Probleme mit Beikost - Wie würdet ihr das machen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.04.2011 | 12 Antworten
(moin)

Meine Maus ist morgen 21 Wochen alt. Sie hat bis vor ein paar Tagen schon etwas Brei mittags und auch nachmittags bekommen. Wir hatten gute und schlechte Tage, aber die schlechten Tage, an denen sie kaum essen wollte, haben deutlich überwogen. In den drei Wochen, in denen sie Brei bekam, musste ich insgesamt nur zwei- oder dreimal nicht mehr hinterher stillen. Ansonsten wollte sie immer noch Brust. Flasche verweigert sie mehr oder weniger konsequent, zweimal erst hat sie eine halbe Flasche Pre getrunken.

Da meine Kleine von dem Tag an, wo sie Beikost bekam, auch schlechter schlief (normalerweise stille ich nur einmal morgens zwischen 5 und 7 Uhr, seitdem waren wir jede Nacht ein bis zwei stunden wach), beschloss ich vor ein paar Tagen, den Brei komplett zurück zu stellen. Seither schläft sie wieder super und ist zufrieden. Ich habe noch zweimal nachmittags versucht, ihr Obst bzw. Grieß mit Obst zu geben, aber Obst pur geht gar nicht, da verzieht sie das Gesicht und vom Grieß wollte sie auch nur fünf Löffelchen, als sie am verhungern war.

Meine Schwiegermutter meint aber, ich solle ihr weiterhin jeden Mittag etwas Gemüsebrei geben, damit sie sich an die verschiedenen Geschmäcker gewöhnt.
Ich dagegen meine, ich sollte es in ein paar Wochen noch mal versuchen, wenn sie deutlich Interesse an unserem Essen zeigt. Sie lutscht zwar schon gerne an einem Brotknappen, aber den Brei isst sie halt ohne Begeisterung. Ich ich denke mir, wenn sie "lernt", dass es nach jedem Brei noch die Brust gibt, kann ich ihr das später schlechter abgewöhnen. Ich will eigentlich nicht mehr länger stillen als nötig.

Was würdet ihr mir raten? Weiter Brei geben, wenn auch wenig oder warten und weiter voll stillen?

(danke) für eure Antworten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@nele1407
Gut, dass du mir das sagst. Meine Hebamme meinte nämlich, dass ich zügig steigern soll und vor zwei Jahren, meine ich, stand das sogar auf den Gläschen. Inzwischen nicht mehr, was wohl seinen Grund hat. Danke für den Hinweis, werde ich beherzigen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.04.2011
11 Antwort
@Maulende-Myrthe
So wird es empfohlen auch bei Kindern die nicht dazu neigen etwas nicht zu vertragen, weil der darm mehr Zeit hat sich umzustellen. Es ist schonender.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.04.2011
10 Antwort
@nele1407
Echt? Das hört sich aber echt sehr aufwendig an. Bei euch kann ich das ja verstehen, aber Milena hat ja eigentlich alles sofort vertragen. Also, dass ich bei ihr langsam steigere, dachte ich auch schon. Aber jedesmal einen Tag dazwischen warten? Ist das denn auch bei Kindern normal, die den Anschein machen, dass sie keine Probleme mit dem Brei haben?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.04.2011
9 Antwort
Hey
Ich würde jetzt konstant ca 14 Tage wieder voll stillen und dann wieder von vorne beginnen. Erst ein paar Löffelchen Gemüse dann stillen, nächsten Tag nur stillen. Dann wieder ein paar Löffel Gemüse von dem was es 2 Tage davor gab und erst wenn sie es nach dem dritten mal ohne Porbleme verträgt kommt das nächste dazu. So hab ich es jetzt immer gemacht seitdem meine hebi mit mir das abgesprochen hat u seitdem verträgt Simon auch alles besser.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.04.2011
8 Antwort
hör auf dein Bauchgefühl
und warte einfach ab und versuch es in ein paar Wochen noch mal.... is ja nich so, dass sie dadurch verhungert oder unzufrieden wird
sinead1976
sinead1976 | 19.04.2011
7 Antwort
...
Ich habe bei meinen Sohn schon sehr früh mit der Beikost angefangen, da er einfach bereit dafür erschien. Er hat vom ersten Löffel an alles in sich hineingefuttert, daher isst er jetzt mit seinen 8 Monaten auch alles ganz normal - "breifrei". Ich stille ihn allerdings noch, aber nur morgens einmal. Als ich mit der Beikost begonnen hatte, hat er grundsätzlich danach die Brust bekommen, da ich der Meinung war, dass er auch Durst haben könnte. Er bekam zu diesem Zeitpunkt keinen Tee oder ähnliches. Er hat sich daran auch nicht gewöhnt. Habe das sogar ziemlich lange so gemacht bis ich dann endlich was gefunden hatte, was ich ihn anbieten konnte. Er ist in der Hinsicht bisher auch total unkompliziert, aber stillen würde ich nach dem Essen schon, außer sie trinkt auch Tee oder sonstiges.
Sithandra
Sithandra | 19.04.2011
6 Antwort
ach quatsch, habe mich verschrieben!!!
ich konnte meine tochter nur 2 monate stillen, nicht 2 wochen! lg,
brinabrina85
brinabrina85 | 19.04.2011
5 Antwort
hallo!
ähnlich war es bei uns auch mit dem unterschied, das ich eben leider nur 2 wochen stillen konnte! ich würde es mit dem brei zu einem späteren zeitpunkt nochmal versuchen und sie ganz langsam daran gwewöhnen! so habe ich es bei melina auch gemacht. vielleicht ist deine kleine einfach noch nicht so weit. jedenfalls war es bei uns so und deshalb habe ich noch etwas gewartet! stillen würde ich sie an deiner stelle so lange es geht, auch wenn sie später schon etwas brei isst. ist doch so gesund und vor allem günstig! ich wünsche dir viel erfolg! lg, sabrina
brinabrina85
brinabrina85 | 19.04.2011
4 Antwort
Hm ...
... wir hatten das Problem ja so nicht, weil Zwerg Nase meinte Brei komplett verweigern zu müssen und lieber gleich mit festen Sachen zum Selberessen anfangen wollte. Ein paar Tipps habe ich damals aber dennoch von einer Stillberaterin bekommen: - ausprobieren, ob es besser klappt, wenn Du vorher den größten Hunger mit Stillen beseitigst und dann Brei anbieten - ruhig öfter am Tag anbieten 2-3 Löffelchen anbieten und nicht mittags so viel auf einmal - wenn die Flasche verweigert wird, die Milch eventuell nicht mit ner Flasche sondern in einem kleinen Becher anbieten ... klappt mit Hilfe echt meist erstaunlich gut - eventuell wirklich einfach ein paar Tage Pause einlegen und noch mal neu anfangen Bei uns hat das Fläschchengeben übrigens nur beim Papa geklappt. Und nur, wenn ich wirklich nicht da war.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.04.2011
3 Antwort
huhu
also wie sich das an hört ist deine kleine noch nicht bereit für brei ect würde es eventuell in einem monta noch mal probieren lg angelique und amina
amina201011
amina201011 | 19.04.2011
2 Antwort
huhu
ich würde dir auch raten nochmal ein wenig abzuwarten und es einfach in zwei wochen nochmal zu probieren. vielleicht ist sie dann aufgeschlossener dem gegenüber.. wenn nicht musst du halt nochmals zurückstellen... so ist das eben mit den kleinen rackern ;-) das mit der brust würde ich nicht weiterführen, dann gewöhnt sich die kleine daran, das es nach dem essen IMMER noch die brust gibt und das ist ja nicht wirklich sinn und zweck davon, die beikost anzugewöhnen... ps: unser sohn hat die erstn zwei drei wochen nach beginn der beikost auch schlecht geschlafen und ich hatte noch zwei wochen gewartet.. danach klappte es prima.. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.04.2011
1 Antwort
...
Ich würde noch ein paar Wochen warten und es danach nochmal versuchen. Vielleicht ist deine Maus einfach nicht so weit.
Sithandra
Sithandra | 19.04.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Probleme mit der Beikost
04.07.2012 | 8 Antworten
probleme probleme und nochmehr probleme
04.05.2012 | 15 Antworten
Mein Kind hat Probleme beim einschlafen
31.10.2010 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading