Rastlos und ratlos

Stormpooper
Stormpooper
04.06.2019 | 19 Antworten
Hallo meine lieben,

Wie ihr ja bereits wisst hab ich eine 11 Monate alte Tochter, tja diese wird nun große Schwester. (Was ja eigentlich eine sehr erfreuliche Nachricht ist) im ersten Moment war ich echt geschockt. Irgendwie hab ich damit nicht gerechnet, aber es war ja vorhersehbar :-D mittlerweile freue ich mich auf den Krümel.

Jetzt mein großes aber. Ich hatte schon Mal eine Fehlgeburt und bin bei meiner Tochter in der Schwangerschaft durch die Hölle gegangen, aus lauter Angst sie könnte Totgeboren werden oder sie könnte einfach so aufhören zu leben.

Jetzt geht diese Angst erneut los. Am Freitag hab ich Termin beim Frauenarzt und ich habe so Angst das man keinen Herzschlag sieht.

Ich versuche schon nicht daran zu denken oder mich abzulenken aber die Angst ist immer da :-(

Mein Mann und ich haben es unseren Familien erzählt weil wir uns freuen und beim letzten Mal haben wir sie auch eingeweiht. Die einzigen die sich richtig freuen sind unsere Mütter. Von meiner Schwägerin kam der blöde Satz "schon wieder?" Irgendwie kränkt !ich das. Sie hat selbst 2 Kinder nur das die einen Abstand von 3 Jahren haben. (Was mir persönlich total egal ist)

Vielleicht habt ihr ja ein paar nette Worte für mich übrig.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Herzlichen Glückwunsch:) Beruig dich, es wird schon alles gut werden, aber ich verstehe deine Angst Du kannst nur abwarten, einfach auf alles was schwangere nicht dürfen verzichten, wie du es bei der Schwangerschaft mit deiner Tochter höchstwahrscheinlich gemacht hast In welcher Woche bist du denn? Mann sieht erst ab der 7/8 Woche was Viel Glück:)
Phoebs
Phoebs | 04.06.2019
2 Antwort
@Phoebs Leider kann ich es nicht genau sagen, da ich mir meine Periode nicht gemerkt habe.:- ( letztes Mal hat man eine Fruchthöhle und einen Dottersack erkennen können.
Stormpooper
Stormpooper | 04.06.2019
3 Antwort
Das ist doch gut dann bist du grob geschätzt 4-5. Woche Sonst mach nochmal ein test mit wochenbestimmung Hat dein Frauenarzt nicht gesagt in welcher Woche du bist ?
Phoebs
Phoebs | 04.06.2019
4 Antwort
@Phoebs Der Arzt vermutet 5ssw. Der Test mit Wochenbestimmungen zeigte +3 das ist ja alles ab 5"Woche laut dem zettel
Stormpooper
Stormpooper | 04.06.2019
5 Antwort
Dann kann man auch noch nichts weiter sehen, erst ab 7/8 Woche musst dich noch gedulden
Phoebs
Phoebs | 04.06.2019
6 Antwort
@Phoebs Diesen Freitag hat er mir wieder einen Termin gegeben. Er ist einer der besten Frauenärzte bei uns. Und auch der beste Schaller. Ich glaube er hat mir nicht umsonst so früh wieder einen Termin gegeben. Ich hoffe halt das man vll doch schon einen Herzschlag sieht
Stormpooper
Stormpooper | 04.06.2019
7 Antwort
Ja, da du dann ca.6 +1 Woche bist und es kann manchmal sein das man schon was sieht Meistens erst 7/8 Jedenfaklar viel Glück Kannst ja sagen was dann raus gekommen ist wenn du willst:)
Phoebs
Phoebs | 04.06.2019
8 Antwort
*jedenfalls
Phoebs
Phoebs | 04.06.2019
9 Antwort
Erstmal herzlichen Glückwunsch. Es ist ganz normal, daß Du Dir Gedanken machst. Jede Frau, die schon mal eine FG erleben mußte, macht sich bei der nächsten Schwangerschaft Gedanken, ob es diesmal klappen wird. Wäre ja auch schlimm, wenn das nicht so wäre. Laß Dich von Deiner Schwägerin nicht runterziehen. Nur weil sie mit dem zweiten Kind länger gewartet hat, heißt das nicht, daß andere auch so handeln müssen. Jeder so wie er/sie es sich vorstellt. Ich drück Dir ganz fest die Daumen, daß alles gut geht und Du eine ganz tolle Kugelzeit hast.
babyemily1
babyemily1 | 04.06.2019
10 Antwort
@babyemily1 Danke
Stormpooper
Stormpooper | 05.06.2019
11 Antwort
vielleicht deine Schwägerin eher den Zinnober gemein, den du gemacht hast?du solltest es vielleicht mal von der Seite sehen und nicht nur gekränkt seinb. übertriebene àngste sollte man mit seinem Arzt besprechen, es wirkt sich auch auf das Kind im Mutterleib aus. Und beeinflussen kannst du es so und so nicht. es gibt fast keine FRau, die nicht schon eine Fehlgeburt oder einen Frühabbort hatte,
eniswiss
eniswiss | 05.06.2019
12 Antwort
Also eniswiss, es reicht jetzt echt, oder? Muß sowas wirklich sein? Was muß man für ein Leben führen, daß man es so nötig hat, andere so fertig zu machen, hm? Findest Du es wirklich so gut, ständig so zynische, gemeine und gefühlskalte Antworten zu geben? Was ist bei Dir schiefgelaufen? Eine FG kann durchaus starke psychische Folgen haben. Das hat dann wirklich absolut nichts mit übertriebenen Ängsten zu tun, sondern ist einfach ganz normal. Und wo macht die TE bitteschön einen Zinnober? Nirgendwo. Sie ist einfach nur besorgt und das darf sie auch sein. Sie hat ein sehr trauriges Erlebnis hinter sich und nicht jeder geht da so eiskalt wie Du drüber weg. Sie hat ein Leben verloren und jetzt natürlich Angst, daß es nochmal passiert. Sie ist ein Mensch und keine Maschine. Ja, es FG passieren häufig, aber trotzdem heißt das nicht, daß die Frau sowas einfach mal eben wegstecken muß.
babyemily1
babyemily1 | 05.06.2019
13 Antwort
@babyemily1 hastr du sowas schon erlebt, ich hatte mehrere, ich habe hier Kinder in Behandlung, die aufgrund der extremen àngste, die Ihrer Mütter in der SS hatten in Therapie sind. Also muss man sich etwas zusammenreisen und wenn man massive àngste hat, dann sollte man sich helfen lassen und keine Schäden weitergeben.
eniswiss
eniswiss | 05.06.2019
14 Antwort
@eniswiss Ich lasse meine Ängste nicht an meinem Kind aus. Wie willst du es denn beurteilen wie ich mit meinen Ängsten umgehe? Lediglich spreche ich es hier an. Mein Kind wächst liebevoll auf und bekommt von meinenängsten nichts mit. Und das mit meiner Schwägerin war darauf bezogen das sie sich Gedanken macht warum ich nach so kurzer Zeit wieder schwanger werde. Darauf war das "schon wieder" bezogen. Ich finde es sehr schade das du dir ein Urteil erlaubst wie ich mit meinen Ängsten und Gefühlen umzugehen habe. Was klassifiziert dich denn bitte das du dir solch ein Urteil erlauben darfst? Und ich hätte da eher auf Verständis für eine Mutter gehofft, da wir irgendwo alle im selben boot sitzen, würde ich Mal sagen. Und wenn du schon mehrere Fehlgeburten hattest, dann Frage ich mich wirklich wie man da so abstumpfen kann. Aber nun gut das geht mich nichts an. Aber ich brauche keine Bevormundung wie ich mich zu fühlen habe. Das steht dir in dem Fall nicht zu. Außer du würdest mich kennen. Genauso wie ich mir kein Urteil über dich bilde. Du wirst deine Gründe haben warum! Du in diesem Post kaltherzig antwortest. Ich habe mir in diesem Forum eigentlich ein wenig Verständnis erhofft und Antworten auf meine Frage. Es ist sehr schade das so dagegen geschossen wird. Und ich glaube kaum dass ich mir sagen lassen muss wann und wo ich mir Hilfe zu suchen habe. Das überlasse bitte mir selbst.
Stormpooper
Stormpooper | 05.06.2019
15 Antwort
Hallo ... Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Krümel ... Wenn ich dein Post so lese fühl ich sehr mit dir. Meine Tochter ist 10monate. Ich hatte auch in der ss manchmal echt Angst das da irgendwas nicht stimmt bis ich mehr und mehr die Bewegungen gespürt habe. Ich hab viel mit meiner Familie bzw meinem Freund gemacht und viel auch über meine Ängste gesprochen. Mit meinem FA hatte ich auch gesprochen und war wirklich jedes mal froh wenn beim Ultraschall alles in Ordnung war. Bitte steiger dich nicht ganz so in deine Ängste rein. Es tut dir, dem Krümel und deiner Familie nicht gut ... Ich wünsch dir alles gute ... Liebe Grüße
SusiundNora
SusiundNora | 05.06.2019
16 Antwort
unten schreibst Du der FA sah eine Fruchthöhle und Dottersack..er vermutet 5 SSW ... das ist doch schon mal was und zeitgerecht für diese Schwangerschaftswoche ... gewisse Ängste hat jede werdende Mama und diese kann man auch nicht abnehmen ... doch , steiger Dich nicht rein und lenke Dich mit schönen Dingen ab oder nimm Hilfe in Anspruch , wenn die Ängste überhand nehmen ... außerdem muss nicht jede Schwangerschaft gleich verlaufen ... ich stimm da teilweise schon auch eniswiss zu ... übersteigerte Ängste sind weder für Dich noch das werdende Baby gut , sie können sich übertragen und einem das Leben schwer machen - ich habe das bei mir leider selbst erlebt ... und das hat nichts mit dem zu Tun , dass man schlecht mit dem Baby / Kind umgeht ... Alles Gute ...
130608
130608 | 05.06.2019
17 Antwort
@eniswiss Ja, stell Dir vor, ich hatte auch mehrere FG und kann die TE daher sehr gut verstehen. Du bist echt abgebrüht so darüber zu reden, meine Liebe. Die TE hat nirgendwo geschrieben, daß sie sich in in die Ängste "reinsteigert", sondern einfach nur, daß sie eben - was ganz normal ist - sich große Sorgen macht, wenn sie erneut schwanger ist. Natürlich kann man sowas nicht einfach abschalten. Ist doch nachvollziehbar , daß man nach einer FG bei der nächsten Schwangerschaft sich Gedanken macht und jedesmal vor der Kontrolle zittert und betet, daß alles okay ist. Gerade in den ersten 12 Wochen, wo die Gefahr einer FG am höchsten ist. Erzählst Du den Müttern, die bei Dir in Therapie sind auch, daß sie sich gefälligst zusammenreißen sollen? Du bist echt sowas von eiskalt. Dich als Therapeutin möchte ich mir lieber nicht vorstellen. Was da dann von Dir kommt als Ratschlag kann ich mir mehr als gut vorstellen, so wie Du Dich hier oft äußerst. @Stormpooper Vergiß eniswiss Kommentare hier. So abgebrüht kann man gar nicht sein, schon mal gar nicht als Schwangere, wo die Hormone sowieso Achterbahn fahren, daß man sich da bei der nächsten Schwangerschaft nach der FG keine Sorgen macht.
babyemily1
babyemily1 | 05.06.2019
18 Antwort
Du schreibst ... ich hatte schon mal eine FG ... Ich bin durch die Hölle gegangen , aus lauter Angst sie könnte totgeboren werden oder sie könnte einfach so aufhören zu leben ... Jetzt geht die Angst erneut los ... die Angst ist immer da, trotz Ablenkung ... liebe TE ... aus Deiner letzten Schwangerschaft und Geburt ging ein gesundes Kind hervor ...
130608
130608 | 05.06.2019
19 Antwort
Erstmal Herzlichen Glückwunsch. Ich kann mir gut vorstellen was du durchmachen musstest.Und deine Angst ist ja auch begründet. Jedoch siehst du ja an deiner großen das es doch klappte und sie ist ja denke ich mal gesund .Jede Mami hat Angst vor den ersten Untersuchungen ob da denn alles in Ordnung ist .Das ist ganz normal und man ist froh wenn man aus der Risikozeit auch raus ist .Und natürlich hat auch jede Mami Angst vor einer Totgeburt , das ist aber auch schon Mamis ohne solcher Vorgeschichte wie deiner passiert deswegen würde ich mich nicht so verrückt machen.Gedanken kriegen auch Kräfte also mach dich nicht verrückt. Und natürlich hat jeder vom plötzlichen Kindstod gehört und das ist mit Abstand auch die größte Angst jeder Mami mit einem Säugling. Aber mit ein paar Tricks kann man eben das Riskio minimieren. Ich denke alle sind froh und erleichtert wenn ihr Kind endlich sein erstes Lebensjahr erreicht und man alles nicht mehr ganz so vorsichtig nehmen muss .Wie gesagt deine Angst ist begründet aber mit der Angst kämpft jede Mami du nur etwas mehr weil du eben sowas trauriges erleben musstest.Jetzt schau aber nach vorn und genieß deine Schwangerschaft und lass dir von keinem was sagen .Kinder sind was wundervolles egal wann und wieviele oder mit welchem Zeitabstand .
fee567
fee567 | 06.06.2019

ERFAHRE MEHR:

Ratlos
22.05.2018 | 2 Antworten
ratlos und wütend - Progestan ?
19.03.2016 | 6 Antworten
Krankentransport kassenleistung?
19.10.2015 | 15 Antworten
Nun bin ich ganz Ratlos-Thema stillen-
12.06.2014 | 17 Antworten
Schwanger mit 22 und ratlos :/
20.09.2013 | 22 Antworten
Ratlos Berufswahl
04.09.2013 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading