Nackenfaltenmessung: Ja oder Nein?

sanchen88
sanchen88
13.11.2008 | 21 Antworten
Mein FA hat uns bis nächste Woche Zeit gegeben, diese Untersuchung machen zu lassen. Ich weiss allerdings nicht recht, ob wir das wirklich machen sollen. Ich habe schon von so vielen falschen Ergebnissen gehört. Was meint ihr dazu ?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
@taqui-maedel
Mongoloid wird von Down-Syndrom.Betroffenen als Beleidigung empfunden? Das kenne ich anders. Ich lebe hier in einem Ort mit sehr hohem Behinderten-Anteil und davon bezeichnen sich einige selbst als Mongoloide. Unsere Nachbarn, 2 Down-Syndrom-Betroffene, die ganz alleine einen eigenen Haushalt führen bezeichnen sich auch als Mongoloiden. Habe noch nie gehört, dass dieser Begriff diskriminierend wäre. Und ich denke schon, dass es ein Unterschied ist ob jemand die Methode einer gruppe anwendet oder gänzlicher zu dieser gehört. Das ist keine kleinlichkeit sondern ein großer Unterschied. NIEMAND auf der Welt kann endgültige moral-ethische Fragen endgültig beantworten und das muss auch niemand. Aber ich muss nicht alles dulden und hinnehmen, dass moral und ethisch inkorrekt und generell so unumstritten ist, wie Pränataldiagnostik. Dazu ann ich meine Meinung äußern, ich habe niemanden direkt angegriffen, sondern Vergleiche benutzt, die vielleicht gewagt waren, aber wahr... LG
scarlet_rose
scarlet_rose | 13.11.2008
20 Antwort
Jetzt wirst du aber kleinlich
wenn du sagst jemand verwendet Nazi-Methoden klassifizierst du den Menschen gleich mit! Solche Äußerungen haben schon manchem das Genick gebrochen. Nur darauf wollte ich dich hinweisen. Ob ein Leben lebenswert ist, bleibt wohl eine ethisch-moralische Frage ... dann könnten wir auch das Suizid und Sterbehilfe Fass aufmachen. Nur als Hinweis: "Mongoloid" wird von Betroffenen als Beleidigung empfunden. Auch hier meine Empfehlung nach ein bisschen Vorsicht in der Wortwahl. Das ist auch alles was ich von dir wollte. Du sollst deine Meinung zu diesen Themen haben und auch äußern. Nur mach dir bewusst, dass es nur eine Meinung ist und davon gibt es immer unterschiedliche. Als erwachsener Mensch bist du doch in der Lage das auszuhalten ohne angreifend zu werden! Danke für die Diskussion!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
19 Antwort
@taqui-maedel
Ich habe nicht gesagt, dass sie Nazi ist, sondern dass Abtreibung wegen Behinderung eine Nazi-METHODE ist. Da ist ein Unterschied. Un ethnische Reinigung ist nunmal eine Nazi-Methode! Leider führt die Pränataldiagnostik nicht nur dazu, dass Kinder die tatsächlich nicht leben können abgetrieben werden, sondern über 90% aller Behinderten, und davon sind die meisten nur geringfügig behindert, wie z.B. Mongolide. Und auch wenn das Kind nur kurze Lebenschancen hat habe ich als Mutter nicht das recht ihm die wenigen Stunden zu nehmen. Mag sein, dass ein Kind dann nur wenige Stunden oder Tage zu leben hat, doch können die Schmerzen durch Schmerzmittel verhindert werden und das Kind kann wenigstens für wenige Stunden die größte Liebe der Mutter spühren und so in Frieden gehen. Ein lebendes Kind in fortgeschrittener Schwangerschaft umzubringen ist genauso Qualvoll für das Kind...
scarlet_rose
scarlet_rose | 13.11.2008
18 Antwort
Ist doch aber sehr plakativ, was du da sagst
Ich würde ein Kind nicht wegen Trisomie 21 abtreiben, aber es gibt andere Umstände, die eine Abtreibung rechtfertigen. Ein Kind mit offenem Schädel zur Welt zu bringen und es dann über viele Tage langsam und Qualvoll sterben zu lassen ... das bringe mal mit deiner Moral in Einklang! Es stimmt, dass mit Leben zu verantwortungslos umgegangen wird. Aber es ist nicht die Abtreibung, die das größte Verbrechen der Menschheit darstellt. Mir geht es nur darum, dass du niemanden als Nazi beschimpfen solltest. Das sollte dir der normale Menschenverstand schon verbieten, weil dieses Regime freie Meinung und Entscheidung unterdrückt hat und nur von Parolen lebte. Ich könnte so aggressive Äußerungen auch faschistisch und radikal nennen. Das würde dir sicher nicht gefallen. Und geklärt wird dadurch auch nix. Beleidigen bringt niemanden weiter!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
17 Antwort
@taqui-maedel
Was ist übertrieben an dem, was ich sage? Nur weil ein Kind behindert ist, also nicht der Norm entspricht darf es nach der eigentlichen Abtreibungsfrist umgebracht werden. Abtreibungen nach der 15.schwangerschaftswoche sind in Deutschland verboten. AUßER das Kind ist behindert. Mit welcher Berechtigung darf man behinderte MEnschen abdegradieren und auch nach dieser Frist umbringen? Dafür gibt es keinen vernünftigen Grund, außer, dass behinderte oder kranke Menschen weniger Wert haben sollen... Ja, es sind Nazi-Methoden...Denn bei den Nazis durften Behinderte Menschen auch nicht leben. Und genau dort sind wir wieder angekommen: Behindete Menschen sollen nicht leben.
scarlet_rose
scarlet_rose | 13.11.2008
16 Antwort
Ich würd auch mein kind abtreiben wenn es behindert wär
weil, es wär nur menschen quälerei. wenn ein kleines baby oder klein kind x op´s machen muss und therapien schmerzen erleiden muss. das ist meine meinung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
15 Antwort
erstmal @scarlt
sei ein bisschen vorsichtiger mit deinen Aussagen! Das was du schreibst hört sich auch oft genug nach Hetz-Parolen an! Meinungen sind erlaubt, aber du übertreibst sichtlich! Jetzt zur Frage: Ich habe noch Zeit es mir zu überlegen, aber ich denke ich werde es nicht machen lassen. Da ich das Kind trotzdem bekommen würde, brauche ich mich vorher nicht durch sehr unsichere Testergebinisse verunsichern zu lassen. Aber ich werde das mit meinem FA nochmal genau besprechen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
14 Antwort
@missnannyfine
du weißt aber, dass behinderungen zum einen nicht alle festgestellt werden können, zum anderen auch durch geburtskomplikationen hervorgerufen werden können oder später durch unfälle? JEDER mensch hat ein recht auf leben und behinderte menschen sind nicht mal ein kleines bisschen weniger wert als andere menschen. sie sind genauso wichtige, wunderbare menschen wie jeder andere auch und wie es erlaubt sein kann menschen nur weil sie nicht irgendeiner dummen norm entsprechen zu töten kann ich nicht verstehen. NAZI-methoden sind das" bei den nazis hat man es kritisiert und heute ist es alltag. PEINLICH ist das für die menschheit. einfach nur schrecklich und eine absolute frechheit, dass soetwa legal ist. JEDER mensch, egal ob jung, alt, blind, intelligent oder dumm ist gleich viel wert.
scarlet_rose
scarlet_rose | 13.11.2008
13 Antwort
Nackenfaltenuntersuchung
Hi ist immer noch besser als eine Fruchtwasseruntersuchung, da die keinerlei risiken birgt im gegensatz zur Fruchtwasseruntersuchung. ich hab es machen lassen und bin beruhigter und es war ein tolles erlebnis das kleine in so einem frühen stadium in 3d zu sehen und auch schon zu hören. Ich hoffe dein arzt hat dir auch gesagt das das nicht die krankenkasse zahlt. Aber egal ich würde es immer wieder machen, ist zwar keine 100%ige sicherheit aber die bekommst du nie, denn man weis nie im voraus was so alles noch passiert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
12 Antwort
Nein,
ich würde das Kind selbst dann nicht abtreiben lassen. Daher frage ich mich ja auch, ob diese Untersuchung überhaupt Sinn macht. @Sanya07: http://www.praenatalediagnostik.info/ctopic51.html
sanchen88
sanchen88 | 13.11.2008
11 Antwort
ich habs gemacht
ich habe es machen lassen und der test ist sehr gut ausgefallen. bei meiner freundin auch. jeder muss für sich entscheiden was er machen möchte. für uns war klar, wir möchten keinesfalls ein behindertes kind grossziehen. was ist wenn wir irgendwann mal nicht mehr da sind um es zu unterstützen? wie wird man mit einer behinderung fertig ect. wir waren uns da einig. wäre die nackenfaltenuntersuchung negativ ausgefallen, hätte ich noch zusätzlich eine fruchtwasseruntersuchung machen lassen um ganz sicher zu gehen. liebe grüsse und weiter alles gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
10 Antwort
ich machs nicht
ich habe mir mit meinem freund gemeinsam überlegt, dass wir es nicht machen. weil so wie es mir der fa erklärt hat wird eine warscheinlichkeit berechnet. und stell dir vor, die warscheinlichkeit dass mit deinem kind was nicht stimmen könnte wird auf 15 % berechnet. da machst du dich ja doch nur wahnsinnig und hast gar keine schöne und ruhige ss mehr. und was für mich der ausschlaggebende grund war es nicht zu machen, ist das ich es auch nicht abtreiben könnte wenn es eventuell krank sein könnte. meiner meinung nach ist und bleibt es dein kind. es muss zwar wahnsinnig schwer sein ein behindertes kind zu haben, und ich bewundere jeden der es schafft so ein kind aufzuziehen. Is zwar nur meine meinung, aber ich hab es wie gesagt nicht gemacht....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
9 Antwort
was wird bei einer Nackenfaltuntersuchung gemacht?
hab davon noch nie was gehört.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
8 Antwort
.........
ich würde es nicht machen lassen, weil du erstens erst 25 bist und nun wirklich nicht zur risiko gruppe gehörst und zweitens so viele falsch positiv sind das ich das nur bei so jungen müttern geldmacherei finde. aber das ist meine meinung. und außerdem was würdest du tun wenn rauskommt es ist behindert? würdest du es wegmachen lassen? wenn nein dann kannst du den test auch weglassen! oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
7 Antwort
Ja!!!
Ich habs machen lassen und würde es auch immer wieder machen, ich finde schon das es wichtig ist zu wissen wie es seinem Ungeborenen Kind geht! Aber das muss halt jede Frau bzw. jedes Paar selber entscheiden!!! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
6 Antwort
hab mich
bewust dagegen entschieden. Muss jeder selber wissen. aber 100% sicherheit gibt es sowieso nicht und irgenwie wollt ich es einfach nicht wissen. wäre bestimmt anders wenn wir familiär belastet wären oder so.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2008
5 Antwort
Nackenfaltenmessung
Ich halte nichts von Pränataler Diagnostik. Kinder schon im Mutterleib zu klassifizieren finde ich nicht in ordnung. Pränataldiagnostik kann auf einer Seite falsch negative Ergebnise liefern, d.h. das Kind ist gesund, trotz negativem Ergebnis, andererseits ein flasch positives Ergebnis liefern, d.h. das Kind kann ebenso krank und behindert sein, auch wenn man ein positives Ergebnis hatte, also ist jedes positive Ergebnis ziemlich trügerisch. Man ist nach so einer Diagnostik also nicht sehr viel sicherer als davor. Leider führen negative Diagnosen meist zu Abtreibungen und das nur, weil das Kind behindert ist und das empfinde ich als moralisch extremst verwerflich, denn einen Menschen nur wegen einer Krankheit als "schlechter" oder nicht Lebenswert zu befinden ist moralisch absolut inakzeptabel: ethnische Reinigung nennt man das, hatten wir schon vor 60 Jahren...
scarlet_rose
scarlet_rose | 13.11.2008
4 Antwort
ich habe es machen lassen...
..und war hinterher beruhigt, denn auf dem ultraschallbild erkennt auch der Nichtarzt, ob es eine Wasseransammlung gibt oder nicht.... falls ja, kann man dann weiter überlegen wie man damit umgeht, ob Fruchtwasser-US oder nicht. LG
SternchenHH
SternchenHH | 13.11.2008
3 Antwort
***
ich habs nicht machen lassen weil eine freundin von mir dachte 6 monate lang das sie ein behindertes kind zu welt bringen müsse ... sie hatte eine scheiß schwangerschaft nur weil der test schief lief .. baby ist kern gesund glg
FinnLucaMama
FinnLucaMama | 13.11.2008
2 Antwort
Mein Frauenarzt hat das bei mir gemacht.
Es war in Ordnung und deswegen musste ich auch nichts weiter machen.
Chaosbine
Chaosbine | 13.11.2008

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading