wie seit ihr mit eurem Missed Abort/Fehlgeburt umgegangen

SilvivanderRued
SilvivanderRued
10.09.2014 | 11 Antworten
Hallo Ihr lieben, erst mal zu mir ich bin mami von einer super süßen 4 jährigen tochter...im letzten jahr hatte ich eine koni wo schon ein mikroinvasives karzenom war da ich hpv typ 18 positiv bin.im august habe ich endlich wieder einen positiven ss test in den händen gehalten.alles war gut...bis zu dem sonntag vor einer woche....ich bekam leichte shcmierblutungen...also montags zum doc alles ok. rechnerich war das die 6ssw. man sagte mir es sei altes blut von geplatzten äderchen....dienstag hab ich ruhe gehalten...mittwoch das gleiche spiel wieder zum arzt. mein bauchgefühl hat mir schon gesagt das es nicht richtig sei ...eine schwangerschaft die blutet ist nicht gesund. und eine schwangershaft die keiner normalen hausarbeit stand hält ist auch nicht gesund. ich bekam die gleiche aussage...ich versuchte mich nicht bekloppt zu machen. freitags war ich wieder im kh immer noch alles gut. genauso wie am samstag dort bekam ich dann auch meinen mutterpass....diesen sonntag wurde ich wach und ich wusste das wars. ich habe mich noch auf die taufe meiner nichte gequält weil man will ja nimanden enttäuschen. meine ss anzeichen wie übelkeit brustziehen usw waren von jetzt auf gleich weg....montags bin ich sofort zu meinem fa gefahren und sie konnte keinen herzschlag mehr feststellen.... was ein schlag...man versucht es sich schön zu reden mit den dingen wie " dann war was nicht in ordnung"oder " besser jetzt als in der 25 ssw" habe dann einen termin im kh gemacht zur ausschabung....von montag auf dienstag bin ich amok gelaufen....es hat mich wahnsinnig gemacht der gedanke das ich mein totes sternchen noch in mir trage...die angst es könnte aus mir rausflutschen....dienstag wurde dann die as gemacht. ich war erleichtert aber jetzt bin ich leer. wir möchten es gerne wieder probieren aber diese angst....wie seit ihr damit umgegangen. habt ihr nach eurer ersten FG euch testen lassen bezüglich schilddrüsen???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@krisli, um dir auch mal Mut zu machen. 2 FG sind hart, aber nicht so ungewöhnlich wie du denkst. Ich hatte insgesamt 3, meine Freundin 2 und wenn man dieses Thema anschneiden, haben es plötzlich ganz viele gehabt. Klar ist es bei dir besonders hart, weil die Art wie du schwanger werden kannst, sehr aufwendig und körperlich sehr kräftezehrend ist. Vielleicht hast du wirklich einfach auch nur Pech gehabt und jetzt wird bestimmt alles gut. Alle von denen ich sprach, haben gesunde Kinder bekommen, inklusive mir. Ich drück ganz fest die Daumen, dass diesmal alles gut läuft!
Tine2904
Tine2904 | 12.09.2014
10 Antwort
hallo, ich bin beim thema fg leider expertin.... es tut mir leid, dass dir das passiert ist. eine fg ist immer sehr schwer... aber glaub mir, wenn du schon ein wunderbares kind zu hause hast, wird es dir sicher gelingen, nach vorne zu sehen und wieder mut zu finden. ich hatte bereits 2 fg und habe noch kein kind. bei mir wurde nach ursachen geforscht, aber nur, weil ich eh schon in kiwu-brhandlung war. fg, v.a. so frühe, sind meist genetisch und purer zufall. oft merkt eine frau gar nicht, dass sie s ist, weil es so schnell wieder vorbei ist. die untersuchung der schilddrüse ist immer gut, aber da du schon ein kind hast, war das sicher eben nur ein gemeiner zufall. hormone können noch ein grund sein, aber das merkt frau meist von selbst, wenn da etwas nicht stimmt . ich bin voller angst in diese dritte schwangerschaft gegangen, und es vergeht nach wie vor kein tag ohne angst. aber ich hatte eben 2 fg und noch kein kind... schnapp dir dein kind, drück es ganz fest und sei dankbar für dieses unermessliche glück, das so vielen frauen verwehrt wird. alles gute für dich!!
krisili
krisili | 12.09.2014
9 Antwort
ooh ihr seit so lieb....heute bin ich erleichtert darüber das ich meinen körper so gut kenne und er mir so gut signalisiert wenn etwas nicht richtig ist.....ich habe die AS machen lassen weil es für mich beklemend war zu wissen das mein herzchen nicht mehr lebendig in mir ist. unser KH hebt das auch auf und 4 mal im jahr werden die kleinsten beigesetzt finden viele vielleicht bekloppt. mich beruhigt eszu wissen das es an einen würdigen platz mit vielen kleinen anderen sternchen kommt. die leere ist noch da...aber auch die motivation es wieder zu versuchen....ich danke gott das er die natur so geschaffen hat das sich vieles von allein regelt.....auf ein neues.....
SilvivanderRued
SilvivanderRued | 11.09.2014
8 Antwort
@blaumuckel Das stimmt, die Angst ist um vieles größer. Und sie kann einen so beherrschen, dass sie zum eigentlichen Problem wird. Gerade dieses Gefühl versagt zu haben, lässt Frau schnell auch das Vertrauen in sich und ihren Körper verlieren. Diese Ängste und Versagergefühle zu verdrängen, meine ich, sind das Schlimmste, denn auch wenn man um das Baby trauert, weiß man doch, dass die Natur für das Kind den möglichst leichtesten Weg gesucht hat. Da bleibt zwar unendliche Traurigkeit, aber auch Vernunft. Die Vernunft ist bei den Ängsten später, wenn man wieder schwanger wird, jedoch so gering und muss sich erst wieder an die Oberfläche kämpfen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.09.2014
7 Antwort
mein beileid es sollte nicht sein irgendetwas stimmte nicht frag doch dein fa ob er die schilddrüsen werte mal checkt. soweit ich es weiß wird erst bei der 3 fg geguckt woran es liegt. also kompettcheck. fg passieren und nicht gerade wenig, viele auch unbemerkt. du hast schon ein kind, also klappt das bestimmt auch noch mal. Meine erste schwangerschaft-fg war für mich der reine horror auch wenn es ein früh abort in der 8ssw war. mein mann und ich hatten schon länger kinderwunsch und wollte nicht klappen. nach jahren in behandlung beim fa und kiwu, klappte es nach einer behandlung endlich. nach frühem bluttest wußte ich dann auch schnell bescheid.die freude war riesig und schwupp wurde es uns alles wieder genommen. bei mir wußten alle bescheid ..familie freunde arbeitskollegen ..... ich hatte angst nicht mehr schwanger zu werden aber auch angst es im kiwu weiter zu versuchen. ich zerbrach und fühlte mich nutzlos. es dauerte bis ich drüber weg kam. besser ging es mir erst richtig, als ich mein baby dann im arm hielt. in der zweiten schwangerschaft dachte ich auch , dass war es jetzt. genau am ersten termintag vom fa ...blutungen aber erst ganz leicht. fa meinte alles ok und kommt nichts mehr. nächsten tag arbeiten, geh zum klo und frisches rotes blut und nicht gerade wenig. die situation, gerade auf der arbeit...etwas geschockt, ließen tränen bei mir laufen. später beim fa war ich aber wieder gelassener. wenn es nicht sein soll dann nicht. ich habe ein wunderbares kind. dann soll es jetzt nicht sein. hatte länger zeit drüber nach zu denken, denn die blutungen hörten nicht so schnell auf. wurde teilweise auch richtig böse weil dieses ungewisse, soll ich mich jetzt freuen oder nicht , machte mich fertig. der kleine stöpsel hat es übrigens geschafft und ist nun 9 monate erste fg -horror jetzt nachdem ein kind unserer leben versüßt, geh ich damit besser um. muss noch dazu sagen nach 2 kindern ist jetzt eh schluss zum thema angst ja, die ist größer wenn schon einmal was passiert ist. mein wunsch, ein kind zu haben war dann doch wieder größer wie die angst. nur da gibt es auch unterschiede, ob es 1x2x3x.... passiert und wie weit die psyche dann noch mitspielt.
blaumuckel
blaumuckel | 11.09.2014
6 Antwort
Ich habe es völlig unvorbereitet in der 11 Ssw gehabt. Ist wohl schon in der 7.Ssw passiert. Das war sehr traurig. Aber ich habe mich nicht so gefühlt, als hätte ich mein Baby verloren. Ich war traurig und hab mich als Versager gefühlt. Danach noch ne Eileiter Schwangerschaft, aber dann hat es geklappt. Es ist hart, traurig und fies. Aber ich hatte auch schon ein Kind und wusste, dass ich es kann. Der dritte Versuch schläft gesund und glücklich in seinem Bett und ist jetzt 16 Monate. Aktuell bin ich wieder schwanger und mich plagen natürlich Ängste, weil man nun weiß, dass es schief gehen kann. Das ist aber das einzige, was negativ übrig geblieben ist. Kopf hoch. Trauere jetzt intensiv und dann wage dich an den nächsten Versuch. Du bist damit nicht alleine. Leider gibt es keine richtigen tröstende Worte. Aber es wird besser!!!
Tine2904
Tine2904 | 10.09.2014
5 Antwort
Ich hatte letztes Jahr einen frühen Abort. Das Kind starb in der 6. SSW, wie man am Wachstumsstand erkennen konnte. Bemerkt wurde es, weil ich wegen der ständigen Blutungen, in der 9. SSW zum FA bin. Da ich eine liebe Hebamme habe, die hinter mir steht, wenn ich meinem Körper vertrauen will und die mir genau erklärte, welche Anzeichen mich sofort in die Klinik fahren lassen sollten, war ich bewusst vorbereitet, um der Natuur ihren Lauf lassen zu können. Das erforderte natürlich auch meine Kraft, aber es war für mich auch befreiend, dass mein Körper es selbst geschafft hatte, ohne Ärzte oder OP. Und das hat mir insgesamt auch das Verarbeiten der FG erleichtert.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 10.09.2014
4 Antwort
Hallo. Tut mir leid dass du das durchmachen musst! Ich bin damit total unterschiedlich umgegangen. Bei meiner ersten fg bin ich in ein loch gefallen aus dem ich nicht allein wieder heraus gekommen bin... Bis ich wieder arbeiten gegangen bin hat es gut zwei Monate gedauert. Wollte auch niemanden sehen, war mir alles wurscht... Bei der zweiten fg war meine Tochter schon 2 1/2 ungefähr. Das hat es für mich leichter gemacht.das harte daran war es der großen zu erklären und ihrer halben Kitagruppe, die wussten das natürlich alle Der nächste Versuch hat dann übrigens wieder geklappt und wird bald ein Jahr alt
delila
delila | 10.09.2014
3 Antwort
Oje...Mensch das tut mir so leid...ich bin gerade in meiner 3. FG und warte nun in der 9 SSW auf den Abgang...ich denke mir einfach wenn sie gesund gewesen wären hätte ich sie auch ausgetragen...nur so komme ich damit klar...ich wünsche dir alles gute
TeeundWurst
TeeundWurst | 10.09.2014
2 Antwort
achso schilddrüse muss ich mich nicht testen lassen, da weiß ich das ich was habe. Habe Hashimoto allerdings hatte mein abort wohl nix damit zu tun, laut den ärzten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
1 Antwort
Ich hatte im Juli einen Abgang, war in der 8.ssw! War schon sehr traurig aber ich kann recht gut damit umgehen. Denke war shcon noch oft dran, grad weil ne gute Freundin hoch schwanger ist u zweie meiner besten freundinnen gleich weit wie ich wäre, sind. Ich habe versuch nicht allzu viel darüber nach zu denken, viel darüber geredet aber wie gesagt es geht mir gut. Musste zum glück nicht ausgeschabt werden, ging alles selbe ab!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014

ERFAHRE MEHR:

Missed Abortion
17.05.2014 | 11 Antworten
Entbinden einer Totgeburt?
13.07.2010 | 20 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading