Gerichtskosten bei hilfe

Nena41088
Nena41088
27.06.2009 | 14 Antworten
hi ich habe mit einem anwalt gegen die vorderung der telekom gestritten und da ich mittellos bin habe ich mit ihm zusamm gerichtskosten bei hilfe beatragt

der anwalt hat mir fest zu gesagt das dieses in ortnung geht habe auch gleich die 10 eruo bezahlt die ich aus eigener tasche zahlen muss!

jetzt kommt ein schreben das dieses vom amsgereicht abgelöeht worden iost !
begründung ich hätte es auch selber stellen können ?

hallo das sin d307euro was soll ich jetzt machen ?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das ist dumm...
...aber letzendlich entscheidet nicht der anwalt über die gerichtskostenbeihilfe. mein anwalt hatte auch einen antrag dafür bei meiner scheidung eingereicht...wurde auch genehmigt...allerdings auch nicht so wie ich erhofft habe, muss einen großen teil auch bezahlen, aber halt nicht anders. allerdings gehe ich vollzeit arbeiten und die prozeßkostenbeihilfe wird ja immer am einkommen errechnet. ansonsten nochmal mit dem anwalt sprechen, der kann eventuell wiederspruch einlegen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.06.2009
2 Antwort
Neues
Schreiben aufsetzen in dem nochmals betont erklärst das Du keines wegs in der Lage bist zu zahlen . Kannst ja auch einen Kontoauszug kopieren und bei legen damit die sehen das , das Geld dafür nicht reicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.06.2009
3 Antwort
prozesskostenbeihilfe
wird nur gewährt, wenn die aussicht den prozess zu gewinnen sehr groß ist. so hat meine anwältin mir das erklärt. habe das nun schon 2x machen müssen, habe aber nie 10euro oder andere beträge zahlen müssen. was nun dein problem ist, da du prozesskostenbeohilfe nicht bewilligt bekommen hast, dass du jetzt alle anwalts und gerichtskosten selber tragen musst. sprich nochmal ausführlich mit deinem anwalt. und falls es so ausgeht, dass du alles zahlen musst , dass du es abstotterst. noch eine frage. hast du den antrag ausgefült oder dein anwalt ? ich meine hast du ihn unterschrieben ?
nancyciara
nancyciara | 27.06.2009
4 Antwort
mein anwalt
hat das alles gemacht ich lebe von harz4 und habe wirklich kein großes einkommen ! und 307 euro sind für mich nicht möglich zu zahlen
Nena41088
Nena41088 | 27.06.2009
5 Antwort
wie ?
auch in deinem namen unterschrieben ? und was ist das mit den 10euro ? was für eine begründung hatte der anwalt ? wie geasgt, hatte meinen letzten antrag noch im februar gestellt und habe keine 10euro bezahlt. hattet ihr denn schon eine verhandlung oder ähnliches ? oder sind das nur die kosten, die für ihn fällig sind ?
nancyciara
nancyciara | 27.06.2009
6 Antwort
...
die 10 euro sind beratungsgebühr die der anwalt verlangen darf musste ich auch einmal war aber mit der auch nicht zufrieden deswegen habe ich eine andere und da muss ich es nicht zahlen. hast du den antrag unterschrieben das darf der anwalt nicht und vor allem hast du deinen bescheid abgegeben der muss auch bei sein.
Petra1977
Petra1977 | 27.06.2009
7 Antwort
@Petra1977
finde das alles komisch von dem anwalt. er wird doch eh zum schluss bezahlt, also warum die beratungs- 10euro ? war somit ja auch auch eigentl. keine beratung. und er hätte ihr doch auch sagen müssen, dass erst das amtsgericht erst den antrag bewilligen muss. zumal die gegenseite auch einspruch gegen den antrag erheben kann. also gut hat er ja leider nicht beraten !
nancyciara
nancyciara | 27.06.2009
8 Antwort
also
er meinte ich müsste nen restbetrag von 10 euro zahlen und es kommt zu keiner verhnadlung wir haben das alles peer schrift verker geklärt also für 3 briefe oder so wioll der 307 euro ! finde das auch ganz schön schiese das wochenende ist gelaufen ich rzufe am montag gleich beim amtsgericht an und frag nach und dann bei dem anwalt
Nena41088
Nena41088 | 27.06.2009
9 Antwort
wie habt ihr euch denn geeinigt ?
der betrag für den schriftverkehr ist schon korrekt. anwaltsgebühren sind schon sehr hoch. ist halt nur die frage, wie ihr euch geeinigt habt ? kommt jeder für sich selber auf ?
nancyciara
nancyciara | 27.06.2009
10 Antwort
???
das verstehe ich ncht die wollten sich bei der telekom nicht auf ne raten zahlung einlassen deswegen bin ich zum anwalt der ghat das geklärt und jetzt zahle ich dass bei der t-com ab
Nena41088
Nena41088 | 27.06.2009
11 Antwort
achso
dann sieht es so aus, als wäre alles richtig. er hat für dich eigentlich nur eine ratenzahlung durchgsetzt und dafür muss er ja jetzt leider bezahlt werden. seine arbeit ist ja leider nicht umsonst. und den antrag, den ihr ausgefüllt habt, bezog sich hauptsächlich darauf, dass wenn ihr gerichtsverhandlungen gehabt hättet und es um verlieren, bzw. gewinnen gegangen wäre, dass die verlierer seite alle kosten hätte tragen müssen. das gericht hätte mit dem antrag nur die kosten vorgestreckt. mehr ist das leider nicht. und da ihr euch ohne gericht ja einigen konntet, haben die prozesskosten auch leider nichts damit zu tun. jetzt hast du eigentlich leider nur noch mehr kosten. t-com und anwalt
nancyciara
nancyciara | 27.06.2009
12 Antwort
na klasse
gibts da nicht irgedwas das ich befreit werde oder so!
Nena41088
Nena41088 | 27.06.2009
13 Antwort
wenn du eine rechtschutz hättest
aber ansonsten wüsste ich da nichts. du wirst ja bestimmt nochmal beim anwalt anrufen, dann frag ihn mal. ansonsten frag bei der arge nach, vielleicht haben die einen vorschlag. wünsche dir viel glück
nancyciara
nancyciara | 27.06.2009
14 Antwort
@nancyciara
tja beratung gut oder nicht 10 euro darf er verlangen darüber habe ich mich damals auch aufgeregt weil die was geschrieben hatte was nicht in ok war wo selbst das jugendamt sich bei mir aufgeregt hat
Petra1977
Petra1977 | 27.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Tochter wurde "gekündigt"
16.01.2017 | 22 Antworten
Anteiliges Sorgerecht
28.04.2015 | 31 Antworten
Unrechtsstaat? Kinderlärm
23.05.2012 | 16 Antworten
gewinnstar
03.07.2009 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading