Beschäftigungsverbot?

wafaaS
wafaaS
28.01.2009 | 10 Antworten
Hallo,
ich arbeite in der Erstaufnahme für Asylbewerber .. einige unserer Bewohner können TBC, Hep A - C und andere Krankheiten haben, ich bin jetzt in 9. SSW und werde am Freitag mit meinem FA über ein Beschäftigungsverbot sprechen. Denkt ihr das es sinnig ist (eigentlich ja, oder?) bzw. wie läuft es dann ab? Stellt der FA ein BEschäftigungsverbot aus und ich reiche es dem Arbeitgeber rein oder wie?


Danke für eure Antworten :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
verbot
also ich denk schon, dass du das in dem fall bekommst. wenn du es bekommst den arbeitgeber mit geben und gut is:)
piccolina
piccolina | 28.01.2009
2 Antwort
bin mir nicht sicher
aber ich glaube dein arbeitgeber muß dir-soweit möglich- einen ersatzarbeitsplatz anbieten an dem du diesen gefahren nicht ausgesetzt bist...so ist es zumindest im kkh wenn man schwanger ist
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.01.2009
3 Antwort
hi
der Fa und dein AG können beide ein beschäftigungsverbot aussprechen ... ich fände es schon wichtig bist ja schließlich auch einer gefahr ausgesetzt ich bin köchin und mein AG hat mir ein BV erteilt wegen gefahren am arbeitsplatz....erkundige ich würde es machen
xxsweet1984xx
xxsweet1984xx | 28.01.2009
4 Antwort
Ja!
Ich finde es auf jeden Fall sinnig. Glaube, du wärst aber nicht die ganze SS stillgelegt sondern nur bis zur paarundzwanzigsten Woche. Es kann so viel passieren, dass ich es richtig finde, wenn man nicht arbeiten darf, wenn man mit Risikogruppen verkehrt. Ist aber nicht überall verpflichtend. Als Beamter und als Erzieher mit Kleinkindern immer. Wär mir auch egal, wenn andere sagen, dass das früher schließlich auch nicht so eng gesehen wurde , aber früher wusste man auch vieles nicht und wer will schon ein behindertes Kind, wenn er es vermeiden kann. Oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.01.2009
5 Antwort
...
Genauso. Also ich hab auch seit der 7.SSW eins. Bekommst du vom Arzt und gibst es deinem Arbeitgeber, also mein Chef hat mir die Kündigung geschrieben musste er allerdings zurück nehmen weil ich ja schwanger bin. Danach bist du daheim und bekommst deinen normalen Lohn weiter gezahlt.
Hibu
Hibu | 28.01.2009
6 Antwort
wenn er das tut dann ja
du bekommst ein BV und gibst es deinem AG, und fertig, es ist aber möglich, das dein AG dir einen anderen Arbeitsplatz bietet, in dem die Kriterien des BV's ausgeschlossen sind, zB Archiv, oder, oder, oder....dieses kannst und darfst du dann nicht ablehnen, kommt also auf die formulierung auf dem BV an, wenn da steht, wegen Infektionsgefahr oder Arbeitsplatzgefährdung, kann und darf der AG dir einen anderen sicheren Arbeitsplatz zuweisen, natürlich ohne Gehaltsveränderungen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.01.2009
7 Antwort
Find ich schon sinnvoll
geh zu deinem FA und besprich das da. Du bekommst dann bis zum Mutterschutz dein volles Gehalt ohne Zuschläge.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.01.2009
8 Antwort
wenn dir dein arbeitgeber
keinen ersatzarbeitsplatz bieten kann, müsstest du eigentlich ein beschäftigungsverbot vom fa bekommen. rede aber auch nochmal mit deinem vorgesetzten, damit sich da keiner übergangen fühlt. alles gute
babyflocke
babyflocke | 28.01.2009
9 Antwort
...
Wenn dein Arbeitgeber dir keinen anderern Arbeitsplatz anbieten kann, an dem dieses Risiko nciht besteht, kann dir der Frauenarzt ein Berufsverbot erteilen, was ich auch sehr sinnvoll fände!
Zwilling87
Zwilling87 | 28.01.2009
10 Antwort
danke
...für eure schnelle antworten... ein anderer Arbeitsplatz wird schwer, da es eigentlich nicht viel anderes bei uns gibt. ich werde mal am freitag mit dem FA sprechen und dann mit meiner Chefin, sie ist eigentlich gnaz super bei soetwas, also man kann gut mit ihr sprechen
wafaaS
wafaaS | 28.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Beschäftigungsverbot wegen Mobbing
09.12.2015 | 5 Antworten
Beschäftigungsverbot bei Erzieherinen?
30.04.2014 | 22 Antworten
Beschäftigungsverbot und Nebenjob!
31.10.2013 | 12 Antworten
Probezeit und Beschäftigungsverbot
22.08.2013 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading