Kann man fristlos seine Wohnung kündigen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
12.01.2011 | 11 Antworten
Wenn der Vermieter sich um nichts kümmert,
sprich Schimmelbefall, etc.
Wir haben ihm schon Bilder zukommen lassen und kein Feedback bekommen.
Mein Sohn und mein Mann sind Asthmatiker und Allergiker, aber auch für meine Tochter und mich ist es nicht gesund .. (wut)

Auf Miete kürzen backt sich der Vermieter ein Ei drauf, er ist Rechtsanwalt, somit weiß er, dass wir im Recht wären, aber auch das juckt ihn herzlich wenig.
Auch Nebenkostenabrechnungen haben wir noch nicht erhalten, wir gehen davon aus, dass wir Geld zurück bekommen, sonst hätte er sich ja mal gemeldet. Auf Mahnungen reagiert er auch nicht
Wenn wir jetzt sofort ausziehen könnten, für den Fall, dass wir was adäquates bekommen, würde ich fristlos kündigen wollen ..
Weiß das jemand von euch?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
......
Unter bestimmten Umständen ist einem Mieter selbst die Einhaltung von verkürzten Kündigungsfristen nicht mehr zumutbar. Wenn solche Umstände auftreten können Sie fristlos kündigen und gleich ausziehen. Nach dem Auszug müssen sie dann keine Miete mehr zahlen. Die Voraussetzungen für eine fristlose Kündigung liegen zum Beispiel vor, wenn die Wohnung vom Vermieter nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird. Wenn die Wohnung nicht wie vereinbart genutzt werden kann Gleiches gilt, wenn Mietern nach dem Einzug der Gebrauch an der Wohnung oder an Teilen der Wohnung wieder entzogen wird. Das kann z.B. dadurch geschehen, dass der Vermieter ein Zimmer der eigentlich vermieteten Wohnung ohne Zustimmung der Mieter weiter selbst nutzen oder mitnutzen will. In beiden Fällen müssen die Vermieter aber vorher abgemahnt worden sein; möglichst schriftlich und unter Einräumung einer ausreichenden Frist. Kurze Verzögerung kein Grund für fristlose Kündigung Ein nur um wenige Tage verzögerter Einzug stellt normalerweise noch keinen Kündigungsgrund dar. Eine fristlose Kündigung ist aber gerechtfertigt, wenn das Bewohnen von Räumen der Wohnung mit einer erheblichen Gesundheitsgefährdung verbunden ist. Ein typisches Beispiel sind hier feuchte Wände oder ein großflächiger Schimmelbefall. Auch bei Kenntnis der Mängel fristlose Kündigung möglich Dies gilt natürlich nicht, wenn die zu der Gesundheitsgefährdung führenden Mängel vom Mieter selbst verschuldet wurden. Falls sie damit nichts zu tun haben, steht den Mietern selbst dann ein außerordentliches Kündigungsrecht zu, wenn sie bereits bei Vertragsschluss vom gesundheitsgefährdenden Zustand der Wohnung wussten. Wenn der Vermieter den Hausfrieden stört Ein weiterer Kündigungsgrund ist gegeben, wenn von den Vermietern schwerwiegende Belästigungen ausgehen oder sie den Hausfrieden auf andere Weise stören. Auch das unerlaubte Eindringen des Vermieters in die Wohnung, z.B. mit einem Zweitschlüssel, oder unzumutbare Belästigungen durch andere Hausbewohner sind hinreichende Gründe für eine fristlose Kündigung. Die Anwendungsmöglichkeiten dieses Gesetzes sind sehr vielfältig. Der Mieter braucht keine der genannten oder ähnlich gelagerten Beeinträchtigungen hinzunehmen und kann das Mietverhältnis nach erfolgloser Abmahnung fristlos kündigen. In der Abmahnung muss dem Vermieter vorher allerdings eine Frist eingeräumt worden sein, um ihm die Chance zu geben, die Beeinträchtigungen abzuschaffen.
gina87
gina87 | 12.01.2011
2 Antwort
mieterschutzbund
da kannst nachfragen wir hatten das gleiche problem und konnten ohne weiteres fristlos kündigen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2011
3 Antwort
hab mal gegooglet
Grundsätzlich setzt eine Mietminderung voraus den Vermieter in Verzug zu setzen. Das scheint hier ja durch Mangelanzeige beim Vermieter geschehen zu sein. Die nächste Frage ist ob der beanstandete Mangel zur berechtigten Mietminderung führen kann? Unerhebliche Mängel oder Mängel die bei Einzug schon vorhanden waren fallen schon mal aus. Was nach bisheriger Sachschilderung hier noch bleiben könnte wäre die Schimmelbildung.Wenn in der Wohnung Schimmelflecken sind , dann ist die Wohnung mangelhaft. Der Mieter kann hier die Miete kürzen, es sei denn, er hat den Schaden verschuldet. Das müsste Ihm aber der VM beweisen. Für den Ausgang eines Gerichtsverfahrens ist entscheidend, wer die Beweislast trägt, wenn sich die Ursache für die Feuchtigkeit letztlich nicht aufklären lässt....Überwiegend sagen Gerichte: Der Mieter muss beweisen, das die Wohnung mangelhaft ist, das sie also Schimmelflecken hat. Dies wird meißtens unstrittig sein. Danach ist der Vermieter am Zuge, er muss beweisen das unzureichendes Lüften als Ursache für den Schimmelpilz infrage kommt, in dem er die in seinem Verantwortungsbereich liegende Ursachen ausschließt. Trifft den Mieter keine Schuld an der Feuchtigkeit, dann kann er die Miete mindern, im Extremfalle bis zu 100%
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2011
4 Antwort
Hallo
Also alleine würde ich an deiner stelle nichts machen. Geh zum Mieterschutz, mit allen Bildern und Schreiben. Denn solange ihr ohne Anwalt kommt, wird er auchnichts machen.SO hat er Druck und weiß das er es mit euch nicht machen kann. Deshalb am besten heute noch zum mieterschutz gehen.Ist ganz wichtig.Ich hatte auch ganz große Probs mit der alten vermieterin, und nur durch den Mieterschutz konnt ich auch mietminderung machen. Drücke euch die Daumen. Lg
Angel78
Angel78 | 12.01.2011
5 Antwort
@gina87
Das liest sich ja schon mal nicht zu schlecht, dann ist mein Rechtsempfinden noch ganz okay Jetzt muss nur ne Wohnung her, wir suchen ja schon seit 3 1/2 Jahren ganz doll
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2011
6 Antwort
ruf beim Miterschutzbund an
Da wird dir geholfen , alles gute
| 12.01.2011
7 Antwort
das is eine schwierige Angelegenheit
bei der ich mich auch nicht komplett auskenne. aber ich weiss dass man zuerst mit der Kürzung der Miete drohen muss mit einem festgesetzten Datum, wenn bis dahin nichts passiert ist, dann kann man die Miete kürzen, wenn das nichts bringt, dann fristlose Kündigung androhen. und dann weiss ich nicht genau, ob man sofort kündigen kann. Geh am besten mal zum Mieterschutzbund. die werden dir sicher weiterhelfen können und dir raten können, was du am besten machen sollst. Aber ich bin mir sicher, dass du ihm erst Zeit geben musst um zu reagieren und erstmal die miete kürzen musst usw. das ist ein Prozess. einfach fristlos kündigen von heut auf morgen geht meines Wissens nicht. Habt ihr denn die Miete schon gekürzt? Auch auf den Erhalt einer Betriebskostenrechnung könnt ihr bestehen, das ist euer gesetzliches Recht. sprecht ihn darauf an, dass er sie euch zukommen lassen MUSS: im schlimmsten Fall müsst ihr euch einen Anwalt zulegen.
jgallego
jgallego | 12.01.2011
8 Antwort
@Passwort
Süße, das Problem war in dieser Wohnung schon einmal vorhanden, da haben seine Kinder in dieser Wohnung gewohnt, er hat nach deren Auszug alles behoben und uns gesagt, dass wir ihn umgehend in Kenntnis setzen sollen, falls wieder was auftritt... Das haben wir ja noch nicht gemacht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2011
9 Antwort
Guck mal hier, ob die Vorraussetzungen gegeben sind:
http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/kdgfrlos.htm
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.01.2011
10 Antwort
hi
hi hi, also wir hatten das problem auch, hzumindest ähnlich. unsere vermieterin hat auch auf nix reagiert. bin dann zum anwalt und wir haben fristen gesetzt. auch darauf hat se net reagiert, haben dann imletzten frühjahr fristlos gekündigt und sind ausgezogen und haben nix mehr bezahlt usw. aber alles über unseren anwalt, nix auf eigene faust!!! unsere ehemalige vermieterin hat bis heute in keinster weise auf unsere kündigung reagiert. Jetzt gehts wohl bald vor gericht wegen unserer kaution, die sie noch hat. bin ma gespannt wie das ausgeht. Sucht euch einen guten anwalt und mach nix alleine, das geht schief!! bei fragen kannst dich gerne melden. LG Sarah
Sahri24
Sahri24 | 12.01.2011
11 Antwort
...
ich würd mich dahingehend auch rechtl. absichern.grade wenn er selber auch anwalt sind...der is mit allen wassern gewaschen und dreht euch da schlimmstenfalls noch nen strick draus..da wär ich vorsichtig...
gina87
gina87 | 12.01.2011

ERFAHRE MEHR:

Tagesmutter fristlos kündigen?
14.09.2015 | 20 Antworten
Kündigen nach 3 Monaten
04.07.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading