warum bringen immer wieder eltern ihre kinder um?

16mausi
16mausi
11.02.2011 | 9 Antworten
hallo
habe das gerade bei uns gelesen.ich verstehe sowas echt nicht.wie krank muß man denn sei.

das stand in dem text, achtung lang:

Erneut Babyleiche gefunden

In Sachsen gibt es einen neuen Fall von Kindstötung: Wie die Polizei mitteilte, hat offenbar eine Mutter in Niederwürschnitz ihr Neugeborenes getötet.

In der Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Chemnitz-Erzgebirge ließ der Oberstaatsanwalt Bernd Vogel verlauten, dass die Frau die Tat nach ersten Bestreitungen gestand. Sie wurde am Freitag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt und wegen Totschlags angeklagt.

Die 18-Jährige hat laut eigener Aussage am 4. Januar gegen 22 Uhr einen Jungen in der Wohnung ihres Ziehvaters, bei dem die Täterin lebte, in Niederwürschnitz zur Welt gebracht. Das Kind wurde angeblich in der Badewanne ohne fremde Hilfe geboren. Der Junge war nicht gewollt; einen legalen Abtreibungstermin konnte die in Stollberg Gemeldete aufgrund fehlender ärztlicher Unterlagen nicht wahrnehmen. Der Säugling wurde nach der Geburt erstickt.

Gefunden wurde die Leiche in einem Rucksack in der Wohnung des 41-Jährigen Stiefvaters, der angeblich weder von der Schwangerschaft noch von der Geburt Kenntnis nahm. Kriminalhauptkommissar König erwähnte, dass die Angeklagte eine innige Beziehung zu ihrem Ziehvater pflegte. Ob er der Kindsvater sei, bleibt unbestätigt. Jedoch wurde auch er vorläufig festgenommen. Dem Ziehvater wird der Tatverdacht vorgeworfen, am Mord beteiligt gewesen zu sein. Bestätigungen gibt es bisher nicht.

Erst vor rund drei Wochen ist ein Säugling in einem Altkleidercontainer in Schwarzenberg gefunden worden. Er soll ebenfalls nach der Geburt erstickt worden sein. Aufgrund des Vorfalls gingen Hinweise bei der Polizei über eine verdächtige Person aus dem Raum Stollberg ein, die ohne Kind unterwegs sei, obwohl sie vorher deutlich sichtbar schwanger gewesen sein muss. Auf der Pressekonferenz wurde bekannt gegeben, dass die Hinweise aus dem Bekanntenkreis der Täterin stammen.

Die 18-jährige Auszubildende habe bei ihrer Aussage erwähnt, dass sie das Kind aufgrund von Schamgefühl getötet hätte. Sie habe sich allein gefühlt und wollte ihre Lehrstelle nicht aufgeben.

Bisher wird noch diskutiert, ob sie nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird. Setzt die Jugendstrafe in Kraft, muss die Schuldige für zehn Jahre in Haft gehen.


mir geht sowas echt immer nah, da wir sch selber ein baby verloren haben in der 20ssw.ich bin echt entsetzt.

lg claudia
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
@Moppelchen71
Ich stimme dir zu!
Noobsy
Noobsy | 11.02.2011
8 Antwort
...
Ich finds auch füchterlich!! Es ist unverständlich und grausam und man kann es kaum in Worte fassen. Dennoch denke ich ähnlich Moppelchen71. Höhere Strafen beseitigen dieses Problem nicht. In dem Moment wo jemand ein Kind tötet DENKT derjenige darüber nicht nach würde ich mal schätzen was einen danach erwartet! Es setzt sich ja wohl niemand hin und denkt vorher nach "Wenn ich jetzt mein Kind töte, dann geh ich für 10 Jahre in Knast.."
Sooy
Sooy | 11.02.2011
7 Antwort
Aber jetzt mal ernsthaft anders gefragt:
Wer glaubt, dass die Aussicht auf eine harte Strafe in solchen Fällen die Tat verhindert? So etwas kann man nur begehen, wenn man psychisch in einer Ausnahmesituation ist und alles ausblendet, was einen "menschlich" macht. Da denkt man erst recht nicht "Ich mache das jetzt nicht, weil ich sonst lebenslang hinter Gittern sitze". Ich denke auch, dass Babyklappen sinnvoll sind undvon den Frauen genutzt werden können. Also bräuchte es solche Taten nicht geben. Aber ich glaube auch nicht, dass hinter den Täterinnen eiskalte Frauen ohne Emotion stecken . Und da frage ich mich eben, was sie so die Kontrolle über die Situation verlieren ließ und wie es gesellschaftlich vermeidbar gewesen wäre.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.02.2011
6 Antwort
Hi
Ich habe für sowas keine Worte. ich weine jeden Kind nach von dem ich lese. Ich rttrage es nicht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
5 Antwort
...
Ich finde sowas auch einfach nur schlimm... Was ich noch schlimmer finde, das es für sowas dann nur ne "milde" Strafe gibt, z.B. psychologische Behandlung, oder paar Monate auf Bewährung etc...aber für Lieder runterladen und so dann 5Jahre Haft. Meiner Meinung nach sollte es die Todesstrafe bei uns geben, .. für Fälle wie Serienmörder etc...die haben nichts anderes verdient! Manchen gehts doch tatsächlich im Knast sogar besser, als draußen. Und lebenslang bedeutet auch nicht lebenslang, nach 10-15Jahren kommense doch eh raus, wenn sie sich gut benehmen...FRECHHEIT
bradipo
bradipo | 11.02.2011
4 Antwort
Ja,
das verstehe ich auch nicht, in einigen Ländern wird Drogenhandel mit dem Tode bestraft und hier kommen die mit kleinen Strafen davon.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
3 Antwort
...
Das sind die Gesetze in Deutschland. Wenn man härtere Strafen geben würde, dann würde sich jeder überlegen bevor er so eine Scheiße macht. Also im Zeitalter von Babyklappe sollte sowas doppelt bestraft werden. Und Leute die behaupten, dass die von der SS nichts wussten, sollten mit in Knast gehen. Für Steuerhinterziehung gehst du für lange Zeit in den Knast und musst ein Haufen Geldstrafe bezahlen und wenn du einen Menschen tötest wird gesagt, "Ah, psychischer Druck, familiär vorbelastet..." Scheiß drauf, die wird auch niemals für 10 Jahre in den Knast gehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
2 Antwort
Es ist unfassbar und grausam, das steht einwandfrei fest!
Allerdings wird in den seltensten Fällen eine raue, gefühlsmäßig verrohte Mutter die Tat begangen haben. Wir sehen das Schicksal des Kindes und sind zutiefst erschüttert. Mit Recht! Aber keiner von uns weiß, welches Schicksal der Mutter vorangegangen ist, denn ich glaube nicht, dass eine gesunde junge Frau eine solche Tat einfach nur aus niederen Interessen begeht. Meiner Meinung nach tragen wir alle mit Verantwortung für Schicksale wie die der Mütter oder der Kinder, denn in unserer Gesellschaft gibt es zu wenig Hilfe. Viel zu selten geht die Gesellschaft auf die Menschen zu, die Hilfe brauchen, die nicht in der Lage sind, von sich aus um Hilfe zu bitten, weil sie verängstigt sind. Das rechtfertigt keine Tat! Es ist nur eine verdammt traurige Feststellung.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.02.2011
1 Antwort
Kann
da auch nur den Kopf schütteln und lese mir sowas meist gar nicht mehr durch, diese Ungerechtigkeit, schon allein, das Kind war nicht gewollt ... Zumal es wohl einige Möglichkeiten gibt, wenn man das Kind nicht behalten will. Ein Schlag ins Gesicht von Müttern, ein doppelter Schlag für Leute, die immer noch nicht schwanger sind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Mit den Eltern in ein Haus ziehen?
28.09.2011 | 14 Antworten
baby ins bett bringen
15.03.2011 | 8 Antworten
Junge Eltern, schlechte Eltern?
06.11.2010 | 16 Antworten
Eltern de Kostenlos?
03.11.2010 | 4 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading