WO Gerechtigkeit/Aufmerksamkeit bekommen ? Verzweifle

Fabian22122007
Fabian22122007
27.09.2012 | 22 Antworten
wer unsere Geschichte nicht kennt möge bitte in meinem Profil nachlesen (danke)
nur kurz , am 11.7. wurde meine Hündin mit nur 19 Wochen bei einem Extra Termin in der Hundeschule vom Hund der Besitzerin getötet. Sie starb nach 8 Stunden trotz OP und Bluttransfusion an ihren inneren Verletzungen . Die Besitzerin der Hundeschule sagte damals "sie würde für die Kosten aufkommen" . Jetzt ist davon keine Rede mehr, und wir sitzen hier auf den Kosten der Tierarztpraxis, 2 Mahnungen seitdem ! ICH MÖCHTE GERECHTIGKEIT UND zur Not die Presse einschalten. Egal was ! Vor allen Dingen Gerechtigkeit UND Aufmerksamkeit ! Was soll ich tun ?

wer Hilfe und/oder Rat weiss , bitte her damit .

(danke) LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
auf jeden Fall noch Zivilrechtlich klagen. Vielleicht wäre das was für Stern TV oder Akte?
Chrissi1410
Chrissi1410 | 28.09.2012
2 Antwort
Was würde mein Mann jetzt wieder sagen? So etwas MUSS man sich am besten sofort schriftlich geben lassen. Aber wieso willst du ein Tier verklagen? Das bringt deinen Hund auch nicht wieder
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
3 Antwort
@HelenaundEric in so einer Situation denkt man nicht an schriftl. Verträge, mein Hund war verletzt und lag im Sterben, die verantwortliche Besitzerin machte diese Aussage. Ihr Rüde wiegt 44 kg, meine Hündin wog 4.8 kg, ich wurde dabei auch verletzt und möchte Gerechtigkeit! SOWAS darf doch nicht in EINER HUNDESCHULE PASSIEREN !!!!Findest du nicht ?!?
Fabian22122007
Fabian22122007 | 28.09.2012
4 Antwort
@HelenaundEric es bringt ihr den Hund nicht wieder, das ist richtig, und das Tier kann sie wohl nicht verklagen, sondern wohl ehr die Besitzerin. Was meinst Du, was das für ein Schock für sie war, da hat sie in erster Linie an ihren Hund gedacht und nicht daran, sich was schriftlich geben zu lassen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 28.09.2012
5 Antwort
@HelenaundEric und überhaupt, es geht um GERECHTIGKEIT. Der Hund, mein Geschenk für "meine Seele" zum 40.Geburtstag hat 480, - gekostet, die Hundeschule 150, -, Tierarztkosten vor dem Drama usw. Ich will doch keinen Hund verklagen! Die Besitzerin weigert sich für die Operationskosten aufzukommen ! IHR Hund , 44 kg, hat meinen Hund 4, 8 kg angefallen, und mich, wo bleibt da das Recht ?!?
Fabian22122007
Fabian22122007 | 28.09.2012
6 Antwort
@Fabian22122007 Die Frage ist, was die Besitzerin dafür kann.Im Grunde nichts. Ich kann dich ganz gut verstehen und nachvollziehen, dass es ein grosser Verlust ist. Wir möchten uns auch einen Hund anschaffen, aber bevor wir das tun, werden wir bis dahin eine riesige Summe ansparen, weil ein Hund sehr teuer ist und man immer auf eine besondere und teure Situation gefasst sein muss.Das wurde mir nun schon von ganz vielen Hundehaltern geraten. Mir ist auch klar, dass du nicht direkt den Hund verklagst.Aber ich sehe das als eine schwierige Situation
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
7 Antwort
Ich dachte, dass Cheff Dir am Wochenende hilfreiche Tipps geben konnte?
Moppelchen71
Moppelchen71 | 28.09.2012
8 Antwort
@HelenaundEric die Besitzerin hätte ihren Hund so "sichern" müssen, daß so eine Situation nicht entstehen kann. Natürlich kann die Besitzerin was dafür und nur die Besitzerin, der Hund hat höchstwahrscheinlich instinktiv gehandelt, was sein tun natürlich nicht entschuldigt.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 28.09.2012
9 Antwort
@HelenaundEric ICH hatte einen EXTRA Termin der mich 60, - gekostet hätte. IHR Hund war NIE dabei, NIE! An diesem Tag lag er UNANGELEINT , wie sonst NIE im Hof, das geht NICHT ! ER fiel mich und meine Hündin völlig unerwartet an, ich hatte einen schweren Schock. SOWAS geht nicht, in einer HUNDESCHULE ! Die müssen versichert sein bei so einem Vorfall! Oder, meinst du nicht ?!?
Fabian22122007
Fabian22122007 | 28.09.2012
10 Antwort
@Moppelchen71 na klar hatte er Tipps, ob die mir helfen weiss ich im Moment nicht.Ich weiß nur das jetzt 2. Mahnungen hier sind, und ich nicht weiter weiß
Fabian22122007
Fabian22122007 | 28.09.2012
11 Antwort
@Fabian22122007 Das ist das Problem. Es darf in einer Hundeschule eigentlich nicht passieren. Aber eines ist zu bedenken. Hunde sind und bleiben Tiere, die immer mal völlig anders reagieren können. Ich hatte bereits die Geschichte mit dem lieben und verschmusten Schäferhund erzählt. Sie als Hundeschulleiterin oder was auch immer ist davon ausgegangen, dass sie den Hund gut unter Kontrolle hat. Wenn ich eine Hundeschule leiten würde, dann würde mein Hund dort auch nicht angeleint herum laufen. Erstens wegen dem Auslauf, der mir sehr wichtig wäre für das Tier und 2. kann ich eigentlich bestimmen, was ich in meiner Schule mache und was nicht. Aber wie gesagt, schwierige Situation. So etwas zeigt immer wieder, dass Hunde sehr unberechenbar sind und die Frage ist, ob man mit seinem Hund Plätze lieber meiden sollte, wo sich andere Hunde treffen.Es kann immer mal wie aus dem Nichts eine Rangelei entstehen. Wäre für mich als zukünftige Hundehalterin eine interessante Frage..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
12 Antwort
@Fabian22122007 Ja, da stimme ich dir zu. Versichert sollten sie auf jeden Fall sein, weil es halt immer mal passieren kann, dass ein Vorfall geschieht. Und ich denke auch, dass sie zumindest für einen Teil der Tierarztkosten aufkommen sollte, ganz klar
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
13 Antwort
Vielleicht hilft Dir das hier: http://www.hundeschule-guetersloh.com/page16.html Wart Ihr beim Anwalt? Wenn ja, was hat der gesagt???
Moppelchen71
Moppelchen71 | 28.09.2012
14 Antwort
Hier noch einige ältere Urteile, die ich in einem Forum gefunden habe: Fall 1: "Warnung vor dem Hund" Jeden Grundstueckseigentuemer trifft die Verpflichtung, im Rahmen des Zumutbaren fuer einen verkehrssicheren Zustand seines Grundstuecks zu sorgen, um Gefahren von Dritten abzuwenden. Eine derartige Verpflichtung gilt insbesondere fuer den Grundstueckseigentuemer, von dessen Grundstueck aufgrund besonderer Umstaende - hierzu gehoert auch das uneingeschraenkte Herumlaufen eines bissigen Hundes auf einem in einem Wohngebiet gelegenen Hausgrundstueck - erhebliche Gefahren ausgehen. Wird so ein Besucher von einem auf dem Grundstueck gehaltenen Hund gebissen, so haftet der Grundstueckseigentuemer nicht nur als Hundehalter, sondern auch deshalb, weil er seine Sorgfaltspflichten gegenueber anderen verletzt hat. Selbst das am Tor angebrachte Schild "Warnung vor dem Hund" stellt keine ausreichende Sicherung dar, Zumal es ein Betretungsverbot nicht ausspricht und auch nicht aussprechen soll, auf die besondere Bissigkeit des Hundes nicht hinweist und allgemein bekannt ist, dass derartige Hinweisschilder haeufig vom Verkehr unbeachtet bleiben. Wer eine solche Warnung aber aus dem Wind schlaegt, muss sich im Falle einer Hundebissverletzung ein Mitverschulden anrechnen lassen und bekommt nicht den vollen Schaden ersetzt. LG Memmingen Az. 1 S 2081/93 Fall 2: Wenn der Wachhund zubeisst Der Halter eines als Wachhund eingesetzten Hofhundes muss damit rechnen, dass der Hund Besucher angreift, wenn sie das frei zugaengliche Hofgelaende betreten. Er muss deshalb geeignete Vorkehrungen treffen, um die Besucher vor Angriffen des Tieres zu schuetzen. Solche Vorkehrungen koennen z.B. darin bestehen, dass der nicht ganz ungefaehrliche Wachhund angekettet oder angeleint wird. Werden vom Hundehalter solche Sicherungsmassnahmen nicht getroffen, haftet er einem verletzten Besucher auf Schadensersatz und Schmerzensgeld , wenn der Hund den Besucher beisst und verletzt. Oberlandesgericht Koeln, Az.: 19 U 32/95 Fall 3: Wer gebissen wird, weil er sich einem Hund zu vertrauensselig genähert hat, ist zumindest teilweise selbst schuldnund muss mindestens 50% seines Schadens selbst tragen. Das entschied das Frankfurter Oberlandesgericht in einem Urteil.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 28.09.2012
15 Antwort
Wende dich an RTL, dann kann diese Frau ihre Schule zumachen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
16 Antwort
du hast ein recht drauf und kannst sie verklagen auch wegen körperverletzung sie anzeigen auch wenn es ihr hund war.es kann passieren das sie ihren hund abgeben muss denn er scheint ja gefährlich zu sein.hunde sind wirbeltiere und wird er gequält gar getötet hat der verursacher für den schaden und deren beisetzung zu bezahlen gibt es sogar gerichtsurteile drüber und du kannst deine verletzungen solange diese vom arzt behnadelt und notiert gegebenfalls fotografiert wurde auch anzeigen. sie scheint als lehrerin ja heftigtst versagt zu haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
17 Antwort
Anwalt
JACQUI85
JACQUI85 | 28.09.2012
18 Antwort
Ou ma das tut mir echt leid ich hab deine Geschichte auch verfolgt du hast Recht sowas darf nich an einer Hundeschule passieren ich würde mich an rtl wenden mein beileid und alles gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
19 Antwort
habt ihr schon an ein anwalt gedacht.oder wendet euch an stern tv, extra auf rtl oder so. als hundeschullehrerin weiss man welche gefahr drohen kann.und sie hat auch dafür zu sorgen das ihr hund angeleint ist. du hast doch auch atteste von dir und der kleinen vom tierarztoder?bitte geh damit zum anwalt.glaub nicht das die hundebesitzerin das geld so bezahlt. alles gute
Smilieute
Smilieute | 28.09.2012
20 Antwort
§ 833 Haftung des Tierhalters. Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.
gina87
gina87 | 28.09.2012

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Marcumar und Kinder bekommen
04.04.2016 | 7 Antworten
kein geld bekommen vom arbeitsamt
29.11.2013 | 9 Antworten
Kind nachts trocken bekommen
27.04.2012 | 7 Antworten
Wie viel Eis bekommen eure Kinder?
19.08.2011 | 20 Antworten
wieviel eis bekommen eure kinder am tag
09.02.2011 | 8 Antworten
Ausbildungsplatz angeboten bekommen
10.06.2010 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading