Milchproduktion bei 6 Stunden Schlaf

maxine_007
maxine_007
22.12.2010 | 11 Antworten
Hallo ihr Lieben,

meine Tochter, 6 1/2 Wochen alt, hat die letzten 2 Nächte ab Mitternacht bis 5:30 oder 6:00 geschlafen. Finde das super, aber habe Angst, dass dadurch meine Brust zu wenig Milch produziert und es der erste Schritt zum abstillen ist.

Die erste Nacht, sind meine Brüste morgens übergelaufen. Hätte für 4-linge gereicht. Heute morgen - NICHTS. Meine Kleine hat dann um 5:30 getrunken und wollte um 8:00 und 11:00 wieder. Jetzt hab ich das Gefühl meine Brüste sind "leer". Also leerer als sonst. Deshalb meine Befürchtung dass sich das negativ auf meine Milchmenge auswirkt.

Was meint ihr? Soll ich sie schlafen lassen? Aber was wenn sie dann doch wieder um 3 od. 4 kommt und ich keine Milch für sie habe? Soll ich sie nach 4 Stunden wecken? Ich bin ja eigentlich froh dass sie 6 Stunden schläft.

Was habt ihr für Erfahrungen? Ist es nicht zu früh zum durchschlafen?

Lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
danke für eure motivierenden Worte
werde machen was ihr mir ratet und einfach optimistisch nach Bedarf weiter stillen. @ Noobsy: wird gemacht! ;)
maxine_007
maxine_007 | 22.12.2010
10 Antwort
Nochmal...
Also ich meine du hättest im allgemeinen keine Milch und nicht nur Nachts, das regelt sich halt.
silvie1912
silvie1912 | 22.12.2010
9 Antwort
@maxine_007
Ja, du hast auch genug für sie, wenn die zwei Tage eine Ausnahme waren. Du hast auch genug für sie, wenn sie zwei Wochen so schläft und dann wieder öfter kommt. Die Brust richtet sich nach dem Bedarf. Mach dir nicht so viele Gedanken! Da wären viele Kinder früher verhungert, wenn man keine Milch mehr hätte, nur weil ein Kind nachts 6 Stunden und mehr am Stück schläft. Sei einfach beruhigt und stille genau so, wie dein Kind Bedarf hat. Du musst wirklich ncihts abpumpen oder ausstreichen nachts. Schlaf einfach und genieß die Ruhe. Vertrau mir, ich stille derzeit das zweite Kind voll und meine Tochter schläft mit ihren 4 Wochen häufig auch 5, 5 Stunden am Stück. Und alles ist gut. Wenn dich das nicht beruhigt, wende ich an eine Stillberatung, z.B. lalecheliga: http://www.lalecheliga.de/ Aber du kannst das wirklich glauben, was ich sage.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.12.2010
8 Antwort
...............
Wird ein paar Nächte dauern, aber ja. Normalerweise schon, weil sonst hättest du im allgemeinen kaum Milch wenn es nicht reichen würde.
silvie1912
silvie1912 | 22.12.2010
7 Antwort
@maxine_007
bei uns gab es auch Phasen, in denen die Kinder durchgeschlafen haben. Und dann wieder nicht. Ich hatte nie keine Milch. Die wichtigste Regel für erfolgreiches Stillen ist: EINFACH STILLEN, NICHT NACHDENKEN!!!! ;)
Noobsy
Noobsy | 22.12.2010
6 Antwort
Nein
das ist total in Ordnung. Du musst überhaupt keine Angst haben, dass du zu wenig Milch hast, wenn du zwischen zwei Mahlzeiten so viele Stunden hast und ansonsten tagsüber häufiger ran musst. Meine Tochter hat mit 7 oder 8 WOchen damals schon 9 Stunden am Stück geschlafen und anfangs ist meine Brust ausgelaufen und nach wenigen Tagen hatte sie sich dran gewöhnt. Trotzdem hatte ich weiß Gott genug Milch. Dass dein Brust weich ist und du das Gefühl hast, sie ist leer, ist nach 6 Wochen auch normal. Deine Brust ist nicht leer, keine Angst. Wenn du anlegst, schießt ein Großteil der Milch ein, also auch diesbezüglich musst du dir keine Sorgen machen. Genieß es einfach, dass deine Kleine schon so lange schläft. Wahrscheinlich schläft sie in ein paar Wochen sogar noch deutlich länger und auch dann ist es kein Problem, wenn du nachts gar nicht mehr stillst, tagsüber aber ganz normal. Deine Brust gewöhnt sich da ruck zuck dran und produziert nach Bedarf genau für den Rhythmus deiner Tochter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.12.2010
5 Antwort
@silvie1912
und wenn die 2 Nächte nur Ausnahmen waren und sie dann plötzlich doch wieder will? Hab ich dann genug für sie?
maxine_007
maxine_007 | 22.12.2010
4 Antwort
lass sie bloß schlafen.
Die Milch passt sich der Nachfrage an. Zur Not pump ab in der Nacht, aber nur ein bisschen. Aber bei mir hat sich da nichts nachteilig ausgewirkt. Die Brüste brauchen nur 2-3 Tage, um sich an einen neiuen Rhythmus zu gewöhnen. Als ich vor 3 Wochen mit der Beikost angefangen habe und dann vor zwei Wochen die Stillmahlzeit wegfiel, war den ersten Tag meine Brust so was von voll und prall und tat auch weh. Am zweiten Tag wars etwas besser und seit dem ist es gar kein Problem mehr und sonst trinkt sie wie gewohnt. Also, keine Panik!
engelnetty
engelnetty | 22.12.2010
3 Antwort
............
Deine Brust wird, solange du dich gut ernährst und regelmäßig stillst, immer genug Milch produzieren. Nur keine Gedanken machen! Meine Stillbabys bekamen keine Flaschen. Das hätte sie nur abgelenkt.
Noobsy
Noobsy | 22.12.2010
2 Antwort
Hallo
zum durchschlafen ist es nie zu früh und ich würde sie schlafen lassen :) manche kinder fangen nun mal zeitig damit an und die kleine kommt schon wenn sie hungrig ist. aber du kannst ja nachts etwas milch ausstreichen oder abpumpen wenn du das gefühl oder angst hast, dass die milch weniger wird
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.12.2010
1 Antwort
..........
Zum abstillen nicht, deine Brust gewöhnt sich halt daran das sie jetzt nicht möchte die Nacht über. Wenn der nächste Wachstumsschub kommt musst du ja auch wieder öfter anlegen damit sich die Brust wieder daran gewöhnt. Sie werden praller und du gewöhnst dich daran, dann ist es wieder normal, nächste Wachstumsschub, praller, usw usw
silvie1912
silvie1912 | 22.12.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Ab wann Milcheinschss!?
11.05.2012 | 9 Antworten
Milchproduktion stoppen
30.04.2012 | 12 Antworten

In den Fragen suchen


uploading