhilfe oder Psychologen suchen.
Ich finde es eine Frechheit iwie und nur weil ich schlecht los lassen kann weil ich ihn damals fast verloren habe und viel durch gemacht habe in der ssw, ich bin ziemlich durcheinander. Was meint ihr bzw was sagt ihr dazu
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
Hi, ich habe mir jetzt mal alles ein bißchen durchgelesen. Vielleicht ist Dein kleiner Mann wirklich noch zu klein. Aber ich denke mal, es liegt auch viel an Dir selber einfachich25. Dein Sohn merkt, daß Du noch nicht bereit bist, ihn in die Obhut des Kiga´s zu geben. Die Kleinen haben dafür ganz feine Antennen und spüren sowas ganz schnell. Wenn Du die Möglichkeit hast, daß Du das Arbeitengehen noch ein bißchen verschieben kannst, würde ich es auch machen. In dieser Zeit kannst Du ja vielleicht mal eine Spielgruppe mit ihm besuchen oder ähnliches. Da bekommt er dann auch Kontakt zu anderen Kindern. Wenn ihr dann da seid, laß ihn ruhig auch mal alleine rumlaufen und schau zu. So kannst Du dann auch ein wenig das "Loslassen" üben. Und Deinem Sohn fällt dann vielleicht auch später die Eingewöhnung im Kiga leichter, da er ja das Spielen in der Gruppe dann schon kennt. Dort bekommst Du dann auch Kontakt zu anderen Müttern und kannst Dich austauschen. Es gibt dort bestimmt auch Mamas, die das Problem aus eigener Erfahrung kennen und Dir vielleicht Tipps geben können, wie sie damit umgegangen sind. Wenn Du aber wirklich starke Probleme hast, Deinen Sohn ein bißchen mehr "Leine zu geben" oder diese Gespräche mit anderen Mamas nicht helfen, dann würde ich möglicherweise doch mal überlegen mir eine Beratung bei der Familienhilfe zu holen. Ist ja nichts Schlimmes, der Beschützerinstinkt ist dann bei Dir halt ein bißchen mehr ausgeprägt. Aber mit etwas Hilfe kannst Du dann lernen, damit umzugehen und Deinen Sohn dann auch besser bei der Eingewöhnung im Kiga später unterstützen.
babyemily1
babyemily1 | 05.09.2017
20 Antwort
Die Kitaleitung hat regelmäßig Gespräche mit den Gruppenleitern. Manche Kitas machen das jede Woche. Andere 1 Mal im Monat. Das kommt immer auf das Konzept an. Also wenn das von der Kitaleitung kommt, dann sicher nicht, um dich zu ärgern. Vllt bittest du da mal um ein Elterngespräch. Also mit Termin und nicht zwischen Tür und Angel. Da kann man meistens mehr klären Sie wird es sicher nicht bös gemeint haben
xxWillowXx
xxWillowXx | 05.09.2017
19 Antwort
Vielleicht hat sie sich einfach mit ihren Kolleginnen abgesprochen, did. Erzieher sprechen doch miteinander und tauschen sich aus und sie hat dich dann angesprochen. Is doch nicht schlimm. @einfachich25
vonny1711
vonny1711 | 05.09.2017
18 Antwort
@xxWillowXx Es ist nichts schlimmes aber es kommt von einer Person die mich 2 mal gesehen hat und nicht urteilen kann über mich sie war ja nie da in letzter zeit villt 2 mal.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2017
17 Antwort
Mal anders: Was ist schlimm daran, sich nach einschlägigen Erlebnissen Hilfe zu holen? Das ist doch absolut nix Schlimmes. Wir haben auch viel Mist durch. Der Druck zu Arbeiten war enorm. Leider. Ich wollte meinen Buben auch nicht in Betreuung geben und hab selbst nach 1 Jahr jeden Morgen Herzschmerz. Aber wir sind in Therapie. Und es wird. Er wuppt es mittlerweile viel besser als Mama ;) Man sollte sich nicht verschließen und Alles selbst regeln wollen. Denn dann kommt erst recht der Gedanke auf, dass sich alle gegen einen Verschwören. Und ist Mama nicht ausgeglichen, ist es auch das Kind nicht.
xxWillowXx
xxWillowXx | 05.09.2017
16 Antwort
@Schnurpselpurps Naja die, die das sagte mit der Familienhilfe das sagte die Leiterin die 2 mal dort war und mich bzw mein Sohn gesehen hat seid dem 1 Monat wo wir da sind. Klar hab ich die möglichkeiten es mit der Arbeit zu verschieben und ihn zuhause zu betreuen aber ich wollte aber auch das er oft mit Kindern in Kontakt kommt weil viele damals gesagt haben zu mir das wir damit probleme bekommen werden wenn er nicht oft mit Kindern in Kontakt kommt deswegen haben wir uns auch entschieden ihn mit 2jahren in den Kindergarten zutun.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2017
15 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Naja es war mal eine Geschichte da sollten wir ihn 12 Uhr abholen und waren dann wirklich nur 8min zu spät die haben sich also darüber aufgeregt das so etwas nicht geht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2017
14 Antwort
Ich habe nun darüber geschlafen und nachgedacht. Mir fällt auf, dass Du selbst unentschieden bist. Du hast Schwierigkeiten, Dein Kind dort abzugeben. Kann ich grundsätzlich verstehen. Du "willst" aber wieder arbeiten, schreibst Du. Bist Du sicher, dass Du das willst? Dein Sohn wird Deine Ambivalenz merken und entsprechend spiegeln. Mir fällt weiterhin auf der Hinweis der Erzieherin auf Familienhilfe. Ich kenne diese Erzieher nicht, nur unsere. Wenn ich davon ausgehe, dass die Erzieher in Deiner Kita ähnlich ausgebildet sind, dann würde ich sagen: Sie sagen Dir das nicht, weil Du mal erwähnt hast, dass Du nicht so gut loslassen kannst. Sie sagen Dir das, weil ihnen insgesamt so einiges aufgefallen ist und auch sie Deine Ambivalenz spüren - und weil sie sehen, wie Du mit Deinem Kind umgehst. Daraus leiten sie ab, dass eine Hilfe gut wäre. Vielleicht schaltest Du Deine Aufregung mal ein paar Stufen runter und denkst nochmal drüber nach. Ansonsten: Wer hat Dich denn verpflichtet, Dein Kind in den Kiga statt in die Zuhausebetreuung zu geben? Was steckt da dahinter? Denn es liest sich so, dass Du da ja durchaus Möglichkeiten hättest.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 05.09.2017
13 Antwort
Hi hab ganz lange in ner Kindergruppe gearbeitet und bei und mussten die Kinder vom einen auf den anderen Tag ohne Eingewöhnung sofort da bleiben. Bei Kindern wo es sofort gut klappte, merkte man auch nach 2 Wochen dass der Ofen aus is ubd es Ihnen dann tatsächlich Zuviel wird, ganz plötzlich. Hier in den Kindergärten geht die Eingewöhnung oft 6-8 Wochen was ich auch super finde. Ich weiß der Druck arbeiten gehen zu müssen ist groß, aber hab schon so oft bei Müttern, denen es zu langsam geht. Man eure Kinder sind oft nichtmal 3 Jahre alt. Ich bin 25 und hab wenn ich woanders bin Probleme mit schlafen, Heimweh, .. überleg mal was dein Kind da leistet und auch die Erzieher. Die haben ja nicht nur dein Kind zu betreuen. Und wenn sie dir ansonsten nicht sympathisch sind, dann musst du wechseln. Ansonsten gib ihnen Zeit, allen, ne Beziehung auf zu bauen und für den kleinen das beste draus zu machen. aber wie kannst du denn es schwer haben ihn abzugeben und dann meckern wenns nicht klappt? Grüße und viel Glück
vonny1711
vonny1711 | 05.09.2017
12 Antwort
Naja unsere mittags Kinder werden auch zu um elf abgeholt und ja es kann vorkommen dass wir dann noch essen, kommt halt drauf an was es gibt. Unsere Kita Kinder werden zu halb zwölf abgeholt..... Finde es auch nicht problematisch, dann ein paar Minuten zu warten.
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 05.09.2017
11 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Sie essen um 12 Uhr, es war ja eine Zeit lang so das wir ihn um 12 Uhr holen sollten obwohl er da noch am Essen war
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.09.2017
10 Antwort
Also bei uns läuft die Eingewöhnung so ca 14 Tage..... Ein Elternteil ist mit dabei, dann verlässt es langsam den Raum für 10-20 min.... Dann bleibt das Kind ne Weile bis 10 / halb 11.... Dann kommt mittag essen und erst wenn das alles gut klappt wird das schlafen versucht. Je nachdem wie die Mama wieder arbeiten muss haben wir eben auch mal länger Zeit..... Leider ist es ja für arbeitende Eltern nicht so einfach, sie beantragen den Krippen Platz und dieser ist meist ab dem ersten Geburtstag, gleichzeitig ist das oft der erste Arbeitstag der Mama.... Mit zwei frage ich mich, wann essen Sie bei euch um 11 liegen unsere Kinder schon fast im Bett.....
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 04.09.2017
9 Antwort
Dann lass ihn doch zu Hause betreuen, wenn du dir das leisten kannst.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 04.09.2017
8 Antwort
@130608 Er möchte dort nicht Schlafen sagen die, ich sollte drauf achten das er morgens nicht so früh aufsteht, aber ich kann ihn doch nicht dazu zwingen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.09.2017
7 Antwort
@130608 Klar mir fiel es eine zeitlang schwer ihn gehen zu lassen aber dann fiel mir auf das sie immer wieder neues zu meckern hatten, Er hat eine schmusedecke die er immer mitnehmen kann und dann kam die frage ob wir die auch waschen, natürlich tun wir das nur der junge nimmt sie überall mit hin. Dann hatte er als Kind ein Unfall und sind direkt ins Krankenhaus der Kinderarzt hat den Zettel das was das Krankenhaus mir mitgeben hat ins U-heft getan, die erste frage von der Leiterin war wie so was Passieren kann. Über so sachen kann man nur den kopf schütteln denke ich mir
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.09.2017
6 Antwort
SuseSa, , , hab ich auch gerade gedacht oder vielleicht lässt er sich nicht hinlegen ?...es gibt ja so Kinder
130608
130608 | 04.09.2017
5 Antwort
irgendwie kann ich es jetzt nicht ganz nachvollziehen....auf der einen Seite schreibst Du , Du kannst schlecht loslassen und fragst jedoch gleichzeitig nach , ob Du ihn länger im Kiga lassen kannst , obwohl er so weint und sich nicht mehr beruhigt ?....wegen Umständlichkeit , kann ich allerdings verstehen , dass man nicht Kiga und im Anschluß eine Tagesmutter zur Betreuung haben möchte .....da wäre ja eher die Überlegung , einfach noch etwas wegen der Arbeit abzuwarten - nach hinten zu schieben .....ich persönlich sehe das ansonsten individuell....je älter Kinder werden , desto besser wird man als Eltern auch loslassen können ....
130608
130608 | 04.09.2017
4 Antwort
Ein 2 jähriger kann doch durchaus mittags müde werden. Selbst wenn er das zu Hause nicht mehr ist, ist Kindergarten anstrengend und aufregen. Wieso legen sie ihn mittags nicht hin? Wenn sie so kleine nehmen, dann sollten sie Mittagschlaf gewährleisten. Alles andere ist Kindergartenpsychologie......
SuseSa
SuseSa | 04.09.2017
3 Antwort
wenn du jetzt zurückziehst, hast du nächstes Jahr das gleiche Probelm wieder und wenn du ein Problem hast mit loslassen, hat sie doch recht, dass du Hilfe brauchst
eniswiss
eniswiss | 04.09.2017
2 Antwort
@130608 Sorry er ist 2 Jahre alt :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.09.2017

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading