Alles zu viel...

sesamstrasse11
sesamstrasse11
14.08.2017 | 10 Antworten
Ich bin Mutter 2er Mädchen, wir sind letztes Jahr ist erst von der DG Wohnung ins Erdgeschoss gezogen und seit 1.4 arbeite ich als Zimmermädchen nach 5 Jahren Kinderpause.

Wir haben eine Kündigung bekommen auf "Eigenbedarf". Vermieter und Affäre mobben uns richtig raus.
Nur noch ärger und Bauchschmerzen deswegen.

Oma gestorben innerhalb 2 Wochen urplötzlich an krebs
2 Tage nicht gearbeitet.

Später auf Arbeit war ich eine Woche krank da ich nicht laufen konnte wegen eines Bienenstichs.(hört sich halt auch so toll lächerlich an)

Seit dem auf Arbeit wird nur noch gelästert.
Jetzt krank geworden mit ansteckenden Virus.
Post von Landratsamt. Habe campylobacter.

Dadurch viel Durchfall, viel bauchweh, viel Schlapp.

Nichts mehr im Haushalt geschafft.

Natürlich krank geschrieben auf Arbeit.
Heute hat meine Schwägerin gelästert meine Chefin erzählt ich will ja nur nicht arbeiten ect ect
Chefin reimt sich zusammen "wenn ich ansteckend bin wieso ich dann daheim bin und nicht mehr im Krankenhaus Krankenhaus, kann ja Garnicht so schlimm sein"(war 3 Tage da aufgrund dieser Krankheit)

Haben jetzt wenigstens eine neue Wohnung gefunden in der wirklich ein Haufen zu machen ist.

Die Kinder sind sehr verständnisvoll das ich manchmal nicht mehr kann aber es ist mir gerade einfach alles zuviel.

Krank geschrieben, das gelästere, dadurch noch mehr Angst, bauchweh, dadurch werde ich nicht gesund, bald muss ich eh kündigen weil die Arbeit nicht mehr erreichbar für mich ist, gelästere wird mehr, Umzug in eine wesentlich schlechtere Wohnung, finanziell.

Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich weiß nicht was ich hören will.

Aber ich bin am Ende.

Ich bin psychisch richtig am Boden.
Ich Packs nicht mehr.

Was soll ich denn machen. Ich finde kein hoch mehr.

Es hört sich nach nichts an aber es ist viel.

Ich will einfach nur noch liegen und weinen.
Muss aber funktionieren.
Ich will aber nur noch weinen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@sesamstrasse11 Meine Gute Ich hab von Kindesan depressive Episoden und bin aus der Letzten nie zu 100% raus gekommen. Und dennoch sitzt mein Knirps hier Mein Ex ist 400 km weit weg und wir sehen uns ab und an mal via JA. Er hatte nie auch nur den Hauch einer Chance mir ans Bein zu pieseln ;) Also wenn du in Behandlung gehst, kann dir Keiner was. Im Gegenteil. Sowas sieht immer gut aus, weil du dich kümmerst. Und die Ärzte haben auch gegenüber deinem Mann Schweigepflicht. Du müsstest ihm noch nicht mal was von erzählen ;)
xxWillowXx
xxWillowXx | 17.08.2017
9 Antwort
versuch mal Hilfe zu bekommen zum Beispiel über Pro Familia
eniswiss
eniswiss | 17.08.2017
8 Antwort
@sesamstrasse11 So ein gequirlter Quark, sorry. Eine behandelte Depression ist KEIN Grund für kein deutsches Gericht, der Mutter die Kinder nicht zuzusprechen. Da musst Du gar keine Sorge haben. Da kann Dein Mann toben, schreien und kreischen - Pech. SEIN Pech. Nicht Deins.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 14.08.2017
7 Antwort
Ich hätte nicht gedacht das mich jemand versteht. Konnte mich heute ein bisschen ausreden bei der Freundin meines Bruders. Das tat unendlich gut. Heute war noch ein Wasserrohrbruch in der Garage. Die ausgebauten sitze des Autos total überschwemmt und das ganze Wasser. Ich will die Kosten Garnicht wissen. Ich weiß wie leicht man in eine Depression stürzen kann da ich vor 10 Jahren leider den Fall hatte. Dennoch würde ich nicht zum arzt Deswegen. Bei mir im Kopf ist immer der Gedanke :" falls ich mich irgendwann scheiden lassen würde mein Mann das sofort gegen mich verwenden und ich würde nie die Kinder bekommen" Nie und nimmer würde ich damit zum Arzt. Dennoch tut es einfach gut auf Verständnis zu treffen
sesamstrasse11
sesamstrasse11 | 14.08.2017
6 Antwort
Manchmal kommen eben viele " Kleinigkeiten" zusammen und dann überrollt es einen wie eine Lawine. Ich hab sowas auch schon gehabt. Mir hat es geholfen, die einzelrn Problempubkte mal aufzuschreiben. Jedes auf einen seperaten Zettel. Zu jedem Problem hab ich mir mögliche Lösungen notiert. Und gut sichtbar aufgehangen. Diese Strukturierung hat das ganze schon irgendwie geordneyer aussehen lassen, denn wenn man nur über seine Probleme grübelt, werden sie im Kopf zu einem unübersichtlichen Durcheinander. Z.B. Wohnungproblem, hast du mit der neuen Wohnung ja schon gelöst. Wenn die neue Wohnung schlechter ist, sieh sie als Übergangslösung um aus der Mobbinggeschichte rauszukommen. Nun kannst du in aller Ruhe nach einer schöneren Wohnung suchen. Du sagst du musst die Arbeit eh kündigen, dann lass sie da denken was sie wollen. Schau dich nach einer neuen Arbeit um, das kann man praktischerweise mit Wohnungssuche kombinieren. Deine Schwägerin mental blockieten, solche Menschen vraucht man im Leben nicht. Und erzähl ihr nichts aus deinem Privatleben, zur Not verpass deinem Mann oder wie ihr verwandt seid einen Maulkorb. Leute die lästern muss man informationstechnisch trocken legen! Da stehen wohl viele Veränderungen an. Veränderungen sind oft die Chance auf einen Neubeginn, oft öffnen sich dadurch Türen, die man vorher gar nicht gesehen hat. Meine Mutter sagte mal zu mir: Alles geschieht im Leben aus einem bestimmten Grund. Oft erkennt man erst Jahre später wofür es gut war. Mein erster Freund hat mich betrogen als unser Sohn gerade 4 Monate alt war. Ich habe diese Frau jahrelang gehasst. Heute bin ich ihr dankbar. Denn erst dadurch konnte ich erkennen wie schrecklich die Beziehung war, dann hab ich ihn rausgeschmissen und mein Leben neu strukturiert. Wenn ich mir den Mann heute so ansehe....die Frau hat mir einen Gefallen getan! Also, wenn alles Sch......., sieh es als Chance! Das Schicksal sagt dir, es ist Zeit was zu ändern. Es ist jetzt Zeit einen anderen Weg einzuschlagen, damit die Zukunft besser wird. Das Schicksal kann es dir aber nur so sagen, indem es dir lauter Probleme vor die Füsse schmeisst, denn sonst hättest du ja keinen Grund zu reagieren. Und ein guter Therapeut hilft auch Probleme strukturiert anzugehen oder auch einfach als Seelenmülleimer.... Eine gute Freundin, macht das wiederrum kostenlos. Also, jetzt nicht den Kopf hängen lassen, von hier kann es nur besser werden!!!!
SuseSa
SuseSa | 14.08.2017
5 Antwort
Fühle dich ganz lieb und fest gedrückt und umarmt. Ich kann dir auch nur bestätigen, dass das nicht nichts ist. Wenn man vor so einem Berg an Sorgen/Trauer/Missverständnis sitzt und dadurch nicht klar denken kann, ist das alles nachvollziehbar. Ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation und sollte vielleicht mir auch die Worte von Schnurpselpurps und Steff201185 zu Herzen nehmen. Ich wünsche dir alles Gute, du bist eine starke Frau und Mutter.
ekiam
ekiam | 14.08.2017
4 Antwort
@Schnurpselpurps Bin ganz deiner Meinung!! Auch wenn man denkt, dass einen keine Depressionen erwischen. Es kann jeden treffen. Hatte vor 2 Jahren ne schlimme Zeit und war sehr depressiv und hab am meisten halt durch meine Familie erhalten. Sie sind natürlich nicht gefahren ich glaub das hätte ich auch nicht überstanden. Ich hab dann meinen Hausarzt gewechselt, der hat mich sofort zu ner psychiaterin geschickt oder tagesklinik empfohlen. Termin bekam ich recht schnell und sie hat mir eine ambulante Therapie bei mem Psychologen empfohlen und mir ein Verzeichnis mitgegeben. Hab direkt für den nächsten Tag mem Termin erhalten. Ich glaube nach 4-5 sitzungen ging es mir wieder weitestgehend ok. Ich wusste bei Bedarf ist jemand da der mir hilft. Ich hab für mich auch selbst nen weg gefunden zurecht zu kommen und wieder zu leben. Ich habe mit mir Frieden geschlossen so zusagen und bin im reinen. Im Mai dieses Jahr hatte ich eine erneute todgeburt in der selben Woche. So schlimm es ist, es hat mich nicht mehr völlig aus der Bahn geworfen. Ich trauere auch noch immer, aber ich lebe trotzdem weiter. So schnell man manchmal da rein rutscht, kann man auch schnell wieder rauskommen. Du wirst das schaffen und ein neuer Job wäre doch aktuell was schönes. Schnurpsel hat recht, du musst keine Diagnose nennen, ich sag jedoch auch meist dazu was los ist.... Aber müssen tut man nicht. Deswegen steht auf der krankmeldung für den ag keine diagnoseziffer drauf! Ich hoffe, dass du schnell den Mut findest zum Arzt zu gehen und er dich auch gleich ernst nimmt und dir hilft. Alles Gute dir!!!
Steff201185
Steff201185 | 14.08.2017
3 Antwort
Nimm am besten Deinen Frage hier mit zu Arzt, dann brauchst Du eigentlich gar nichts mehr zu erklären. Spricht für sich.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 14.08.2017
2 Antwort
Und noch was: Es hört sich NICHT nach nichts an!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es ist schlimm. Es ist viel. Und die blöde Drecksschwägerin haut noch drauf! Die soll mal heilfroh sein, dass ich sie nicht kenne und sie nicht zu meiner Familie oder Bekanntschaft gehört. Sehr froh. Heilfroh sogar. Die würde ich nämlich ablaschen! So.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 14.08.2017
1 Antwort
Hi Du, lass Dich mal in den Arm nehmen. Das ist alles viel und fies. Hast Du niemanden, der Dich einfach mal tröstet? Zu Deinem Hauptproblem: Dem Weinen, dem Unglücklichsein. Du musst nochmal zu Arzt. Sofort. Schildere, wie es Dir psychisch geht! Erkläre, dass Du dringend Hilfe brauchst. Wenn der Arzt Dich abwimmeln sollte, geh zu einem anderen! Du rutschst gerade in eine ganz gemeine Depression, oder Du bist schon mitten drin. Da kann man was machen. Das wird alle Deine anderen Probleme nicht lösen, klar. Aber wenn man erst mal wieder geradeaus gucken kann, dann geht auch alles andere besser, bitte glaube mir. Und: Du kannst da wieder raus!! Andere Sache: Das mit dem Job und den Lästereien. Wenn Du wieder denken kannst, versuche es bitte als Lehrgeld hinzunehmen. Du bist zu offenherzig gewesen, zu vertrauensvoll. Krank ist krank, es geht niemanden was an, ob es sich um einen Bienenstich handelt oder ein Hai Dein Bein gefressen hat. Gib bitte keine Diagnosen mehr preis. Man darf sagen, dass man kaum laufen kann oder sich sehr schlecht fühlt. Man darf aber auch sagen, auf Anfrage , dass man nicht im einzelnen über die Diagnose sprechen mag, das sei doch sehr persönlich und da man sich nicht über Krankheiten definiere, würde man lieber sehen, möglichst schnell wieder in Ordnung zu kommen. Gucken erst mal alle doof, verschafft auf Dauer aber Respekt. Übrigens ist es in der Hinsicht sogar ein Glück, dass ihr umziehen werdet . Dann bist Du die beschissenen Kollegen los. Du wirst, wieder gesundet, einen neuen Job finden und der ist garantiert besser!!! So. Und jetzt gehst Du zum Arzt. Und sagst ihm, dass Du in einer Depression zu stecken vermutest. Und sorgst dafür, dass der sich kümmert. Los!
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 14.08.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading