Berufsverbotsbescheinigung

anja82
anja82
17.08.2007 | 7 Antworten
Hallo Mamis,
ich bin momentan etwas traurig. Ich habe/hatte einen Job, den ich wirklich gerne gemacht habe. Nun war ich krankgeschrieben und habe jetzt für die restlichen 4 Wochen eine Berufsunfähigkeitsbescheinigung bekommen. Da ich bei meinem Job keinen Festvertrag hatte, läuft mein Vertrag jetzt aus und ich werde dort nie wieder Arbeiten können. Jetzt konnte ich irgendwie gar nicht richtig damit abschließen, ich wusste ja nicht das mein letzter Tag dort auch DER LETZTE gewesen sein sollte. Wie war das bei euch? Hat noch jemand sich bewusst für ein Kind gegen den Job (und das in der heutigen Zeit) entschieden? Habt ihr es jemals bereut. Ich wusste ja, dass ich meinen Job für das Kind aufgebe. Hoffe, das mich das Mama sein wirklich so glücklich macht wie ich denke!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Befristete Veträge.
Hallo. Das mit den befristeten Verträgen ist echt fies.Das ist leider überall gleich. Ich habe es da erst einmal besser. In meinem Betrieb liegt ne Regelung vor, daß Schwangere nicht Bus fahren dürfen, daher im Büro für die Zeit eingesetzt werden. Weiterhin wird aufgrund der Größe des Betriebes ein Mutter- bzw. Vaterschaftszeit von bis zu 3 Jahren angenommen. Leider gibt es auch bei uns Schattenseiten.
Sylvana
Sylvana | 02.09.2007
6 Antwort
berufsverbot
ich bin am 20-od.21.01 schwanger geworden und wurde wegen blutungen ab den 7.mai unter berufsverbot gestellt.. hab aufgrund meiner risikoschwangerschaft ne kur gemacht und dort einen unfall geahbt mit folgeschäden und lieg nun zu hause im bett und hab ne haushaltshilfe für 8 wochen bis zum geb.-termin und dann kommt ein weiterer antrag weil ich ja noch ein kleines kind zu versorgen hab. ist traurig zu sehen das andere arbeiten gehen ich würde auch wieder wollen aber nun muß ich erst mal sehen das gesundheitlich bei ir und dem baby stimmt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2007
5 Antwort
Hallo ...
Ich habe mich bewußt für ein zweites Kind entschieden, da ich in unbefristeter Festeinstellung bin. Wäre dies nicht gewesen hätte ich mir wohl zwei mal überlegt, ob oder ob nicht... und ich denke es kommt auch immer darauf an welchen Job man hat und ob man dannach wieder Arbeit findet. LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.08.2007
4 Antwort
Es wird
Dich sicherlich glücklich machen! Es ist eben was ganz anderes. Ich konnte meine Vetretung nicht korrekt einarbeiten, weil mein Arzt mich vorzeitig aus dem Verkehr zog. Das war ätzend, Stundelange Telefonate waren das Ergebnis. Aber am Ende hat es hingehauen, ich befürchte bloß ich komm nicht zurück an den Platz, weil ich nun gern halbtags arbeiten würde. Dann muß sich eben was anders finden. -))
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2007
3 Antwort
HALLLLO
Mir ging es ganz ganz genau so wie dir ich war aber auf einmal nicht zum richtigen zeitpunkt schwanger . Ich habe zwei Wochen vorher eine beförderung bekommen zur stev. Fialleiterin und sollte dann meinen festvertrag bekommen. Dann hatte ich urlaub und einen von den normalen rutineuntersuchungen die man eben alle halbe jahr hat und dann , , BUMM" sie sind schwanger! Das war der zusammenbruch für mich. ich wollte Kinder absolut aber noch nicht jetzt, nicht jetzt wo ich...! Meine Chifin hat es dan zwar gut aufgenommen hat mir aber auch im gleichen atemzug mitgeteilt das der 31.10.2006 meinletzter Arbeitstag ist. Da war es. Das was ich nicht wollt. Aber...! Und dann.. Nahc einer Woch mit meiner Bewussten Schwangerschaft die ersten Blutungen die ersten Krankenhausaufenhalte und dann das berufverbot. Naja aber jetzt ist meine Maus fast 7 Monate alt und BALD BALD gehe ich wieder arbeiten und dann ist meine leben eben ein ganz wenig anders als vorher ich habe dann als aller erstes nicht mehr meinen Job sonder erst meine Tochter und dann meinen Beruf...ung!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2007
2 Antwort
Kenn ich
bin auch schwanger geworden während ich in meinem Traumjob gearbeitet habe. Hatte auch nur einen befristeten Vertrag und da das Amt wo ich gearbeitet habe geschlossen wurde, wurde der Vertrag auch nicht verlängert. Ist verständlich. Aber ich habe mich bewußt für mein Kind entschieden und verzichte heute gerne auf den Job, weil mein Job als Mami mir viel mehr Spaß macht als jede andere Arbeit. Und irgendwann findet sich wieder eine Arbeit die Spaß macht. mach dich nicht verrückt. Sei gespannt auf die Zeit die jetzt kommt und genieße sie in vollen Zügen.
Larasophie06
Larasophie06 | 17.08.2007
1 Antwort
schwierig...
... ist das sicherlich, auch ich "musste" mich frühzeitig, dass heißt schon im 3. SSM gegen den Job entscheiden. Dadurch, dass ich eine Risikoschwangerschaft habe, aber schon immer dieses Kind wollte, war es für mich nicht sehr schwierig, mich gegen den Job und für die gutverlaufende Schwangerschaft zu entscheiden. Aber ich habe im nachhinein noch guten Kontakt zur Chefin und nun hat sich auch herausgestellt, dass ich zu jeder Zeit wieder herzlich willkommen bin, auch wenn sie erst sehr erschrocken und entsetzt war.
Shaya
Shaya | 17.08.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:
uploading