Notar absage

papi26
papi26
24.08.2014 | 13 Antworten
hallo ihr lieben kennt sich kemand mit notar absage???

wir wollten ein haus kaufen und die verkaufer haben kurz vor knapp abgesagt weil sie das haus selber behalten wollen, jetzt haben die rechnung gekriegt vom notar und wollen sie nicht zahlen.

jetzt meine frage muß ich auch was zahlen oder bin ich im rechten und sie müssen notar bez ????

danke für euere antworten
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
grundsätzlich trägt der käufer die kosten. im Entwurf vom kaufvertrags dürfte das geregelt sein. wenn der kauf nicht zustande gekommen ist, gilt die kostentragungsregelung nicht. im grunde ist es dann so, dass derjenige, der den notar beauftragt hat die kosten dafür zahlen muss. oft machen die makler das im namen des käufers, dann muss leider auch der käufer zahlen. wenn käufer und verkäufer im vertrag stehen kann der notar von einem von beiden den vollen betrag verlangen. wenn zb. nur ihr drinnen steht, dann könntest ihr durch einen anwalt theoretisch zumindest die hälfte der kosten auf die verkäufer abzuwälzen oder vielleicht sogar die ganzen kosten, weiß ich aber jetzt nicht sicher
DASM
DASM | 24.08.2014
2 Antwort
@DASM ja schon aber wo ich beim notar angerufen habe um den termin abzusagen hat die mich gefragt nach dem grund, und ich habe gemeint das der verkäufer abgesprungen ist, und ich denke wenn dann würden wir auch eine rechnung vom notar kriegen oder ??? aber die rechnung hat nur SIE gekrigt
papi26
papi26 | 24.08.2014
3 Antwort
Wer hat denn den Notartermin vereinbart? Ihr oder die Hausverkäufer? Hattet ihr schon einen Kaufvertrag oder einen Vorvertrag? Der Notar hatte ja schon Aufwendungen und wenn die Verkäufer zurück treten, das müssen sie auch die bis dahin entstandenen Kosten tragen.
Antje71
Antje71 | 24.08.2014
4 Antwort
@Antje71 die verkäuferin hat den notar angerufen und der vorvertrag wurde auch gemacht
papi26
papi26 | 24.08.2014
5 Antwort
@papi26 Dann ist das schon so richtig, das nur die Verkäufer eine Rechnung bekommen, denn sie sind ja vom Vertrag zurückgetreten. Da werden sie wohl oder übel alles allein zahlen müssen, denn ihr habt euren Teil des Vertrages erfüllt, und sie haben den Vertag gekündigt.
Antje71
Antje71 | 24.08.2014
6 Antwort
@Antje71 ja danke so sehe ich das auch aber sie sieht es anders als ich naja mal sehen was noch kommt
papi26
papi26 | 24.08.2014
7 Antwort
wie gesagt wenn es nicht extra im vertrag geregelt ist, wie man dann verfährt, dann müsstet wohl ihr die kosten tragen. finde aber auch, dass es deren schuld ist und somit sie die kosten tragen sollten. wenn die deswegen einen aufstand machen, dann müsst aber so oder so zu einem anwalt. der wird das dann schon regeln.
DASM
DASM | 24.08.2014
8 Antwort
Die Verkäufer Haben die Kosten zu tragen.... Ihr könnt auch zu dem Notar hingehen und die Sekretärin Fragen, wie es aussieht... Die helfen auch eig immer weiter.... So war es zumindest bei uns.....
sternchen2310
sternchen2310 | 24.08.2014
9 Antwort
Der verkäufer hat ja schon ne rechnung bekommen. Wie gesagt die sind vom vertrag zurückgetreten. Ich hatte nen dall das wir im verteag festgehalten haben, dass wenn schadstoffe im haus festgestellt werden wir vom vertrag zurücktrezen können und die kosten trägt der verkäufer. Und jetzt warten wir auf unser geld weil wir leider in vorkasse treten mussten. Jetzt warzen wir auf die zwangsversteigerung. Achja die verkäuferin ist unauffindbar.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.08.2014
10 Antwort
Lt. Gesetz tragen beide die Kosten - alles was in einem Vertrag, der ja nicht zustande gekommen ist, geregelt wird gilt nur im Innenverhältnis. Der Notar darf daher, wenn der eine nicht zahlt, sich das Geld beim andern holen. Für einen Entwurf gilt: wer hat den Notar beauftragt den Entwurf zu erstellen? Verkäufer oder Käufer? Also nicht wer hat die Daten dorthin mitgeteilt, sondern wer bat um ÜBersendung eines Entwurfs. Wenn beide das wollte, dann haben auch beide die Kosten zu tragen. Meistens einigen sich Verkäufer/Käufer im Innenverhältnis darauf, dass derjenige der den Vertrag "platzen" lässt auch die Kosten trägt. Aber rein theoretisch müssen beide Parteien dann zahlen.
taunusmaedel
taunusmaedel | 24.08.2014
11 Antwort
ich bin auch der Meinung, dass derjenige, der den Termin absagt, weil er sagt, nö, ich hab mir das anders überlegt und will nicht mehr, die vollen Kosten zu tragen habt. Es ist ja nicht Eure Schuld, wenn der VK auf einmal nicht mehr will, warum solltet ihr dann für irgendwelche Kosten aufkommen? Habt ihr das denn über einen Makler gemacht oder privat? Warum haben die es sich denn anders überlegt? Finde ich sehr gemein Euch gegenüber.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 25.08.2014
12 Antwort
@Chrissi1410 chrissi es war privat und die hat gemeint wir haben zu lange gebraucht und die bleiben jetzt drinn wohnen. @ all habe beim notar angerufen und ich bin im rechten ich muss NICHT zahlen die hat am tele auch gemeint sowas überlegt man doch genau ob ich verkaufe oder nicht und SIE muss zahlen würden wir absagen müsste ich auch zahlen
papi26
papi26 | 25.08.2014
13 Antwort
@papi26 das ist aber eine sehr merkwürdige Begründung von denen. Eine Immobilie verkaufen ist ja doch eine grössere Sache, die man sich vorher gut überlegen sollte und die ja auch existenziell sein kann. Wenn die ihr Haus verkaufen wollten, werden sie wohl ihre Gründe dafür gehabt haben. Vielleicht ist bei denen was mit einem neuen Haus/Wohnung schiefgegangen, so dass sie jetzt in dem Haus wohnen bleiben MÜSSEN, wo sie Euch nichts von sagen? Da so schnell seine Meinung zu ändern, weil es einem nicht schnell genug geht, finde ich sehr merkwürdig. Ich denke, das ist vorgeschoben. Das tut mir leid für Euch
Chrissi1410
Chrissi1410 | 25.08.2014

ERFAHRE MEHR:

Wie würdet ihr reagieren?
29.07.2015 | 43 Antworten
Erhält man von der Kita eine Absage?
20.03.2011 | 5 Antworten
absage von kita
18.03.2009 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading