⎯ Wir lieben Familie ⎯

Stillen oder Flasche geben

HoneyLina
HoneyLina
19.12.2016 | 5 Antworten
Hallo Mamis, ich weiß das dass ein heikles Thema ist, viele absolut dafür sind und manche es absulut nicht wollen und ich hoffe das es nicht ausartet und ihr mir einfach zur Unterstützung eure Erfahrungen berichten könnt und mögt.
Ich bin mit unserem Dritten Kind schwanger und überlege nun ob ich stillen möchte oder nicht. Bei unserem Sohn hab ich es im Krankenhaus kurz ausprobiert, aber wirklich geklappt hat es nicht und es hat mir auch nicht wirklich zugesagt. Bei unserer Tochter hab ich es nicht mehr probiert.
Ich bin total schmerzempfindlich an den brustwarzen und habe eine schlupfwarze. Irgendwie konnte ich mich bei unserem Sohn nicht richtig darauf einlassen.
Mich würden eure Erfahrungen interessieren. Warum habt ihr euch dafür oder dagegen entschieden? Ich bin total hin und her gerissen. Einfach ausprobieren denk ich mir eigentlich.
Schonmal danke für eure Erfahrungen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hey, warum ist das eigendlich ein heikles Thema? Ich finde das ist Geschmackssache und hat auch viel mit den Lebensumständen zu tun, darüber lässt sich nicht streiten und da gibt es kein richtig und kein falsch. Ich hatte einen wahnsinnigen Stress mit dem Stillen bei meinem Sohn, wollte ihn aber um jeden Preis stillen. Mein Sohn war ein notorischer Nichtesser, Spuckkind, Schreikind und hat an der Brust nur rumgerissen und rumgespielt. Ich hab den Stress 6 Monate mitgemacht, mit viel abpumpen etc. als ich dann locker gelassen habe, klappte es ohne Stress. Hab meinen Jungen etwas über 1 Jahr gestillt. Bei meiner Tochter wollte ich nicht wieder so einen Stress, so bin ich einfach angefangen zu stillen und ab und zu gab es auch mal ein Fläschchen, weil ich nicht immer da war. Meistens war im Fläschchen Muttermilch, manchmal aber auch Formelmilch. Manchmal auch beides gemischt. Meine Tochter hab ich 6 Monate gestillt. Bei ihr hab ich mich weder dafür noch dagegen entschieden. Und das Zufüttern das unausweichliche Ende des Stillens ist, ist Blödsinn. Ich hab bei beiden Kindern zugefüttert und es hat trotzdem geklappt. Ich sag es mal ganz ehrlich: Ich hatte nicht immer Lust zum Stillen. Manchmal hat es einfach ewig gedauert und ich hab mich ziemlich gelangweilt. Bin kein Fernsehtyp und lesen . da ist mir das Buch x mal weggerutscht . Ich hab es in erster Linie getan, weil ich wollte das meine Kinder v.a in den ersten 4-6 Monaten die Muttermilch bekommen. Danach bietet sie keinen ernährungstechnischen oder immunologisches Vorteil mehr. Mutter-Kind Bindung baut sich ja auch beim Fläschchengeben, kuscheln, spielen auf .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2016
2 Antwort
Es ist Deine eigene Entscheidung, ob Du stillen willst oder nicht. Du könntest, wenn es vor Ort die Möglichkeit gibt, eine Stillgruppe besuchen und Deine Fragen mit einer Stillberaterin vor Ort besprechen. Wenn es das gibt, schau mal nach einem stillfreundlichen Krankenhaus, die haben meistens auch Stillberaterinnen angestellt. Stillen tut am Anfang oft "weh", weil man gar nicht glaubt, was für einen Sog die Minis haben können. Wir hatten einen nicht einfachen Start, bis zum 3. Monat habe ich zugefüttert, war echt an meiner Grenze. Dann hat Madam von einem Tag auf den anderen entschieden, dass sie Stillhütchen und Flasche nicht mehr will. Da mussten wir erstmal anlegen üben. Mit der richtigen Technik tut es auch nicht weh. Aber die müssen beide eben auch erstmal lernen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.12.2016
3 Antwort
beim ersten kind habe ich 2 wochen gestillt, dann musste ich abstillen, da egal durch welche methoden und hilfe es so viel milch war, dass ich beidseits ne fetzen brustentzündung hatte. ich war physisch und psychisch durch. beim zweiten habe ich daher sofort abgestillt. und es nicht mehr versucht und mir auch kein schlechtes gewissen gemacht oder machen lassen :)
Brilline
Brilline | 21.12.2016
4 Antwort
Ich habe 8 mon. gestillt. Ich empfand es nach den 8 mon. als nervig, nachts erst die Flasche fertig zu machen , aber nachdem es sich eingespielt hatte, war es praktischer und spart enorm viel Geld und Zeit! Leider wurde sie sehr früh aktiv und ungeduldig, so dass sie mit 7 mon. anfing, sich selber abzustillen, da sie nur noch die Vordermilch trank und nicht auf den Milcheinschuß wartete. Dadurch hatte ich nach gut einem Monat keine Milch mehr.
sunnybee86
sunnybee86 | 21.12.2016
5 Antwort
ich habe mir erst zur entbindung gedanken gemacht ums stillen. Ich habe 5 Monate gestillt danach wollte mein sohn nicht mehr probleme schmerzen hatte ich nie. Ich vermisse es sehr wo mein sohn an der Brust einschlief oder einfach während des stillens im bett liegen und kuscheln trotz allem würde ich immer wieder stillen
xxangeloo
xxangeloo | 23.12.2016

ERFAHRE MEHR:

welche Flasche nach dem Stillen?
14.03.2013 | 6 Antworten
Kann ich stillen und Flasche geben?
27.01.2013 | 16 Antworten
Nach Flasche wieder stillen möglich?
27.11.2012 | 7 Antworten
Baby schreit beim Flasche geben
18.05.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x