Ich brauche mal euren Rat

Jasmin|Grosse
Jasmin|Grosse
29.09.2017 | 5 Antworten
Hallo Ihr Lieben Mami's

Ich habe da mal eine Frage mein Sohn wird jetzt 4 Jahre alt und seit ich meinen neuen Job habe und dadurch eine 40 Stunden Woche habe und auch soweit fast jedes Wochenende arbeiten gehe und dadurch wenig Zeit habe für meinen Jungen. Ich bring auch in die Kita und verbringe auch Zeit mit Ihm wenn ich dann mal Frei habe aber trotzdem habe ich irgendwie das Gefühl das mein Sohn sich immer mehr von mir entfernt oder bilde ich mir das ein.

Über Antwort würde ich nich freuen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
allein durch das älter werden distanziert sich ein Kind
eniswiss
eniswiss | 30.09.2017
4 Antwort
Ich glaube da spielt auch ein bisschen das schlechte Gewissen mit. Als ich wieder angefangen habe zu arbeiten, war unser Sohn auch gerade 4 jahre. Ich hatte so ein schlechtes Gewissen und Angst alles mögliche zu verpassen. Dabei arbeite ich 1 Woche Frühschicht während er im Kiga ist bin ich in der Firma. Meist ist er schon wach und sagt mir noch tschüss, bis er zurück kommt bin ich schon daheim. In der spätschicht Woche arbeite ich von zuhause aus. Also verpasse ich gar nichts. An den wochenenden und Feiertagen müssen wir jeweils von 10 bis 20 Uhr arbeiten. Da mache ich grundsätzlich ca. 2 Std Pause und verbringe sie mit unserem Sohn. Ich kam dann damit gut zurecht. Gib ihm die Zeit sich daran zu gewöhnen. Kinder kommen damit meist besser zurecht. Finde auch so feste Rituale wichtig Und förderlich. Meine Mutter hatte schon vor Jahren gesagt, wenn man als Mutter arbeiten geht, hat man immer ein schlechtes Gewissen
Steff201185
Steff201185 | 29.09.2017
3 Antwort
Ach ja, und dafür, das ein Kind sich eotional von der Mami distanziert, musst du schon auf vielen Ebenen Mist machen. Der Mamabonus ist riesig :-) Mach dir da keine Sorgen.
SuseSa
SuseSa | 29.09.2017
2 Antwort
Emma Idee mit den Ritualen fibd ich auch sehr gut. Wenn man arbeitet, muss man einfach die Zeit mit dem Kind " bewusst" erleben. Das geht sehr gut über Rituale. Ich versuche wenig bis keinen Haushalt zu machen wenn meine Kinder bei mir sind, sondern was mit ihnen zu machen. Klar, das ist anstrengend, weil viel luegen bleibt, was dann am Abend gemacht werden muss. Ich musste mich auch dran gewöhnen , das der Haushalt nicht so tiptop ist wie in dem Jahr nach der, Geburt, wo ich nur zu Hause war. Das dein Kubd sich von dir entfernt, ist auch ein Stück weit normal und wird in Phasen immer auftreten. Er ist jetzt halt kein Kleinkind mehr. Ich erlebe im Moment auch so eine Phase, mein Sohn ist 12 und irgendwie hab ich das Gefühl, das er mir die Ruder aus der Hand nimmt, er ist grösser als ich und wenn ich wo nicht dran komme, sagt er "Komm, ich mach mal", er sagt mir nicht mehr alles, ich darf seine Wäsche nicht mehr rauslegen..... Aber evtl ist deine Arbeit nun auch einfach erstmal eine Umstellung für deinen Sohn. Also, zeigt ihm, das Mamizeit zwar weniger geworden ist, dafür aber besonders!
SuseSa
SuseSa | 29.09.2017
1 Antwort
Habt Ihr zusammen feste Rituale. 1x die Woche schwimmen gehen, vorlesen, Rad fahren. Was zusammen kochen, basteln. Ich würde die Zeit die Du mit Ihm zur Verfügung hast, einen Teil davon in feste Rituale umwandeln. Natürlich nicht die ganze freie Zeit. Aber feste Punkte auf die er sich konstant mit Dir freuen kann. ... Aber Erfahrung habe ich keine, ich arbeite auch, aber viel vom Homeoffice und nicht von der Firma aus.
EmmaKJ
EmmaKJ | 29.09.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading