Nebenkosten

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
20.01.2015 | 37 Antworten
Hallo,
ich frag gar nicht wieviel an nebenkosten ihr bezahlt-geht mich ja nichts an.
Wie ein paar evtl mitbekommen haben, ist meine Tochter (20 Jahre) in das Haus ihres Vaters gezogen, in eine eigene kleine Wohnung.
AUsgemacht war, dass sie keine Miete zahlt aber für nebenkosten 100 euro pro Monat. es ist eine kleine Wohnung (wohnküche, miniwohnzimmer schlafzimmer und ganz kleines Bad.) ca 40qm.
sie hat ihm dann freiwillig von Ihrem Gehalt (ca 600 Euro netto) 130 euro gegeben weil es nicht für alles einen eigenen Zähler für diese wohnung gibt.
jetzt hat er ihr heute gesagt sie muss nachzahlen-was so nicht ausgemacht war-. und zwar die stattliche summe von 800 euro!!!!
das wären dann an nebenkosten insgesamt für sie allein 2400 euro nebenkosten für 2014!!!
das kommt mir reichlich übertrieben vor. so viel an Öl, Holz, Strom Wasser haben wir nicht. wir sind zu 4. (2 erwachsene, 2 Kinder) in unserem Haus mit 240 qm Wohnfläche-Dachgeschoss und Keller nicht mitgerechnet.
was meint Ihr??
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

37 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Find ich auch übertrieben viel.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
2 Antwort
In einem Haus können die Nebenkosten recht hoch sein. Alles muss ja allein gezahlt werden, wie Müll, Wasser und und und ... Aber dennoch ist das definitiv zu hoch! Ich meine, ich kann mir vorstellen, dass die Nachzahlung für ALLE so hoch sein kann, aber sicherlich nicht für eine einzelne Person! Sie soll sich die Nebenkostenabrechnung geben lassen, denn das ist auch ihr gutes Recht! Keiner kauft die Katze im Sack! Rückt er die Abrechnung nicht raus, würde ich auch eine höhere Zahlung verweigern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
3 Antwort
Das ist viel zu viel, lässt euch nicht veräppeln ... Ich zahle für eine 80m2 Wohnung 150 Euro.Nk im.Monat und wir.sind.zu dritt!bald 4!
Goldmouse
Goldmouse | 20.01.2015
4 Antwort
Was?? 800 EUR? Das scheint mir ein bisschen arg viel. Wie heizt sie denn und wie geht sie mit dem Strom um?! Wir haben eine 95 qm² große Wohnung und zahlen für Strom 138 EUR und für Gas 100 EUR. Beim Gas bekommen wir immer was wieder! Unser Abschlag wurde für dieses Jahr zwar auf 53 EUR angepasst, aber ich habe ihn wieder hochsetzen lassen, dann bekommt man am Ende immer schön was wieder. Bei uns läuft Warmwasser über einen Durchlauferhitzer im Bad und unter dem Waschbecken haben wir einen Boiler. Außerdem brennt die ganze Nacht ein Lichtlein im Arbeitszimmer, damit es, wg. unserer Tochter, nicht zu dunkel in unserem Schlafzimmer ist. Es ist halt immer ein bisschen blöd, wenn Zähler nicht getrennt sind. Würde mal sagen, dass sind die KOsten für das komplette Haus und dazu wird er wohl auch gehören! Es kann das doch gar nicht separieren.
Kristina1988
Kristina1988 | 20.01.2015
5 Antwort
Bei mir zählt der Strom nicht zu den nk die am.den Vermieter gehen. Strom zählt man bei uns separat an die eon
Goldmouse
Goldmouse | 20.01.2015
6 Antwort
Ich halte das auch für zu viel. Sie soll sich auf jeden Fall eine mietnebenkostenabrechnung geben lassen. Diese Abrechnung muss bis zum 31.12. Für das Vorjahr beim Mieter sein, sonst kann sie die Nachzahlung sogar verweigern. Sollte der Vater Probleme machen, rate ich euch zum Mieterbund zu gehen, die können auf jeden Fall weiterhelfen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 20.01.2015
7 Antwort
Wir sind zu 3. Auf 70 qm und zahlen mit allen neben und Betriebskosten monatlich 140 Euro davon bekommen wir bei der Abrechnung aber immer was wieder, letztes Jahr zb 300 Euro. 800 Euro ist wirklich extrem viel. Da es keine zwischenZähler gibt ist es nun sehr schwer da genau aufzuSchlüsseln wer was verbraucht hat und wie viel jeder zahlen muss. Eigentlich unmöglich. Sie soll sich alle Rechnungen gebenlassen mit Gebäudeversicherung, Strom, Wasser, Abwasser, Gas etc etc davon am besten die gesamtsumme bilden und dann auf die qm der gesamten Hauses umlegen abzüglich dessen was sie schon gezahlt hat, denn anders kann man es jetzt leider nicht machen.
Jacky220789
Jacky220789 | 20.01.2015
8 Antwort
Meine Tochter macht sehr wenig zu Hause wo sie Strom wasser heizung verbraucht. Sie hat bis zum 15.1.2015 vollzeit gearbeitet. es laufen 2 Heizkörper auf der stufe 3. mehr braucht sie nicht da es eine kleine wohnung ist wo ein zimmer ins andere übergeht. Waschen: 2 maschinen in der Woche, bügeln nur was sein muss Wäschetrockner und Spülmaschine hat sie nicht. Kochen evtl 1 mal in der woche da sie im Service in einem Hotel gearbeitet hat da hat sie essen kostenlos bekommen. zu hause dann nur entweder frühstück oder abendsessen meist kalt zum Heizen: Heizung hat ihr Vater erst eingeschaltet mitte Oktober und im April wird sie wieder ausgeschaltet und wenn sie friert soll sie sich zudecken er und seine Familie haben noch einen Kaminofen im Wohnbereich und sind auf heizung nicht unbedingt angewiesen dass sie evtl was nachzahlt wenn öl besonders teuer ist kein Thema. aber eine nebenkostenabrechnung von 2400 euro ist doch sehr happig für eine person in einer kleinen wohnung wo kaum jemand zu hause ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
9 Antwort
da die wohnung im haus ihres vaters ist war ausgemacht dass sie was zahlt für wasser strom heizung. Müll hat sie kaum da hat er gesagt den einen beutel kann sie bei ihnen in die tonne mitschmeissen. versicherungen und so weiter muss für das haus keiner bezahlen da das die eltern meines exmannes bezahlen. sowas ist also gar nicht mit gerechnet bei den 2400 euro
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
10 Antwort
@Goldmouse sie hat nicht wirklich eine vermieter. ihr vater fordert das von ihr. "vermieter" wären die Grosselter. und die übernehmen so sachen wie steuern und versicherungen da sie ein neues haus gebaut haben und froh sind wenn im alten jemand wohnt weil es ja trotzallem beheizt werden müsste wenns leerstehen würde.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
11 Antwort
als abrechnung hat sie nur ein von ihrem Vater selbst geschriebenes einzelnes blatt bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
12 Antwort
das lässt sich so pauschal nich sagen/vergleichen ... die Nebenkosten eines hauses sind ganz andere, als in einer Mietwohnung ... zumal es da ja auch noch auf die umstände ankommt..wie wird geheizt, worüber läuft die warmwasseraufbereitung, wonach bemisst sich die wohngebäudeversicherung, Schornsteinfeger, Straßenreinigung- und müllgebühren sind allein zu tragen, reparaturen usw usw ... die kosten bei meinen Eltern mit ihrer DHH zum Beispiel, sind mit unseren unserer Mietwohnung gar nich zu vergleichen, weil die eben alles alleine tragen und es bei durch personenanzahl x geht, je nachdem wieviel leute im haus wohnen wir zahlen für 3, 5 zimmer mit ner gesamtwohnfläche von rund 76m² 450€ Warmmiete, 40€ stromabschlag im Monat und anfangs 15, jetzt nach 1 jahr, 5€ gesondert an gas wegen des gasherdes, der extra abgerechnet wird ansonsten läuft die Versorgung übers öffentliche Gasnetz ... wasser, Heizung, alles über gas..kein öl, keine Durchlauferhitzer, Boiler oder sonste was da es ne genossenschaftswohnung is, is von miete direkt eigentlich gar keine rede..für haben vor einzug xy€ genossenschaftsanteile gekauft, die sich je nach wohnungsgröße richten..sprich, zu nem gewissen teil gehört einem die wohnung eigentlich solange man dort wohnt und ich könnte sie theoretisch auch vererben wenn ich will, sodenn ich zu dem Zeitpunkt dort eben noch wohne von den 450€, kann man 150€ für Verwaltungskosten abziehen < quasi, als eigentliche "miete" ansehen..die restlichen 300€ sind dann die betriebs/Nebenkosten..wasser, abwasser, Heizung, Versicherung, Schornsteinfeger, müllgebühren, Straßenreinigung, Reparaturen, modernisierungen geht bei mir ma ne Steckdose kaputt oder ich möchte meinetwegen irgendwo eine hin haben wo noch keine is, kostet mich das ein anruf bei der Genossenschaft und die schicken dann nen Elektriker der es macht, ohne das ich dafür auch nur einen Cent bezahlen muss brauch ich nen neuen herd, der in der Wohnung mit drin war, kostet mich das ebenfalls nur einen anruf und ich hab am nächsten tag nen neuen dazustehen, wenn ich mir nich selber einen kaufen möchte ... in der alten Wohnung in der wir 7 jahre wohnten, hab ich in der zeit 3 neue herde bekommen, weil sie kaputtgingen..keine markengeräte, aber störte ja nich, da man ja nix für bezahlen musste würde mein Gasherd jetzt kaputtgehen, würd ich auch anstandslos nen neuen kriegen ab April wird umgebaut für e-herde..ebenfalls ohne kosten für die Mieter..gleiches gilt für dämmarbeiten im keller oder des renovierens der treppenaufgänge..fenster defekt krieg ich n neues usw usw.. das müsst ich in nem Eigenheim alles selber finanzieren lasst euch die Abrechnung geben, damit ihr mal raufschauen könnt ... wenn das so läuft, würd ich darauf bestehen, für die Wohnung eigene zähler zu bekommen oder es eben anteilsmäßig berechnen lassen
gina87
gina87 | 20.01.2015
13 Antwort
Wenn es wirklich nur für Wasser, Strom und Heizung ist, ist da doch was faul ... Würde mich da wirklich mal beraten lassen, wenn er nicht mit sich reden lässt. Vll sollte sie sich auch nach ner neuen Wohnung umsehen, denn anscheinend klappt da ja nicht so wie es mal abgesprochen war.
Jacky220789
Jacky220789 | 20.01.2015
14 Antwort
@gina87 wie scon geschrieben sind in den 2400 euro lediglich kosten für heizung wasser strom enthalten. alles andere zahlen die grosseltern für das gesamt haus damit es nicht leersteht. also auch ihr vater muss das nicht bezahlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015
15 Antwort
Steht auf dem geschriebenen zettel drauf wie er es auf deine Tochter umgerechnet hat? Sie sollte sich aber Wasser, Strom und "Heizungsrechnung" bzw Abrechnung zeigen lassen ob die von ihren Vater angegebene summe von 2400 stimmt. Wie viel qm hat denn der Vater?
Jacky220789
Jacky220789 | 20.01.2015
16 Antwort
hab den rest eben erst gelesen ... nunja..ohne richtigen Mietvertrag könnt man sich auch den gang zum mieterschutzbund klemmen.. wenn es da jetzt wirklich bis zum äußersten kommt, hat sie doch bestimmt ihre kontoauszüge, auf denen ersichtlich is, dass sie jeden Monat 130€ für Nebenkosten bezahlt hat..steht diesbzgl. nix im verwendungzweck, oder hat sie ihm das so bar in die Hand gedrückt ohne aussagekräftigen zahlungsbeleg erhalten zu haben, wird's schon schwieriger mündliche mietverträge gibt's zwar und sind an sich nich verboten, aber eben mit entsprechenden Problemen verbunden, wenns hart auf hart kommt
gina87
gina87 | 20.01.2015
17 Antwort
Ich werfe jetzt mal nen paar Zahlen in dem Raum: 46qm, 2 Personen Beheizt werden Wohnzimmer und Schlafzimmer Nebenkostenvorrauszahlung monatlich: 50 Euro Heizung 50 Euro sonstige Nebenkosten Die letzte Nebenkostenabrechnung betrug knappe 400 Euro. Die im Jahr davor sage und schreibe 42 Euro. Da musste ich auch Schlucken. Der rapide Anstieg der Nebenkosten betraf aber nicht nur uns, sondern Alle in der Umgebung. Es kommt dabei nicht nur drauf an, wie man heizt, lüftet. Duscht man, badet man usw usf. Hat sie ihre eigenen Heizkörperzähler? Oder wird der Gesamtverbrauch einfach mal aufgeteilt? Das Selbe mit dem Wasserverbrauch. Wie sind die generellen Preise für Wasserversorgung und -aufbereitung in der Gegend usw. Ich würde mit dem Vater reden, mir eventuell mal für das komplette Haus Alles vorlegen lassen und selber runter rechnen. Wir bekommen für unsere Mietwohnung auch die Aufrechnung auf's ganze Haus und dazu wird unser eigener Verbrauch berechnet. Wie ich sehe, kam der Vorschlag mit der Einsicht in die Abrechnung schon. Das würde ich auf jeden Fall mal ansprechen. Bei 130 Euro Nebenkosten und 800 Euro Nachzahlung - ist das schon happig. In einer normalen Wohnung hätte sie da Hausmeisterkosten und Alles schon mit drin und würde da wesentlich besser weg kommen ...
xxWillowXx
xxWillowXx | 20.01.2015
18 Antwort
Wir zahlen 150 €, ohne Strom. 4 Personen, 75 qm. Dieses Mal haben wir 90 € zurückbekommen. Im Vorjahr mussten wir 500 € nachzahlen. Ich würde ihr raten auszuziehen und sich eine richtige Wohnung zu suchen. Ganz ehrlich auf so einen Vater kann man echt verzichten, der auf so eine Unsumme besteht, wobei er weiß was seine Tochter verdient.
Leyla2202
Leyla2202 | 20.01.2015
19 Antwort
lasst euch die abrechnung offen legen und geht dann mal alles durch. kommt mir auhc sehr hapsig vor. gleicht das vor allem mit den strom-, wasser- und ölrechnungen des vaters für das gesamte haus ab!
ostkind
ostkind | 20.01.2015
20 Antwort
Ist auf jeden Fall viel zu viel.. Ich denke realistisch maximal 150€ im Monat und selbst das ist schon viel zu hoch. Vielleicht macht es wirklich Sinn eine eigene Wohnung zu suchen?
YoungMum1997
YoungMum1997 | 20.01.2015

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Nebenkosten bei nem haus mieten?
27.09.2014 | 9 Antworten
Wieviel Nebenkosten zahlt ihr?
13.04.2011 | 13 Antworten
kinderzuschlag - nebenkosten
24.03.2011 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading