Hebamme verlangt Bereitschaftsgeld

Maria2512
Maria2512
29.01.2009 | 12 Antworten
Hi Mädels,

ich bin in der 14. SSW und hatte einen Termin bei meiner Hebamme zum Kennenlernen. Sie hat mich super aufgeklärt über alle Leistungen, die Sie anbietet und die auch die Kasse übernimmt. Aber zum Ende der Schwangerschaft werden bei ihr 250, - € Bereitschaftsgeld fällig, da sie dann rund um die Uhr für mich verfügbar ist. Nun habe ich aber von einer Bekannten erfahren, dass diese Gebühr bei ihr nicht anfällt. Nun frage ich mich allerdings, warum ich das bezahlen soll? Liegt das daran, dass ich berufstätig und verheiratet bin und meine Bekannte noch studiert? Oder ist das von Hebamme zu Hebamme unterschiedlich? Wer kann mir dazu seine Erfahrungen berichten? Vielen Dank für eure Antworten.

LG Maria
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Kommt drauf an, wie Du gebären willst
Dieses "Bereitschaftsgeld" hab ich gelesen, fällt eigentlich nur bei Hausgeburten und Geburten in Geburtshäusern an... Sonst würde mich das wundern... LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
2 Antwort
Entbindung im Krankenhaus
...wo Sie als Beleghebamme arbeitet.
Maria2512
Maria2512 | 29.01.2009
3 Antwort
wie bitte
davon habe ich noch nie was gehört! Sie bekommt ihr geld doch von der KK! Erkundige dich bei deiner Krankenkasse ob das statthaft ist! Ansonsten würde ich mir eine andere Hebamme suchen!
kind2001
kind2001 | 29.01.2009
4 Antwort
wenn du sie als belegehebamme nimmst ja
wenn es dir aber egal ist welcheebamme im kh dein baby entbindet dann musst du dieses geld auch nicht zahlen es bedeutet nur das sie immer kommt wenn du sie anrufst oder bracuhst lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 29.01.2009
5 Antwort
ich hatte
auch eine beleghebamme und musste das nciht zahlen frag mal bei der kk nach ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
6 Antwort
Hebamme
Ja stimmt, bin auch der Meinung wie ladydracula2137, dass man sie halt nur bezahlen muss wenn man sie bei der Geburt dabei haben will. Es gibt auch Krankenhäuser wo man seine "eigene" Hebamme mitbringen kann und die bleibt dann die ganze Geburt dabei. Im KH gibt es ja sonst den Schichtwechsel.... Ansonsten glaube ich nicht dass man eine Hebamme bezahlen muss... LG und schöne Kugelzeit für dich...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
7 Antwort
Hi
also soweit ich das weiß mußt du eine hebamme bezahlen wenn sie dir zur bereitschaft stehen muß. d.h. sie wird dich bei der geburt betreuuen und egal wanns bei dir losgeht, du kannst sie immer anrufen.anders ist das wenn du eine hebamme hats die nicht 24h für dich erreichbar ist. sie kommt nach der geburt zu dir nach hause und macht die nachsorge. kannst sie zwar erreichen in der schwangerschaft und danach aber nur in ihrer dienstzeit. wenn du ins krankenhaus gehst wird eine hebamme da sein die grade dienst hat also nicht die die dich berteuut. es stimmt was sie sagt. wenn du das nicht möchtest muß du dir eine hebamme suche die keinen bereitschaftsdienst macht. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
8 Antwort
doch, wenn Du eine ganz bestimmte Hebi willst...
musst Du dafür zahlen. Bei uns gibt es so "Beleg-Hebammen-Praxen" wo mehrere Hebis sich die Arbeit teilen und mit denen macht man einen Vertrag. Wenn Du aber "nur die eine und sonst keine" buchen willst, kostet das meistens extra. Ansonsten ist dann halt eine von denen dabei. Da es bei mir nur 3 Hebis sind und ich alle nett finde, habe ich damit kein Problem. Aber hast ja noch Zeit, Dich umzuschauen... LG Anja
tsanja
tsanja | 29.01.2009
9 Antwort
Beleghebamme
Nur wenn Du sie beleghebamme ist und Du möchtest, daß sie bei der Geburt dabei ist. Dann hält sie sich ja auch außerhalb ihrer Schichtzeiten für Dich bereit. Aber sonst mußt Du nix bezahlen für Vor- und Nachsorge. Macht die KK.
dorli71
dorli71 | 29.01.2009
10 Antwort
ich habe das auch so verstanden
wenn sie mit zur Geburt soll, kostet das tatsächlich extra. Sonst muss man die Hebamme nehmen, die gerade da ist. Sie würde dann auch bei dir bleiben bis das Kind da ist, also kein Schichtwechsel. Muss du dir überlegen, ob es dir das Wert ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
11 Antwort
Danke
für eure Antworten!! Es ist tatsächlich so, dass Sie mich auch ins Krankenhaus begleitet. Ich wollte unbedingt eine Hebamme, die die ganze Zeit für mich da ist. Ich will nämlich nicht, dass wenn ich zur Geburt gehe, ständig eine andere da ist . Dann ist das also doch gerechtfertigt mit dem Geld. Sie ist ja dann in der "heißen Phase" auch 24h für mich da und kommt sofort, wenn´s losgeht. LG Maria
Maria2512
Maria2512 | 29.01.2009
12 Antwort
es gibt eben den unterschied zwischen
beleghebammen und ich sage jetzt mal normalen Hebammen...wenn du keine Beleghebamme möchtest kannst du auch mit der hebamme entbinden die eben gerade "schicht" hat... allerdings muß ich sagen das 250€ nen haufen geld sind...ich habe 100€ bezahlt...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Wann habt ihr euch eine Hebamme gesucht?
05.05.2014 | 19 Antworten
ist das zuviel verlangt?
20.01.2013 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading