⎯ Wir lieben Familie ⎯

Mein Mann will unser Kind nicht

laschde
laschde
01.01.2020 | 5 Antworten
Hallo zusammen,
ich habe eine etwas ungewöhnlich Geschichte und tue mir schwer mit Menschen in meinem näheren Umfeld darüber zu sprechen.
Mein Mann und ich sind seit kurzem verheiratet. Bei uns war bzw. ist es wirklich die ganz große Liebe. Er ist 15 Jahre älter als ich, als wir zusammen gekommen sind waren wir uns einig. Keine Kinder, wir wollten unser Leben genießen, Reisen und Co. Er mag Kinder nicht besonders, das weis ich. Bei mir hieß des ich könnte auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen und deshalb habe ich mit dem Thema auch abgeschlossen gehabt. Ich habe ihm damals gesagt, ich möchte keine Kinder aber wenn es so wäre, ich würde kein Baby abtreiben.
Niemals.
Ich habe eine starke Endometriose und eine verkrümmte Gebärmutter, nahm starke Hormone. Welche aber wohl durch meine Migräne und die Woche in der ich davon dann ausschließlich am spucken war keine Wirkung hatten. Ich bin jetzt in der 8. SSW. Meine Frauenärztin nannte es ein Wunder, weil sie es nie für möglich gehalten hat.

Ich wusste schon dass mein Mann wahrscheinlich ausflippt und so war es auch. Ich habe es ihm kurz vor der Hochzeit gesagt. Mir war klar, dass ich es mit ihm zusammen bekommen möchte aber wenn es drauf an kommt, dass ich es auch alleine schaffe - ohne ihn. Er hat mich trotzdem geheiratet, weil er sein Leben mit mir verbringen möchte. Aber die Diskussionen darüber dass er das Kind nicht möchte hören nicht auf.
Er hofft immer noch, dass ich eine Abtreibung mache.
Er ist so egoistisch, er könnte das Kind (bzw. Ding wie er es nennt) nicht lieben. Das ist für ihn sein größter Alptraum. Er gibt uns dann ein paar Monate bis wir uns scheiden lassen.
Es würde unser Leben zerstören.

Ich hoffe jeden Tag, dass irgendwann mit der Zeit Vatergefühle bei ihm kommen, spätestens wenn der kleine Wurm dann da ist.
Oder bin ich da einfach zu naiv?
Hat jemand in diese Richtung Erfahrung gemacht?

Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
1. heiratet eigentlich nur einer ? nicht nur er hat Dich geheiratet , sondern auch Du hast ihn geheiratet . 2 . die Aussage , dass man keine Kinder bekommen kann , finde ich recht oberflächlich . dass es aufgrund einer Endometriose schwierig werden kann ist das eine . aber keine Kinder ? . darauf kann man sich nicht stützen , solange Frau eine Gebärmutter und Eierstöcke hat . wenn absolut kein Kinderwunsch vorhanden ist , sollte man immer zusätzlich verhüten . und nichts dem Zufall überlassen . ob Du es auch dem Zufall überlässt , ob er für Euer Kind noch Vatergefühle entwickelt , das musst Du entscheiden . mich persönlich würde sein Verhalten sehr verletzen . wenn man am Anfang auch keine Sprünge der Begeisterung macht , ist seine Art und Weise sehr fragwürdig . und auch das Vertrauen zu ihm hätte einen Riss . ich würde von meinem Partner erwarten , dass er hinter mir und dem Baby steht und man gemeinsam die Situation meistert . wenn er Euer Baby nicht möchte , würde ich gehen . denn wenn Du es möchtest und lässt es wegen ihm weg machen , wird , wenn vielleicht nicht gleich , aber irgendwann , Eure Beziehung darunter leiden . Alles Gute .
130608
130608 | 01.01.2020
2 Antwort
Er ist mit Sicherheit auch total geschockt und muss das erstmal verarbeiten. Vielleicht ändert er seine Meinung ja noch wenn er sich an den Gedanken gewöhnt hat oder er das kleine Wunder sieht
Schnucki89
Schnucki89 | 01.01.2020
3 Antwort
hat dein Partner schon Kinder`? Hatte er schon eine Beziehung. Fühlt er sich einfach zu alt mit 43? da war ich scoh Grossmutter? oder will er einfach ein anderes Leben, so wie er es dir mitgeteilt hat? Vatergefühle müssen sich nicht einstellen. es könnte sein, dass dein Wunsch sich nicht einstellt. und du alleinerziehend wirst. ich wünsche Dir viel Kraft
eniswiss
eniswiss | 02.01.2020
4 Antwort
Das ist natürlich eine sehr schwierige Situation in der Du da bist. Wie 130608 schon geschrieben hat, wundere ich mich, daß ihr anscheinend BEIDE nicht verhütet habt. Sich darauf zu verlassen, daß durch die Endometriose und die verkrümmte Gebärmutter keine Schwangerschaft entstehen kann ist wirklich sehr naiv. Es ist ja kein Ausschluß, sondern erschwert es einfach nur, schwanger zu werden. Da sollte man dann - gerade wenn man absolut keine Kinder möchte - auf jeden Fall noch zusätzlich verhüten. Ich finde, an diesem Dilemma tragt ihr BEIDE Eure Schuld dann. Dein Mann hat ja anscheinend auch darauf vertraut und nicht verhütet. Dir jetzt Vorwürfe zu machen ist da wirklich nicht gerechtfertigt. Aber auch Du hättest - da Du ja weißt wie er zu Kindern steht - Dich um Verhütung kümmern müssen, wenn Du seine Einstellung akzeptieren möchtest. Ich glaube da aber eher, daß Du nicht ganz hinter seiner Lebensphilosophie stehst und im Innersten Dir doch irgendwo ein Baby gewünscht hast. Das kann man dann doch zwischen den Zeilen erkennen. Du mußt Dir jetzt überlegen ob Du riskieren möchtest, das Kind MIT ihm zu bekommen und Gefahr läufst, daß er dann nach der Geburt das Kind nicht wirklich liebt sondern es vielleicht dann nur als "von ihm nicht mehr abwendbares Übel" betrachtet oder eben dann doch zu liebenden Papa mutiert oder ob Du dann doch lieber jetzt die Reißleine ziehst und diese 50 : 50 Challenge nicht antrittst. Hier kann Dir dann wirklich keiner sagen, was da besser wäre, da wir Deinen Mann nicht kennen und nicht wissen, ob er ein Mensch ist, der in bestimmten Situationen auch schon mal dann seine eigentlich gefasste Meinung über Bord wirft und sich dann komplett ändern kann. Hier hilft auch nur ein vernünftiges Gespräch, in dem ihr beide ein für alle mal genauestens klärt, wie Eure Zukunft aussehen soll und wo jeder ehrlich zum Partner/zur Partnerin ist. Wenn ihr das alleine nicht schaffen solltet, könnt ihr ja auch eine Person zum Gespräch dazuholen, der ihr absolut vertraut und die dann auch zwischen Euch vermittelt. Du hast gewusst wie Dein Partner zum Thema Kinder steht. Was ich nicht verstehe: Warum heiratet ihr dann noch, wenn Du nicht sicher bist, daß er zu Dir und dem Kind steht? Die Hochzeit hätte ich da erstmal vorläufig auf Eis gelegt, bis Klarheit besteht ob ihr wirklich den weiteren Lebensweg MIT Kind ZUSAMMEN gehen wollt.
babyemily1
babyemily1 | 02.01.2020
5 Antwort
Solche Geschichten von vermeintlicher Sterilität kenne ich einige. Die allermeisten Menschen sind wohl nicht zu 100% unfruchtbar, sondern nur mehr oder weniger stark eingeschränkt in ihrer Fruchtbarkeit. Dein Mann sollte das eigentlich wissen und wenn Kinder für ihn eine absolute Katastrophe sind Kondome nehmen oder sich vasektomieren lassen. Er hat dich im Wissen, dass du von ihm schwanger bist und bleiben möchtest geheiratet. Ich würde ihn sich ausspinnen lassen. Entweder er kriegt sich spätestens nach der Geburt wieder ein oder du bist ohne ihn ohnehin besser dran.
lottchen87
lottchen87 | 08.01.2020

ERFAHRE MEHR:

Hilfe mein Mann spinnt ,aber richtig :-(
10.02.2015 | 10 Antworten
Mein Mann will kein 3. Kind mehr :'(
19.10.2013 | 11 Antworten
Was soll ich nur mit Meinem Mann machen?
16.05.2013 | 40 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x