Elternzeit / Elterngeld / 400€ Job

Leni2911
Leni2911
07.05.2013 | 16 Antworten
Hallo ihr Lieben,

ich habe wieder eine Frage und hoffe jemand weiss da Bescheid. :-)

Wenn ich in Elternzeit gehe (ich gehe 2 Jahre in Elternzeit und beziehe im 1. Jahr Elterngeld) und im 1. Jahr dann doch was dazu verdienen möchte auf 400€ Basis. Darf ich 400€ verdienen und behalten, oder wird mir das zum Elterngeld dazu berechnet und ich krieg dann weniger Elterngeld?
Im 2. Jahr bekomme ich ja gar kein Elterngeld, da möchte ich dann evtl halbtags arbeiten. Da gibt es ja keine Probleme bis 30 h, richtig?

Danke schon mal für eure Antworten!

Liebe Grüße
Leni
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
oh super! DANKE!
Leni2911
Leni2911 | 15.05.2013
15 Antwort
http://www.zbfs.bayern.de/erziehungsgeld/index.html
gina87
gina87 | 15.05.2013
14 Antwort
Landeserziehungsgeld? Das hab ich ja noch nie gehört. Wie hoch ist das? Auch einkommensabhängig oder eine Pauschale? Wo kriegt man hierzu Infos? Ich dachte man kriegt im 2. Jahr defintiv gar nichts mehr, ausser man splittet das Elterngeld auf 2 Jahre.... LG Leni
Leni2911
Leni2911 | 15.05.2013
13 Antwort
ich bezog meine antwort auch nur aufs 2. elternzeitjahr...verdienst du dir im ersten jahr was dazu, musst du das angeben und es wird mitm elterngeld verrechnet...
gina87
gina87 | 08.05.2013
12 Antwort
@Tinus79 Ganz genau! Dann will man arbeiten und es werden einem trotzdem Steine in den Weg gelegt -.-
Kristina1988
Kristina1988 | 08.05.2013
11 Antwort
also im 2 jahr kann man landeserziehungsgeld beantragen darf aber dann nur höchstens 15 stunden oder so arbeiten in der woche
Irgendwann92
Irgendwann92 | 07.05.2013
10 Antwort
die idee hatte ich auch. mir würde auch nicht viel bleiben. da hat auch mein mann gesagt, dann lieber zuhause bleiben. bräuchte ja auch nen babysitter... ziemlich blöd das alles. man will und es lohnt nicht.
Tinus79
Tinus79 | 07.05.2013
9 Antwort
Naja, man lernt ja immer wieder etwas dazu!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.05.2013
8 Antwort
ok, also das 1. Jahr dann wirklich einfach daheim bleiben und Füsse still halten... :-) Im 2. Jahr kann ich wieder Gas geben. DANKE!
Leni2911
Leni2911 | 07.05.2013
7 Antwort
Da sind die Damen leider falsch informiert. Du darfst zwar auf 450€ Basis arbeiten gehen - aber wie Kristina schon schreibt, wird der Zuverdienst angerechnet. Ich nehm' jetzt mal das Beispiel von Kristina auf. Hinzu kommt nämlich noch, dass du vom Versorgungsamt erst die 780€ überwiesen bekommst. Dann nachweisen musst, wie viel du beim Nebenjob eingenommen hast und der Betrag wird dir dann im Folgemonat abgezogen. Wenn du im 2 Jahr kein Elterngeld mehr bekommst, ist egal wie viele Stunden du wieder arbeiten gehst, da du ja dann ganze 0€ eigene Einnahmen hast, bist du keinem mehr Rechenschaft schuldig. Höchstens deinem Arbeitgeber, falls du der Teilzeittätigkeit in einem anderen Unternehmen nachgehst.
Sternstunden
Sternstunden | 07.05.2013
6 Antwort
Also wird es doch angerechnet... ach herrje... das ist ja echt blöd. Aber vielen Dank für die Rückmeldung. Für den Hungerlohn brauch ich dann nicht arbeiten gehen... :-( schade
Leni2911
Leni2911 | 07.05.2013
5 Antwort
Hey, das stimmt so nicht! Dir werden diese 450 EUR angerechnet. Ich hatte auch den Plan evtl. noch ein bisschen was zum Elterngeld dazu zu verdienen, aber daraus wird nichts, weil es sich nicht lohnt. Sagen wir mal, du hast einen Nettoverdient von 1200 EUR. Davon würdest du 780, 00 EUR Elterngeld bekommen. Wenn du jetzt noch auf 450 EUR Basis arbeiten möchtest, wird es angerechnet. Heißt: 1200 EUR - 450 EUR = 750 EUR 7, 5 EUR * 67 % = 502, 5 EUR 502, 5 EUR + 450 EUR = 952, 5 EUR Das heißt, du hättest 172, 5 EUR mehr. Gruß Kristina
Kristina1988
Kristina1988 | 07.05.2013
4 Antwort
Hallo, vielen Dank für die Antworten! Es wäre eh der Hauptarbeitgeber bei dem ich dann auf 400€ bzw. nun doch auf 450€ arbeiten würde. Also kann ich damit rechnen Elterngeld+Kindergeld+450€ und davon muss ich weder was versteuern noch krieg ich weniger Elterngeld? Hab ich das richtig verstanden? Das wär ja super, hab nämlich schon Angst am Hungertuch zu nagen ;-/ LG
Leni2911
Leni2911 | 07.05.2013
3 Antwort
Achja und es wird NICHT beim Elterngeld angerechnet der Minijob.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.05.2013
2 Antwort
selbst wenn dus splitten lassen würdest auf 2 jahre dürften sie dir nichts von deinem zuverdienst abziehen, weil dir der splittingbetrag, den du im 2.jahr kriegen würdest, ja sowieso auch im ersten jahr zugestanden hätte.. sobald du ausm elterngeldbezug rausfällst, hast du streng genommen mit der elterngeldstelle auch gar nix mehr am hut..die elternzeit beantragst du ja beim Arbeitgeber..lediglich den musst du fragen, ob du während der elternzeit nebenbei nen 400€ Job machen darfst, wenn dieser nich bei deinem Haupt-ag ausgeführt wird..
gina87
gina87 | 07.05.2013
1 Antwort
Du kannst in der Elternzeit auf 400Euro- Basis arbeiten gehen- es sind nun jetzt nicht mehr 400Euro, sondern irgendwie 450Euro sogar. Und ansonsten kann Du auch in Teilzeit maximal 30h arbeiten gehen. LG Claudi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.05.2013

ERFAHRE MEHR:

Schwanger werden in Elternzeit
17.01.2013 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading