Was müssen wir alles beantragen bei einer Schwangerschaft, und wie funktioniert das mit dem Urlaub?

Christian1981
Christian1981
27.04.2008 | 9 Antworten
Hallo euch allen

wir haben da mal ein paar Fragen.

Also wir sind ein junges verheirates Paar. Wir wollen jetzt entlich ein Baby. Und haben da ein paar Fragen zu den Finanzen und den Urlaub. Irgendwie sehen wir da nich wirklich durch.

1. Frage : Elterngeld kann man wohl 12 bzw 14 Monate bekommen, oder 24 Monate (zur Hälfte)
wenn wir das jetzt richtig verstanden haben. Darf man während der Zeit (z.B.) nach 18 Monaten wieder arbeiten? Bei 80 Stunden im Monat? Und wird das EG dann nur anteilig ausbezahlt? Oder zusätzlich?

2. Frage : Bekommen wir noch irgendetwas anderes ausser EG und Kindergeld?

3. Frage : Wie ist das mit dem Mutterschaftsurlaub, nach unseren Infos musste man Früher beim AG von vornherein angeben ob man 12 oder 36 Monate im Urlaub bleibt.

4. Frage : Was hat es mit dem Mutterschaftsgeld auf sich?

Wir haben so ein bisschen Angst das wir finanziell nicht klar kommen, auch wenn im Moment beide Berufstätig sind.

Bitte helft uns, im Internet steht zwar viel, aber irgendwie immer alles so kompliziert.

Vielen Dank schon einmal im Vorraus
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Wenn beide Berufstätig sind,
dann wirst du wohl keinerlei Unterstützung erhalten. Du bekommst 67% deines Nettolohns als Elterngeld und das entweder 1 oder 2 Jahre. Das kannst du dir aussuchen. Wenn du 2 Jahre nimmst, dann bekommst du halt die Hälfte des elterngelds ... Ansonsten bekommst du 6 wochen vor und 8 Wochen vor der Entbindung das MuSchu Geld. Und, was war´s dann auch schonwieder.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.04.2008
2 Antwort
und wie lange Du im Muttertterschutz bleibst
das musste ich 3 wochen davor abgeben schriftlich, ganz kurz geschrieben ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.04.2008
3 Antwort
.....
wenn du im berufsleben stehst bekommst du 10 mon elterngeld , keine 12.. das ist ein irrttum , hat mir auch niemand geagt. weil die 8 wochen nach der geburt angerechnet wérden
Navilona
Navilona | 27.04.2008
4 Antwort
Aso...und Urlaub
Ich lass mir meinen dann ausbezahlen. Das muss man aber auch schriftlich machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.04.2008
5 Antwort
Hui das ging jetzt aber flott.
Urlaub ausbezahlen? Wie ist das gemeint? Und kann man auch z.b 24 Moante Mutterschaftsurlaub nehmen? Ist der AG das flexibel, oder an irgendwelche Gesetze gebunden? Und was machen die Leute die 3 Jahre Urlaub haben, wenn sie aber nur max 24 Monate EG bekommen?
Christian1981
Christian1981 | 27.04.2008
6 Antwort
3 Jahre gibt es nicht mehr...
das letzte Jahr musst du dann selber finanzieren. Ich hab das mit dem Urlaub so gemacht, das ich für 2008 noch 15 Tage anteilig stehen habe. Da ich definitiv nach dem Elternjahr in dieser Firma kündige seh ich das nicht ein, den Urlaub herzuschenken und die Überstunden auch. Immerhin sind das bei mir locker 1400 Euro wenn man das zusammenrechnet. Man muss halt immer rechnen, was sinnvoller ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.04.2008
7 Antwort
.....
tja wenn länger im urlaub dann von dem geld leben was der mann nach hause bringt. oder wenn man alleine ist von der stütze leben ... denke sie mient mit urlaub ausbezahlen das sie noch resturlaub hat.. den sie sich dann ausbezahlen lässt
Navilona
Navilona | 27.04.2008
8 Antwort
an ashley
wieso gibt es keine 3 jahre mehr was meinst du damit
Navilona
Navilona | 27.04.2008
9 Antwort
das ist schon alles kompliziert...
aber was ich euch dazu sagen kann ist: das mutterschaftsgeld: musst du 7 wochen vor der geburt der krankenkasse melden mit einem schein über den voraussischtlichen geburtstermin vom arzt. zeitraum ist während des mutterschutzes ihr könnt auch noch wenn ihr nicht so viel verdient beim arbeitsamt einen antrag auf "mehrbedarf für schwangere" und auch auf "einmalige hilfe" stellen. Bei der elternzeit ist wichtig zu beachten das sie erst 7 wochen vor beginn oder 7 tage nach der geburt beim arbeitgeber angegeben wird vorher dürfen sie euch kündigen. Die e. geht max. 3 jahre kann aber bis zum 8. lebensjahr verlängert werden mit genehmigung der arbeitgebers. und noch ein tipp: macht die vaterschaftsanerkennung vor der geburt. nacher muss man nämlich dafür zahlen weil sie in die dokumente nachgetragen werden muss. Wenn ihr noch mehr fragen habt dann geht doch einfach zu einer beratungsstelle wie z.B. "profamilia" da hab ich nämlich meine infos her. Die haben mir sehr geholfen.
Joana98
Joana98 | 27.04.2008

ERFAHRE MEHR:

Baby Erstausstattung beantragen
06.01.2014 | 19 Antworten
müssen wir uns das gefallen lassen
07.05.2012 | 17 Antworten
Wann müssen kinder Farben können?
21.07.2011 | 13 Antworten
wie oft müssen neugeborene groß?
05.05.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading