Geht es Euch auch manchmal so?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
03.03.2010 | 20 Antworten
Ich weiß im Moment gar nicht was richtig und was falsch ist .. Meine beiden großen scheinen so langsam in die Pupertät zu kommen, alles ist "scheisse" und öde, recht machen kann man oft nichts, mit der Wahrheit und der Pünktlichkeit nimmt man es nicht so genau und die Freunde sind eh wichtiger als alles andere .. Oft regt mich das alles so auf, vorallem dieses Lügen, was mir oft so sinnlos erscheint - bin dann oft ratlos ..

Dann schau ich so was wie zB gestern "Zuhause im Glück"und denke mir, dass ich doch froh sein kann, das meine Kinder gesund sind, das diese Phase vorbei geht und ich mich nicht darüber aufregen sollte .. Aber oft denke ich auch an diese Kinder und Jugendlichen wie zb bei diesem Erziehungscamp oder diese Ausreisser und habe Angst, dass es da endet wenn ich jetzt nicht konsequent bin ..

Mir fällt dazu ein Spruch ein: PUPERTÄT IST WENN DIE ELTERN ANFANGEN KOMPLIZEIRT ZU WERDEN! Mach ich mir zuviele Gedanken, wie geht man denn "richtig" damit um?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
zuckerpuppe
auch ich kenn das, dass ich manchmal auch echt nimmer weiter weiß und grad der mittlere mich manchmal so auf die palme bringt, dass ich mich zusammen reißen muss, ihm keine ohrfeige zu geben - denn davon halt ich auch nix... ich frag mich auch manchmal was falsch läuft, es sind kleinigkeiten die ich "erwarte" und die fast nie funktionieren... streitigkeiten bei uns sind sein zimmer, frische wäsche die auf m boden rumliegt statt im schrank oder die täglichen aufgaben ... find das net zuviel, aber es klappt trotzdem so oft net... bei uns denk ich allerdings, dass halt in der erziehung der leiblichen mutter damals was falsch lief bzw. der mittlere noch zuviel zu verarbeiten hat wegen der scheidung und so und hoffe nun, dass es mit der therapie die er grad macht besser wird... ich bin schon so weit, dass ich bald in kur fahre, weil ich echt fertig bin.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
19 Antwort
passwort
nur 3-4 jahre???? hmmm, ich war in der pupertät von 13-20... meine mutter is bald wahnsinnig geworden...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
18 Antwort
@Passwort
Selbst dem kleinen sage ich schon, das nur "dumme" Leute hauen und den großen Erkläre ich, das Leute mit Köpfchen sich anders zu wehren wissen. Schlagen ist für mich ein Zeichen von absoluter Schwäche. Ich muss sagen, manchmal reizt Basti mich so, das ich ihn an die Wand nageln könnte, dann geh ich raus und beruhige mich erstmal, komme runter und rede mit ihm. Allerdings weiß er, das wenn ich einfach rausgehe - das dann ne Grenze erreicht ist, wo es einfach zuviel war.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
17 Antwort
@Zuckerpuppe79
wir haben als Kinder auch den Hintern voll bekommen... ne, das ist ein absolutes NoGo... dann brauch man sich nicht wundern wenn die Kinder genauso werden... ein Kind schlagen ist für mich ein Zeichen der geistigen Schwäche... und Kinder lernen nicht dadurch, sie werden verängstigt und man schüchtert sie ein, das ist doch nicht der Sinn einer Kindererziehung... ich möchte doch willensstarke und selbstbewusste Kinder... sie sollen sich verbal durchsetzen können
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
16 Antwort
@Passwort
Ja, das stimmt... und ich hoffe das er das weiß! Ein weiteres Absolutes TABU für mich ist es meine Kinder zu schlagen, nicht mal nen Klaps, weil ich denke, da sie dadurch den Respekt verlieren... Aber da höre ich auch oft andere Meinungen zu, wie ZB das Kinder nur dadurch lernen oder "hat mir auch nicht geschadet" - DOCH, hat es! Ich habe mich dabei als Kind nicht wohlgefühlt!!! Wie stehst Du zu diesem Thema???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
15 Antwort
@Zuckerpuppe79
na siehst, dadurch das wir wissen welcher der falsche Weg wäre, kann es doch nur besser bei uns laufen... das wichtigste ist und bleibt einfach das die Kids wissen, das sie mit ALLEM zu uns kommen können und natürlich das sie wissen das sie geliebt werden...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
14 Antwort
@Passwort
So ähnlich war es bei mir auch, darum such ich einen "gesunden Mittelweg" - nicht zu streng, nicht zu locker... Ich denke wenn man alles verbietet, dann vergrault man seine Kinder, aber wenn man alles durchgehen lässt, weiß man irgendwann gar nicht mehr bescheid. Kinder haben immer Freunde, die man selbst vielleicht nun nicht sonderlich Klasse findet, ich habe es dennoch gern, wenn sie zu besuch kommen, um sie kennenzulernen und mir ein Bild von ihnen zu machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
13 Antwort
@Zuckerpuppe79
ich musste z.B. mit 16 Jahren um 18.oo Uhr daheim sein, bin dann das erste Mal ausgebüchst... hatte aber Freunde bei denen ich unterkommen konnte, meine Mutter liebte es mir meine Freunde zu verbieten, sämtlichen Umgang zu untersagen... mit 17 Jahren bin ich dann von daheim ausgezogen... ich habe in dem Sinn kein Vertrauen gegenüber gebracht bekommen... alles was ich machte war verkehrt... ich war mit 16 Jahren Lehrling... musste aber pünktlich nach der Arbeit heimkommen musste die Hälfte meines Gehalts abgeben usw... mir kam es schon fast wie ein rausekeln vor... naja sie wollten eigentlich nur mein Bestes, machten mir damit aber das Leben echt schwer...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
12 Antwort
@Passwort
ja... hoffe mal da wird es nie enden und frage mich oft ob da nicht einiges zuhause schief gelaufen ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
11 Antwort
@Zuckerpuppe79
da muss man sich nur mal sowas wie der Streetworker oder dieses Camp anschauen... die leben teilweise mit 14 Jahren auf der Strasse... gehen auf den Strich zum überleben usw... da sind doch unsere Problemchen echt nichtig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
10 Antwort
@Passwort
Habe ich auch öfter gehört... schauen wir mal was da noch kommt... Wenn ich höre dass in Großstädten wie ZB Berlin manche Kinder mit 11 das erste mal Alkohol trinkt und mit 13 die ersten Drogenerfahrungen macht sieht die Welt bei uns schon gar nicht mehr so schlimm aus... Ob das stimmt weiß ich nicht, habe das nur gestern gelesen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
9 Antwort
@Zuckerpuppe79
vielleicht ein kleiner Lichtblick... mein Daddy meinte mal, das Mädels in der Pupertät viiiiiiiel schlimmer sind
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
8 Antwort
@Passwort
oh ja, und wenn es bei den beiden vorbei ist fängt es beim kleinen bald an... aber dann werd ich vielleicht auch schlauer sein ^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
7 Antwort
@Zuckerpuppe79
das wird schon... und es sind doch "nur" jeweils 3-4 Jahre...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
6 Antwort
@Passwort
ja, bei uns wird dann auch mal die wii oder die ds entzogen, von Hausarrest halte ich nicht viel oder Taschengeld streichen, denn das habe ich selbst gehasst. Allerdings ist es schon so, dass wenn er sich an Regeln und Absprachen hält, er eben mehr darf. Heisst zB ist er nicht pünktlich muss er am nächsten Tag eher daheim sein. Ich denke sowas ist ein Lernprozess für die ganze Familie.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
5 Antwort
@Zuckerpuppe79
er nabelt sich grad ab, der Weg ist für uns Mütter um einiges schwerer wie für die Teenies... ich denke wenn du ihm zeigst, das du ihm vertraust wird es sicher gut gehn... wie gesagt bei uns klappt es wenn ich ihm die PsP entziehe... sie lernen wieder erneut wie weit sie gehn dürfen... und du sollst um Gottes Willen natürlich nicht alles durchgehen lassen... aber das letzte Wort, welches er hat, vielleicht überhören... sonst zieht ihr euch gegenseitig dran hoch... weisst wie ich meine...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
4 Antwort
@Passwort
ich weiß auch, dass es für ihn nicht leicht ist und möchte deswegen nicht zu streng sein, denke aber auch dass ich nicht alles durchgehen lassen kann. Da er oft aus der Schule vor mir da ist muss ich mich doch schon auf ihn verlassen können und das fällt mir im Moment so schwer.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
3 Antwort
@Zuckerpuppe79
ich hatte es mal mit seiner Klassenlehrerin wegen Aufgaben daheim, sie meinte, das es zu wenig wäre... aber ich bin halt der Meinung, sie sollen Kinder bleiben... und nicht soviel im Haushalt machen sollte er schon regelmässig übernehmen... ich kann mich noch sehr gut an meine Pupertät erinnern, dieser "Kampf" den man mit sich selbst führt... natürlich wirkt sich das auch auf die nähere Umgebung aus... solang sie keine Schei**e bauen ist alles ok...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
2 Antwort
@Passwort
Diese Heul-Phase hat Basti grad hinter sich, jetzt wird nur noch rum gemeckert, immer noch irgendein Satz hinterher, wenn er schon aus dem Raum geht - immer das letzte Wort... Gestern meinte er, das er es nie zu was bringen wird in der Schule, weil er ja soviel zuhause helfen muss - er räumt die Spülmaschine aus und füttert die Katzen - ist das zuviel??? Er ist an sich auch ein guter Schüler, aber hat halt auch so Null-Bock_Phasen, die sich auf die Schulleistungen auswirken.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010
1 Antwort
gute Frage
mein Grosser kommt da jetzt auch so langsam rein... er ist schon immer ein sentimentales Kind gewesen... aber z.Z. wegen jedem bisschen wird geheult... was man kocht ist immer was auszusetzen wenns ganz schlimm ist, bekommt er seine PsP weggenommen... dann darf er halt 2 Tage nicht spielen... das zieht noch ein bisschen liebe Grüße und viele Nerven
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Manchmal dumme Sachen im Kopf
08.06.2012 | 6 Antworten
Denkt ihr auch manchmal so viel nach?
23.05.2012 | 7 Antworten
manchmal geht das leben komische wege
20.02.2012 | 4 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading