Wie mindert ihr die Angst vor der Geburt?

Antiheldin7
Antiheldin7
18.01.2012 | 17 Antworten
Hey ho,
So, jetzt dauerts noch ca.3 monate und 6 tage bei mir und ich kann es kaum erwarten meine kleine im arm zu halten.
gleichzeitig wächst aber mit jedem tag auch die angst vor der geburt... davor, wie es ablaufen wird und das ich einreissen könnte (obwohl ich mich mit dammmassagen vorbereiten will)
Wie habt ihr es geschafft euch da zu beruhigen? bei mir wächst mit jedem tag die Panik... auch davor, so ausgeliefert vor all den leuten dazuliegen...
würde mich über ein paar tipps sehr freuen.

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Hast du dich schon mit dem Thema Geburt auseinandergesetzt? Hast du schon ausgesucht, wo du gebären willst? Ich war letztens . Vielleicht solltest du das auch machen. Und nimm dir ja nicht vor, wie die Geburt zu laufen hat, denn es kommt sowieso anders. Wünsche dir eine schöne Restkugelzeit.
buchfresserin
buchfresserin | 18.01.2012
16 Antwort
ich denke ein wenig "ANgst" hat jede Schwangere vor der Geburt. Ich kenne das, ich hatte das bei meinem etsten Kind und nun, 2 1/2 Wochen vor dem ET des zweiten Kindes hab ich auch wieder ein wenig ANgst. Jede Geburt ist anders und natürlich nicht schmerzfrei. aber es muss auch gesagt sein, dass es für mich das aller schönste Erlebnis war. ENdlich das kleine auf dem ARm zu halten und zu sehen wie süß es ist! ich wünsch dir alle liebe für die Geburt und nur so ein Tipp nebenher, lies dir keine Grusselgeschichten im I-net durch, was alles schief gehen kann und und und.. das macht die ganze ANgst nur schlimmer- und dabei ist die Geburt wirklich etwas schönes!!!
lika2011
lika2011 | 18.01.2012
15 Antwort
Um dir die Angst etwas zu nehmen kannst du dich über die genauern Vorgänge im KH deiner Wahl informieren lassen. ALso: Kommt zuerst ein Einlauf? Wird geduscht oder gebadet? Wobei darf der Mann dabei sein, wo vielleicht nicht? Wird die Hebi wechseln, wenn sie ihre Schicht beendet oder wird sie dabei bleiben? Sind im Wehenzimmer andere Frauen außer dir oder wirst du es für dich allein haben? Darf man im Flur spazieren gehen? Muss man sich für die PDA im Vorfeld schon anmelden? Oder kann man sich auch spontan noch dafür entscheiden? Gibt es im Kreißsaal etwas zu trinken, eine Wärmflasche für den Rücken - oder musst du sowas selbst mitbringen? usw. Stell den Leuten dort all deine Fragen, dann bist du schon etwas beruhigter. Mit dem Geburtsschmerz geht jede Frau andrs um, und ich will ihn hier nicht verharmlosen. Ja, es ist der Schmerz da. Ich habe erst bei meiner 2.Geburt gelernt, dass ich ihn annehmen muss, um das Baby loszulassen. LG
sommergarten
sommergarten | 18.01.2012
14 Antwort
Hm also in mir tobten auch ein Gemisch aus Gefühlen von Freunde, Angst und Aufregung... aber von aussen her war ich die Ruhe selbst
DodgeLady
DodgeLady | 18.01.2012
13 Antwort
Guten Morgen, also ich hatte auch tierische panik vor der geburt. mir wäre es nicht anders gegangen und ich hätte monate vorher schon panik geschoben. Dieses ungewisse: wann gehts los? wie lange dauerts? Kommt eine Not-sectio? Aus diesem Grund hab ich mich von anfang an für eine sectio entschieden. klar, das ist auch ein eingriff und nicht ungefährlich - allerdings bei einer geplanten wesentlich geringer als im notfall! und ich wusste: dann gehts los! dann ist es fertig! ich musste mich auch beschimpfen lassen und wurde von vorne herein schon als schlechte mutter dargestellt - aber meistens von menschen die keine ahnung haben. ich hab mich informiert, vor allem über die risiken und auch die nachwirkungen. und alles was man so hört und über eine sectio sagt: Kind geschnitten, Schreikind etc gilt in der regel für die notsectio! Aber bevor ich gleich beschimpft werde, weil ich dir die sectio empfehle: das ist keine empfehlung, ich beantworte nur die frage! lg
Sternstunden
Sternstunden | 18.01.2012
12 Antwort
Ich weiß es nicht. Ich war total entspannt, mein mann auch. Obwohl es für uns beide das erste Kind war und wir gar nicht wussten, was uns erwarten würde. Aber ich habe mir einfach geacht. Das Kind muss raus, egal auf welche Art, Schmerzen werde ich haben müssen. Also Augen zu und durch. So ist generell immer meine Einstellung. Klar hatte ich tierische Schmerzen in den Wehen, dann wurde daraus doch ein KS, somit auch Schmerzen nach der Geburt. Aber dafür bekommt man die wundervollste Entschädigung. :)
Jinja87
Jinja87 | 18.01.2012
11 Antwort
Also wenn ich ehrlich bin ich hätte damals besser angst haben sollen, denn ich dacht immer dass schaukel ich schon nur da die geburt sehr schnell ging, ich fast nur presswehen hatte, war ich ganz schön erschrocken. wenn ich etwas mehr angst gehabt hätte wäre ich wohl nicht so erschrocken gewesen. ja ne geburt tut sehr oft weh, aber was ich sagen kann ich habe nach jeder wehe den schmerz vergessen, dachte bei jeder neuen wehe, gott so schlimm war die vorherige ja nicht, obwohl sie alle gleich waren :-). und eins muss ich auch sagen in dem moment der wehen und der geburt war mir egal, was andere denken, wer was macht, mir war wichtig, dass alles gut geht und mein kleiner gesund zur welt kommt. Also ein bisschen angst ist normal und wohl auch irgendwie gut. Wünsche dir alles gute Lg Jazz
jazz83
jazz83 | 18.01.2012
10 Antwort
ach noch was ich hatte in der ss eine rippenfellendzündung und ich muss sagen die war echt schlimmer als die geburt die war dagegen ein klacks das war ein schmerz den ich nicht wollte und ich nicht wusste wann der wieder weggeht die geburt ist was "schönes" du bekommst etwas dafür und der schmerz ist auch nicht so lange da
blaumuckel
blaumuckel | 18.01.2012
9 Antwort
Ängste , Sorgen und Zweifel, an der eigenen Gebärfähigkeit gehören zu jeder schwangeren Frau. Es ist ja auch schier unvorstellbar das es möglich sein soll aus eigener Kraft ein fertiges gut entwickeltes Baby aus dem Körper zu schieben. Und doch ist es bei allem medizinischen Möglichkeiten unsere ureigenste Bestimmung. Wir werden schwanger, gebären und stillen unsere Kinder. Aber .. wir müssen unsere Chance auch wollen! Wir müssen bereit sein an unsere Grenze zu gehen, wir bekommen unsere Kinder nicht geschenkt es ist harte Arbeit aber den Stolz, die Erlösung, die Freude, das nicht fassen können, dieses Gefühl die Welt soll stillstehen, all das bekommen wir nicht geschenkt. Ja, Geburt tut weh, aber mehr wie das es ein paar Stunden weh tut passiert nicht. Das mag sich jetzt hart lesen aber es geht vorbei. Der Schmerz hat seinen Sinn sonst wäre er nicht da. Manchmal vergleiche ich die Wehenarbeit mit einem Marathonlauf. Der Läufer denkt sich auch irgendwann, warum tue ich mir das an? Warum bleibe ich nicht einfach stehen? Wenn er diesen Punkt überläuft dann passiert es dass der Schmerz einfach sein darf. Er konzentriert sich auf das Geräusch seiner Füße auf dem Asphalt und bekommt Kraftreserven und Rauschhormone. Unter Geburt ist es häufig auch so .. der Körper schüttet körpereigene Glückshormone aus und Zeit und Raum verlieren an Bedeutung. Vielleicht ist der Schmerz auch wichtig um ganz loszulassen von unserer alten Rolle und nötig unser Herz, und die Seele zu öffnen für das Leben mit unseren Kindern, Angst vor dem Unbekannten darf sein, aber Mut, Zuversicht, Kraft, Ausdauer, Stolz, Liebe , und Freude im Herzen und der Glaube das ich das als Frau kann, sollten mindestens genauso groß sein. In jeder Frau wohnt eine Löwin und nicht nur ein ängstliches Reh! Lasst die Löwin mal raus! Bei der Geburt ist alles erlaubt. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2012
8 Antwort
das war bei mir auch so ich war ganz nervös vor der geburt aber kaum haben die wehen eingesetzt war ich die jenige die die ruhe in person war ... :) also mach dich nicht verrückt das schaffst du schon
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2012
7 Antwort
Bi mir war mein Mann dabei und er hat mir gesagt er hätte mich gekrault...habs aber echt nich mitbekommen Ich hab mich auf mich und meine Hebi konzentriert, was die sagte und immer schön geatmet, musste sogar hin und wieder bei den starken Schmerzen lachen, weil ich plötzlich bei jeder Wehe hunger hatte, und nach Gurken und Tomaten verlangt hatte xD So schlimm is es nich, wie es jeder sagt und schau, danach hast du dein Baby im arm und ALLES wirklich alles ist vergessen =)
DianaSR86
DianaSR86 | 18.01.2012
6 Antwort
ich hatte die angst vorher auch .... aber die hebamme im kreißsaal war so lieb und fürsorglich, dass ich mir schon bald keine gedanken mehr machte, .... was das einreissen angeht, die hebammen passchen schon auf zur not schneiden sie ich hab wehentropf gehabt und keine pda ... tat weh ja aber ich würds wieder tun... weil dieses gefühl das da ist wenn dein kind kommt ist unbeschreiblich ^^ Viel glück ^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2012
5 Antwort
ich habe mich so auf meine kleine gefreut bei mir war die angst ratz fatz weg weil ich 12 tage drüber war und die vorfreude war dann größer als die angst die einzige angst die ich noch hatte war das es ein kaiserschnitt wird der rest war mir echt schon egal auch das eingeleitet werden musste und mir gesagt wurde es könnte heftiger werden mit den wehen hatte ja kein vergleich war ja mein 1 kind und mit dem ausgeliefert sein du bist so mit dir selbst beschäftigt bei den wehen veratmen ect. da ist dir echt alles egal dammmassage hat mein mann auch bei mir gemacht und bei mir ist gar nichts gerissen ob es jetzt daran lag oder ob ich einfach glück gehabt habe kann ich nicht sagen
blaumuckel
blaumuckel | 18.01.2012
4 Antwort
Beim 2ten brauchte ich auch keine PDA, wär gar nich mehr gegangen weil der MUMU schon komplett auf war =) Nun hab ich auch noch bisschen hin...bin erst ind er 14 ssw =)
DianaSR86
DianaSR86 | 18.01.2012
3 Antwort
also ih habe zwar noh etwas zeit damit
StellaBaby1981
StellaBaby1981 | 18.01.2012
2 Antwort
Ach da brauchst gar keine Panik haben =) Hatte beim ersten keine, und beim 2. bis kurz davor aber schon. Bin beim ersten Kind gerissen, das spürst überhaupt nicht, ausser danach beim Wasserlassen ziept es bisschen =) Brauchte auch die PDA weil ich es sonst nicht ausgehalten hätte bei 10 std....und ab da spürst keinen 'Schmerz mehr =) Beim 2.en bin ich gar nicht gerissen und dauerte auch nur ca 22 min.....also die presswehen....zuvor hab ich keine starken schmerzen gehabt. Kleiner Tip am Rande, wenn es los geht, arbeite mit den wehen mit, dann geht dein MUMU schneller auf, also nich verkrampfen =)
DianaSR86
DianaSR86 | 18.01.2012
1 Antwort
Angst zu haben, also richtige Angst und nicht Respekt, ist völlig unangemessen. Ich glaube, für dich wäre es wichtig, wenn du dir eine Beleghebamme suchst, die du vorher kennen lernst, die dir alles erklärst, der du vertraust und die dich während der gesamten Geburt begleitet. Das nimmt schon viel "Angst". Dann kann ich dir sagen, da sind nicht "all die Leute". Da ist bis zur Austreibungsphase nur die Hebamme, wenn du zu pressen anfängst, wird der Arzt/die Ärztin gerufen. Mehr Leute sind da nicht und beim Pressen ist dir das alles eh egal, da bist du verdammt beschäftigt. Und, solltest du es nicht mehr aushalten können, gibt es die PDA, das ist eine wunderbare Erfindung, für die man sich nicht schämen muss. Was das Reißen angeht. Na ja, wahrscheinlich reißt du, aber davon merkst du überhaupt nichts. Versprochen! Und das Nähen wird mit Betäubung gemacht, das merkst du auch nicht. Das Reißen wird unter Erstgebärenden völlig überbewertet. Bleib also locker
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2012

ERFAHRE MEHR:

Unglaubliche Angst vor der 4. Geburt
14.06.2016 | 19 Antworten
Panische Angst vor Geburt
21.01.2016 | 9 Antworten
Mein Freund hat Angst vor der Geburt!
09.05.2014 | 5 Antworten
Angst vor der Entbindung
28.09.2010 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading