Insolvenz uns unterhaltsanspruch

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
01.06.2016 | 7 Antworten
mal ne frage, habe heute post vom jugendamt bekommen- habe für meine tochter dort ne beistandschaft- wir haben ja 5 jahre gebraucht um den erzeuger meiner tochter dazu zu bringen unterhalt zu zahlen (wird gepfändet) obwohl er bereits seit 2010 hätte zahlen können (zahlt seit 2014 durch pfändung) angelaufen sind mitlerweile knapp 11000€ unterhaltsschulden, einen titel haben wir natürlich. nun bekam ich heute post das er wohl bei der schuldnerberatung war und die versuchen wollen die schulden weg zu bekommen- keine ahnung was er sonst noch so an schulden hat- die mitarbeiterin vom jugendamt verwies die schuldnerberatung darauf das sollte es jetzt wieder dazu kommen das er versucht nicht weiter zu zahlen sie strafantrag bei der staatsanwaltschaft stellen wird (weil er ja seit 2010 hätte zahlen können, aber alles ignoriert hat und sie über dritte erstmal rausfinden mußte wo er arbeitet usw usw) aber meine frage ist jetzt wie verhält sich das sollte er insolvenz beantragen, was ist dann mit den ausstehenden unterhalt (meine tochter bekommt noch knapp 4600€ von den fast 11000€) und wie ist das dann mit den unterhaltszahlungen, wird das dann wieder eingestellt? (dann kann ich nämlich gleich wieder auf 450€ job suche gehen und mir noch nen dritten job nehmen)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Also ich finde man sollte den Unterhalt den müütter für ihre Kinder bekommen da ganz rasu halten wäre es das geld was vater Staat bekommt würde man es ja auch rasu halten den geldstrafen ect. sind soweit ich weiß auch außen vor!
Yvonne1982
Yvonne1982 | 18.06.2016
6 Antwort
Yvonne der aktuelle Unterhalt steht vor allem. Den muss er weiter zahlen. Tut er das nicht und es laufen Schulden an ist die Insolvenz in Gefahr. Aber die bisherigen Schulden werden wie alle anderen seiner Verbindlichkeiten behandelt. Und da wird dann jedem Schuldner wieder ein bestimmter Teil vom Geld zugeteilt. Dabei gibt es verschiedene ränge also welcher gläubiger vorrangig bedient wird, dabei steht der Unterhalt zwar mit an den obersten Positionen, aber ob dann wiederum alle rückstände nach Ablauf des Insolvenzverfahrens komplett gezahlt sind steht auf einem anderen Blatt. Eine Freundin von mir macht das gerade durch und ist demzufolge richtig sauer, weil es da vin Rückständen von insgesamt 10 Jahren geht.
Jacky220789
Jacky220789 | 12.06.2016
5 Antwort
Okay ich wollte dir nich tzu nahe treten.Ich bin aber zeimlich sicher das Kindesunterhalt immer über allem steht. Mein Exmann z.B. ist seit fast einem Jahr aufgrund eines schweren Unfalls im kh und der Anwalt meinte er könne trotzdem das Krankengeld pfänden. Weil meinExmann auch Schulden hat wollte er damals in eine Insolvenz aber der Anwalt wo er war meinte das würd eman auch so zahlen können und es kam nicht zur Insolvenz. Ich hab mich noch nie mit Insolvenz beschäftigt zumindest nicht so nahe das ich das verbindliche Aussagen amche kann. Ich meine aber das es ein Antrag ist den man erst stellen muss bei Gerich tund nur wenn die dem statt geben wird das gemacht und gläubiger bekommen dann jeder ein bißchen Geld. Aber das passt doch mit dem Unterhalt nicht zusammen weil der muss ja auch weiter gezahlt werden bis das Kind in Ausbildung ist wenn ich mich da nicht ganz täusche.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 12.06.2016
4 Antwort
@Yvonne1982 Es käme mir jetzt gerade ziemlich ungelegen da wir im August 1 Woche nach Disneyland fahren und ich das komplett allein zahle, es wären 310€ die dann plötzlich weg wären. In 4 Monaten wenn die tariferhöhung gegriffen hat und der Urlaub durch is sieht das wieder anders aus aber momentan würde es mir schon finanziell weh tun da ich erst jetzt monatlich 1000€ zur Seite lege und gerade die Karten für den Eintritt für 700 gekauft hab, wär die Situation vorher gekommen hät ich nämlich eher angefangen mit sparen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.06.2016
3 Antwort
der unterhalt geht meines wissens nach vor und wird in die insolvenz nicht mitgenommen. Der Kindesunterhalt geht normalerweise vor alles andere. Was ich jetzt nicht verstehe ist das du in finanziellen Schwierigkeiten steckst. Ich kann mich noch gut an einen Post vor ein paar Jahren erinnern in dem du geschrieben hast deine Tochter bekommt für eine gewisse summe dinge und mal auch so zwischndurch teure Dinge wie einen Furby.Vielelicht soltest du überlegen ob du dich nicht mal beraten lassen solltest ich hab den Eindruck das du mit geld nicht wirklich umgehen kannst weil du ja wenn ich mich recht erinnere angeblich gut verdienst da frag ich mich warum einen 3. Job?
Yvonne1982
Yvonne1982 | 12.06.2016
2 Antwort
In dem Fall einer Insolvenz werden Unterhaltsansprüche so behandelt wie andere Forderungen und es wird versucht alle gläubiger so gut wie möglich zu befriedigen. Somit kann es passieren. Dass du von den angefallenen Unterhaltsrückständen nichts bekommst oder eben einen Teil je nachdem wie viele offene Verbindlichkeiten er hat. Laufende Unterhaltsverpflichtungen sind davon theoretisch nicht betroffen und müssen weiter bezahlt werden, andernfalls kannst du sogar laufenden Unterhaltsverpflichtungen pfänden. Sollte er dieser Pflicht nicht nachkommen gefährdet er seine restschuldbedreiung. Wie das dann aber mit der Höhe des Unterhalts aussieht weiß ich leider nicht.
Jacky220789
Jacky220789 | 03.06.2016
1 Antwort
Es wird nicht komplett eingestellt. Man bekommt einen Anteil
oohibiscusoo
oohibiscusoo | 02.06.2016

ERFAHRE MEHR:

Insolvenz / Privatinsolvenz
29.09.2010 | 6 Antworten
habe ne Frage zur Privatinsolvenz!
10.08.2010 | 14 Antworten
was mach ich denn jetzt nur?
23.07.2010 | 13 Antworten
Privat Insolvenz
27.04.2010 | 18 Antworten
thema insolvenz
13.03.2010 | 29 Antworten
Fixis Ausverkauf wegen Insolvenz
17.02.2010 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading