Kinderkrank-Tage nochmal eine Frage

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
10.01.2017 | 12 Antworten
Die Mutter sagt, sie hat nur 10 Tage, weil der Vater auch Sorgerecht hat.
Beide leben getrennt.
Der Vater sagt, er hat gar keine Tage. Er sagt, er hat auch nicht die 0, 5 Kinderfreibeträge, weil er keinen Unterhalt (oder nur wenig) zahlt und darum das Jugendamt in Vorschuss geht.
Er sagt, er hat ohne dies dann auch keine Kinderkranktage.

Der Vater ist grundsätzlich ein Lügner, sobald es darum geht, Leistungen zu erbringen. Die Mutter ist leider psychisch krank, ich meine sogar, sie ist psychisch behindert. Sie ist nicht wirklich aussagefähig. Einerseits lügt sie gerne, andererseits kapiert sie vieles tatsächlich nicht.


Wie finde ich nun raus was stimmt?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Also so wie ich mit das schon gedacht habe. Hoffe, dass deine Tochter das nun mit dem AG geklärt bekommt. Wenn deine Tochter nicht möchte dass du dich "einmischen tust" dann würde ich es an deiner stelle lassen und mich Mut noch auf Belange, die das Enkelkind betreffen kümmern. Sofern eine Trennung da möglich ist. Hört sich blöd an aber manchmal weiß man erst zu schätzen was man hat, wenn es weg ist. Wir haben auch so eine Person im Familienkreis wo immer wieder jemand in die Bresche springt um schlimmeres zu verhindern. ABER so lernen Sie es nicht. Vll muss deine Tochter erst auf die Nase fallen um zu merken, Dass sie Hilfe braucht. Auch wenn das Mamaherz da natürlich im Wege steht. Du machst so viel für sie. Schon alleine dass du das Kind aufgenommen hast, ist dir hoch anzurechnen. Ich kenne euch nicht aber verfolge deine Beiträge. Auch wenn sie anscheinend viele Probleme hat wirkt die Situation, zumindest auf mich, so als wäre sie ziemlich undankbar. Bei all den sorgen und Gedanken die du dir machst, solltest du aber dich und deine Bedürfnisse nicht vergessen.
Jacky220789
Jacky220789 | 12.01.2017
11 Antwort
@Jacky220789 Danke, genau das habe ich also heute auch getan. Wir sind auch alle bei derselben KK versichert, irgendwie hatte ich dann auch das Gefühl, die Auskunft sei dann sicherer . So. Nun aber. Sollten die Eltern eines Kindes getrennt leben, so hat derjenige, bei dem das Kind lebt bzw. auch gemeldet ist, alleinigen Anspruch auf die insgesamt 20 Kinderkranktage . Dass sie alleinerziehend ist, muss sie jeweils auf dem Schein vom Arzt ankreuzen. Hierbei ist das Sorgerecht nicht von Bedeutung. Der Vater hatte also recht als er sagte, dass er nicht kindkrank bekommen kann. Zusätzlich gibt es noch die Situation, dass das Kind stationär aufgenommen wird , wenn die Mutter mit aufgenommen wird erhält sie dann eine Bescheinigung vom Krankenhaus, mit der sie zum einen unbezahlten Urlaub beantragen kann. Diese Tage werden dann, nach Einsendung aller Unterlagen, zu 100% Nettolohn erstattet. Leider versteht meine Tochter so etwas einerseits nicht, andererseits lässt sie aber auch nicht zu, dass ich genau weiß was sie tut und lässt. Macht gerne ein Geheimnis um alles mögliche. Wohlgemerkt: Ich hätte gar nichts dagegen, nichts zu wissen, wenn sie das dann schaffte und begriffe und selbst geregelt bekäme... So stehe ich als die Einmischermutter da, die ihrer Tochter das eigene Leben nicht gönnt. Anstrengend. Unsere Krankenkasse ist glücklicherweise mit richtig tollen Mitarbeitern gesegnet und diese geben ausführlich Auskunft . Danke, liebe Barmer GEK, ich bin gerne bei euch versichert!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2017
10 Antwort
Ich bin der Meinung er muss nichts abgeben und deine Tochter hat Anspruch auf die 20 Tage. Denn auf der AU wird nicht nach Betreuung durch sorgeberechtigte gefragt sondern im Haushalt lebende Personen betreut und da sie nicht zusammen leben gibt es sonst keinen. An deiner Stelle würde ich bei der entsprechenden Krankenkasse anrufen und da mal nachfragen. Natürlich musst die die Frage allgemein halten denn zu ihren versicherten dürfen sie dir aus Datenschutz Gründen keine Auskunft geben. Allgemein ist das aber durchaus möglich.
Jacky220789
Jacky220789 | 11.01.2017
9 Antwort
Dann würde ich zu 90% sagen das jeder 10 Tage hat, kann man aber auf den anderen Elternteil übertragen mit Zustimmung von AG
Sam243
Sam243 | 10.01.2017
8 Antwort
Nein, das Sorgerecht haben beide. Das Kind ist aber bei der Mutter gemeldet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
7 Antwort
Ok, ich gehe davon aus das die Mutter alke Tage hat bei alleinigen Sorgerecht.
Sam243
Sam243 | 10.01.2017
6 Antwort
@Jacky220789 Danke Dir. Also, das Kind ist bei der Mutter gemeldet, nicht beim Vater. Demnach hätte er dann keine Kinderkranktage, oder? An wen kann er denn den Freibetrag abgeben, wenn nicht an die Mutter des Kindes?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
5 Antwort
Der Unterhalt hat nichts mit dem Freibetrag zu tun. Dem Finanzamt ist es Schnuppe ob er seinen Unterhaltszahlungen nachkommt. Was aber möglich ist, das er seinen Freibetrag abgegeben hat. Ob das unter "zwang" bzw drängen vom ja möglich ist weil er nicht zahlt weiß ich nicht. Der kinderfreibetrag wiederum ist nicht mit kranktage fürs Kind gekoppelt. Er hat sorgerecht und somit theoretisch auch die Möglichkeit einen Krankenschein aufs Kind einzureichen wenn dieses im Haushalt wohnt und nicht durch eine andere in Haushalt befindliche Person betreut werden kann. 20 Tage pro Kind sind möglich und wie man die aufteilt ist egal. Hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Jacky220789
Jacky220789 | 10.01.2017
4 Antwort
@rudiline Das eben frage ich mich: Kann es sein, dass er keinen Freibetrag bekommt weil er nur Teilunterhalt an das Jugendamt zahlt? Für mich klingt alles was der Mann von sich gibt wie mehr oder weniger frei erfundene Stories um sich aus der Verantwortung zu ziehen. Was weiter mit meiner Tochter ist, kann ich derzeit nicht diskutieren, da kommt gerade noch eine Welle auf mich zu, über die ich nicht schreiben kann. Darum ist es mir wichtig, bei dieser Frage nur beim Fragethema zu bleiben, nicht böse sein. Mir fliegt hier gerade einiges um die Ohren, da bin ich ehrlich gesagt überfordert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
3 Antwort
Auf der Lohnsteuer Karte muss doch der Freibetrag stehen! Ansonsten bleibt nur die Krankenkasse zu fragen! Und wenn sie "behindert" ist psychisch dann bleibt die Frage nach nem Betreuer?
rudiline
rudiline | 10.01.2017
2 Antwort
Das verweigern die Eltern derzeit noch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
1 Antwort
Am besten bei der Krankenkasse mal nachfragen. Warum.nimmst du die Kleine nicht einfach offiziell zu dir, da hättest du die Tage und da gäb es dieses Durcheinander nicht.
Sam243
Sam243 | 10.01.2017

ERFAHRE MEHR:

wo bleiben meine tage?
28.12.2010 | 21 Antworten
Eure Erfahrung - 6 Tage vor Eissprung
12.10.2010 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading