Was soll ich jetzt nur tun?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
20.07.2009 | 9 Antworten
Hallo.
Mein Freund und ich sind seit gut 11 Monaten stolze und glückliche Eltern eines verdammt süßen Sohnes.
Nachdem ich nicht stillen konnte, habe ich die Pille als Verhütungsmittel gewählt, weil ich bisher sehr gut damit klar kam. Leider bekam ich einige Schwierigkeiten und musste die Pille wechseln.
Und es kam wie es kommen musste: ich wurde schwanger. Mein Freund und ich haben uns nach langen Überlegen und diskutieren für eine operative Schwangerschaftsunterbrechung entschieden, die dann unter Vollnarkose durchgeführt wurde.
Alles verlief gut, ich hatte kaum Beschwerden, ich hab auch meine Tage wieder bekommen und laut Nachuntersuchung war nicht nicht mehr schwanger. Ende Juni kam ich ins Krankenhaus mit verdacht auf Blinddarmentzündung - doch stattdessen stellt sich heraus, dass ich weiterhin schwanger bin (in der Woche, die es ohne Unterbrechung gewesen ist) und die Unterbrechung nicht gewirkt hat. Bin fix und alle, weil ich genau das hier verhindern wollte - und für eine erneute OP ist es zu spät.
Wenn das Kleine in meinem Bauch strampelt, dann finde ich das schön. Aber ich kann keine Muttergefühle aufbauen, da ich dieses 2. Kind ja eigentlich (noch) gar nicht haben wollte. Bin am überlegen, ob ich es zur Adoption gebe.
Mein kleiner Sohn geht ab September in die Kita und ich möchte ih nicht "abschieben", damit ich mich um sein Geschwisterchen kümmern kann. Ich möchte meine ganz Kraft in meinen süßen Junior stecken!

Kennt jmd. eine solche Situation? Bin total verzweifelt. Könnte Tag und Nacht nur heulen, weil ich nicht weiß, wie es weitergehen soll. Mein Freund steht hinter mir und ist auch meiner Meinung, und er weiß auch nicht so recht, was er machen soll. Am liebsten möchte ich nur aus diesem Traum aufwachen und Alles ist so, wie ich es haben möchte - nur Mama, Papa und 1 Kind.

Ich bin übrigens kein Verfechter von Abtreibung und Adoption usw. Ich habe mich nur für eine Unterbrechung entschieden, weil ich es verstandsmäßig verantwortungslos fand, ein Kind auf die Welt zu bringen um das ich mich nicht kümmern kann/möchte.

Wie sind eure Meinungen? Ich stehe momentan echt vor einem Scherbenhaufen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich würde es versuchen
denn zur Adoption kannst Du es immernoch freigeben, wenn du wirlich denkst, dass es nicht geht. Ich kann nur sagen, ich will auch nur 2, aber wenn ein 3. aus Vershene dazukäme, würde ich es nicht abgeben können ... es ist ein Kind wie Deins, DU meinst wirklich, das kannst Du nicht lieben? Das kann ich mir gar nicht vorstellen ... probiert es doch aus, es wird schon seinen Sinn haben, dass das Kleine sich nicht "einfach" Abtreiben lässt. Wünsche Euch alles Gute und die richige Entscheidung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.07.2009
2 Antwort
hi
kannst du dir den nicht vorstellen das Baby zu behalten, eine Adoption ist schon ein sehr grosser Schritt. Lasst euch mal bei einer Adoptionsstelle gut beraten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.07.2009
3 Antwort
Ich kann es gut verstehen
weil ich auch kein 2tes Kind möchte und meinem ersten möglichst viel bieten will . Ich habe gedacht, wenn ich durch irgendeinen Unfall doch nochmal schwanger werden würde, würde ich es nicht behalten, doch inzwischen weiß ich, dass ich es nie könnte. Es ist ja dann ganz genauso ein Baby das ich von meinem geliebten Mann im Bauch habe wie das erste. Glaub mir es wär auch schlimm für mich, aber wenn es mir das Leben so zuspielen würde, würde ich es annehmen!
Carinchen84
Carinchen84 | 20.07.2009
4 Antwort
Hallo
In welcher SSW bist du denn jetzt??
Nadine1803
Nadine1803 | 20.07.2009
5 Antwort
....
Hm ... ich kann das schon sehr gut verstehen, das da jetzt wenig Muttergefühl in Dir aufkommt. Schließlich hattest Du Dich für eine Abtreibung entschieden und da sträubt sich das Unterbewußtsein dagegen Gefühle aufzubauen. Aber das Du sein Strampeln in Dir schön findest ist doch ein guter Anfng. Vielleicht solltet ihr es mit psychologischer Unterstützung einfach mal versuchen, das Kind zu behalten. Wie die anderen schon richtig geschrieben haben, kannst Du es dann immer noch zur Adoption frei geben. Wende Dich doch einfch mal an ProFamilia oder vielleicht auch an ds Jugendamt.
Laisy80
Laisy80 | 20.07.2009
6 Antwort
Hallo
also ich kann dich gut verstehen, bei mir war es nicht anders, bin schwanger geworden und wollte dieses Kind überhaupt nicht, es ist meine erste schwangerschaft und ich bin mittlerweile in der 24 SSW. ich habe über alle sachen nachgedacht über abtreibung, adoption, Pflegefamilie. Es war bei mir so schlimm das ich fast in depressionen rein gekommen wäre. Doch dann hat es vor ein paar wochen klick gemacht und es waren Muttergefühle da, vielleicht liegt es daran das ich jetzt weiß das wir ein Mädchen bekommen oder daran das es wunderschön ist die kleine Maus zu spüren oder einfach nur daran das ich es jetzt für mich verarbeitet habe und akzeptiert habe. Vielleicht kommt es bei dir ja auch noch, momentan kannst du eh nichts daran ändern. Und wenn es sich doch nicht verändert dann wirst du das richtige schon für dich entscheiden. Ich drücke dir ganz feste die Daumen!!! Ach darf ich fragen wie weit du bist und was es wird? Ganz liebe Grüße
ana09
ana09 | 20.07.2009
7 Antwort
...
Ich glaube, dass du gerade einfach unter "Schock" stehst! Ich bin mir sicher, dass du dein 2. Kind auch lieben wirst! Bestimmt sieht die Welt nach der Geburt ganz anders aus und du willst deine beiden Zwerge gar nimmer hergeben! Das rengt sich sicher wieder ein! Vielleicht denkst, wenn das Baby da ist, gar nimmer an Adoption! Wenn ihr euch jedoch für eine Adoption entscheidet, solltet ihr euch diesen Schritt gut überlegen! Denn es ist eure Entscheidung!!! Da solltet euch nicht reinreden oder zu etwas überreden lassen! Nacher habt ihr ne Situation, die ihr nicht wollt! Es gibt ja auch mehrere Möglichkeiten der Adoption Ich wünsch dir auf jeden fall alles Gute und viel Kraft!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.07.2009
8 Antwort
...
Ich muß dir ehrlich sagen, ich war noch nie!!! der Kinderfan. Konnt nie nachvollziehen warum sich die Neu- Muttis so freuen ... Dann bin ich auch nicht geplant schwanger geworden. Alle um mich herum haben sich gefreut und erwartet das ich mich auch freu aber es ging nicht. Selbst als die Geburt kurz bevor stand kam keine Vorfreude. Ich war nervös aber mehr nicht. Meine Schwangerschaft hab ich gar nicht so richtig für voll genommen. Im nachin bereu ich das denn seitdem mein Kleiner da ist bin ich überglücklich!DAS hat mir die ganze Zeit gefehlt!!!!!! BIn mega happy. Wünschte nur ich hätte es vorher gewußt. Und alles genießen können!!! Vielleicht freut sich dein Kleiner ein Geschwisterchen zu bekommen. Ein großer Bruder zu sein. Immer jemanden haben mit dem man spielen und andere tolle Sachen machen kann. Du schiebst ihn doch nicht ab, sondern gibst ihn die möglichkeit an seinen Fähigkeiten zu wachsen!!! Erfahrung zu sammeln & Verantwortung zu übernehmen!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.07.2009
9 Antwort
Eine schwere Entscheidung
Hallo, da ich mich in Deiner Situation noch nicht befand kann ich es Dir nicht nach empfinden, habe aber Verständniss für so eine Situation.Ich würde sagen sucht Euch auf alle Fälle einen Phychologen und danach Hilfe beim Jugendamt.Je nach Entscheidungslage.Haben selbst in der Familie ein adoptiertes Kind und es ist das größte Glück für die Eltern .Die selbst keine eigenen bekommen konnten.Wünsche Euch viel Kraft bei Eurer Entscheidung vielleicht seid ihr auch bald anderer Meinung.Andere haben es mit zwei kleinen auch geschafft.Alles Gute.
Silberbaby
Silberbaby | 20.07.2009

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading