Wunsch-Kaiserschnitt wie verläuft das?

Elektro
Elektro
24.11.2011 | 87 Antworten
Guten Morgen liebe Mamiwebleser,
ich möchte gern einen Wunsch-Kaiserschnitt machen allerdings würde ich dass gern wissen wie dass verläuft und ab wann der gemacht werden kann(welche ssw) woche.
Was gibt es für Vor bzw. Nachteile? Wie fit ist man danach etc?
Danke für eure Antworten :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

87 Antworten (neue Antworten zuerst)

87 Antwort
Also ich hatte bei beinen spontanen geburten sofort mein kind auf der brust und wurde mit mir uns meinem Mann versorgt...bei nem ks siehst du es doch nur kurz, da hätt ich mehr angst das mein kind evrtauscht wird als bei ner spontanen geburt....
DianaSR86
DianaSR86 | 25.11.2011
86 Antwort
@Krissi86 Ich weiß ja nicht, wieso du denkst, bei einem und dann verschwindet dein Kind und wird woanders erstversorgt - ohne dich, denn du musst ja erst zuende operiert werden. Sobald die Narkose bei dir weg ist, erst dann wirst du wieder in den Kreissaal zu deinem Kind gebacht. Bei einer normalen Geburt seit ihr beide die ganze Zeit zusammen im Kreissaal, aber definitiv nicht bei einem Kaiserschnitt. Ich habe meinen Sohn erst fast 6 Stunden nach der Geburt das erste mal im Arm gehabt, vorher gab es ein Polaroid in den Aufwachraum. Nicht einmal seinen ersten Schrei habe ich gehört! Aber wie ihr so schön schreibt, ist es eure eigene Entscheidung, was ihr eurem Körper antut.
Antje71
Antje71 | 25.11.2011
85 Antwort
Wieso? Ich will für sie und vor allem fürs Kind ja nur das Beste, basierend auf meinen Erfahrungen... Und Kritik ist was anderes... Hab nur von meinen Erfahrungen, persönlich und im Bekanntenkreis berichtet, und ihr so gar Tipps bezüglich der Wahl des KHs gegeben... Joa, ich hab gesagt, dass ICH es nicht richtig finde. Aber das ist ja nunmal meine Meinung, die ich begündet habe und in der Wortwahl hab ich mich auch nicht vergriffen... Lediglich dich hab ich falsch verstanden. Sorry, aber für mich las es sich so, dass du die These verteten hast, dass ein KS ungefährlicher fürs Kind ist. skizziert. Was soll ich denn sonst tun?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.11.2011
84 Antwort
@AliceimWunderla kritik ist aber unangebracht ;)
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
83 Antwort
Ich fänds nur schade...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.11.2011
82 Antwort
@AliceimWunderla ich schau mir nicht erst jede gestellte frage an-sorry! jetzt weiss ich es, dank dir. aber selbst wenn sie sich dafür entscheidet, kann man es ja akzeptieren. für mich wäre die angst vor der geburt alleine kein grund aber wenn andere es so empfinden, akzeptiere ich es.
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
81 Antwort
Antwort 69 und vor allem hier: http://www.mamiweb.de/fragen/schwangerschaft/die-geburt/4262951_2-fragen-in-einer-.html
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.11.2011
80 Antwort
@AliceimWunderla wo steht, das sie angst vor der geburt hat?
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
79 Antwort
Weil sie der Meinung war das das Becken weiter wird und sie damit nicht klar kommt...
Annbellin
Annbellin | 25.11.2011
78 Antwort
@Wichtelchen ich habe meinen grund genannt! ich musste mein erstes kind gehen lassen, weil die natur es so wollte. ich hatte KEIN vertrauen zur natur und panische ansgt, wieder ein baby gehen lassen zu müssen! DAS war für mich ein grund, mein kind per kaiserschnitt zu bekommen. zudem war bei mir "warum auch immer" die angst riesig, das mein kind vertauscht wird. bei einem wsk ging ich sicher, das ich die ganze zeit wach und dabei bin. bei einer normalen geburt waren FÜR MICH die gefahren zu gross, das all das eintritt was ich nicht hätte verarbeiten können. ihr müsst es nicht verstehen aber warum nicht einfach akzeptieren?!und andere frauen das machen lassen, was für sie das beste ist?! ich würde mir nie anmuten jemandem zu sagen "ein kaiserschnitt ist toll, mach es unbedingt!" wenn auch für dich die gründe nicht nachvollziehbar sind, für mich waren und sind sie es!
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
77 Antwort
@AliceimWunderla nein, ich versuche nciht meine meinung anderen aufzudränegn und diese durchzuboxen, sondern lediglich die tatsache das man frauen machen lassen sollte und nciht fertig, weil sie einen wsk hatten! jeder hat die freie wahl...
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
76 Antwort
@Krissi86 dasist nicht wahr, das krankenhäuser es niemals verweigern...es gibt schon genug krankenhäuser die keine wunschkaiserschnitte durführen! was auch richtig so ist!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.11.2011
75 Antwort
@Annbellin Wegen der Schönheit??? Versteh ich jetzt nicht ich habe eine nicht besonders schöne Narbe nach dem Kaiserschnitt. Oder hat sie sich gleich den bauch straffen lassen???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.11.2011
74 Antwort
Ich denke das sollte jeder selber entscheiden...Ich weiß noch wie meine Mama ins KH ist mit dicken Bauch und kam ohne Baby wieder...War für mich als Kind Horror...Nach meiner Fehlgeburt wollte ich auch einen Wunschkaiserschnitt, aber erstens machte die Krankenkasse nicht mit und auch in dem KH wo ich entbunden habe gab es keine WKS...Als die Geburt immer näher rückte hatte ich höllische Angst vor einem KS und ich war froh das ich alles normal ohne irgendwelche Sachen überstanden hatte...Wieso greift ihr so an?...meine Mutti hatte zwei Totgeburten und hätte sowas auch machen lassen, aber damals gab es das noch nicht...Eine Bekannte aus der Krabbelgruppe hat es wegen der Schönheit machen lassen, das fand ich nicht okay...
Annbellin
Annbellin | 25.11.2011
73 Antwort
@Krissi86 Ich wollte auch nicht, dich persönlich angreifen und sezieren... Aber du versuchst durchaus deine Meinung durch zu boxen... ABER: Es gibt hier eine Fragestellerin, die bald ein Kind bekommt und Angst vor der Geburt hat. UND: Sorry, aber mein Ansatz ist da ein anderer. MEINE MEINUNG: Wäre die Geburt eines Kindes eine ganz gefährliche Angelegenheit, die höchste intensiv-medizinische Betreuung verlangt, dann wäre die Menschheit schon längst ausgestorben! Ich versuche der Fragestellerin nur Mut zu machen, dass die Geburt ein ganz normaler und vor allem auch eher harmloser Vorgang ist... Vor allem weil ich ihre Angst verstehe! Ich hab ne Woche lang auch gesagt: "Schießt mich einfach ab und gebt mir hinterher irgendein Kind mit nach Hause! Ich werd mich schon drum kümmern!" Aber ich weiß, dass ich mit der Entscheidung nie so glücklich geworden wäre wie jetzt, wo ich mich nach der 2. Geburt mit beiden Geburten ausgesöhnt haben! Und das versuche ich hier zu vermitteln. Mehr nicht!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.11.2011
72 Antwort
@Krissi86 Dass Du ein Kind verloren hast, habe ich mitbekommen, wäre für mich aber kein Grund, auf einen KS zu pochen. Du möchtestst, dass wir Dich verstehen und Deine Einstellung akzeptieren, dann musst Du uns auch Deine Gründe nennen. Die Geburt ist ein natürlicher Vorgang, die ihren Weg geht, sofern alles ok ist.
Wichtelchen
Wichtelchen | 25.11.2011
71 Antwort
ich zwänge jedenfalls keinem meine meinung auf, soll doch jeder so machen, wie es für ihn am besten ist!
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
70 Antwort
@AliceimWunderla warum interessiert ihr euch alle für die gründe? kann es euch nicht egal sein? ich habe kein kind BEI der geburt verloren. nach meiner fehlgeburt war die kontrolle aber an erster stelle, gefolgt von der paqnik das auch diesem ungeborenen etwas zustösst! medizinisch gesehen war es kein grund, hätte cih nciht meinen hausarzt im rücken gehabt, hätte ich den ks selber zahlen müssen aber auch das hätte ich getan, weil ich in der zeit der natur nicht einen funken vertrauen schenken konnte. warum knnt ihr es nciht einfach akzeptieren? von der natur nciht vorgesehen sind so einige sachen, die kritisiert auch niemand!
Krissi86
Krissi86 | 25.11.2011
69 Antwort
Da die Fragestellerin bereits vorher eine entsprechende Frage gestellt hat, ist die Sachlage auch klar. Und aus Angst vor Geburtsschmerzen eine OP machen zu lassen... Kann ich persönlich nicht empfehlen... Meiner Meinung nach war die Zahnschmerzen, die ich auf Grund einer Entzündung hatte, schlimmer als die Wehen, die ich bei der Geburt meines ersten Kindes hatte. Und die Geburt war echt der Horror. Die zweite Geburt war so entspannt, dass die hier nicht gewertet werden kann, bevor es richtig heftig wurde, war die Kleine schon da. Und eine Kaiserschnitt ist wie ne Blinddarm-OP... Also, da hätt ich dann mal lieber nen paar Stunden Zahnschmerzen...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.11.2011
68 Antwort
@krissi86 Du kannst nicht von dich auf andere schließen. Und nen nachvollziehbaren Grund, der verallgemeinert werden kann, hast du nicht wirklich genannt... Ich spreche mal allgemein: Eine Mutter, die bei der Geburt ein Kind verloren hat, kann in der Tat unter solch einem Trauma stehen, dass weitere spontane Geburten nicht mehr erfolgreich ablaufen können. Dann wäre in der Tat ein Kaiserschnitt anzuraten. Dies ist dann aber kein Wunsch-Kaiserschnitt, sondern durchaus medizinisch initiert... Aber, ich habe jetzt mal gegoogelt, weil ich es auch wissen wollte: Wir sprechen hier eh von einem Prozentsatz von unter 1% der Kinder die bei der Geburt sterben. Und da ist der Unterschied zwischen Spontangeburt und Kaiserschnitt marginal. Also nicht wirklich vorhanden... Wesentlich häufiger tauchen da im Vergleich Startschwierigkeiten bei Kaiserschnitt-Babys auf, wie ja bereits von einigen beschrieben...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.11.2011

1 von 5
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

1mal Kaiserschnitt immer Kaiserschnitt
07.02.2011 | 24 Antworten
Geburt einleiten lassen? auf wunsch?
27.10.2010 | 14 Antworten
Eurem Baby zuliebe
08.08.2010 | 14 Antworten
Wunsch Kaiserschnitt, ist das schlimm?
22.06.2010 | 36 Antworten

In den Fragen suchen


uploading