Umzug bei geteiltem Sorgerecht?

Nayhla
Nayhla
24.04.2014 | 6 Antworten
Guten Abend,

Ich bin neu hier und habe eine wichtige Frage. Ich habe eine 6 jährige Tochter die dieses Jahr in die Schule kommt. Kindsvater und ich leben seit 5 1/2 Jahren getrennt. Wir haben geteiltes Sorgerecht, das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt jedoch bei mir. Der KV sieht sein Kind alle 14 Tage von Freitag bis Sonntag und in den Ferien.

Nun würde ich gerne diesen Sommer noch vor Schulbeginn mit meinem Partner zusammen ziehen, diese wäre ca. 20 min vom jetzigen Wohnort entfernt. Schul- und Kitaplatz wäre hier keim Problem. Sein Kind sehen kann er auch wie bisher. Nun weiß ich jedoch dass er einem Umzug und der Schule hier nicht zustimmen muss weil er dann statt 5 min plötzlich 15 -20 min fahren müsste um seine Tochter zu sehen. Doe Kleine möchte gerne umziehen und möchte auch nicht bei ihrem Vater leben.

Wie ist nun die Rechtslage? Kann ich einfach umziehen und sie hier in der Schule anmelden, muss ich ihn um Erlaubnis bitten oder mich an Jugendamt oder Gericht wenden? Was gibt es für Möglichkeiten und welche Schritte kann ich gehen?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe..

Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hey, unter diesen Umständen brauchst du dir keine Gedanken machen. Das ist keine Entfernung. Nenen Umzug in ein anderes Bundesland, das wäre in der Tat nen Problem, aber nicht wenns es nur um wenige Kilometer geht. Kommunikation ist das Wichtigste in einer Beziehung. Und du und der Vater des Kindes habt eine - denn ihr seid Eltern. Vielleicht nicht die gängigste Beziehung, aber es ist eine. Also: sprich ganz normal mit ihm. Biete ihm nen Käffchen beim nächsten WE an wo er die Kleine holt oder bringt und dann beredet die ganze Sache. Er hart schon ein Recht darauf es normal zu erfahren und zwar von dir, nicht unbedingt vom Kind selbst. Du kannst ganz normal umziehen, brauchst aber seine Unterschrift für die Einschulung oder aber ne Vollmacht von ihm
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.04.2014
2 Antwort
bei 20min Entfernung sollte kein Thema sein..das sind ja nun keine 500km die du wegziehen willst... setzt euch in ner ruhigen Minute mal zusammen und beredet das miteinander..fände es auch besser, er erfährt es von dir und nich von der kurzen oder jemand anderem...und übers bringen und holen usw könnt ihr euch ja auch einigen..wobei ichs fast lächerlich finde, sich wegen 20min bzw 15min mehr fahrt/weg als vorher, aufzuregen..
gina87
gina87 | 25.04.2014
3 Antwort
Danke für eure Antworten... Das Problem mit dem zusammen setzen und reden ist dass dies mit dem KV nicht wirklich möglich ist. Daher hier auch meine Frage. In der Vergangenheit zeigte er oft dass er nur an sich denkt statt an das Wohl des Kindes und er verlor ja auch das ABR weil er die Mutter-Kind Beziehung gefährdet... und ich weiß dass er etwas dagegen haben wird eben weil er nicht mehr nur 5 min Fahrtweg hätte. Also würde er der Schulanmeldung nicht zustimmen... Deswegen meine Frage ob trotz alleinigem Aufenthaltsbestimmungsrecht sein Einverständnis nötig ist für umzug um Schule. Informieren werde ich ihn natürlich persönlich. ..
Nayhla
Nayhla | 25.04.2014
4 Antwort
gäbe es denn die Möglichkeit ihm bzgl. der fahrtwege entgegenzukommen? das ihr euch auf meinetwegen halber strecke trefft? auch wenn ichs total affig finde, wegen soner kurzen strecke/fahrtzeit sich so anzustellen..
gina87
gina87 | 25.04.2014
5 Antwort
Natürlich würde es die Möglichkeit geben, allerdings find ich das halt auch ziemlich sinnlos und bin der Meinung das 15 km nun wirklich kein Weg sind bei dem es notwendig wäre das beide hin und her fahren. Im Endeffekt gehts aber auch wie gesagt eher um die Frage ob seine Unterschrift und Einverständnis für umzug und schule wirklich absolut notwendig sind. Zumal das kind einfach nicht bei ihm leben möchte sondern auch umziehen möchte. Und er das ABR ja nun auch nivht ohne Grund verloren hat..
Nayhla
Nayhla | 25.04.2014
6 Antwort
da ihr beide das Sorgerecht habt, wird's ohne Unterschriften von ihm nich gehen zwecks Kita, schule und co.... auch wenn die Einrichtung da nich drauf bestehen, so muss er trotzdem davon wissen und sein okay geben..das kann sonst böse nach hinten losgehen, wenn man das hinter seinem rücken macht und er es rausfindet.. der betreuungsvertrag für die Kita is glaube ich von meinem mann und mir unterschrieben worden..hät aber auch keinen gejuckt, wenn nur einer von uns unterschrieben hätte...aber ohne wissen des anderen is es halt scheiße, weil derjenigen einen dann immer noch anschwärzen kann usw.. den kram für die schule , hab nur ich unterschrieben und es hät auch keinen interessiert, ob wir beide oder nur einer von uns bei der schulanmeldung mit mausi gewesen wären...is ja eigentlich auch ne Sache unter den Eltern und nich der Kita oder schule.. also ihn darüber in Kenntnis setzen in welche Einrichtung das Kind kommt, musst du schon, auch wenn die ggf nur eine Unterschrift haben wollen.. und auch wenns lächerlich is sich wegen 15km so einzuk*****, versuch ihm entgegegenzukommen und fahr halt die halbe strecke und bring ihm das Kind, damit er ruhe gibt und nix mehr hat, an das er sich so hochziehen kann..kriegt er halt seinen willen ohne Mehrkosten zu tragen und gut is
gina87
gina87 | 28.04.2014

ERFAHRE MEHR:

Umzug Mutter mit Kind/Sorgerecht
09.02.2018 | 25 Antworten
alleiniges sorgerecht umzug
06.05.2013 | 6 Antworten
Umzug - ja oder nein?
26.06.2012 | 6 Antworten
Umgangsrecht, Umzug der Mutter mit Kind
04.03.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading