Mutterschutz oder Beschäftigungsverbot

Trouble
Trouble
11.02.2009 | 8 Antworten
Hallo ihr lieben ich bin in der 10. SSW und wurde von meinem Arbeitgebeber vorzeitig in Mutterschutz geschickt. Jetzt meinte meine FA ein Beschäftigungsverbot wäre für mich vorteilhafter, da es mit dem frühzeitigen Mutterschutz Probleme mit der späteren Rente geben könnte.
Jetzt ist meine Frage, was ist jetzt gültig Mutterschutz oder Beschäftigungsverbot?

Sorry für den langen Text, es wäre schön, wenn sich jemand mit ähnlichen Erfahrungen bei mir meldet!
Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
@ sabrinasellmann
ich hatte vor dieser SS eine FG und am Anfang dieser SS auch Blutungen , musste 6 Wochen lang Bettruhe einhalten
Trouble
Trouble | 11.02.2009
7 Antwort
--------------
Ich arbeite an einer Tankstelle daher der Mutterschutz vom Arbeitgeber
Trouble
Trouble | 11.02.2009
6 Antwort
...
als was arbeitest du ?? warum sollst du schon jetz nicht mehr arbeiten? das muss doch total langweilig sein, wenn du jetz bist zur geburt zum grübeln... daheim sitzt. lg
Krümelchen0402
Krümelchen0402 | 11.02.2009
5 Antwort
ich würde
auch das verbot nehmen somit bekommst du für die zeit wenigstens dein volles gehalt..und es kann zu schwierigkeiten mit der rente kommen wenn du vorzeitig mutterschutz nimmst..das solltest du dann aber notfals nochmal mit deiner krankenkasse klären oder direkt bei der rentenversicherung anrufen und nachfragen
gina87
gina87 | 11.02.2009
4 Antwort
Beschäftigungsverbot besser
Ja deine Ärztin hat Recht! Kläre das mit deinem AG ab, das du nicht einverstanden bist mit dem vorzeitigen Mutterschutz, denn da gibs auch noch Probleme mit der Krankenkasse, die wird sich auch noch melden und fragen warum du kein BV eingewilligt hast!bei mir war es so ähnlich nur das ich dann von der Ärztin in BV gesetzt wurde.
Nickel25
Nickel25 | 11.02.2009
3 Antwort
Muschu od. ArbVerbot
Ähm, seit wann kann der AG dich in Muschu schicken??? Arbeitsverbot kann dir nur der FA ausstellen und dann auch nur, wenn bei dir ne Risikoschwangerschaft besteht oder wenn eine FG durch überlastung droht. Warum hat dich der AG in Muschu geschickt? lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2009
2 Antwort
re
hallo ich arbeite in der ambulanten pflege und durfte schon in der 10woche nicht mehr arbeiten habe vom arzt ein beschäftigungsverbot bekommen weil mein ag sich so das geld zurück holen konnte mu schutz gilt doch erst 8wochen vor der entbindung warum darfts nicht mehr arbeiten viele grüße
pobatz
pobatz | 11.02.2009
1 Antwort
Beschäfftigungsverbot
weil du dann die ganze zeit dein volles gehalt weiter gezahlt bekommst ohne probleme .
jessimausMD
jessimausMD | 11.02.2009

ERFAHRE MEHR:

Nach Beschäftigungsverbot fragen
04.09.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading