WIE DIE MUTTER SO DIE TOCHTER?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.06.2009 | 11 Antworten
es geht um die Geburt..also, meine Mama hatte sehr schnelle Geburten. Bei mir hat sich ca 6 Stunden gebraucht (obwohl ich ein Früchen war und in der Steisslage geboren wurde) und bei meinen Bruder hat Mama etwas mehr wie eine Stunde gebraucht .. (zwinker)
Mama versucht mir die Angst vor der Geburt weg zu nehmen, und sagt ständig: ach, du wirst genau so schnell gebären wie ich damals, das liegt in der Familie (schwanger) .. trotz dem habe ich Panik dass was meinem Baby oder mir passieren würde .. oder dass ich eine schlimme, lange und komplizierte Geburt haben werde ..
Wie war das bei euch und bei euren Müttern so (falls ihr davon wisst wie die Gebrut der Mama war) ..würde mich mal echt interessieren.
UND VOR ALLEM: WIE SCHAFFT MAN DAS, KEINE ANGST VOR DER GEBURT, SCHMERZEN UND KOMPLIKATIONEN ZU HABEN?'
Ich kann schon nächtelang nicht schlafen und denke nur über die bevorstehende Geburt .. bin Ende 35 SSW.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
11 Antwort
Hallo
In meiner Familie gebären die Frauen recht fix. Meine Mutter hat maximal 6 Stunden pro Kind gehabt, eher weniger. Durchschnitt sind eigendlich 3 Stunden pro Kind. Meine Schwester hat bei jedem Kind 30 min weniger gebraucht. Sie hat 3 Kinder und mit 3 Stunden angefangen. ICh selber habe meinen Kleinen auch in nur 3 Stunden bekommen. Selbst die HEbamme war überrascht, dass es plötzlich so schnell ging. Die Hebamme meiner Mutter hat damals gesagt, das Frauen mit langen Beinen recht schnell gebären. Angst hat man aber die ganze Zeit. Als es losging, hatte ich das Gefühl, ich bin überhaupt nicht vorbereitet. Wichtig ist, dass du dich nicht von deinen Ängsten beherrschen lässt, eine Hebamme hast, der du vertraust und dass du in die Natur der Geburt vertraust. Frauen sind von NAtur aus so eingerichtet, dass sie Kinder gebären. Komplikationen sind immer möglich aber beerchnet man mal den Durchschnitt auf die Weltbevölkerung, ist das doch sehr gering. Mach dich nicht verrückt. GEniesse die letzte intime Zeit mit dem Bauchzwerg und bereite dich einfach mental darauf vor, dass er bald ankommt.
Rhavi
Rhavi | 19.06.2009
10 Antwort
Ganz wichtig: Lass dich nicht verrückt machen,
wird alles gut gehen! Fast alle Schwangeren haben Angst vor der Geburt, das ist völlig normal! Ist aber völlig unnötig! Und nun zu deiner Frage: Meine Mutter hat bei mir und meinem Bruder ewig lange in den Wehen gelegen, bis wir endlich kamen, fast zwei Tage lang!!! Und meine Geburten gingen sehr schnell, sie dauerten von der ersten Wehe bis zur Geburt 8, 7 und 6 Stunden, ging also recht schnell! Also bei uns stimmte es nicht, wie die Mutter so die Tochter, und ich bin froh drum!!!
engel1508
engel1508 | 19.06.2009
9 Antwort
hallo
mach dir nicht so viel gedanken.ich habe auch kein vorbereitungs kurs gemacht, weill ich denke da wierd zu viel geredet auch negativ da bekommt mann nur mehr angst. mit meine mama habe nie so genau darüber geschprochen, sie meinte nur als ich und meine zwilings schwester auf die welt kammen da war sie schon überrascht weil sie nicht wussten das da zwei gleich kommen .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2009
8 Antwort
Weißt du....
wenn man sich so eine ANgst macht, ist das auch nicht grad förderlich bei der Geburt. Ich weiß, dass es schwer ist, aber vielleicht hilft es dir zu denken: "Ich muss da nun sowieso durch und meine Angst wird mir nicht helfen! Ich lasse es auf mich zukommen!" Meine Mutter sagt übrigens sie würde gerne die Geburt für jede Frau übernehmen weil es für sie ein so tolles erlebnis war trotz schmerzen. ;) Vielleicht sagst du das später auch?! ;)
Carinchen84
Carinchen84 | 19.06.2009
7 Antwort
.
Ein bischen Angst ist wohl normal aber lass keine Horrogeschichten in Deinen Kopf ;-) Erstmal ist sowieso jede Geburt anders und ich bin der Überzeugung, dass es ganz doll auf Deine innere Einstellung ankommt. Ich habe in einem Geburtshaus entbunden - ohne Ärzte und Schmerzmittel und die Geburt meiner Kleinen war für mich eine tolle Erfahrung! Habe mich vorher mit dem natürlichen Sinn des Schmerzes beschäftigt, was mir geholfen hat, diesen als nötig zu akzeptieren. Und - auch wenn es abgedroschen klingt - ich habe mir immer gesagt: es geht vorbei... und dann werde ich meine kleine Tochter im Arm halten und darüber lachen... Mir hat auch sehr geholfen, dass mein Mann dabei war, zu wissen, dass man nicht alleine ist. Zur Vorbereitung kann ich Dir Damm-Massagen empfehlen: In der Apotheke gibt es Dammöl eine Anleitung für die Massage ist da dabei. Das macht den Damm weicher und elastischer - mir hat es sehr geholfen. Schau positiv darauf, und glaube einfach daran, dass alles gut gehen wird. Freu Dich auf Dein Kind und den Moment, in dem Du es das erste Mal siehst und im Arm halten wirst - das gibt unheimlich viel Kraft. Ich wünsche Dir viel Glück :-)
DaturaS
DaturaS | 19.06.2009
6 Antwort
bei mir war es so
meine Mum hat ca genauso lange gebraucht wie ich. ausser das meine Maus ein Sternenkucker war, braucht habe ich 5 stunden
Mira-cheyenne
Mira-cheyenne | 19.06.2009
5 Antwort
Ich denke jede Frau
hat beim 1. Kind angst vor der Geburt! Da kann man nicht viel machen! Ich könnte jetzt sagen, mach dir keinen Kopf, du brauchst keine Angst haben, usw.! Aber du wirst dir wahrscheinlich trotzdem deine Gedanken machen! Ich habe 2 Schwestern, also meine ältere Schwester kam ganz schnell auf die Welt! 1 Std! Mit mir lag meine Mutter 16 Std. in den Wehen und meine jüngere Schwester brauchte 3 Std.! Meine Freundin hat ihre zwei Geburten ganz schnell erledigt! Der erste kam im Krankenwagen auf der Autobahn und der zweite hat 40 min. gebraucht!!!
BelMonte
BelMonte | 19.06.2009
4 Antwort
...
ich habe keinen Kurs besucht, weil ich erst gar nicht so genau wissen wollte, was alles passieren kann. Ich denke im Grunde genommen weiß man ja was auf einen zukommt! Immer daran denken, bisher ist keins dringeblieben, alle sind rausgekommen! Das mit wie die Mama so die Tochter kannich leider nur bestätigen! Meine Mama hat mir nie von meiner Geburt erzählt, nur du brauchtest länger als dein Bruder! Jetzt weiß ich was lang ist! Meine Tochter hat auch lang gebraucht, aber es war bei weitem nicht so schlimm, wie man denkt wenn man das hört. Die Ärzte waren ungeduldiger als ich, bis zum Schluß hab ich noch Witze und Sprüche gebracht. Ein Rat der mir sehr geholfen hat, Lachen hilft!
minky
minky | 19.06.2009
3 Antwort
.
Versuche garnicht erst dran zu denken! Geh locker an die Sache...trinke Himbeerblättertee, ..der macht es unten schön weich. Hab ich auch gemacht und dazu geburtsvorbereitende Akupunktur. Ich hab nur 5 Std. gebraucht, ..obwohl sie eine Sternenguckerin war. Meine Mutter hat bei mir 11-12Stunden gebraucht!! Also halte ich nichts davon wie die Mutter so die Tochter.
alinkaaa1
alinkaaa1 | 19.06.2009
2 Antwort
Meine Mama hat uns alle drei
per KS geboren, aus med. Gründen... Meine beiden kamen normal zur Welt. Also nicht wie meine Mama!!! Am besten darfst du dich nicht so sehr damit beschäftigen und schon garkeine Geburtsberichte von anderen hören oder lesen, dann bekommst du Angst! Lass es auf dich zu kommen! Meine Geburten waren ganz unterschiedlich und trotzdem unvergesslich und ein tolles Erlebnis
mutti1000
mutti1000 | 19.06.2009
1 Antwort
Hallo!
Ich hatte auch immer mehr angst je näher die Geburt kam. Doch komischerweise als es losging hatte ich keine Angst mehr. Meine mutter hatte auch drei blitzgeburten und meine maus war in 3 std da :) Kann also gut sein...
Carinchen84
Carinchen84 | 19.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading