Lehrerin schickt Sohn nach Hause

Moppelchen71
Moppelchen71
08.03.2012 | 28 Antworten
In mir ist Unverständnis und auch Wut.
Mein fünfzehnjähriger Sohn wurde eben von einer Lehrerin nach Hause geschickt. Es geht um 18€ für zwei zusätzliche Schulhefte, die außerhalb der Schulbuchliste angeschafft werden sollten.
Micky hatte mir vor ein paar Wochen davon erzählt und ich rollte bereits mit den Augen, denn unsere finanzielle Situation war da ja bereits seit Monaten, durch die Zeit in der Klinik und ständigem Wechsel mit zu Hause, mehr als stark strapaziert.
Dann starb mein jüngster Sohn und diese 18€ gerieten absolut in Vergessenheit. Das ist nicht schön, aber vielleicht nachvollziehbar?
Der Lehrerin ist bekannt, dass wir nicht auf Samtkissen schlafen und nun auch noch, bis zur Kostenübernahme und Rückerstattung, einige der Kosten um die Beerdigung vorauslegen mussten. Sie kennt meine Nummer, die in der Schule mehrfach hinterlegt ist. Jeder andere Lehrer erreicht mich schließlich auch, wenn er mich sprechen will. Sie scheinbar nicht, denn sie schickte Micky mit der Aussage „Du gehst jetzt und kommst MIT dem Geld wieder!“ nach Hause.
Ich habe Micky einen Brief an die Lehrerin mitgegeben und sie gebeten, mich anzurufen. Ihr sei unsere Situation hinlänglich bekannt und wenn es Klärungsbedarf gibt, möge sie bitte MICH kontaktieren und nicht mit meinem Sohn, der für unsere Situation keine Verantwortung trägt, diskutieren. Selbst anzurufen, ist in der Schule kaum möglich, da man nur selten einen Lehrer ans Telefon bekommt, bzw. auf Rückrufe meist vergeblich wartet.

Natürlich wollen wir die Zahlung der Extrakosten nicht verweigern, aber ich verstehe nicht, wie eine Lehrerin, der eine familiäre Situation bekannt ist, als Klassenlehrerin bekannt sein muss, einen Schüler rund laufen lässt, anstatt den Kontakt zu den Eltern zu suchen und mit ihnen zu klären, wie das Problem am besten zu lösen sei.
Bin ich da gerade nur überempfindlich?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten (neue Antworten zuerst)

28 Antwort
ups, hab erst gar nicht gesehen, daß die Frage schon über ein Jahr alt ist. Na, ich denke, dann sollte das mittlerweile erledigt sein
Chrissi1410
Chrissi1410 | 08.05.2013
27 Antwort
@cgiering Ich weiß, bin nur zufällig, durch die aktuelle frage die drüber stand, drauf gestoßen.
susepuse
susepuse | 08.05.2013
26 Antwort
weniger Rauchen oder am besten gar nicht, spart am meissten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2013
25 Antwort
@susepuse Ich denke mal, dass das Thema nach mittlerweile mehr als einem Jahr abgehakt sein dürft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2013
24 Antwort
Als Lehrerin sollte sie das Gespräch mit Dir suchen, zumal sie Eure Situation kennt. Wenn man miteinander spricht, lässt sich auch eine Lösung finden. Wenn Du das Geld nicht hast, so daß er es morgen mitnehmen kann, gib ihm einen Zettel mit, mit der Bitte, Dich anzurufen. Das sollte als Lehrerin ihre Pflicht sein sich zu melden, wenn Eltern sie darum bitten.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 08.05.2013
23 Antwort
Sie wird es sicher schon öfter angemahnt haben. Denn wie ich hier rauslese, lebte dein sohn bei der ersten bekanntgabe noch.. und nun geht es schon um rückerstattung von beerdigungskosten.. ist ja schon ein beachtlicher zeitraum
susepuse
susepuse | 08.05.2013
22 Antwort
@teufelchen89hl Die wird mich nicht anrufen! Ihre beste Freundin ist die Grundschullehrerin meines ältesten Sohnes. Mit ihr habe ich die gesamte Grundschulzeit Theater gehabt. Diese Freundin mischte sich ein, welche Kinder miteinander befreundet sein dürfen, weil sie gesellschaftlich besser miteinander harmonieren und das gefundene Fressen war, als mein Großer begann, wieder einen extremen Schub der Hyperhydrosis zu haben. Das ist eine extreme Schweißentwicklung, die er an den Füßen hatte. Man kann sich waschen, so oft man will, es müffelt fast sofort wieder und das so sehr, dass der, der es hat da extrem drunter leidet. Man kann bei Kindern da nicht viel machen, muss die Pubertät abwarten, um dann eventuell mit einer Therapie etwas bewirken zu können. Die Grundschullehrerin bestand aber auf ihrer „Erkenntnis“, mein Sohn wasche sich nicht genug nd trage angeblich tagelang die gleichen Socken. Das tönte sie auch vor der Klasse immer wieder herum und verlangte von meinem Sohn täglich die Socken vorzuzeigen, ob diese auch frisch wären. Wir hatten im Vorfeld zwei Atteste über die Hyperhydrosis vorgelegt, die sie milde lächelnd ignorierte und regelrecht weiter mobbte. Ihre Behauptungen, Timo trage immer die gleichen Socken, stützte sie auf die Farbe. Ich kaufe noch heute immer Großpacken Socken, weil er einfach mehr braucht, sie nicht lange halten, durch den Schweiß und so hat er dann durchaus auch mal zwanzig gleichfarbige Paare, unter all seinen Socken. War der Grundschullehrerin egal. Ich sollte verschiedenfarbige Socken kaufen, damit wir IHR damit beweisen können, dass mein Sohn frische Socken hat. Ich bin dann zum Rektor, der vermitteln wollte und auch noch meinte, wenn wir dem Verlangen der Lehrerin nachgeben, zeigen wir doch, dass alles ok ist. Das war dann der Moment wo ich dann einen Strich machte und deutlich sagte, dass, sollte mein Sohn noch einmal von der Lehrerin vorgeführt und ungerechtfertigt bloßgestellt werden, sowohl die Schule, als auch die Lehrerin Anzeigen bekommen, sowie dieser Fall vor dem niedersächsischen Landesschulamt landen. Ab da hatte mein Sohn einigermaßen Ruhe. Er konnte zwar machen, was er wollte, die Lehrerin ignorierte ihn und Leistungen komplett. Die Lehrerin meines jüngeren Sohnes hat öfter abends dort gesessen, wo auch mein Mann und ich öfter waren. Ziemlich eindeutig besprachen sie sich auch über uns. Und so kam es, dass in den ganzen Jahren die jetzige Lehrerin einfach nicht mit uns redet, dafür genau „weiß“, was wir für Leute sind. Setze ich mich ehrlich gesagt mit dem Hintern drauf. Wenn sie eine Diskussion provoziert, kann sie diese haben. Ansonsten soll sie einfach versuchen fair zu bleiben.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 14.03.2012
21 Antwort
nein, überhaubt nicht die lehrerin ist einfach nur unverschämt zumal sie weiß das dein sohn es nicht einfach so vergessen hat sondern es mal in so einer situation passieren kann jeder pädagoge sollte in solchen fällen anders reagieren einfach nur eine frechheit
blaumuckel
blaumuckel | 14.03.2012
20 Antwort
Das ist doch nicht deren ernst? Ich mein wenn denen eure Situation bekannt ist, warum ist es dann so schwer einfach mal zum Telefon zu greifen und dich oder deinen Mann so zu errinnern? Also ich muss echt sagen.... Die können sich auch was anstellen -.-**
teufelchen89hl
teufelchen89hl | 14.03.2012
19 Antwort
Ich finde nicht, dass Du überempfindlich reagiert hast. Im Gegenteil: Deine Reaktion war sehr beherrscht, denn eigentlich hättest Du Dich auch direkt beim Rektor beschweren können!
andrea251079
andrea251079 | 08.03.2012
18 Antwort
Meine Güte .Menschen gibt es.nach eurem schwerem Schicksal.ein Kind einfach loslaufen zu lassen.die wäre ihres Lebens nicht glücklich geworden wenn was passiert wäre.finde es unmöglich.da muss man ja Angst haben dass die auch erstklässler losschickt.
Schnuli_25
Schnuli_25 | 08.03.2012
17 Antwort
Was eine Blöde kuh! Sorry... aber wirklich! Man muss auch ein bisschen sensibel sein, und einen Schüler vor der klasse wegen sowas nach hause zu schicken geht gar nicht! Die würde ich mir zur Brust nehmen... sicherlich gibt es bestimmt Schüler, die von zuhause das Geld bekommen und es dann ausgeben, aber man muss als Lehrerin auch ein bisschen Gespür haben, und sie kennt eure Situation ja!
bluenightsun
bluenightsun | 08.03.2012
16 Antwort
achte drauf, ob die hefte auch benötigt werden bzw ob drin gearbeitet wird...ich musste mir für die berufsschule seinerzeit auch bücher kaufen, neben denen die es von der schule gestellt gab...da war u.a. ein arbeitsheft bei für englisch...das ding hat 25€ gekostet..und wir haben die ganzen 3 jahre da nich ein einziges mal reingeschaut..
gina87
gina87 | 08.03.2012
15 Antwort
Schon traurig, was fuer Leute es gibt. Sowas nennt sich "Paedagoge". Von Feingefuehl, Menschenkenntnis, Verstaendlichkeit und "common sense" keine Ahnung. Ich waere an deiner Stelle auch sauer gewesen. Und enttaeuscht. Du hast Recht, es waere umstaendlich und unpassend gewesen, die beiden Maedels mitzunehmen und mit ihnen die Lehrerin zu konfrontieren. Lieber ein anderes Mal das Gespraech suchen, vielleicht morgen. Aber es ist vielleicht auch besser so. Wie ich es mal von einem Reservisten in der deutschen Armee gesagt bekommen habe, muessen Soldaten eine Nacht drueber schlafen bevor sie eine Beschwerde gegen jemanden einreichen duerfen. Weil sich die Wut oft ueber Nacht legt, man klarer denkt und das Problem besser angehen kann... Kopf hoch, tief durchatmen, abwarten und sich mit der Dame mal in Ruhe unterhalten. Du kannst dich so gut ausdruecken, du wirst schon die richtigen Worte finden!
Kerstin_K
Kerstin_K | 08.03.2012
14 Antwort
Naja, mein Sohn ist 15. Da ist die Gefahr, dass etwas passieren kiönnte schon recht gering. Ich fand es nur ziemlich hart zu sagen, er soll MIT Geld wiederkommen. Sie kennt unsere Situation, hätte mit mir das Gespräch suchen können, aber meinen Sohn vor der Klasse damit zu konfrontieren, finde ich nicht gut. Am liebsten wäre ich gleich mit zur Schule, aber dann hätte ich erst die Kurzen fertigmachen und mitnehmen müssen und ich meine, dass ein solches Gespräch dann nicht für die Ohren der Kleinen geeignet wäre.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.03.2012
13 Antwort
Meine Güte .Menschen gibt es.nach eurem schwerem Schicksal.ein Kind einfach loslaufen zu lassen.die wäre ihres Lebens nicht glücklich geworden wenn was passiert wäre.finde es unmöglich.da muss man ja Angst haben dass die auch erstklässler losschickt.
Schnuli_25
Schnuli_25 | 08.03.2012
12 Antwort
Du könntest sie wegen vernachlässigung der Aufsichtspflicht anklagen. Aber ich denke dass es das Letzte ist was du brauchst. Was diese "Lehrerin" sich geleistet hat ist nicht tragbar.
Schaefchen93
Schaefchen93 | 08.03.2012
11 Antwort
Das finde Ich Krass vorallem das sie ihn mit den Worten heim schickt:Du gehst jetzt und kommst MIT dem Geld wieder!“ nach Hause.Ohhh Ich glaube ich hätt mich da net beherrschen können Ich wär bei der Persönlich auf der Matte gestanden und hät se gefragt was das soll das sie Deinen Sohn vor der ganzen Klasse so herunter macht, obwohl Ihr die Situation bekannt ist.
rosafant1980
rosafant1980 | 08.03.2012
10 Antwort
ich wäre auch sauer...nich nur, weil mein sohn vermutlich vor der ganzen klasse bloßgestellt wurde wegen popligen 18€, sondern auch weil sie somit ihre aufsichtspflicht verletzt hat... klar is er 15 und alt genug usw., aber wer hätte denn gehaftet im falle eines unfalls??? da wäre er ja gar nich versichert gewesen in dem sinne...war bei uns auch immer so, selbst später inner berufsschule wo ja alle schon volljährig waren..inner freistunde hätten wir wenns danach geht nich ma das schulgelände verlassen können..und jemand so wie ich, der schon seit anfang ne sportbefreiung hat, konnte nich einfach die beiden sportstunden die die letzten stunden am tag waren, nach hause fahren, weil ich auf dem weg von schule nach hause gar nich versichert gewesen wäre..und ma eben los um geld zu holen..da wär kein lehrer auf die idee gekommen..eher zettel oder ne nochmalige mündliche erinnerung es morgen mitzubringen
gina87
gina87 | 08.03.2012
9 Antwort
hehe, das sind situstionen für mich, ich hätte meinen sohn gleich zur schule begleiten und hätt einen abstächer zu rektor gemacht, kann nicht angehn nicht nur das sie den jungen damit ganz schön runtergemacht hat auserdem bekomm es die anderen in der auch mit , die frau hat von pedagogik ja mal gleich keine ahnung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Hilfe wie überzeuge ich meinen Sohn :-(
05.07.2012 | 10 Antworten
So ruhig zu Hause
29.06.2012 | 3 Antworten
lol nebenverdienst von zu hause aus
27.01.2011 | 5 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading