Baldiges Ende des Elterngeldes - Arbeitgeber stellt auf stur!

19BackToBlack84
19BackToBlack84
04.04.2011 | 25 Antworten
hallo zusammen,
ich bin seit letztem jahr in elternzeit welche ich auch in vollen zügen genieße, nun habe ich aber ein riesengroßes problem. Ich habe 3 Jahre Elternzeit genommen mit der Angabe nach einem Jahr für den Rest der Elternzeit wieder in Teilzeit in den Betrieb zurückzukehren, praktisch nach Ablauf des Elterngeldes.

Nun habe ich aber durch einen dummen Zufall erfahren dass mein Arbeitgeber in Teilzeit keine Verwendung für mich hat. Ich bin etwas ratlos, ich schreibe schon seit dem ich dies weiß fleissig Bewerbungen habe nicht vor der Gesellschaft auf der Tasche zu liegen nur leider sieht es momentan so aus als bliebe mir (wenigstens vorübergehend) nichts anderes übrig. Mütter mit einem Baby sind nicht wirklich gefragt auf dem Arbeitsmarkt und schon gar nicht wenn sie nach 2 Jahren wieder beim alten Arbeitgeber anfangen.

Ich zerbreche mir seit Tagen den Kopf wie es denn weitergeht wenn ich jetzt wirklich keinen Job finde -ich bin aus Betreuungsgründen auch zeitlich sehr unflexibel und Kitaplatz bekommt man hier draußen (ländliche Gegend 30km von München) kaum. Es gibt zwar genug Einrichtungen aber die Kapazitäten und vorallem die Preise sind ein Witz!

Leider ist es so dass mein Freund zwar Vollzeit arbeitet aber nunmal nicht genug verdient um eine Familie zu ernähren. Ich habe nich soeben über das Landeserziehungsgeld informiert und wenn ich das richtig verstehe wird das vom Jahr berechnet in dem die Geburt war? was für ein schlechter Scherz ist doch klar dass als ich noch Vollzeit gearbeitet habe keinen Anspruch hatte aber jetzt?! Für den Kinderzuschlag kommen wir nicht in Frage da für Paare ein Einkommen von 900 Euro als Ausreichend gilt, guter Gott wir zahlen schon 770 Euro miete und das ist für die Gegend echt ein Spottpreis.

Ausserdem müsste ich mich doch Arbeitslos melden oder nicht, aber das bin ich doch nicht wirklich ich habe ja einen bestehenden Vertrag?! Vielleicht seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht aber momentan bin ich echt ein wenig verunsichert. Schön dass sich nicht mal Arbeitsagentur und Jobcenter einig sind zu wem ich jetzt eigentlich müsste - daweil will ich mich doch erstmal nur informieren ich hoffe ja immer noch einen Job zu finden, nur um zu wissen ob im Fall der Fälle was geht.

Ohje ist der Text lang geworden, vielleicht hat sich trotzdem jemand die Zeit genommen und kann mir vielleicht sagen, ob mir was zustehen würde für den Übergang - "zustehen" ist ein dummes Wort ich weiß aber wie nennt man das sonst? ja ich weiß jetzt kommen wieder die Leute mit ihrem "vorher überlegen bevor man ein Kind bekommt" und ja teilweise haben sie auch recht damit aber ich habe überlegt, leider konnte ich damals nicht davon ausgehen dass mein Freund seinen sichergeglaubten Job in meiner Schwangerschaft verliert weil das Unternehmen verkauft wurde und mein Arbeitgeber sowas abzieht.

Vielen Dank schon mal für eure hoffentlich zahlreichen Antworten :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

25 Antworten (neue Antworten zuerst)

25 Antwort
..
Ja ich werd morgen einfach fragen, fragen ist ja bekanntlich das einzige auf der Welt was wirklich nix kostet :) Nee des mit der anderen Abteilung kann ich mir nicht vorstellen, dann wäre das in dieser Aufstellung vermerkt gewesen, ist ja in dem Fall für alle Bereiche der gleiche Boss. Also so langsam kann ich echt die Leute verstehen die einfach zum Amt rennen sich Ihr Geld holen, bevor sie sich diesen ganzen Mist und die rennerei antun, dafür das sie ungefähr aufs gleiche Geld kommen als wenn sie arbeiten. Armes Deutschland..
19BackToBlack84
19BackToBlack84 | 04.04.2011
24 Antwort
Ja nü,
das kann ja immer noch ein Fehler sein... Würde das erstmal im direkten Gespräch klären! Ggf. muss dann auf Grund eines Irrtums das Budget nochmal aufgestockt werden. Sowas kann passieren! Da würd ich erstmal so tun, als ob ich von nichts weiß und einfach auf die vorhandene Absprache pochen. Und ein Betriebsrat kann da manchmal mehr ausrichten als gedacht... Ggf ist ja vielleicht schon geplant, dass du einfach für die 2 Jahre in einer anderen Abteilung eingesetzt wirst?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 04.04.2011
23 Antwort
nein
geht aus der mail leider nicht hervor, dort ging es nur um die budgetplanung und dort stand eben eine übersicht der mitarbeiter und bei meinem namen stand nur "Frau xx fällt wegen Elternzeit bis 2013 weg" nö klein kann man den Betrieb nicht nennen, werde es über den Betriebsrat versuchen aber das wirds auch nur heissen selbst schuld, womit sie ja nicht unbedingt unrecht haben :(
19BackToBlack84
19BackToBlack84 | 04.04.2011
22 Antwort
Geht denn
aus der E-Mail hervor, dass es eigentlich anders angedacht war, man nun aber beschlossen hat, dass es nur Sinn macht, wenn du Vollzeit wiederkommst? Dann würde es sich auf jeden Fall lohnen, mitsamt der E-Mail einen Beratungstermin bei einem Anwalt für Arbeitsrecht zu machen. Soo teuer sind die nu auch nicht. Vielleicht geht da was...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 04.04.2011
21 Antwort
Hm
schwierige Sache. Hört sich bei Dir nicht nach nem kleinen Betrieb an. Dann werdet ihr ja n Betriebsrat haben. Versuchs da einfach mal, vielleicht haben die ja noch n Tip.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011
20 Antwort
ach ja,
Mal eine dumme Frage, wenn wir uns nun auf einen Aufhebungsvertrag einigen sollten, was meiner Meinung nach das dümmste wäre was ich machen könnte, allein schon weil ich von der Abfindung nichts hätte sondern die dem Amt abdrücken müsste - bin ich dann nur noch Arbeitslos OHNE Elternzeit, schon oder? Das heisst ich müsst mir sofort ne Vollzeitstelle suchen ohne dass ich jemanden für mein Kind habe, weil ich ja sonst wieder in Hartz4 falle? Dann macht das mit dem Aufhebungsvertrag ja noch weniger Sinn oder habe ich jetzt bei dem ganzen Durcheinander einen Denkfehler? Sorry aber ich bin momentan so verplant mit dem ganzen hin und her.. Verlier auch langsam echt den Überblick, aber die Ämter die ja Auskunft geben könnten schicken mich auch nur von A nach B und wieder zurück nach A..
19BackToBlack84
19BackToBlack84 | 04.04.2011
19 Antwort
klar,
bin ich selbst schuld und ich könnte mir dafür selbst in den A*** treten aber es ist nunmal jetzt so wie es ist. Die 3 Jahre habe ich eigentlich hauptsächlich wegen dem Kündigungsschutz genommen, was für eine Ironie.. Und weil ich ja wusste wie es hier mit Kinderbetreuung unter 3 Jahren aussieht, mir blieb also gar nicht viel anderes übrig. Klar, Recht darauf habe ich nicht, aber ich war da wirklich zu naiv, dazu stehe ich auch. Nun gehts eben um "Schadensbegrenzung". Ich hab es nur mitbekommen weil die geniale Sekretärin eine Email falsch adressiert hat und die Mail an mich geschickt hat dabei ging es in dieser Mail NUR um mich *gg
19BackToBlack84
19BackToBlack84 | 04.04.2011
18 Antwort
@Sithandra
ja, das ist mies, geb ich Dir total recht. Aber leider sind manche AG so ätzend.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011
17 Antwort
@Steffi
Ich bin eigentlich schon jemand, der sich mit allem absichert - besonders beim AG. Aber irgendwie ist ja auch Vertrauen da, vor allem dann wenn man ein paar Jährchen dort geschafft hat und wenn ich das unter 4 Augen mit meinem Chef bespreche, gehe ich davon aus, dass das Abgemachte auch gilt. Daher finde ich es echt mies, wenn man die Zusage bekommt für eine Teilzeitstelle und dann meint, och nö, wir wollen das nicht und wir brauchen Sie Vollzeit. UND das nur, weil die AG genau wissen, das sie es dürfen. Klar, hier gilt Aussage gegen Aussage, da gebe ich dir recht. Finde das aber dennoch absolut unmöglich.
Sithandra
Sithandra | 04.04.2011
16 Antwort
Hm
also hast Du ab Sommer ein Jahr rum? und dann noch zwei Jahre ohne Geld? Wenn ich das richtig versteh, hast Du gleich drei Jahre genommen?! Dann hast Du leider auch schlechte Karten. Du kannst Deine Elternzeit jederzeit verlängern, aber nicht verkürzen. hättest lieber erstmal nur ein Jahr beantragen sollen, denn jetzt muß er Dich nicht nehmen.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011
15 Antwort
Oh ok!
Ein Recht auf Teilzeit während der Elternzeit hast du leider nicht...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 04.04.2011
14 Antwort
..
Vielleicht ist mein Titel missverständlich, aber es geht um das Ende des ELTERNGELDES nicht um das Ende der Elternzeit :) Ich bin ja davon ausgegangen nach diesem 1 Jahr wieder teilzeit dort zu arbeiten - nach Ende der Elternzeit dann normal Vollzeit - deshalb habe ich mir das Elterngeld ja auf ein Jahr auszahlen lassen, bei der Splittung auf 2 Jahre hätte ich nicht viel davon gehabt muss man dazu sagen.
19BackToBlack84
19BackToBlack84 | 04.04.2011
13 Antwort
Wende
Dich doch mal an den Betriebsrat.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011
12 Antwort
..
Ja nach den 3 Jahren kann er mich kündigen, ich steh aber ab diesem Sommer ohne Kohle da :) Hab mir für morgen einen Termin bei der Personalabteilung geben lassen, mal sehen was die gute Frau meint. Immerhin habe ich VOR meinem Mutterschutz mit Ihr unzählige Gespräche geführt, ob es mit der teilzeit nach dem ersten Jahr der Elternzeit für den Rest der Elternzeit klappt, wie es am besten klappt, wegen Stunden, Aufteilung usw.. und sie hats sogar auf meinem Antrag für die Elternzeit vermerkt dass ich nach einem Jahr wieder komme und nun heisst es, sie hätte NUR die option dafür vermerkt und ich bin bis 2013 nicht im Budget vorgesehen. Mies einfach mies.. Schön dass dieser Arbeitgeber als einer der Familienfreundlichsten in Oberbayern ausgezeichnet wird und dann sowas mit einer Mutter abzieht.
19BackToBlack84
19BackToBlack84 | 04.04.2011
11 Antwort
Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen?
Bei mehr als 15 muss er einer Teilzeitregelung zustimmen. Wären dann nur noch die Rahmenbedingungen abzustimmen. Ggf. solltest du dich mal von einem Anwalt beraten lassen. Du schreibst, du hast es durch einen dummen Zufall erfahren... Gab es denn schon ein verbindliches Gespräch mit dem Arbeitgeber? Vielleicht stellt sich die ganze Sache auch noch anders dar?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 04.04.2011
10 Antwort
@Sithandra
das Problem ist ja dabei, das du so etwas alleine besprichst mit Deinem Chef und dann steht Aussage gegen Aussage. Ist halt immer doof so etwas. Deswegen würd ich mir alles schriftlich geben lassen oder jemanden vom BR oder MAV mitnehmen.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011
9 Antwort
..
alg1 gibt es nur wenn man dem arbeitsmarkt während der zeit auch zur verfügung steht...sprich das kind muss betreut sein damit man während der zeit vermittelbar is...wenn das nich gegeben is, hat man keinen anspruch aufs alg1 und muss alg2 beantragen
gina87
gina87 | 04.04.2011
8 Antwort
Er
kann Dich, wenn Deine 3 Jahre um sind nach weitern 3 Monaten kündigen und dann hättest Du anrecht auf ALG.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011
7 Antwort
...
Mies sowas - wusste ich nicht. Dachte mündlich reicht, sowie auch ein mündlicher Arbeitsvertrag rechtlich gilt. Dann hoffe ich für euch, das ihr eine Lösung findet. Doof sowas....
Sithandra
Sithandra | 04.04.2011
6 Antwort
@Sithandra
fragen vorher reicht nicht. Wenn nix schriftlich verinbart wurde, hat sie leider nix in der Hand. Und das machen auch die wenigsten AG mit dem schriftlichen.
SrSteffi
SrSteffi | 04.04.2011

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Aus! Ende! Vorbei!
14.07.2012 | 18 Antworten
Zum ende
22.06.2012 | 6 Antworten
oh man ich bin so am ende
20.06.2012 | 6 Antworten
Mit den Nerven am Ende
08.02.2012 | 22 Antworten
Das Ende?;-(
04.07.2011 | 46 Antworten
ende 33 ssw
20.05.2011 | 6 Antworten
Mehr ausfluss am ende der ss?
29.04.2011 | 4 Antworten

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading