Hochsensibles Kind

bamajapa
bamajapa
29.05.2015 | 10 Antworten
Hallo, durch Zufall bin ich im Netz auf diese Seite gestossen und habe da gleich ein Problem, wo ich hoffe hier ein paar Hilfestellungen zu bekommen.
und zwar dreht es sich um unseren 12jährigen Sohn. Er besucht die 6. Klasse eines Gymnasiums und ist ein guter Schüler. Aber dadurch das er so extrem sensibel ist hat er/wir eine Menge Probleme. Seine Mitschüler wollen ausserhalb der Schule nicht wirklich was mit ihm zu tun haben und ärgern/hänseln ihn sehr häufig, so dass er oft vor allen in Tränen ausbricht und ihn dieses erst recht zum "Opfer" macht.Er ist mittlerweile so eingeschüchtert das er sich absolut nicht wehren tut. Privat spielt er Fussball und schwimmt. Aber dort ist er von vielen, nicht allen, Trainern in eine Schublade gepackt worden aus der er nicht wieder rauskommt. Ihm wird nichtsnzugetraut. Wir, als Eltern haben schon das Gespräch mit Lehrer, Eltern und Trainern gesucht, aber raus kam nur das wir ja alle so empfindlich sind.
Ausserdem kann er nur schwer mit Druck und Stress umgehen. Dann weint er auch oder macht zu.
Er ist ein lieber und intelligenter Junge der niemandem was zu leide tut und hilfsbereit ist.
Haben noch ein Gesprächstermin mit dem Kinderarzt. Aber leider kennt dieser unseren Sohn gar nicht, da sich unser alter zur Ruhe gesetz hat.Aber es muss was passieren, er muss aus dieser Poferrolle raus. Vielleicht ist hier ja der ein oder andere der eine helfende Idee hat.
lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@ostkind Hallo, erst einmal vielen Dank für die Antworten. Ja, mein Mann und ich sind mit der Situation mittlerweile überfordert. Das Gespräch mit dem Kinderarzt hat überhaupt nichts gebracht..... Judo /Karate will er nicht. Haben wir scho ausprobiert und sind über die Probestunden nicht hinaus gekommen. Überhaupt steht er Neuem nicht sehr aufgeschlossen gegenüber. Jetzt haben wir ein aktuelles Problem..... Unser Sohn muss in der Schule 2 Referate halten und Beide mit einem Jungen den er schon seid der Krabbelgruppe kennt und der in meinen Augen in einigen Bereichen hochbegabt ist. Eige tlich sollte die Präsentation mit einem Plakat unterstützt werden. Möchte die Lehrerin so, weil das Garät für eine Powerpointp. kaputt ist. Der Junge will aber eine Powerpointp. und mein Sohn hat es nicht geschafft sich durchzusetzen. morgen sollen sie es halten u d gestern Abend spät rur der Junge an u d will den ganzen Ablauf ändern und meiner hat sich zu fügen...... Mein Sohn ist jetzt total hilflos, zumal er weder die Zeit noch die Ruhe hat noch irgendwas zu machen. Da seine Schwester heute Geburtstag hat. Jetzt stehen wir Eltern wieder da und wissen nicht was wir machen sollen. Die anderen Eltern sind auch nicht sehr umgänglich. Wennesmorgen indie Hose geht wird unser 100 pro wieder nieder gemacht.......
bamajapa
bamajapa | 14.06.2015
9 Antwort
Hmm, vielleicht mal direkt bei der Krankenkasse anrufen, ob die Kurse für Kinder haben. Er leidet ja darunter und ist im Alltag beeinträchtigt.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 30.05.2015
8 Antwort
@Triskel7912 Hallo, erst einmal vielen lieben Dank für eure Antworten. Das Gespräch gestern Abend mit dem Kinderarzt hat gar nichts gebracht. Leider. Er glaubt nicht daran das ein Therapeut da helfen könnte. Und auch sonst hatte er keine Ideen. Wir trauern echt unserem alten hinterher.Da wäre das Gespräch anders verlaufen...... Die Idee mit dem Kampfsport hatten wir auch. Allerdings Karate. Aber über die Probestunden sind wir nicht hinaus gekommen. Kennt jemand irgendwelche Kurse die das Selbstbewusstsein srärken? Habe schon mal geschaut hier, konnte aber leider nichts finden. Wohnenallerdings auch sehr ländlich..... über weitere Antworten würde ich mich sehr freuen. Lg
bamajapa
bamajapa | 30.05.2015
7 Antwort
Finde das mit dem Judo auch gut. Mein Neffe hat es momentan auch sehr schwer und ist das Klassenlopfer. Seit er zum Judo geht, kann man richtig sehen, wie er aufblüht. Und die anderen haben sich leider nicht verändert, aber er kann besser damit umgehen. Meine Tochter ist ähnlich, allerdings erst vier. Ich hoffe sehr, dass ich durch Sport ihr Selbstbewusstsein so stärken kann, dass sie es auch irgendwann als Stärke einsetzen kann.
Tine2904
Tine2904 | 30.05.2015
6 Antwort
ich würde ihn zum judo schicken. der bub braucht ne portion mehr selbstbewusstsein. dann muss er nicht seine eltern vorschicken und so noch mehr in die opferrolle passen, sondern könnte sich selber selbstbewusst hinstellen und sagen, dass sie ihm nicht auf den wecker gehen sollen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.05.2015
5 Antwort
Ich glaub ich muss mich ein wenig berichtigen: ich möchte nicht damit sagen, dass dein Sohn nicht normal ist. Im Gegenteil: vielleicht hat er halt andere Fähigkeiten als die breite Masse. Ich wurde in der Schule selbst jahrelang gemobbt, mir braucht niemand erklären wie man sich fühlt. Dabei hatte ich immer das Problem, dass ich auch so sensibel War und immer gleich heulen musste. Bis ich dann mit 16 ein Praktikum im Pflegeheim gemacht habe. Auf einmal War meine Schwäche meine Stärke. Nur Weil ich so sensibel bin, kann ich mich in Schwerstkranke und Sterbende einfühlen, das können nicht so viele Leute. Dort habe ich zum ersten Mal Anerkennung bekommen nach jahrelangen Hänseleien. Ich meine vielleicht ist Sportverein einfach nix für ihn. Nur um ein beispiel zum nennen: Ehrenamt im Tierheim. Von Tieren kommt oft sehr viel mehr zurück als von Menschen und die therapeutische Wirkung ist auch erwiesen. Tiere nehmen Menschen so wie sie sind. Es gibt mit Sicherheit gute Therapeuten. Ich kenne halt nur das Beispiel von der Bekannten.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 29.05.2015
4 Antwort
Das hört sich schon so an, als wäre sein Selbstbewusstsein im Keller, bzw. gar nicht mehr vorhanden. Leider haben Eltern nicht das nötige Wissen, wie man damit umgehen muss. Natürlich stellt ihr euch hinter eurem Sohn und das ist auch Richtig, aber helfen tut ihm das leider nicht wirklich. Er muss lernen, sich so zu mögen, wie er ist und er muss auch lernen mit sich klar zu kommen. Das kann am besten ein guter Therapeut ihm beibringen. Hier geht es nicht darum, deinen jungen zu einem Psychater zu schicken, weil er nicht normal ist, sondern damit er lernt, dass er so wie er ist, völlig normal ist. Und das er genauso viel Wert ist, wie alle anderen Kinder auch. Ein guter Therapeut kann ihm beibringen, sich so zu mögen, wie er ist. Aus eigener Erfahrung kann ich mir schon vorstellen, dass er sich wünscht, dass er anders wäre. Mir erging es jahrelang nicht anders und nur meine Therapeutin durchbrach schließlich den Teufelskreis meiner Gefùhle mir selbst gegenüber. Ich werde noch immer von vielen gemieden und gemobbt, aber ich kann mich wehren und bin gerne anders als die Masse. Das können Eltern ihren Kinden halt nicht beibringen.
Lisie15
Lisie15 | 29.05.2015
3 Antwort
Oje. Wenn man als Junge zu sensibel ist, hat man es nicht leicht im Leben. Weil halt leider erwartet wird, dass Jungs hart im Nehmen sind und sich durchsetzen, vor allem im Fußballverein. Eine Bekannte von mir hat das gleiche Problem mit ihrem Sohn. Wie du sagst ist er halt immer das Opfer und hat auch keine Freunde. Sie war schon bei unzähligen Ärzten und Psychologen und nichts hat was gebracht. Im Gegenteil, er wurde immer verschlossener, auch seinen Eltern gegenüber. Ich persönlich glaube auch, dass es nicht richtig ist einen jungen Menschen, der sensibler ist, gleich zum Psychater zu schicken. Das gibt ihm wieder das Gefühl: du bist nicht NORMAL und so kommt er aus seiner Opferrolle erst recht nicht raus. Gibt es keine anderen Freizeitmöglichkeiten an denen er teilnehmen kann?
Haselmaus123
Haselmaus123 | 29.05.2015
2 Antwort
Hallo! Ich stolpere ein wenig über den Begriff hochsensibel. Kannst du genauer beschreiben, wie sich euer Sohn verhält? Wann er in Tränen ausbricht, in welchen Situationen er Probleme hat? Hier unter dem link findest du einen Artikel zum Thema und auch einen Test . Genannt sind auch einige Lösungsansätze, vllt hilft es dir ja. http://www.t-online.de/eltern/kleinkind/id_63448074/kinderpsychologie-hochsensible-kinder-haben-es-im-alltag-schwer.html
ostkind
ostkind | 29.05.2015
1 Antwort
Hallo. Um ehrlich zu sein, würde ich, ist er wirklich so sensibel und in der "Opferrolle", vielleicht das Gespräch bei einem Psychologen suchen. Ich war als Kind nicht anders, kam allerdings "erst" mit 16 in eine Therapie und ab da hat sich Einiges geändert. Sowas kann wirklich Wunder bewirken und ist auch gar Nichts verwerfliches. Davor muss man auch keine Angst haben Er kann sich dort mit einer neutralen Person aussprechen, sein Selbstbewusstsein stärken.
xxWillowXx
xxWillowXx | 29.05.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

kind oder kein kind
04.04.2011 | 15 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading