Wer hat Erfahrungen mit Nabelschnurblut-Einlagerung?

dilei
dilei
18.04.2009 | 8 Antworten
Das Thema ist ja scheinbar sehr umstritten .. und nachdem ich mit dieversen Ärzten geredet habe, bin ich genau so schlau wie vorher.
Hat vielleicht einer von Euch schon Erfahrungen damit und kann mir vielleicht weiterhelfen?
(help)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Nabelschnurblut
...nun, ich danke Euch sehr für die vielen Antworten und Ratschläge. Ich fühle mich in meiner Ahnung bestätigt und denke nun doch ein ganzes Stück weiter zu sein. Ihr habt mir echt sehr geholfen!!! :-))
dilei
dilei | 18.04.2009
7 Antwort
...
ich habe gestern erst einen langen artikel auf der wissenschaftsseite der berliner zeitung dazu gelesen. - die menge an zellen reicht für die behandlung eines kindes vllt. aus, aber nicht für einen erwachsenen. - krankheiten sind auch in den stammzellen evtl. angelegt. - überhaupt ist das nur theoretisch. spende das nabelschnurblut lieber - das ist eine möglichkeit, leben zu retten, nicht nur theoretisch, sondern wirklich. ich selbst habe kein nabelschnurblut eingelagert.
Backenzahn
Backenzahn | 18.04.2009
6 Antwort
@chormama
Ich finde es super das Ihr das gemacht hab. Vor fast 5 und fast 7 Jahren wurde über sowas garnicht gesprochen. Liebe Grüsse.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.04.2009
5 Antwort
uns ist es angeboten worden,
aber es ist auch gleich gesagt worden, dass es bei einer staatlich gestützen Nabelschnurblutbank" heißt, das es dann auch mein Kind bekommen würde , denn das ist dann für die ganze Welt öffentlich. Und wenn man das privat machen läßt kostet das ja nen Haufen Geld!! lg
vivianjulie
vivianjulie | 18.04.2009
4 Antwort
wir habens von unseren
zwillingen einlagern lassen. die forschung ist zwar noch nichtso weit, aber wer weiß was sie in enigen jahren damit machen können...ist wie ne unfallversicherung, da zahlst du auch und hoffst es nie zu brauchen
candy7
candy7 | 18.04.2009
3 Antwort
@chormama
Das finde ich gut mit dem Spenden. Die Möglichkeiten hat man uns gar nicht genannt. Das hätte ich auch gerne gemacht. Selbst eingelagert haben wir auch nicht, denn das ist ja wie gesagt extrem teuer!
Sam-Ali
Sam-Ali | 18.04.2009
2 Antwort
Nabelschnur
hi, wir haben uns bei Sarahs Geburt dafür entschieden, das Nabelschnurblut zu spenden. So kann es jemandem helfen, der es jetzt gerade braucht, weil das Einlagern ja immer noch umstritten ist, da noch keine Langzeitstudien über Haltbarkeit und vor allem dem wirklichen Nutzen bestehen. Und dafür konnten und wollten wir wirklich kein Geld ausgeben. Wenn unser Kind wirklich eine schwere Krankheit, z.B. Leukämie bekommen sollte, dann kann das Blut eh nicht für sie gebraucht werden, weil ja die kranken Zellen schon darin enthalten sein können. Der Arzt erklärte uns die Möglichkeit der Spende und die Idee fanden wir gut. Zusätzlich zum Nabelschnurblut musste ich ein bisschen Blut abgeben und das war´s schon. Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.04.2009
1 Antwort
ich würde es nicht machen
erstens sau teuer zweitens heißt es nicht das du es jemals brauchst dann zahlst das ganze geld umsonst
Taylor7
Taylor7 | 18.04.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Spende von Nabelschnurblut
12.06.2011 | 12 Antworten
autotransfer24 erfahrungen?
04.03.2011 | 4 Antworten
Wie steht ihr dazu?
01.12.2010 | 12 Antworten

In den Fragen suchen


uploading