Rabenmutter?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.10.2008 | 9 Antworten
Es fällt mir immer noch schwer mich mit der Tatsache abzufinden, dass wir ein Mädchen bekommen. Ich fühle mich schon ganz elend, weil bei mir einfach keine \\\'Mutterfreuden\\\' aufkommen wollen. Alle um mich herum freuen sich, weil es \\\'ein süßes Mädel\\\' wird, nur ich kann es nicht akzeptieren. Was ist denn nur los mit mir?

Ich hab schon einen Jungen, er wird jetzt 10 Jahre, dass Baby ist also ein Nachzügler oder besser: Nachzüglerin. Liegt daran, dass ich in einer neuen Partnerschaft bin (wir heiraten am Freitag) und mein Zukünftiger gern ein Kind mit mir haben wollte. Da er schon eine große Tochter hat , wünschte er sich natürlich auch einen Stammhalter, genau wie mein Sohn, der mit seinem \\\'kleinen Bruder\\\' Fußball spielen wollte. Nach einer Fruchtwasseruntersuchung stand das Geschlecht - weiblich - fest und alle haben sich schnell mit der Tatsache abgefunden - nur ich nicht.

Ich gehe zu meinen Vorsorgeuntersuchungen, nehme Folsäure und Eisen, Rauche nicht mehr, trinke keinen Alkohol und creme jeden Tag meinen Bauch ein, spüre das Baby strampeln und trotzdem möchte ich nur eines: NICHT MEHR SCHWANGER SEIN! Und ich kann mit niemanden über meine Gefühle reden, da ich sie selbst nicht erklären kann.. Hinzu kommt, dass die Schwangerschaft alles andere als einfach bisher war. Bis zur 18. Woche litt ich unter anhaltender Übelkeit und schwerem Erbrechen (war sogar deswegen krank geschrieben), ich habe ganz schlechte Haut bekommen - sehr aus wie in der Pupertät, überall Pickel, und einen wahnsinnigen Haarausfall, dass ich schon Angst habe, zur Geburt eine Glatze zu haben. Dann habe ich unheimlich schnell unheimlich viel zugenommen (es sind nach 21 Wochen Schwangerschaft schon 14 Kilo - bei meinem Sohn hab ich in 40 Wochen gerade mal 16 Klio zugenommen) und ich habe wahnsinnige Rückenschmerzen. Seit dem ich schwanger bin, fühle ich mich nur noch beschi..

Der größte Horror in dieser ganzen Geschichte kommt ja auch erst noch: die Geburt. Davor hab ich am meisten Angst. Die Geburt bei meinem Sohn war wahnsinnig schmerzhaft und alles andere als ein \\\'wunderbares Erlebnis\\\'. Zu verdanken habe ich das u. a. der Hebamme, die weder einfühlsam noch in irgendeiner Form für mich da war und mich unterstützt oder mir geholfen hat. Ich war froh, als es vorbei war und ich meinen Sohn in den Armen halten konnte. Seit dem brennt in meinem Kopf nur ein Gedanke: NIE WIEDER! Ich kann gar nicht mehr verstehen, was mich veranlasst hat meinem Lebensgefährten in Bezug auf ein gemeinsames Kind zuzustimmen und dann auch tatsächlich die Pille abzusetzen. Ich bin gar nicht bereit für ein Baby. Am liebsten würde ich die Zeit um 7 Monate zurück drehen und alles ungeschehen machen..

Die ganze Situation macht mich wahnsinnig traurig. Das Baby hat es doch verdient geliebt zu werden, wieso kann ich es denn nur nicht? Ich habe Angst und bin total verunsichert.

Kann mich da draußen irgendjemand verstehen oder bin ich einfach völlig balla?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Hey, .....
jetzt versuche dich mal nicht verrückt zu machen. Ich glaube diese Ängste haben alle. Die einen mehr und die anderen weniger. Ich bin im Moment auch wieder schwanger. Bei meinem ersten Sohn, war alles nur wunderschön und voll super und jetzt läuft die SS bei mir nur so nebenher. Und ich mache mir da auch immer meine Gedanken. Wie ich das dann nur mit zwei Kindern hin bekommen soll usw. Hast du schon eine neue Hebamme. Weil die erste war ja dann wohl nichts. Würde mir da mal eine neue Suchen. Die kann z.b. gegen die Rückenschmerzen Akkupunktur machen. Das bieten die meisten Hebammen an. Dann gibt es Geburtsvorbereitungskurse, extra für Mütter die das zweite bekommen da hättest du dann auch die Möglichkeit dich mit anderen Müttern persönlich auszutauschen. Und, hast du schon mal über einen Kaiserschnitt nachgedacht? Sprich doch mal mit deinem Arzt darüber!
felicitas10
felicitas10 | 07.10.2008
8 Antwort
bei uns war es seeeehr ähnlich!
mein mann hatte auch eine ältere tochter, ich eine tochter und zwei söhne. als ich dann schwanger war, hatte ich mir in den kopf gesetzt, ihm einen stammhalter zu schenken. ich war so enttäuscht von mir selbst, als ich erfuhr, wir bekommen ein mädchen!!! ich habe sogar geweint und gezweifelt, ob ich der kleinen eine gute mama sein könnte, wegen meiner zweifelnden gefühle. in der klinik, in der ich entband, waren fast ausschliesslich tolle hebis an einem punkt während der geburt, als die hebi mich vom pressen abhalten musste, weil meine kleine etwas verdreht rauskam und erst etwas befreit werden musste, änderten sich meine gefühle schlagartig. ich hatte nurnoch angst um meine kleine, wollte, dass sie gesund rauskommt und schlug meine eigenen, vorherigen zweifel in die flucht. und dann war sie da: meine kleine, wunderschöne prinzessin!!! und weil es so schön war haben wir gleich ein mädchen nachgelegt!!!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.10.2008
7 Antwort
Ach Mensch...
das hört sich aber traurig an... Helfen kann ich dir leider nicht, aber wir können hoffen, dass sich das alles ändert wenn du dein Baby im Arm hältst. Ich denke das hat mit den Hormonen und der Vorgeschichte zu tun. Bei meiner Mama war das damals so, sie hatte Zwillinge in der 16.Woche verloren und die Ärzte meinten sie kann nicht mehr schwanger werden.Danach war sie ewig deprimiert und hat sehr gelitten... 1 1/2 Jahre später wurde sie schwanger und konnte damit überhaupt nicht umgehen... Erst wo mein Bruder 3 Monate alt war hatte sie ihn akzeptiert. Mein Vati hatte alles organisiert, wie Möbel, Bettchen, Klamotten usw. denn meine Mama hatte nach der Diagnose , dass sie nicht schwanger werden könne, alles aus dem Haushalt verbannt, was mit Baby zu tun hatte!!! Jetzt liebt sie ihn umsomehr!!! Du, ich wünsche dir nur das Beste und da alles noch gut wird!!! Aber vorallem wünsche ich dir am freitag eine ganz wunderbare Hochtzeit!!!Alles Gute euch 4!!! LG sinemaus1284
sinemaus1284
sinemaus1284 | 07.10.2008
6 Antwort
**
Bei mir war es so ähnlich. Bin zum zweiten mal schwanger geworden als mein erster 10 Monate war. Völlig ungeplant und es war auch ein Schock als der Frauenarzt meine Vermutung bestätigte. Mein Mann wat noch weniger begeistert als ich. Habe mich auch überhaupt nicht auf ihn gefreut und schon gar nicht auf die Entbindung. Meine erste Entbindung war alles andere als schön errinnere mich nur ungern zurück. Habe die Schwangerschaft überhaupt nicht genossen, kaum den bauch gestreichelt oder gecremt. Den Namen haben wir uns dann auch erst nach der Entbingung überlegt. Und was soll ich dir sagen. Die Entbingung war einfach nur schön und als ich ihn dann in den Arm gehalten habe habe ich so geweint vor Glück. Ich Liebe meinen Sohn über alles würde ihn für kein Geld der Welt hergeben. Du wirst sehen wird bei Dir auch so sein, wenn Du Deine Tochter erstmal in den Arm hälst wirst Du sie über alles lieben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.10.2008
5 Antwort
nicht balla balla
Du bist mit Sicherheit nicht balla balla . Du hast einfach das Gefühl eine falsche Entscheidung getroffen zu haben . Durch Deine erste Geburt bist Du traumatisiert und je weiter die Schwangerschaft voran schreitet , desto mehr kommt dieses Trauma das Du in den letzten JAhren nciht verarbeitet sondern nur verdrängt hast wieder zum Vorschein . Ich würde einmal mit meiner Frauenärztin darüber reden an Deiner Stelle, denn auch die psychischen Probleme während der Schwangerschaft sind nciht zu unterschätzen . Es ist doch schade nicht nur fürs Baby auch für Dich das Du die Schwangerschaft nur als Bürde sehen kannst und nicht als Geschenk . Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles LIebe HAkima
Hakima63
Hakima63 | 07.10.2008
4 Antwort
also.....
wir wollten am anfang auch unbedingt ein mädchen und haben einen sohn bekommen. ich wusste in der schwangerschaft auch nicht wirklich warum ich mich nicht richtig auf meinen kleinen freue, doch wo er dann da war war alles anders. nur weil du dir momentan deiner gefühle nicht bewusst bist, bist du noch lange keine rabenmutter. ich denke es hat was mit der angst vor der geburt zu tun, mir ging es ähnlich mit der geburt, extreme schmerzen und ne besch... hebamme. sprich am besten mit deinem frauenarzt über einen kaiserschnitt vielleicht beruhigt das etwas und du kannst eher in dich hören was du für gefühle zu deinem babay hast. oder lass dich zum psychologen überweisen um die geburt verarbeiten zu können. heute ist das sowieso etwas anders als vor 10 jahren. hast du schon mit deinem partner darüber gesprochen, vielleicht kann er dir gewisse ängste nehmen. alles gute und bitte halt mich auf dem laufenenden
Pömi
Pömi | 07.10.2008
3 Antwort
Chrallo
Liebe Luzifee, keiner ist balla, der irgendwelche Gefühle schlimmster Art gerade durch macht. Es muß dich auch keiner verstehen, wichtig ist, das es akzepiert wird, das man dir zu hört und dir Mut zu spricht. Wenn du so fühlst, dann ist das so. Das du Angst vor der Geburt hast ist verständlich, kann ich nachvollziehen. Aber da mußt du, wie uns alle anderen Außenstehende immer sagen, leider durch. Wenn es Horror ist für dich, sprich mit deinem Arzt über einen Kaiserschnitt. Nur drüber reden, nicht fest machen. Vielleicht hilft der Gedanken daran schon ein bißchen. Und alles andere wird sich finden. Ich bin mir ganz sicher. Auch du wirst einen Bezug zu deinem Baby finden. Ganz sicher..... reden hilft, ich hör dir gerne zu....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.10.2008
2 Antwort
ich weiß ja nicht ob es sowas wie ne prenatale depression gibt
aber ich würde das unbedingt mal mit meinem FA besprechen wenn ich du wäre das hört sich nicht gut an... ich würde dich nicht als rabenmutter bezeichnen, denn man hat oft auf seine psyche und somit auf seine gefühle und gedanken gar keinen einfluss... red bitte mal mit deiner ärztin!!!! lg
ich85
ich85 | 07.10.2008
1 Antwort
*****
Du bist deswegen doch keine Rabenmutter. Manchmal hat man diese Gefühle, sobald du aber deinen Wurm im Arm hast sind diese Gefühle mit Sicherheit wie weggeblasen und du hast alles erstmal vergessen. Kof hoch und wichtig ist rede darüber, auch wenn du dir nicht ganz sicher bist. Schnapp dir deinen Mann geht spazieren und rede. Das ist das wichtigste, fress es nicht in dich hinein und mahc es nicht mit dir alleine aus. Du hast einen Mann dazu!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.10.2008

ERFAHRE MEHR:

Meine Schwester ist echt ne Rabenmutter!
12.05.2013 | 32 Antworten
rabenmütter langer text
03.12.2008 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading