Völlig verwirrt! Wann ist Abstillen besser für das Kind?

Windeltiger
Windeltiger
21.11.2009 | 18 Antworten
Hallo liebe Mamies!

Ich habe seit einer Woche arge Probleme beim Stillen und keiner kann mir helfen .. Mein Zwerg hat kurz nach dem er die ersten 3 Monate überstanden hatte, und alles gut zu werden schien, nun doch wieder furchtbare Blähung mit ganz dollen Schmerzen (er schreit wie aufgespießt wenn man nur annähernd versucht seine Beinchen anzuwinkeln) ..

Dann ist plötzlich alles wieder gut, aber dafür hat er überhaupt keinen Rhytmus mehr .. Mal will er alle 2 Stunden mal aufeinmal 4 Stunden gar nicht mehr .. nachts trinkt er wie ein Weltmeister und tagsüber drückt er sich (vermutlich) wegen der Bauchschmerzen von der Brust weg, ist dann frustriert und schreit weil er nichts zu trinken bekommt ..

Außerdem dauert es seit ca. 1 1/2 Wochen immer länger bis er den Milchspendereflex auslöst (manchmal 10 Minuten - obwohl ich nicht gestresst bin) ..

Ich könnte nur heulen weil ich bis 6 Monate stillen wollte und nun haben wir schon 2x abends ein ekeliges Fertigfläschen gemacht ..

Ich weiß nicht mehr weiter .. Ich sorge für eine ruhige Umgebung, ich esse keine blähenden Sachen, ich hab schon auf Kuhmilchprodukte verzichtete - ich weiß einfach nicht was ich noch versuchen soll ..

Hat jemand Erfahrungen? Ist das nur eine Phase? Er ist jetzt 14 Wochen alt .. Wir dachten es wären die Zähne, aber davon ist keiner in Sicht .. Sollte ich vielleicht besserf Fläschen geben? Meine SchwiMu meint er bekommt vielleicht nicht mehr genug (und es ist war er zieht die ganzen 200ml weg .. ) Problem ist halt das er jetzt schon so schwer (weil sehr groß) ist wie ein 6-Monate.altes Kind ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
Ich rede jetzt mal nur von mir...
Bei uns war es besser, da Sohnemann aber auf alles was ich gegessen hatte, reagiert hat... Kohlsorten gingen gar nicht: 3 Blumenkohlröschen und es gab Theater... Und so weiter... Durch das Abpumpen hat er auch alles immer mit Zeitverzögerung bekommen. Da musste ich immer nachrechnen, wann er was bekommt. Und man hat echt einen Unterschied gespürt. So stark, dass ich nach ein paar Tagen auch Nachmittags nicht mehr die halbe Tasse Kaffee getrunken habe, die ich mir ein paar Tagelang gegönnt habe. Da er dann die entsprechende Muttermilch abends bekommen hätte. Da ich schon eine SS-Diabetes hatte und sehr auf das Essen geachtet habe, war es schwer da wieder so diszipliniert zu sein... Hab mich in der Zeit oft mit Schokolade getröstet, da mir auch beim Abpumpen immer total schwindelig wurde...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 21.11.2009
17 Antwort
...
ich würde es tatsächlich mal abchecken lassen beim kinderarzt. aber je nach arzt geben die dann gerne gleich dem stillen die schuld. klar zieht er ne pulle weg, das geht ja auch viel leichter als an der brust zu trinken. die stillberaterinnen arbeiten ehrenamtlich, klar kannst du da sonntags anrufen .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2009
16 Antwort
Fencheltee...
... mag er pur nicht nehmen und bisher haben wir ja erst 2mal ein Fläschen mit Fertigmilch für den Zwerg gemacht... Meint ihr eigentlich dass es mit Fertigmilch besser werden würd ???
Windeltiger
Windeltiger | 21.11.2009
15 Antwort
Ich nicht.
Ich sag nicht, dass es die 3-M-Koliken sind, da ich bislang immer dachte, dass die nur in den ersten 3 Monaten sind... Mal ganz blöd: Hast du ihm mal Fencheltee gegeben? Wir haben während der 3-M-Koliken Sohnemann fast immer auf Fenchel gehabt. Meistens haben wir die Fläschchen schon direkt mit Fechneltee angerührt...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 21.11.2009
14 Antwort
Danke...
erstmal für die vielen Antworten - hab diese Liga ganz vergessen und werd mal anrufen ... Wir haben die ersten 3 Monate auch Blähungen gehabt ABER NIEEEEEE SO SCHLIMM... Er hat richtig Schmerzen und wird purpur... Es war ja auch nach 10 Wochen gut und jetzt so ein Extrem... Hab total Angst dass es irgendeine Krankheit oder so ist... Wie lange meint ihr soll ich warten bis ich nochmal zum KiA gehe? Alle sagen halt es sind 3-Mo-Kolliken, aber soooo extrem??? Hmmmmpf....
Windeltiger
Windeltiger | 21.11.2009
13 Antwort
hallo
er hat offensichtlich die 3 monatskoliken, mein kleiner wurm hatte das auch ganz schlimm, in der zeit war das stillen auch nicht leicht.aber letztendlich hat alles geklappt.ich habe mir auch immer gedanken gemacht, ist er zu schwer, oder zu dünn, bekommt er genug ect. das merken die kiddis. irgendwann hab ich alle gedanken beiseite geschoben, die wage und fläschchen weggeräumt, hab mich aufs bett gelegt, was gelesen und in aller ruhe den kleinen gestillt und siehe da es hat funktioniert, so gut dass ich 10 monate voll und 6 weiter teilweise gestillt habe. versuche dir nicht zu viele gedanken zu machen, klar die 3 monatkoliken sind schlimm mit anzusehen, aber die gehen vorbei. ps der fliegergriff hat bei uns wunder gewirkt!!!!! viel glück!
Lia23
Lia23 | 21.11.2009
12 Antwort
Mischen, bzw. nacheinander füttern ist kein Problem
bei uns gab es erst die Muttermilch, dann die PRE, da er die lieber mochte. Ich geh aber jetzt davon aus, dass du PRE fütterst? Die Umstellung auf 1er kann eventuell etwas schwerer fallen und auch zu Verstopfungen führen...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 21.11.2009
11 Antwort
hilfe
ruf morgen mal eine stillberaterin an, die kennen sich wirklich aus mit stillproblemen. nummern findest du unter www.lalecheliga.de -> stillberaterinnen, die beratung ist kostenlos!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2009
10 Antwort
Zusatz
Ist das eigentlich nicht noch schädlicher wenn ich Fertigmilch und Mumi gebe? Also Fläschen nimmt er super und nachts auch die Brust - also denke ich mal nicht dass es ne Saugverwirrung ist, aber macht die Fertigmilch nicht festen Stuhl? Können solche Verdauungsbeschwerden noch andere Ursachen haben? Dann könnt ich mal den KiA danach fragen... @sunshine: sorry - ich find die riecht halt nicht so gut - war nicht gegen die Fläschenmamas gerichtet - werd ja vielleicht selber ein :( hab halt ein schlechtes Gewissen und denke ich füttere Chemie und nehm ihm die wichtigen Stoffe...
Windeltiger
Windeltiger | 21.11.2009
9 Antwort
Fertigmilch ist nicht eklig!!!!
Danke für diesen "tollen" Kommentar für alle Muttis die nicht so lange stillen konnten. Wir nehmen das Fläschchen, seit meine Maus 6 Wochen alt ist. Sie ist ein prächtig gesundes Mädchen, das alles gern probiert, Spaß am Essen hat und auch sonst prima gedeiht.
sunshine_1273
sunshine_1273 | 21.11.2009
8 Antwort
les hat...
... am Anfang doch so gut geklappt. Er hat alle 2h getrunken und war einigermaßen glücklich , meine Hebamme meinte ich soll ihn schreien lassen, weil das viel zu oft sei °° ich wollte das aber nicht, weil ich nach Bedarf stillen wollte... und ich still echt nicht bei jedem Pieps... Naja alles ging gut bis zur ersten Impfung, da hat dann auch die KiA gemeint, ich stille wohl zu oft weil er schon so groß sei - also so richtige Stillunterstützung bekomm ich überhaupt nicht... Komischerweise hat er dann von heute auf morgen nur noch alle 3-4h getrunken, als ob er die KiA gehört hätte... Und dann fings an - extreme Schreie und ein steinharter Bauch, ... weder Kirschkernkissen, noch Saab, noch Fieberthermometer helfen - nur Tragetuch hilft ein bisschen und Gymnastik wenn er ruhiger wird... Ich trinke nur noch Fenchel-Anis-Kümmel-Tee... Es geht mir eigentlich nur darum dass sein Schmerzen aufhören sollen :(
Windeltiger
Windeltiger | 21.11.2009
7 Antwort
@et_ailuj
Ja, hätte ich weiter erklären müssen. Sohnemann hat die ersten zwei Tage gar nichts getrunken. Daher wurde meine Milchproduktion am Anfang nicht richtig angekurbelt. Zumal ich auch nicht besonders fit nach der Geburt war. Im KH hieß es auch, dass es keine Seltenheit ist, dass bei großen Kindern zugefüttert werden muss. Da er die Brust komplett verweigert hatte, habe ich abgepumpt. Aber keine Chance gehabt, die Milchmenge soweit wie erforderlich aufzustocken. Obwohl ich mir schon blutige Brustwarzen geholt habe únd es ja eigentlich heißt, dass beim Abpumpen der Bedarf und die Zusammensetzung der Milch über das Schreien des Babys reguliert wird. Immerhin hat er nach ein paar Tagen pro Mahlzeit 60ml Muttermilch und 60 ml Flaschenmilch getrunken´.
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 21.11.2009
6 Antwort
....
dann reguliert sich die Milchmenge von selbst, wenn er mehr braucht! Und damit er sich nicht frustriert von der Brust abwendet, weil da nicht soviel wie er will rauskommt, ihn etwas vom Fläschchen nachtrinken lassen. So hat es zumindest eine Bekannte gemacht, als sie plötzlich mal weniger Milch hatte. Aber es ist dann wieder mehr geworden und sie hat nach ca. 3 Wochen wieder voll gestillt. Wichtig ist da eben, immer wieder anlegen, auch wenns anstrengend ist und erst danach ev. Fläschchen zum Satt-Trinken geben. Somit ist dann die Gefahr geringer, dass er generell die Brust verweigert, weil er danach noch hungrig ist. Um den Milchspendereflex auszulösen hilft auch ein warmes Kirschkernkissen auf der Brust oder ein warme Dusche vor dem Stillen Da wird der Milchfluss angeregt und er tut sich nicht so schwer. Vielleicht hilft dir das ein wenig!? Da ich leider abstillen musste, habe ich da auch nicht soviel Erfahrung. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2009
5 Antwort
Hallo!
Vielleicht macht er gerade eine Wachstumsphase durch??? Um die 12. Woche gibts da wieder eine. Wenn er ev. vor dem ET gekommen ist, muss man da die Wochen dazurechen - also kam er z.b. 2 Wochen zu früh, dann ist er mittem im Schub so in der 14. Woche. Das kann dann nur einige Tage dauern, aber auch bis zu 2 Wochen! Woran du das merkst: dein Baby isst schlechter, schreit mehr, fremdelt, will häufiger beschäftigt werden, klammert, lacht weniger. Da sind die Kleinen wieder komplett aus ihrem Rhythmus und man kann mit allem wieder von vorne anfangen... geht zumindest mir so. Bei unserer Maus ist immer 2 Wochen etwas Ruhe , dann wieder 2 Wochen nur Geschrei. Jetzt ist sie 12 Wochen alt und ich hoffe, dass es bald besser wird. Probiere immer wieder ihn anzulegen, wann er will und wenn du das Gefühl hast, dass er nicht genug erwischt, gibts du halt danach ein Fläschchen. Aber vorher unbedingt probieren, ihn 10min an jeder Seite trinken zu lassen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2009
4 Antwort
@AliceimWunderla
will dich nicht steinigen :-) aber was hat das mit großem kind zu tun??? meiner war 54cm um 4700g als er zur welt kam. wir hatten deshalb keine probleme. lg julia
et_ailuj
et_ailuj | 21.11.2009
3 Antwort
stillprobleme
Hast du schon mal deine/eine Hebamme um Hilfe gebeten. Die kennen sich mit sowas doch super aus und sind für solche Fragen da. Das übernimmt im ersten Jahr ja auch noch die Krankenkasse.
riekscha
riekscha | 21.11.2009
2 Antwort
Auch wenn ich gleich gesteinigt werde...
Ich hab ein großes Kind und musste von Anfang an zufüttern. Mit 3 Monaten hat Sohnemann auch schon längst 235 ml pro Mahlzeit getrunken...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 21.11.2009
1 Antwort
3 monats koliken
hatte meine tochter auch ist ne schwere zeit und man macht sich sorgen ich musste nach 10 tagen abstillen und hab dann die flasche gegeben mit sab simplex das hat geholfen
Majara08
Majara08 | 21.11.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Verwirrt :(
01.07.2012 | 24 Antworten
11 SSW und völlig "unschwanger"
02.02.2011 | 6 Antworten
völlig fertig
26.07.2010 | 2 Antworten
Wann Periode nach abstillen?
13.06.2010 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading