Startseite » Forum » Dies und Das » Allgemeines » nochmal eine neue frage zum stillen

nochmal eine neue frage zum stillen

palle1479
klar ist es jedem selbst überlassen wie lange und wie oft und die meinungen gehen ja sehr sehr weit auseinander. aber wie lange kann man stillen? ich habe schon gehört dass die milch nach einer gewissen zeit nicht mehr so gut sein soll und es sich sogar giftstoffe bilden können (ja ja ich weiß schei. medien) aber ich habe letztens im tv gesehen dass eine mutter ihr kind (stolze acht jahre alt) immernoch stillt. wo sollte man eine grenze setzen?
leider ist mir mein sohn nie an die brust gegangen auch nicht mit stillhütchen, habe abgepumt soweit es ging teilweise alle 2 stunden aber trotzdem ging die milch zurück :(
komme damit heute noch nicht klar und möchte es beim 2. auf jeden fall anders versuchen. es haben einfach zu viele reingeredet (schwestern vom krankenhaus) gut jetzt bin ich vom thema abgekommen, wichtig ist der obere teil ;)
von palle1479 am 01.07.2008 23:08h
Mamiweb - das Babyforum

53 Antworten


50
nessi77
Die Milchmangellüge...
...ist offensichtlich der Versuch recht ungescholten davon zu kommen.Ich bin weiterhin der Meinung dass die Frauen die nicht stillen wollen sich nicht trauen dass offen zuzugeben. Das ist traurig!!!!!!!! So, gehe jetzt ins Bett. Gute Nacht! LG Vanessa
von nessi77 am 02.07.2008 00:37h

49
Tornado
@2xmami
Zum Thema: "Konnte nicht länger stillen, hatte zu wenig Milch!" Du sprichst mir aus der Seele, war nur selber "zu feige" diese Meinung noch reinzuschreiben, wollte die Diskussion nicht unnötig verlängern.
von Tornado am 02.07.2008 00:42h

48
scarlet_rose
@2xmami
ja, da muss ich dir absolut recht geben. eine mama fragt, ob sie zufüttern muss, 10mamas raten ihr es nicht zu tun, sie tut es trotzdem, weil sie zu wenig milch hat. die meisten stillprobleme kommen entweder durch unlust oder durch schlechte aufklärung. wenn jemand keine lust hat sollte diejenige das einfach ehrlich sagen. wenn jemand schlecht aufgeklärt ist dann sollte derjenige sich auf hilfestellungen einlassen oder zumindest eine stillberaterin aufsuchen. das machen aber die wenigsten. wieso? "zu wenig milch" und "mein kind wurde mit 6wochen nichtmehr satt" sind alles dinge, die nur in äußerst seltenen fällen tatsächlich vorkommen. beides wird oft als ausrede benutzt oder eben durch nichtwissen einfach geglaubt, weil es ja "bei den anderen auch so war" eine vernünftige aufklärung für das stillen würde mehr sinn machen als immer nur die gegenseite zu stärken.
von scarlet_rose am 02.07.2008 00:42h

47
2xmami
so ihr lieben, war ne an sich nette diskusion
aber ich muß jetzt dringend schlafen gehen. bin müde und morgen früh muß ich wieder fit sein. also gute nacht noch...
von 2xmami am 02.07.2008 00:32h

46
2xmami
@ nessi77
das habe ich auch nicht gesagt. allerdings finde ich es immer zum k... wenn ich höre/lese ich konnte nicht stillen, hatte nicht genug milch. denn das ist in 99% aller fälle immer eine ausrede! diese mutties wollen dann eigentlich ihren wunsch nicht/nicht mehr stillen zu wollen verdecken. sollen sie doch ehrlich sein, dann bekommen sie auch keine eigentlich gut gemeinten rat und können diesen auch nicht mißverstehen. wenn einer schreibt "hilfe ich muß wohl zufüttern, ich habe nicht mehr genug milch" dann möchte ich gerne helfen und glaube nicht immer sofort daran, das die mutti eigentlich lieber nen rat haben wollte wie sie schnellst möglich abstillen kann. ist leider schon oft genug vor gekommen. und ist auch manchmal deprimierend!!!
von 2xmami am 02.07.2008 00:31h

45
nessi77
@2xmami
Aber vielleicht ne glückliche Beziehung zu sich selbst!!!!!!! Und das ist auch wichtig! Um es noch mal zu sagen: Ich habe auch gestillt. Aber ich Habe Verstandnis für alle Nichtstillerinnen. Denn ich glaube NICHT dass wir Stillerinnen zwingend die besseren Menschen/ Mütter sind!
von nessi77 am 02.07.2008 00:31h

44
Tornado
@yannick-otis
Tja, wenn wir jetzt noch genau ausdiskutieren, ob Muttermilch oder Falschennahrung gesünder für´s Baby ist, dann wird wohl die Flaschennahrung "den Kürzeren" ziehen. Denn sogar die Flaschennahrung-Hersteller betonen immer wieder, das Stillen besser ist als ihre Nahrung.
von Tornado am 02.07.2008 00:22h

43
scarlet_rose
@nessy77
ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was mein beruf mit der laufenden diskussion zu tun hat!?
von scarlet_rose am 02.07.2008 00:27h

42
scarlet_rose
@yvonne1979
diesen unterton wollen viele vielleicht einfach raushören...ich kenne nur flaschenmamas, nicht eine einzige, die länger als 8monate gestillt hat, die meisten nur ca 3monate, also keine sorge, du bist in bester gesellschaft, ihr seid immernoch mehr, also stärker ;-) @tornado, danke schön ;-) @allergieprävention: auch wenn stillen nicht vor allergeien schützt wird es deswegen nicht weniger wichtig. selber wenn das kind trotzdem allergeien hat ist es aus vielen anderen gründen wichtig oder vorteilhaft, zu stillen. was hingegen nicht stimmt, ist, dass lgestillte kinder häufiger an allergien leiden. ich schätze du hast deine infro aus der "eltern"? da kam vor kurzem von einem gewissen professor ein bericht über die allergieprävention von stillen und das man irgendwann das ergebnis haben KÖNNTE, dass lange gestillte kinder mehr allergien haben, da gerade allergiegefährdete kinder lange gestillt werden...
von scarlet_rose am 02.07.2008 00:19h

41
2xmami
@ nessi77
wieviele muttie zu einem bestimmten zeitpunkt prozentual stillen ist nur ein kriterium! es ist auch wichtig wie gut die schwestern stillberatung betreiben können. oft geben die schwestern die beratung gleich auf und geben das fläschen und die mutties, die erst mal glücklich sind haben kaum noch eine chance auf ne glückliche stillbeziehung.
von 2xmami am 02.07.2008 00:19h

40
2xmami
@ yannick-otis
der bericht ist von 2003 und von studien der who schon längst wiederlegt.
von 2xmami am 02.07.2008 00:16h

39
nessi77
@scarlet- rose
Was machst Du eigentlich beruflich? Stillen wird überbewertet. "Meine" Klinik hat das Prädikat gerade eben nicht bekommen. Weil zum Zeitpunkt der Prüfung nur 4 Wöchnerinnen da waren und davon nur eine gestillt hat. In der Klinik kommen aber jährlich knapp 800Kinder zur Welt...Also hat der Tag der Prüfung überhaupt keine Aussagekraft und es war bedauerlicherweise der einzige Kritikpunkt an dem die Benennung letzendlich auch gescheitert ist!!!!!!!
von nessi77 am 02.07.2008 00:22h

38
yannick-otis
Stillen
Stillen schützt nicht vor Allergien, Asthma und Heuschnupfen. Ehemals gestillte Kinder leiden als Jugendliche oder junge Erwachsene sogar häufiger unter diesen Krankheiten als Altersgenossen, die als Babys keine Muttermilch erhalten hatten. Das ergab eine umfangreiche kanadisch-neuseeländische Studie, über die Forscher im Fachmagazin "The Lancet" berichten. Die Untersuchung widerspricht damit zahlreichen früheren Studien, die zu gegenteiligen Ergebnissen gekommen waren. Nicht immer kann man sagen das Stillen das BESTE fürs Kind ist!
von yannick-otis am 02.07.2008 00:11h

37
scarlet_rose
@nessy77
diese forderung wird nicht schwer einzuhalten sein, denn statistisch stillen über 90% der mütter in den ersten 10 tagen ;-) die klinik hat die verantwortung die mutter auf das stillen vorzubereiten und durch gute und ausführliche aufklärung zum stillen das stillverhältnis zu fördern. das ist auch gut so, finde ich, denn wer nicht stillen will muss nicht! und das mehr als 25% der frauen von vorne herein nicht stillen wollen halte ich für sehr unwahrscheinlich. mir dieser regelung wird nur sicher gesetllt, dass die kliniken nicht unsinniger weise zufüttern weil die mutter angeblich wenige stunden nach der geburt zu wenig milch hätte oder dass frauen nicht die möglichkeit bekommen trotz kaiserschnitt in den ersten 30-45minuten anzudocken. es soll das krankenhaus dazu bringen, sich nicht auf stillunfreundliche methoden einzulassen, denn die frauen haben zumindest nach der geburt großteils den wunsch zu stillen
von scarlet_rose am 02.07.2008 00:08h

36
Tornado
@scarlet_rose
Verfolge interessiert Deine Antworten => sehr gut *daumenhoch* Das sich nichtstillende Mütter so leicht angegriffen fühlen, weil sie evtl. ein schlechtes Gewissen haben, das habe ich mir auch schon oft gedacht. LG
von Tornado am 02.07.2008 00:13h

35
yvonne1979
Ach je, ach je
was für eine Lawine wurde hier nur losgetreten! also ersteinmal muß ich sagen, es geht ja hier auch um mein subjektives empfinden, und das ist, das ich seitdem ich abgestillt habe weil ich abstillen wollte deshalb schon viele schiefe blicke bekommen habe. Das wird als egoistisch empfunden! Sage ich aber, das ich aus irgendeinem grund nicht mehr stillen konnte sind die reaktionen ganz anders! Zweitens würde ich selbst nie eine Mutter angreifen weil sie stillt, es ist ja nichts schlechtes daran. Und natürlich kann man dafür argumentieren, bloß eben ohne diesen Unterton der sagt "Wenn du nicht stillst enthältst du deinem Baby etwas vor/handelst du gegen die natürliche Ordnung/bist du eine schlechte Mutter!" Ich unterstelle dir aber nicht, das du so bist, Scarlet, ich kenn dich ja gar nicht. Wir könnten uns jetzt noch Stunden die Köpfe heiß reden, aber ich gehe lieber in die Heia, morgen um 5 oder 6 verlangt nämlich mein Sohnemann wieder sein Fläschchen! Gute Nacht ihr Lieben!
von yvonne1979 am 02.07.2008 00:05h

34
nessi77
@scarlet- rose
Kennst Du die Kriterien die eine geburtshilfliche Abteilung , unter anderem , erfüllen muss um das Prädikat "Babyfreundliches Krankenhaus" zu bekommmen? 75% der zum Zeitpunkt der Prüfung sich auf der Station befindlichen Wöchnerinnen MUSS stillen.... Wenn das nicht der Fall ist hat die Klinik das Prädikat nicht "verdient" weil das Personal nicht in der Lage war die Frau zum Stillen zu bekommmen!!!!!!!!!!! Ich finde das nicht sehr fortschrittlich sondern äußerst manipulativ!
von nessi77 am 02.07.2008 00:01h

33
scarlet_rose
@yvonne1979
ich habe eher das gefühl, dass sich frauen, die freiwillig nicht stillen immer angegriffen fühlen, obwohl sie es nicht werden. nirgends habe ich je einen angriff gegen flaschenmütter mitbekommen, aber schon sehr viele gegen stillmütter. flasche geben ist völlig normal. geh auf die strasse und frag die 10ersten passanten woraus ein baby seine milch bekommt, 9 von 10 sagen garantier die flasche! flasche ist so normal, dass man sich als stillmutter verteidigen muss. nur denke ich, dass sich viele flaschenmamas aus eigenem schlechtem gewissen angegriffen fühlen. ich frag mich warum bilde dir deine eigene argumentation und du hast doch gründe, warum du abgestillt hast. wieso ist es dann wichtig, was andere sagen? wieso empfindest du es dann als angriff, wenn hier jemand positiv fürs stillen plädiert? nur weil man für eine sache positiv redet ist es noch lange kein angriff gegen die gegenseite.
von scarlet_rose am 01.07.2008 23:59h

32
scarlet_rose
@nessy77
für mich ist die natur des menschen das non plus ultra und das absolut beste. kein ersatz der natürlichkeit kann annähernd an die natur herankommen. ist für mich einfach so. meine argumente sind weder unsachlich, noch angreifend, noch in irgend einer weise herablassend. sie sind lediglich meine sichtweise zum stillen. diese drücke ich aus und kann ich formulieren, ohne dabei ein schlechtes gewissen zu haben. sinn einer diskussion ist es, eventuell andere menschen von der eigenen meiung zu überzeugen. das versuche ich mit argumenten. ich bin überzeugte stillerin und kann nur positive argumente zum stillen bringen und wüsste auch nicht, was daran falsch ist. eine mutter die sich durch meine argumente unter druck gesetzt fühlt sollte sich vielleicht einmal in ruhe hinsetzen und sich darüber klar werden, was sie selbst möchte. denn ich greife niemanden an, ich bin nicht herablassen, nichts! ich argumentiere hier lediglich zu einer thematik, die mir sehr nahe liegt und von der ich überzeugt bin. dadurch setze ich niemanden unter druck, denn jeder hat seinen freien willen! ich kann nur zum stillen raten. warum sollte ich das auch nicht? damit sich alle bestätigt fühlen, in dem was sie tun? wieso? wer braucht denn MEINE bestötigung? niemand! jeder muss für sich selbst herausfinden, was er will und dazu braucht er argumente von beiden seiten. so kann man sich eine meinung bilden und dann schadet einem auch die ausführung der gegenseite nicht!
von scarlet_rose am 01.07.2008 23:49h

31
nessi77
Das beste...
...für ein Kind ist eine relaxte, ausgeglichene und zufriedene Mutter! Und wenn eine Frau NUR stillt weil sie das Gefühl hat sie MUSS das jetzt dann ist es eher unwahrscheinlich dass sie relaxt, ausgeglichen und zufrieden ist! Ich habe es kürzlich bei einer entfernten Bekannten mitbekommen... Auf die Frage, kurz vor der Geburt, ob sie denn stillen will und sie das verneint hat sind eine Horde "Freundinnen" regelrecht über sie hergefallen bis die arme S.. geweint hat! DAS KANN ES NICHT SEIN!!!!!!!!!!!!!!
von nessi77 am 01.07.2008 23:55h


« | 1| 2| 3| » | letzte

Ähnliche Fragen






Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter