Wer kennt sich mit Hilfeplangespräch mit dem Jugendamt aus?

gabsy2008
gabsy2008
03.12.2008 | 6 Antworten
Hallo,
ich habe eine Adhs kranke Tochter, die in einer Heilpädagogischen Tagesgruppe ist. Heute habe ich ein Hilfeplangespräch mit dem Leiter, dem Mentor von Sabrina(meine Tochter), einigen anderen Leuten und dem Jugendamt. (denk)

Ich bin ziemlich nervös und will das richtige tun.Es geht um die weitere Unterbringung von meiner Tochter. Entweder das sie ins Krankenhaus geht, oder in dieser Tagesgruppe bleibt oder in ein Heim kommt für eine kleine Trennungszeit von ca. 1 1/2 - 2 Jahren.
Was kann ich tun?
Weis jemand einen Vorschlag?
Wie kann ich vorgehen?
Bitte hilft mir! (help)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
hilfeplan gespräch
hallo ich bin 27 jahre und habe drei kinder mit adhs bekomme ambulante hilfe das heißt familienhilfe.wir haben auch alle halbe jahr ein hilfeplan gespräch.das ist nichts schlimmes da setzt sich die mutter und jugendamt zusammen.um die zukunft geht es da.was hat das kind erreicht die mutter.wie kann man dem kind helfen.vom verhalten her, therapievorschlägeusw.klinik zb es gibt tageskliniken das kind wird in der früh abgeholt und am frühen abend wieder gebracht das st die beste alternative.s geht dort zur schule mittagessen und es gibt therapie am nachmittag genauso we ausflüge.bring solche beispiele.ich finde heim ist so , man gibt das kind in anderen händen weil man sich nicht in dem umfang sorgen kann.und der klinik aufenthalt geht nur drei monat.falls du direktere fragen hast kannst mich jederzeit fragen habe sehr viel erfahrung damit
Dalelilu
Dalelilu | 08.01.2009
5 Antwort
hallo
mein sohn hat auch adhs und deswegen war noch nie das jugendamt bei mir und wie kommen die drauf das du mit deiner tochter nicht zurecht kommst? wenn sie das wirklich meinen dann schlag doch du ihnen vor das sie dir einen ambulante erziehunghilfe zur seite stellen die dich bei deiner erziehung beobachtet und die soll dann dem amt darüber berichte und an deiner stelle würde ich zu dem termin nicht alleine gehen sondern jemanden mitnehmen der dir nahe steht . wäre nett wenn du mir schreiben würdest was bei diesem gespräch raus kommt
engel2654
engel2654 | 10.12.2008
4 Antwort
ADHS
ADHS ist bei mir keine Krankheit. Warum willst Du Deine Tochter weggeben? Wie alt ist sie? Es gibt sehr viele andere Möglichkeiten, vielleicht deswegen das Gespräch. 1 1/2 - 2 Jahre ist keine kleine Trennungszeit, für ein Kind ist das eine Ewigkeit, Ihr werdet Euch auseinanderleben. Lebt Deine Tochter nicht bei Dir?
Lieselotte2
Lieselotte2 | 03.12.2008
3 Antwort
adhs,jugendamt,heimunterbringung
Mein Kind soll in ein Heim, nicht weil ich mit ihr nicht zurecht komme, sondern die Lehrerin, die Phychologin aus dem Krankenhaus wo Sabrina war und das Jugendamt der Meinung ist, das wenn die anderen es nicht schaffen mit dem Kind um zugehen, das ich es auch nicht schaffe.
gabsy2008
gabsy2008 | 03.12.2008
2 Antwort
hallo
ich antworte dir nachher besser in einer pn. An alle, die dies hier lesen und sich vielleicht wundern: Es gibt einige ADHS-Kinder, die in Heimen untergebracht werden, weil u.a. ein Wohnen zu Hause nicht möglich ist aus verschiedenen Gründen . Dies ist auch der Beweis dafür, dass ADHS weder eine Modekrankheit noch eine "Spaß"-Krankheit ist. Bei ausgeprägter ADHS-Symtomatik besteht sogar die Möglichkeit einer Pflegestufe und sogar der SBA. Und die/den bekommt man nicht, wenn das Kind "nur falsch erzogen ist". Dies dazu Gruß Petra
Petra69
Petra69 | 03.12.2008
1 Antwort
adhs
warum soll dein kind in ein heim fuer knap 2 jahre? das verstehe ich nicht kommst du nicht mehr zurecht mit ihr? wuensche dir alles liebe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.12.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fall fürs Jugendamt?
10.08.2012 | 51 Antworten
Jugendamt in Verzug
06.08.2012 | 11 Antworten
Notruf beim Jugendamt?
04.08.2012 | 28 Antworten
kennt einer den paragraphen 1666?
23.05.2012 | 35 Antworten

In den Fragen suchen


uploading