Unterhaltsrechtschutz BITTE HILFE : -(

Danimonsta
Danimonsta
24.02.2010 | 15 Antworten
Bitte um Hilfe

Vor meiner Zeit - also vor 5 Jahren - hatte mein jetzt Ehemann eine Freundin deren Mutter in den USA wohnt. Sie selbst hat aber einen deutschen Pass.

Die beiden haben damals einen Sohn zusammen bekommen, der aber leider nur 1 Woche gelebt hat. Die Mutter hat sie danach in die USA kommen lassen (Ticket bezahlt, aber nur einen Hinflug) - ist eine andere aber hierfür nicht wichtige Geschichte ..

Aus den USA kam dann die Meldung, sie sei erneut schwanger und mein Mann wäre der Vater von der Kleinen die mittlerweile 4 Jahre alt ist. Bisher hat er sie noch nie persönlich gesehen und zwar spricht er so dass es seine Tochter ist aber dennoch sind da Zweifel.

Nun ist es so, dass seine Exfreundin wohl nach Deutschland kommen will mit Hilfe von ehemaligen Freundinenn und Freunden (finanziell) aus Deutschlang und ihre Großeltern wohnen auch hier in Deutschland. Nun befürchten wir, dass sie tatsächlich kommt (eigentlich wäre es ja schön wenn es tatsächlich seine Tochter ist, aber erst mal abwarten - nur für mich ist es irgendwie doof) und nun läuten aber auch alle Alarmglocken .. wir sind gegen so etwas nicht versichert und haben Angst vor hohen Kosten ..

Wer kennt sich mit so etwas aus?
Wie versichert man sich dagegen?
Gibt es eine Unterhaltsrechtschutz die nicht erst nach 1 Jahr greift?

Bitte helft mir.. schnell! Danke

P.S. Angeblich will sie schon am Freitag nach Deutschland fliegen ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
@yellowribbon
Dankeschön, ich werde mich um eine Rechtsschutz kümmern und hoffen dass alles gut geht! Beratung müsste ja in jedem Fall dann drin sein ;-)
Danimonsta
Danimonsta | 26.02.2010
14 Antwort
@Danimonsta
die unterhaltsangelegenheiten übernimmt bei mir der privatrechtschutz. da ist auch sowas mit drin. gibts bei allen versicherungen. normalerweise ist die wartezeit 1 bis 3 monate. wenn ihr nen guten versicherungsvertreter habt könnt ihr vielleicht mal mit ihm reden ob er am datum was ändern kann dass ihr nicht solange warten müsst. oder fragt mal wielang die wartezeit ist wenn ihr nur "dagegengeht". wenn das gleich ist würde ich warten bis sie was macht und dann erst zum anwalt.
yellowribbon
yellowribbon | 24.02.2010
13 Antwort
@MariosFreundin
Ich sehe das auch eher moralisch oder wie man das nennt. Ich denke da mehr an das Kind, weil das irgendwann fragen wird warum der Papa sich nicht interessiert oder auf das Geld scheißt weil es sich einen richtigen Vater schon immer gewünscht hat... ich kenne das ja selber :-( Also ich würde ihm den Umgang mit der Kleinen auch nicht verweigern, egal ob Strafe oder nicht! Aber meine Bedenken sind halt der Exfreundin gegenüber weil da ja dann zwangsläufig der Kontakt besteht und sie auch seine 1. große Liebe war - ist zwar nun ein anderes Thema aber sie ist damals in die USA und er wusste nicht dass sie nicht mehr zurück kommt weil ihre Mutter ihr nur ein Ticket bezahlt hat und sie selbst kein Geld hatte... eben alles verzwickt.
Danimonsta
Danimonsta | 24.02.2010
12 Antwort
.
Also ich hab mit der neuen von meinem ex auch nichts zu tun. Er hat umgang eingeklagt udn wenn sich nur einer nich daran hält bekommt der jenige bis zu 10 oder 25.000€ geldstr. also ihm einfach das kind verweigern.
MariosFreundin
MariosFreundin | 24.02.2010
11 Antwort
@MariosFreundin
Ist ein gar nicht so einfaches Thema :-( Ich bin ja auch dafür, dass er seinen Verpflichtungen nachkommen sollte wenn er denn tatsächlich der Vater sein sollte aber dann soll er meiner Meinung nach nicht nur zahlen dafür sondern dann auch für seine Tochter da sein können - ihn belastet das schon muss ich sagen, dass sie schon 4 wird und er sie noch nicht einmal gesehen hat und sie nicht miterleben konnte. Ich bin eben mal gespannt was da noch auf uns zukommt und auch wenn ich mit ihm verheiratet bin und er ja nun mich liebt habe ich auch Angst, dass ich mit seiner Ex nicht klar komme oder sie sich Dinge erlaubt die ihr nicht zustehen oder sie zurück kommt und versucht nun endlich auf heile Familie zu machen oder was auch immer... ich weiß ja nicht was ihre Absichten sind.
Danimonsta
Danimonsta | 24.02.2010
10 Antwort
.
Ich weiss nich wie da die grenze ist. Da müsste ihr beim AG nachfragen
MariosFreundin
MariosFreundin | 24.02.2010
9 Antwort
@MariosFreundin
Danke für deine Antwort! Wir haben beide einen befristeten Arbeitsvertrag, mein Mann schafft sogar nur über Zeitarbeit. Beide gehen wir noch zusätzlich auf 400 Euro Basis arbeiten aber das dient dazu, dass wir jeden Monat rum kommen mit unserem Geld weil es sonst auch nicht reichen würde mit den ganzen Kosten die Monat für Monat anfallen. Es geht uns also eigentlich nicht schlecht aber ungeplante oder hohe Kosten können wir nicht bewältigen oder eben nur mit einer Ratenzahlung, die dann dazu führt dass wir wieder einen großen Zeitraum für etwas aufkommen müssen und es eben nicht besser wird!
Danimonsta
Danimonsta | 24.02.2010
8 Antwort
.
Ruf doch mal bei einem Familienanwalt an und erfrage ob er euch bei sowas beraten kann. Wenn ihr wenig geld habt
MariosFreundin
MariosFreundin | 24.02.2010
7 Antwort
@MariosFreundin
Bitte versteht mich nicht falsch! Natürlich würde er erst einen Test machen wollen, bevor er etwas unterschreibt - wenn er sich nicht sicher ist dann wäre er ja schön doof muss ich sagen, da er ja nicht mehr mit ihr zusammen ist und und und... wisst ihr was ich meine? Man kann ja auch ein Kind vom Partner anerkennen wenn noch kein Vater eingetragen ist und man zusammen lebt und sich liebt aber das trifft hier ja nicht zu! Es geht hier um die Rundum-Kosten wie die für den Test oder Beratung für unsere Rechte etc. Natürlich würde er zahlen, wenn er der Vater ist. Aber was ist, wenn sie dann irgendwann doch wieder zurück in die USA geht? Muss er dann dorthin zahlen oder wie funktioniert das? Und kann man eine Vaterschaft auch ablehnen, wenn der Test positiv war? Das kann ich mir gar nicht vorstellen :-)
Danimonsta
Danimonsta | 24.02.2010
6 Antwort
@MariosFreundin
Nein er hat die Vaterschaft nicht anerkannt, er wurde danach auch nicht gefragt da das Kind in den USA geboren wurde. Aber meine Bedenken liegen eben darin, dass sie nun nach Deutschland kommt - wer weiß ob es stimmt dass sie hier bleiben will - und ob sie das dann geltend machen kann trotz dass das Kind in den USA geboren und gelebt hat. Und dann eben der Vaterschaftstest, ist ja auch nicht so billig oder eben auch die Streitigkeiten die mit Sicherheit in dieser Angelegenhei entstehen werden - dafür wäre eine Rechtsberatung super, weil wir uns mit so etwas gar nicht auskennen. Das Einzige was ich dazu gefunden habe war bei der Allianz oder der D.A.S. was sich dann Unterhaltsrechtschutz nennt und aber leider auch erst nach 1 Jahr greift --- wäre dann ja jetzt schon zu spät :-(
Danimonsta
Danimonsta | 24.02.2010
5 Antwort
Solo-Mami
Na die muss er ja nicht anerkennen wenn sie so angst haben zahlen zu müssen ;) ich würde erst testen wollen ;) Und wenn er dann zahlen muss kann er umgang einklagen, das ganze geht vors gericht wenn sie sich nich einigen da werden umgangstermine festgelegt und sollte sich einer nicht daran halten wird mit hohen geldstrafen geahndet.
MariosFreundin
MariosFreundin | 24.02.2010
4 Antwort
@MariosFreundin
Eine Vaterschfaftsanerkennung ist natürlich Voraussetzung, da hast Du absolut recht. Ohne die braucht er auch keinen Unterhalt zu bezahlen. Der Zeitraum ist aber glaub ich unwichtig, das kann auch nach 10 Jahren noch erledigt werden
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.02.2010
3 Antwort
.
hat er denn die vaterschaft anerkannt? das muss man doch umd zahlen zu müssen oder?Wenn er sie nich anerkannt hat muss er doch auch nich zahlen oder irr ich mich? Man hat 2 oder 2, 5jahre auch nur zeit es an zu fechten sollte sie nicht seine tochter sein. wenn ich mich nich irr
MariosFreundin
MariosFreundin | 24.02.2010
2 Antwort
versteh ich jetzt gar nicht ... was für eine Versicherung sollte es denn da geben ???
Wenn Zweifel an der vaterschaft besteht, dann muß diese per DNA-Test sicher gestellt werden. Und wenn er der Vater sein sollte, dann wird er leider auch Unterhalt zahlen müßen. Mit all seinen Pflichten bekommt er aber auch rechte, wie z.B. das Umgangsrecht. Er wird sie also kennen lernen dürfen. Sollte sich die Mutter quer stellen, kann er das Umgangsrecht einklagen - sofern er den das möchte
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.02.2010
1 Antwort
Hallo
Es gibt Rechtsschutzversicherungen, die auch Familiensachen absichern, aber da hat man lange Wartezeiten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2010

ERFAHRE MEHR:

bitte um antworten:-)
22.08.2012 | 4 Antworten
bitte hilfe
05.07.2012 | 6 Antworten
helft mir mal bitte
30.06.2012 | 14 Antworten
eure meinung bitte
29.06.2012 | 12 Antworten
Bitte um Hilfe!
07.03.2012 | 12 Antworten
Bitte um schnelle antworten
06.03.2012 | 8 Antworten
hitzewallungen
13.01.2012 | 1 Antwort

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading