Wehenfördern mit baden, Treppensteigen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
06.04.2009 | 19 Antworten
.. Himbeerblättertee, Sex, auf den Kopf stellen, sich gen Süden schmeißen, die Wohnung putzen, all das bringt gar nichts wenn der Hormonpegel von Mutter und Kind noch nicht erreicht ist.

Hallo,

der Geburtsbeginn ist ein rein hormoneller Vorgang. Zum einen durch die Hormone der Mutter die den Muttermund reifen lassen, zum anderen durch die Nebennierenrinde des Kindes und nur ein Kind was bereit ist schüttet dieses Hormon aus.
Sex, ist deshalb noch halberlei erfolgversprechend weil in Sperma Prostaglandin enthalten ist, ein Hormon was auch bei Einleitungen benutzt wird, aber in so geringer Konzentration dass sich damit nur locken lässt was in den nächsten zwei Tagen auch von allein gekommen wäre.
Das Lehrbuch sagt ein Kind was zwischen der 38SSW und der 42SSW geboren wird ist pünktlich.
In den meisten Kliniken wird nach dem 10Tag ein Wehenbelastungstest gemacht, der aber auch immer mehr in Frage gestellt wird weil er wenig bis gar keine Aussagekraft besitzt.
Ab dem 12 Tag wird meist begonnen einzuleiten.
Bei einer zweitgebärenden Frau, und reifem Muttermund kann man versuchen mit dem Wehentropf einzuleiten. Der Tropf hat den Vorteil, das ich ihn abschalten kann wenn es Mutter und Kind zuviel wird. Bei einer Erstgebärenden funktioniert der Tropf häufig nicht. Dann ist es allgemein üblich die Geburt mit einem Wehengel oder einer Tablette die vor den Mm gelegt wird einzuleiten. Diese hat aber den Nachteil das jetzt nichts mehr zu steuern ist. Manche Frauen reagieren auch nach mehreren Tagen des Einleitens nicht mit Wehen und sind die ewigen vag. Untersuchungen so leid dass sie einen KS möchten. Bei anderen Frauen reagiert die Gebärmutter mit sehr schnellen Wehen die häufig schon zu Beginn so kurze Pausen haben das Mutter und Kind das nicht lange tolerieren.
Natürlich ist es anstrengend jeden Tag darauf zu warten das es endlich los geht, die Verwanten nerven mit anrufen, der Partner starrt die Frau bei jedem schnaufen an, jederzeit bereit aufzuspringen und sie in die rettende Klinik zu bringen, die Nachbarin die jeden Morgen fragt "na? immer noch nichts"? Die Angst das jetzt noch etwas passieren könnte steigt von Tag zu Tag. Aber vergesst nicht, der E.T. ist nur eine theoretische Rechnung und die sagt über die Reife eines Kindes nichts aus.
Vertraut eurem Kind es weiß wann es Zeit ist. Alles was Geburtshelfer tun könnte falsch sein, die Natur macht nur sehr selten Fehler.

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
@maja
Übertragungszeichen... ...sind kein Drama. Hallo, Kinder schuppen und pellen sich häufig nach der Geburt. Manche und so liest es sich bei deinem, kommen schon leicht gepellt auf die Welt. Das sieht nicht schön aus, wenn das Kind fit ist macht es aber auch nichts. Ich habe ja nicht behauptet dass Einleiten gar nicht funktioniert, es liegen nur Gefahren darin die ohne Einleitung nicht auftreten würden. Wenn eine Frau über Tage, bei einem reifen Mm vor sich hin weht, dann kann es sein dass das Kind den Befehl gibt " mach schön langsam ich brauche Zeit und kann nicht so schnell" der Mm geht mit solch langsamen, schonenden und gut dosierten Wehen durchaus auf bis auf 6-7cm. Dann kommen schnelle stärkere Wehen und die Geburt geht häufig sehr schnell. Dieses hat meines Erachtens den Sinn das Kind zu schonen. Ich nenne das immer ein natürliches Notfallprogram.Wenn ich mich nun in dieses feine Zusammenspiel von Schutzmechanismus und langsamen schonenden Verlauf mit Wehenmittel einmische so laufe ich Gefahr mich bzw. das Kind in die schnelle Katastrophe zu treiben. Ich lese hier so häufig Notkaiserschnitt und stelle mal die Behauptung auf, wenn alle mal ein wenig mehr Zurückhaltung mit unkontroliebaren Einmischungen über würden dann gäbe es weniger eilige Ks und weniger traumatisierte Frauen und Kinder. In der Hausgeburtshilfe haben solche Wehenmittel nichts zu suchen und werden von verantwortungsbewussten Hebammen abgelehnt. Im Wohnzimmer wird eine fein zurückhaltende Geburtshilfe betrieben denn die ist in unseren Augen die sicherste.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2009
18 Antwort
SUPER SUPER SUPER toll !!!!!!!!!!!!!!!
endlich hier eine Hausgeburtshebamme habe eben deine Fotos gesehen , ich habe von meinen Geburten auch Bilder im Profil , vlt. magste mal kucken
Fabian22122007
Fabian22122007 | 06.04.2009
17 Antwort
gilt diese aussage auch für vielgebärende?
wenn ja muß ich dir irgendwie wiedersprechen!ich bin 2 wochen vor et schon mit offenem mumu rumgelaufen und relativ starken wehen.aber es tat sich einfach nix.ich bin genau eine woche nach et ins kh gefahren und habe einleiten lassen weil ich einfach überhaupt nicht mehr konnte.als mein sohn dann geboren war und der kia ihn gesehen hat, meinte der nur das er mindestes schon vor einer woche hätte geboren werden müßen.mein sohn fing sofort nach der geburt an zu pellen.was eigentlich ein paar tage dauert. lg maja
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2009
16 Antwort
Mir wurde dazu geraten
Blutdruck war 205/160 und alles andere auch erhöht. Keine Ahnung. Hausgeburten gibts hier nicht würde dasd auch machen wollen hatte Traumgeburten bei 1. 3 1/2 Stunden Wehen im Kreissaal dauerte es gerademal 32minuten beim 2. 2 Stunden Starke Wehen und 12 Minutren Kreissaal 4 Stunden später heim
kuckuck123
kuckuck123 | 06.04.2009
15 Antwort
naja ich werde abwarten
sie wird schon kommen wenn sie will habe einfach nur angst das die irgendwas machen was schlecht für uns ist oder so ist zwar mein zweites kimd aber unser sohn ist damals einfach gekommen und ich habe mir da auch nie so gedanken gemacht wie jetzt aber ich danke dir lg andine
lu-2007
lu-2007 | 06.04.2009
14 Antwort
@kuckuck
In einer solchen Klinik würde ich nicht arbeiten wollen. Das hat mit frauenfreundlich und begleitender Geburtshilfe nichts zu tun. Wie in manchen Kliniken mit Wehenmitteln umgegangen wird halte ich gelinde gesagt für Tollkühn. Aber ich muss mich vor jedem Rechtfertigen weil ich Hausgeburten begleite. Ich werd es nie verstehen. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2009
13 Antwort
Aber wenn es nicht mehr geht
was sollen die dann machen bei mir hat kein einziger wert mehr gepasst. und der kleine wurde geschätzt auf 58cm und 4000gramm und da wurde eingeleitet er kam ja 38+0 mit 59cm und 4400gramm muss dazu sagen beim einleiten war der mm schon 3cm offen
kuckuck123
kuckuck123 | 06.04.2009
12 Antwort
...
komischerweise wollen trotzdem viele ihre Babys eher bekommen. Meine Kleine kam 40+2, obwohl am ET noch alles zu war, MuMu noch nicht weich war und sie auch noch nicht richtig im Becken lag dauerte es noch 36 Stunden. Mein FA meinte man redet nach 3 Wochen über den ET vom Übertragen und eher empfiehlt er auch nicht einzuleiten solange alle Werte stimmen, da das Baby dann noch nicht bereit ist.
shyleene
shyleene | 06.04.2009
11 Antwort
@lu 2007
Ich glaube unerschütterlich daran, das unser Bauch der sicherste Ort ist für ein Kind. Ich halte das vorschnelle Eingreifen in diesen von der Natur gut gesicherten Prozess Schwangerschaft und Geburt für gefährlicher. Wer bin ich das ich glabe ich könnte etwas besser machen als die Natur? LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2009
10 Antwort
ich war ja heute beim fa
und der meinte zu mr das 10 tage nach et eingeleitet wird in unseren kh also wenn es ihr dann noch gut geht usw kann ich dann sagen nein ich will noch 4 tage warten bis sie von alleine kommt oder was mache ich dann wenn der muttermund immer noch unreif ist usw mach emir da echt gedanken lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 06.04.2009
9 Antwort
Bei un s leiten
die ab 7. Tag ein und am 10. Tag KS zur Sicherheit des Kindes sagen sie im KH mein 1. kam genau 40+0
kuckuck123
kuckuck123 | 06.04.2009
8 Antwort
ich hoffe du verstehst was ich meine
ich will ja warten bis sie von alleine kommt aber ab wann sollte was geamcht werden also eingeleitet und so weiter will ja nicht das es ihr schlecht geht in meinen bauch lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 06.04.2009
7 Antwort
Geb da Fabian recht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2009
6 Antwort
@lu2007
Mir ist kein Fall bekannt das ein Kind nicht irgendwann raus gekommen ist. Meine Frauen gehen häufig 14Tage und länger über Termin. Solange das CTG in Ordnung ist mache ich gar nichts und sie kommen alle! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2009
5 Antwort
Genial dein Beitrag!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2009
4 Antwort
Geburtsbeginn
Super Beitrag! Dem kann ich nur zustimmen. Eine Schwangerschaft ist anstrengend und belastend, man hat so seine Wehwehchen, aber so ist das nunmal, dazu hat man sich entschieden, als man schwanger wurde... Ich habe meinen Sohn bei ET+17 geboren und bin stolz und froh ihm die Zeit gelassen zu haben und ich bin froh, dass die Klinik vorher nicht eingegriffen hat, obwohl ich darum gebeten habe. Mein SOhn bekam die Zeit, die er braucht, und das trotz Wochenlang geburtsbereitem Befund und Wehen
scarlet_rose
scarlet_rose | 06.04.2009
3 Antwort
Meiner wurde 37+6
im Krankenhaus eingeleitet mit Wehencocktail und kam 38+0 sie haben eingeleitet weil er so groß und schwer war.
kuckuck123
kuckuck123 | 06.04.2009
2 Antwort
laso meinst du wenn
der muttermund nicht reif und gar nichts ist das man nicht mal nach 10 tagen einleiten soll was denn dann man kann doch das kind nicht ewig drinne lassen oder ich weiß zb das mein baby auch noch nicht am et soweit ist zu kommen also warte ich ab bis es sowaeit ist aber irgnedwann muss es doch kommen oder nicht wann sollte dann der richtige zeitpunkt sein zum einleiten wenn dermuttermund und so noch unreif ist lg nadine
lu-2007
lu-2007 | 06.04.2009
1 Antwort
Super geschrieben
Fabian22122007
Fabian22122007 | 06.04.2009

ERFAHRE MEHR:

jemand eine idee?
17.08.2012 | 8 Antworten
Kind will nicht baden
08.05.2012 | 15 Antworten
Wehenfördern
08.09.2011 | 17 Antworten
ab wann darf baby am see baden?
06.06.2011 | 6 Antworten
5 monate altes baby wie oft baden?
24.10.2010 | 8 Antworten
KOmisches Gefühl nach Baden im See
30.06.2010 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading