Baby in eigenes Bettchen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
08.04.2010 | 5 Antworten
Hallo Mädels,

mein kleiner Schatz ist jetzt gerade 6 Monate geworden und hatte somit auch eine Untersuchung beim Kinderarzt. Sein Essverhalten war von Geburt an etwas unnormal. Aber ich würde sagen, es gibt kein normal und für uns beide ist es so ok. Er ist eigentlich jede 45 min an der Brust.. trinkt mal mehr mal weniger. Ich habe natürlich von vielen gesagt bekommen, dass das nicht richtig ist und und und .. als ob ich nicht versucht hätte ihn schreien zu lassen. Dazu bin ich der Meinung, es ist verdammt unnormal nicht auf sein inneres zu hören und das Baby schrein zu lassen. Ich denke, das einzigste was das Baby dabei lernt ist, das Mama ihn im stich lässt. Und ich erziehe ihn damit nicht, ich breche ihm damit sein Urinstinkt. Kommt mir vor wie beim militär! Haha! Nun, warum ich das alles schreibe, die liebe Frau Dr. meinte, wir sollen ihn 4 Nächte ihn in sein Zimmerchen (er schläft bisher bei uns im Bett) tun und schreien lassen. erst alle 5 min reingehen und dann langsam ausdehnen, bis er quasi aufgibt! Ist das normal? Die schaute mich an als hät ich alles komplett falsch gemacht seit Geburt und oh gott ich still ja auch noch! Leider mussten wir aus Versicherungsgründen gerade Kinderarzt wechseln.
Verziehe ich mein Kind oder was haltet ihr davon? Ich meine, es hat nur was mit moderner Zeit zu tun.. Zum Beispiel 1920 war es normal IMMER zuzufüttern, 1976/77 wurden ca 92 % Saft oder Gemüsezubereitungen gegeben..früher fand man auch dicke Menschen attracktiv und in Amerika war es eine Zeit lang normal Kinder mit geplantem Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen .. ich glaube, ich höre am besten auf mein Gefühl und lass mir nicht rein reden. Den wie Ihr seht verändert sich das mit der Zeit! Ich glaube, es gibt auch eine etwas sanftere Art dem kleinen beizubringen im eigenen Bettchen zu schlafen und normales Essen zu essen. Man lernt ihm ja auch irgendwann aufs Töpfchen zu gehen mit Gedult und Verständnis und lässt ihn nicht 4 Tage auf dem Klo sitzten. Und vor 1000 Jahren konnten die Kinder auch erst essen, als sie Zähne hatten und nicht mit 3 Monaten! Find ich alles total übertrieben! Es sind doch Babys! Und wir sind auch nur Tiere! Seht ihr ein anderes Tier, dass sich während dem Essen herumdreht um Brüste zu wechseln nach 10 min? Totaler quatsch! Na gut, ich wünsch euch alles liebe und bin mal gespannt was ihr zu sagen habt! ;o)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
@BieneMaya1987
also peinlich ist das nicht. Ich komme selbst aus der Gastronomie ujnd fand das immer irgendwie blöd, wi ungeniert da manche Frauen ihr Brüste auspackten... Ich habe mein Kind bis gestern vollgestillt, d.h. knapp 6 Monate und natürlich dauert der Prozess bis zum völligen Abstillen sicher noch einige Monate. Mir ist es nicht peinlich zu stillen. Da findet sich immer ein ruhiges Eckchen... Schreien lassen ist doof. Die Kinderärztin ist ja keine Verhaltenstherapeutin. Wenn dein Kind deine Nähe auch nachts braucht, dann spricht nichts dagegen, sie ihm zu geben. Allerdings bist du nicht nur Mutter, sondern auch ein eigenständiger Mensch. Alle 45 Minuten kann ganz schön auslaugen, stelle ich mir vor. Wenn du dich dabei unwohl fühlst, würde ich dir eine Stillberaterin empfehlen, die haben gute Tips. Ansonsten kannst du vielleicht mal abgepumpte Milch durch deinen Mann anbieten lassen.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 08.04.2010
4 Antwort
Ich find das voll ok.
Die Kleinen werden schon schnell genug groß, da kann man die kurze Zeit ruhig genießen. @Noobsy: Kann deine Reaktion verstehen...
blackdaw
blackdaw | 08.04.2010
3 Antwort
@BieneMaya1987
Kannst du das überhaupt beurteilen? Wie viele Kinder hast du denn gestillt? Ich finde es unmöglich solche Antworten zu lesen. Dein Kind möchte ich nicht sein, wenn es dir peinlich ist zu stillen. Ich habe den Großen nur 10 Monate auch unterwegs gestillt. Bis dahin hat er absolut alles verweigert. Und hungern kann man sein Baby nicht lassen. Das weitere Jahr habe ich nur morgens und abends zu Hause gestillt. Und den Kleinen, der jetzt 7 Monate alt ist, muss ich weiter voll stillen, weil er seinen Brei nicht verträgt. Bild dir bloß nicht ein, dass das nicht anstrengend und immer angenehm ist!
Noobsy
Noobsy | 08.04.2010
2 Antwort
..
2 jahre stillen ist schon heftig! Das könnte ich nicht und werde ich auch nie machen ich finde 6 monate ist ok aber dann soll das auch aufhören finde ich weil die ja dann schon "richtig" essen können. Mir wäre das auch zu peinlich solange zu stillen weil es doof ausschaut wenn das baby so groß ist und noch an der brust hängt. Und bissl das kind mal schreien lassen ist ok sonst tanzt es dir auf dem kopf rum irgendwann.
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 08.04.2010
1 Antwort
-------------
Ich denke, dass du das mit deinem Baby genau richtig machst. Wir hatten mit den beiden Großen 14 Monate ein Familienbett. Es war eng, aber schön. Ich habe den Großen 10 Monate voll und dann noch bis er fast zwei war gestillt. Er wollte das einfach. Und für mich war es in Ordnung. Und den Kleinen stille ich gerade tagsüber sehr häufig. Mir ist auch egal, wo. Wenn er Hunger oder Durst hat, dann ist das so. Ein Baby schläft am besten da, wo Mama es gut findet. Unser Jüngster hat 5 Monate im eigenen Bett geschlafen und seit fast zwei Monaten schläft er bei uns. Es stört weder mich, noch meinen Mann. Er braucht die Nähe und schläft so am besten. Im Moment schläft er wieder durch. Kinderärzte sind sicher bemüht, einem das richtige mit auf den Weg zu geben. Allerdings vertreten sie meist auch nur ihre eigene Meinung, basierend auf mehr oder weniger eigene Erfahrungen.
Noobsy
Noobsy | 08.04.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

aus dem Bettchen gefallen
05.06.2012 | 7 Antworten
Das Schlafproblem - 9,5 Monate
08.05.2012 | 11 Antworten
Ich bin eine SCHLECHTE MUTTER :(
11.12.2011 | 34 Antworten
Eigenes Zimmer?
10.03.2011 | 4 Antworten
Günstiges Babybett Segmüller!
25.06.2010 | 2 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading